kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Schuld ist der Islam und nicht die Kirche! 9. Mai 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 12:52

Es ist wieder einmal sehr einfach, pauschal der Kirche die Schuld zu geben.

 

Schuld ist zunächst einmal der Islam mit seinen ausgrenzenden Lehren.

Schuld sind Mohammed und sein erfundener JAnusgott.

 

Das muss hier endlich einmal festgehalten werden!!!

 

Die Kirche hat nicht mehr die politische Macht, diesen Islam abzuwehren.

Siehe die koptischen Christen.

Ist die koptische Kirche auch Schuld an der islamischen Misere in Ägypten?

Natürlich nicht. Sie muss sich wie eine Schafsherde mit Wölfen arrangieren.

Wo ist die Schuld insbesondere in Europa und noch spezieller in Deutschland und Österreich tatsächlich auszumachen?

 

Sie ist auszumachen in erster Linie an der Linkenszene, die die Kirche und somit das Christentum hier in Europa seit Jahrzehnten permanent angegriffen, in die rechte und rückständige Ecke und ihr Schaden zugefügt hat, der letzlich wie ein steter Tropfen, der den Stein aushöhlt, dazu geführt hat, die Moralität und Ethik des Christentums zu untergraben, welches in seiner gesellschaftlichen Konsequenz zu Abtreibungbewusstsein = Straffreiheit und kein Vergehen mehr, übertriebenem Feminismus Hand in Hand mit wirtschaflicher Ausbeutung von Frauen führte, zu falschen Einwanderungskriterien, weil andere Kulturen ja als besser galten als die eigene, zu Genderpolitik der exzessiven Gleichmacherei, zur antiautoritären Erziehung, zur Einstellung des Täterschutzes vor dem Opferschutz, zur Freigabe der Pornographie als Endprodukt der Kindergartenaufklärung über die jetzt, da Verhütungsmittel in jeglicher Form einsetzbar waren, Gleichsetzung des Geschlechtstriebes mit dem Trieb zu essen und zu trinken und somit zu allem geführt hat, welches den religiösen und gesellschaftlichen Zusammenhalt hat zusammenbrechen lassen. Ferner, und das ist nicht zu unterschätzen, hat sich diese Linkenszene überaus geschickt die Oberhoheit über die öffentliche Meinung gesichert (Wie viele Zeitungen sind z. B. in SPD-Hand). Der gesunde Menschenverstand wurde zum Bestandteil des Stammtisches und des Rechtsradikalismus erklärt, nein, diffamiert. Wer anderer Meinung war, fliegt raus. So zu erkennen an den Begrifflichkeiten. Noch vor Jahren begann der Kampf gegen die Rechtsradikalität, was durchaus noch Sinn machte. Heute heißt es bereits: Kampf gegen rechts, als ob die CDU, selbst die SPD der 50 Jahre, heute Rechtsradikale wären. Ja, nach heutiger Meinungshoheit der Allparteien wären diese Parteien aus den 50iger Jahren Rechtsradikale.

 

Diesen Zerfall des christlichen Auseinanderbrechens christlich-ethischer Werte konnte nur innerhalb eines permanent wachsenden Reichtums und Wohllebens geschehen, der den Menshen die Existenzangst genommen hat und sie glaubten ohne Gott ohne seine Gebote auskommen zu können. Offensichtlich ist das Chrstentum als freiwillige Religion da am Gefährdetsen, wo wirtschafliches Blühen gedeiht.  Da liegt der Hase im Pfeffer. Da liegt m. E. zunächst einmal die 80-prozentige Hauptschuld der hier zutage tretenden Problematik. Wir können die Kirche nicht abgekoppelt von politischen und gesellschaftlichen Vorgängen wahrnehmen, nicht einmal in den Missbrauchsfällen, die dieser Sexualisierung der Gesellschaft auch einzelne Priester wohl nicht widerstehen konnten, zumal die Grünen seinerzeit die Freigabe der Pädophilie als Gesetzesinitiative forcierte. Die Versuchung der Anpassung war und ist für Priester und Bischöfe einfach zu groß. Deshalb ist die evangelische als örtliche Kirche bereits noch mehr in den multikulti-staatlichen Einfluss eingebunden als die Katholische, die ja mit dem Papst einer Weltkirche angehört, die in verschiedenen Ländern völig andere Existenzen auf das jeweilige Land zugeschnitten, in der die Kirche wirken kann, leben kann als in Europa. Aus diesen Gründen wird auch immer häufige hier im deutschsprachigen Raum die Autorität des Papstes in Zweifel gezogen. Alles eine Folge des Aufbruchs der letzten Tabus.

 

Wie sollten in der Vergangenheit die Kirchen auf TV, auf Medien, auf Sport als Ersatzrelgion,

die die jungen Leute nicht mehr in die Kirche,

sondern auf den Fußballplatz trieb, reagieren?

Wie sollten Kirchen auf die versexualisierte Gesellschaft reagieren?

Sollte sie mit Höllenpredigten reagieren? Mit Exkommunikation?

