kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Mekka und Medina zerstören?!? 12. Mai 2012

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 15:59

Pentagon streicht muslimfeindliche Lehrstunde

 

Ein US-Offizier hat an einer Militärhochschule Planspiele für einen «totalen Krieg» gegen die Muslime präsentiert.

Dabei fasste er auch die Vernichtung der „heiligen“ Städte Mekka und Medina

nach den Vorbildern von Dresden und Hiroshima im Zweiten Weltkrieg ins Auge.

 

Von einem Offiziersschüler alarmiert, zog die US-Regierung Konsequenzen. Der Oberstleutnant unterrichte nicht mehr, erklärte ein Sprecher des Militärstabs der Nachrichtenagentur dpa am Freitag (Ortszeit). Er bleibe aber am Joint Forces Staff College in Norfolk (Virginia). Generalstabschef Martin Dempsey verurteilte das Planspiel auf das Schärfste. «Das war vollkommen verwerflich, gegen unsere Werte.» Zudem sei ein solches Modell «akademisch unverantwortlich», sagte er. Es werde untersucht, wie es dazu kommen konnte und wie solche Auswüchse vermieden werden könnten. Der Oberstleutnant hatte nach Informationen des Magazins «Wired» in Planspielen im vergangenen Sommer Massenmorde an Muslimen ins Auge gefasst. Dabei war sogar von «Ausrottung» die Rede. Zwar räumte der Offizier ein, dass solche Überlegungen «in den Augen vieler, sowohl innerhalb der USA als auch außerhalb, nicht „politisch korrekt“» seien. Dennoch führte er Möglichkeiten an, Saudi-Arabien mit einer Hungersnot zu bedrohen und Mekka und Medina zu zerstören. Ausdrücklich werden die Bombardierung Dresdens sowie die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki als «Modell» erwähnt. Die Genfer Konvention sei angesichts des Vorgehens islamistischer Terroristen nicht mehr relevant. «Dies würde erneut die Option eröffnen, den Krieg auf zivile Bevölkerung zu richten, wo immer dies notwendig ist», heißt es. Das Szenario setze voraus, dass andere Abschreckungsstrategien gescheitert seien.

 

Der Offizier begründete seinen Ansatz mit einer angeblichen Gewaltbereitschaft auch gemäßigter Muslime. Die USA seien wegen ihrer jüdisch-christlichen Ethik der Toleranz «kulturell verletzlich». Es habe sich die Bereitschaft durchgesetzt, verschiedene Kulturen und Religionen einschließlich des Islams als gleichwertig zu betrachten. In den vergangenen Monaten hatten US-Soldaten mehrere Skandale in Afghanistan ausgelöst. Unter anderem hatten Soldaten für Fotos mit Leichen von Aufständischen posiert. Bereits im Januar war ein Video aufgetaucht, auf dem amerikanische Soldaten auf tote Taliban-Kämpfer urinierten. Im Februar waren auf einer US-Basis Koranexemplare verbrannt worden. Ein US-Soldat ist derzeit angeklagt, bei einem Massaker im März 17 afghanische Zivilisten ermordet zu haben. {Quelle: www.badische-zeitung.de}

 

 

 

4 Responses to “Mekka und Medina zerstören?!?”

  1. sirius Says:

    Appeaser marschieren durch.Achtung.

  2. carma Says:

    die cartoons widersprechen auf irritierende weise dem artikel, welche botschaft soll nun tatsächlich vermittelt werden? überdies werden sie in ihrer überzeichnung stilistisch immer „stürmischer“, die pointen dagegen lauer bis geschmacklos…(sorry, vielleicht liegts auch an meiner „gestylten“ humorauffassung – bin ja hier nicht der oberlehrer)

  3. Im Februar waren auf einer US-Basis Koranexemplare verbrannt worden. Ein US-Soldat ist derzeit angeklagt, bei einem Massaker im März 17 afghanische Zivilisten ermordet zu haben.

    Was hat er überhaupt dort verloren!!! nichts!

  4. Dabei war sogar von «Ausrottung» die Rede. Zwar räumte der Offizier ein, dass solche Überlegungen «in den Augen vieler, sowohl innerhalb der USA als auch außerhalb, nicht “politisch korrekt”» seien. Dennoch führte er Möglichkeiten an, Saudi-Arabien mit einer Hungersnot zu bedrohen und Mekka und Medina zu zerstören. Ausdrücklich werden die Bombardierung Dresdens sowie die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki als «Modell» erwähnt. Die Genfer Konvention sei angesichts des Vorgehens islamistischer Terroristen nicht mehr relevant.

    Warumm kümmert die U S A sich nicht mal um Ihre Hungernden in der 3;Welt—
    oder umm Ihr eigenes heruntergekommenes Land!!

    Die USA möchte ihre Macht demonstrieren und vor allem ERHALTEN

    Das hat schon mit der Einwanderung in den neuen Kontinent begonnen und setzt sich weiter fort. Eine der traurigsten Geschichten der Menschheit!

    a) weil dort Öl ist, was sie brauchen b) sie spielen die Weltpolizisten, was gar nicht schlecht ist (sie holen die heißen Kastanien aus dem Feuer) c) es ist die „höhere Politik“, da blicken wir Normalsterbliche nicht durch und trotzdem machen wir uns eine Meinung und tun als ob wir Ahnunh hätten

    Amerika hat keine eigne Kultur— ausser die Indianer die man beraubte!!und tötete leider wird sehr wenig davon berichtet eher totgeschwiegen,…

    Sicher sind viele Einwohner der neueren Zeit als arme Einwanderer oder verschleppte Sklaven in die USA gekommen. Arm sein heißt aber nicht, dass sie keine Kultur hatten, die sie an ihre Nachfahren weitergegeben haben. Abgesehen von Cola und Burger King haben viele verschiedene Menschen mit vielen Ideen und kulturellen Leistungen zu der Entwicklung des Landes beigetragen. Das diese Entwicklung nicht immer richtig war, liegt am Menschen selber und nicht an seiner Kultur.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s