kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

500 Kinder verstehen im Unterricht kein Wort 23. Mai 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 20:51

Sag ein Wort und du bist ein Nazi, Ausländerfeind, Rasist, Hassprediger …

 

Hunderte Schüler mit nichtdeutscher Muttersprache

können auch dieses Jah nicht beurteilt werden.

Grüne Kritik an Entwicklung in Sonderschulen.

 

Innsbruck: Der Satz an der Tafel; die Frage des Lehrers; die Worte der Mitschüler: Rund 500 Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache an Tiroler Schulen verstehen sie nicht. Sie sprechen so schlecht Deutsch, dass sie von ihren Lehrern gar nicht erst benotet werden können. Damit sich das verbessert, soll künftig noch früher mit der Sprachförderung von Kindern mit Migrationshintergrund begonnen werden. Genau 5040 Schüler mit nichtdeutscher Muttersprache besuchen derzeit in Tirol eine Volks-, Haupt-, Sonder- oder Polytechnische Schule. 497 davon können heuer wegen ihrer mangelnden Sprachkenntnisse nicht beurteilt werden. Zum Vergleich: 2008 konnten, bei einer ähnlich hohen Gesamtschülerzahl, 480 Kinder nicht benotet werden. Bildungslandesrätin Beate Palfrader (VP) will deshalb künftig mit der Sprachförderung noch früher ansetzen. So werden ab September bereits Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensjahr (bisher ab dem vierten) getestet, um herauszufinden, ob ein Förderbedarf besteht. „Das Budget wurde hierzu auf 800.000 Euro verdoppelt“, erklärt Palfrader.

 

31 mobile Pädagoginnen kümmern sich dann im Falle einer Einstufung um diese Kinder. Eine Sondersituation ergibt sich bei Kindern nichtdeutscher Muttersprache, die nicht in Österreich geboren sind, sondern erst im schulpflichtigen Alter (z.B. als Flüchtlinge) nach Österreich kommen. Auch sie werden zuerst nicht benotet, bis sie dem Unterricht folgen können. Das kann im Einzelfall durchaus lange dauern. Generell zeigt sich Palfrader mit der Entwicklung zufrieden: „Es wurden im Bereich der Integration von Kindern mit nichtdeutscher Muttersprache in den letzten Jahren vom Land sehr viele erfolgreiche Initiativen gesetzt.“ Die Bildungslandesrätin nennt dabei die sprachliche Frühförderung in den Kindergärten sowie das Projekt „Sprachstartklasse“. Im Vorjahr gab es hier zwei Standorte, mittlerweile sind es fünf. „Für das kommende Schuljahr ist ein weiterer Ausbau der Sprachstartklassen geplant“, sagt Palfrader, die sich vom Bund mehr Ressourcen für Kinder mit sprachlichen Defiziten wünscht.

 

Kritik an der schulischen Integration des Landes kommt von den Grünen. LA Christine Baur: „Hier wird zu wenig für die Sprachförderung getan. Und das betrifft die ganze Bildungslandschaft.“ Wie immer seien von Benachteiligungen Kinder mit Migrationshingergrund und Kinder aus bildungsferneren Familien besonders betroffen. Für Baur sind die Sprachstartklassen bisher lediglich ein Schulversuch und nicht flächendeckend. Sehr deutlich zeige sich die Benachteiligung von Kindern nichtdeutscher Muttersprache, die in der dritten und vierten Klasse Volksschule eine Lernbehinderung zugeschrieben bekommen. „Schüler mit Migrationshintergrund haben so ein deutlich höheres Risiko, in eine Sonderschule zu kommen.“ Gerade hier seien die Schülerzahlen in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. „So werden Sonderschulkarrieren produziert und ich fordere, dass kein Kind mehr in die allgemeine Sonderschule kommen darf, sondern es mit Hilfe von ausreichender Förderung integriert werden muss.“. {Quelle: www.tt.com  –  Von Marco Witting}

 

 

Verständlich, dass Unterrichtsministerin Schmied (SPÖ) im Eilverfahren ihre “Misch-Schule” durchzieht und Gymnasien zu Grabe trägt.

Die Mittel für diesen linken Kurs sind allerdings mehr als bedenklich:

 

Mathe-Tests für Schulreform manipuliert?

 

In einem Brief an “Heute” schlägt eine Gruppe AHS-Lehrer aus Niederösterreich Alarm: Die heute stattfindenden Schul-Tests seien manipuliert. Haupt- (HS) und Neue Mittelschulen (NMS) würden bei Aufgabenstellung und Benotung bevorzugt. Gymnasien sollen als “unnötig” dargestellt werden.  “Manipulierte Ergebnisse sollen eine wissenschaftliche Begründung zur Einführung der Gesamtschule liefern”, fürchtet  die Lehrer-Gruppe (Namen der Redaktion bekannt). Wie? Indem Hauptschule und Neue Mittelschule einfachere Aufgaben als AHS erhalten. Und indem Ergebnisse unterschiedlich beurteilt werden sollen. Letzteres bestätigt das zuständige “bifie”: Sozioökonomische Faktoren werden miteinberechnet, je nach Schulstandort gibt es für die gleiche Antwort unterschiedlich viele Punkte. Diese Meldung über die seltsamen Praktiken der roten Unterrichtsministerin ist allerdings kein Einzelfall: Welser Gymnasien protestieren gegen Aushungern durch die Bundespolitik

Lehrer-Gehälter: AHS-Lehrer sind die Verlierer

 

 

 

Saudi-Arabien verbietet die englische Sprache in Hotels und westliche Kalender

 

 

Das saudi-arabische Empfangspersonal in Hotels wird künftig nicht mehr auf Fragen in englischer Sprache reagieren.

Ebenfalls muss bei Geschäftsreisen nach Saudi-Arabien für dortige Fristen und Termine ein gesonderter Kalender nach arabischen Maßstäben genutzt werden.

 

Arabisch gilt nun nur noch als einzige Amtssprache in staatlichen und privaten Einrichtungen des Landes und der islamische Hijri-Kalender als einziges kalendarisches System. Das saudische Innenministerium will damit arabische Werte bewahren. Der islamische Hijri-Kalender ist nach dem Mondzyklus gerichtet. Dort beginnt die Zeitrechnung mit dem Jahre 622 nach Christus, zu dem Zeitpunkt als Mohammed von Mekka nach Medina einwanderte.  {Quelle: www.shortnews.de}

 

Wohl nur eine Frage der Zeit,

bis auch im neuerbauten Saudi-Zentrum

in Wien diese Regelungen gelten!

 

4 Responses to “500 Kinder verstehen im Unterricht kein Wort”

  1. Bernhardine Says:

    Wer die Wahrheit über den mörderischen Islam sagt, störe den öffentlichen Frieden.

    In Saudi Arabien oder am Hindukusch?

    Nö, in Europa!

  2. carma Says:

    i finds a firchtalich, des de ausländer ka gscheits deitsch kennan – mir homs jo a in der schul lernan mirssn!

    • Laika Says:

      wegen solchen Dialekten wie deinen können diese kein Deutsch lernen! Zuhause wird kroatisch geredet, draußen wird tirolerisch gredet und in der Schule Hochdeutsch 🙂 wer soll da bitte noch mitkommen ein 6 jähriges Kind?

  3. Laika Says:

    ja man merkt dass du es voll drauf hast. Wenn die in Saudi Arabien jemanden umbringen, gibt es dir ein Recht es hier auch zu tun? Also soll dich Österreich mit Ländern messen in denen es keine Menschenrechte gibt? Wie wärs mit mehr Geld in Bildung für alle, anstatt Geld in Sprachstartklassen in denen die Kinder eh nichts lernen? Ich bin ja dafür das Kinder mit anderen Sprachen Deutsch lernen müssen, aber nicht alle in einer Klasse genau da lernen sie garnichts. Ich war in einer Volksschule wie jeder anderer. Ich konnte schon Deutsch als ich reinkam, da ich 3 Jahre im Kindergarten war. Und wir hatten nicht das Problem das alle MigrantInnen auf einem Fleck wohnen und alle Kinder in das gleiche Kindergarten gehen müssen. Denn in Österreich gibt es solche Problemzonen. Man muss die Kinder gut durchmischen damit sie auch gut miteinander auskommen und miteinander kommunizieren können. Genauso werden sie Deutsch lernen. Anders klappt es nicht! Ich habe auch englisch gelernt, aber nur wenn ich es rede fallen mir die ganzen Sachen wieder ein, sonst nicht. Naja

    KINDER SIND KINDER ES GIBT KEINE AUSLÄNDISCHEN KINDER!!!
    UND WENN ES LEUTE GIBT DIE SAGEN UNSERE KINDER – JA DIE SIND NAZIS UND RASSISTEN UND NOCH DAZU KEINE MENSCHEN UND AUCH KEINE TIERE, DENN TIERE UNTERSCHEIDEN NICHT MAL ZWISCHEN KINDERN!!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s