 

Die Kirche war hier zu schwach, um sich gegen diesen Mainstream wirkungsvoll entgegen zu setzen. Ihr Fehler war, dass sie sich nicht verstärkt dem eigenen Glauben zugewandt hatte und sich von diesen Politstrategen vor sich hertrieben ließ. Sie führte nicht mehr. Sie wurde geführt. DAs war ihr eigentlicher Fehler. Diesen Fehler macht auch die heutige Politik, die nur noch reagiert, anstatt regiert. Sie, die Kirche musste sich leider zum Teil anpassen, um nicht ganz von diesen “nützlichen Idioten” ins Abseits gedrängt zu werden. Das ist dann der Preis, wenn sie sich dem linken Zeitgeist, der ja die staatliche Oberinstanz der öffentlichen Meinung innehat und in sich zu tragen meint, auch nur zum Teil beugt. Hinzu kommt, dass hier in Deutschland die Kirchendiener in Form von Bischöfen und Priestern vom Staat bezahlt werden. Ein schwerer Fehler.

 

Dann kommt der Islam mit seinen vielen jungen Menschen in vitalster Manier verstärkt in eine Region des Greisentums, hervorgerufen durch übertriebene Emanzipation, Null-Bock-Generation, Kinder-in-diese-Welt-setzen-ist-ein-Verbrechen-Denken, Mein-Bauch-gehört-mir-Denken in der die Kirche Vieles an gestaltender Mitsprache verloren hat, in ein von Linken Atheisten gestaltetes religiöses Neutrum. Wir erinnern uns, dass der Vatikan die christliche Gottesformel in der Präambel der EU-Verfassung integriert haben wollte.. Durch die linke Mehrheit kaltlächelnd abgelehnt. Der italiensche Katholik Butilignone (oder so) wurde wegen homokritischer Äußerungen abgewählt, in die EU-Kommission zu kommen. Alles schon vergessen? Wer jetzt nicht auf der Mulitkuli-Welle mitschwimmt, ist dem mitunter bösartigen und diffamierenden Kampf gegen Rechts ausgeliefert. Die Kirche musste also mehrgleisig fahren. Sie musste sich, ob sie wollte oder nicht, auch auf Jesus Geheiß der Liebe sich auf einen Dialog mit dieser Relgion einlassen. Was wäre die Alternative gewesen? Hätte sie sagen sollen, dass der islam der Antichrist sei auf höchster Ebene? Also versucht sie es mit der Christianisierung des Islams, was m. E. ein nicht zu bewerkstelligender Drahtseilakt ist. Hätte sie Front bezogen gegen den Islam, hätte sie jede Rückendeckung des Staates verloren und ihre Stimme wäre völlig in der Pluralität der westlichen Multikultistimmen untergegangen.

 

Ich will die Kirche weiß Gott nicht in Schutz nehmen.

Aber es ist nichts so schwarz-weiß, wie es die Menschen gern hätten.

Selbst im Islam nicht.

Die Kirche hätte, und das war m. E. ihre Mitschuld, gegenüber dem Islam eine kritischere Haltung einnehmen müssen. Aber es ist doch so schön, gute Imagepflege dadurch zu betreiben, dass kritische Anmerkungen zum Islam Mangelware sind. Und der größte Fehler ist, dass sie wie Herr Allam richtig sagte: Mitverantwortlich für diese Entwicklung sei die katholische Kirche, die das Phänomen „zu wenig ernst“ nehme und „zu wenig“ den eigenen Glauben und die Kultur Europas „vertritt“ und „verteidigt“. Viele katholische Priester seien zu sehr darauf bedacht, „islamisch korrekt“ zu erscheinen, so Allam”.  Genau das aber, so habe ich in meinem Statement versucht zu erklären, fällt bei diesen gesellschaftlichen Gegebenheiten immer schwerer. Die Kirche wird sich daruaf einstellen müssen, irgendwann Flagge zu zeigen. Sie wird nicht endlos auf die Befindlichkeiten von Linken und Muslimen Rücksicht nehmen können, wenn sie Jesus nicht verleugnen will. Es wird nur ein kleines Häuflein echter Katholiken oder Christen übrig bleiben, die dann eine neue Kirche aufbauen werden müssen, die in dem Gott der Dreifaltigkeit in Jesus ihre Kraft zur neuen Entfaltung wird finden müssen und Jesus wie ein Schild vor sich herträgt im Dialog mit Politik und Islam Denn einen besseren Schutzschild findet sich nicht auf dieser Erde als der ewig wahe Gottessohn Jesus, der im Vater und im Heiligen Geist seine Göttlichkeit zum Ausdruck bringt.

 

4 Responses to “Schuld ist der Islam und nicht die Kirche!”

  1. Erich Foltyn Says:

    schuld ist auch die Gesellschaft, weil so schlecht ist die Kirche auch wieder nicht, dass man sie derart unflätig behandeln muss und außerdem hätte auch der Kirchenfeind eine Verpflichtung zu einer Verbesserung beizutragen und sich nicht wie ein Parasit zu verhalten als ob er eine Gratisbezugsberechtigung hätte für alle Wohltaten, die es auf der Welt gibt und zwar von jedem, den er ankeppelt. Weil bei den Ausländern tun sie ja auch Böses mit Gutem vergelten, nur ist das ihre Art, wie sie ihre eigene Gesellschaft untergraben und das sind sie nicht selber, sondern irgend welche von ihnen Auserkorene zu Nazis erklärte Landsleute. Aber die werden sie nicht heraus pauken, wenn sie sich selber ruinieren, weil die sind eine Minderheit.

  2. Bernhardine Says:

    Ich kannte mal mehrere junge Westberliner, ev. Pastoren, teils mit Frau und Kindern, die zu den Maoisten gehörten, später AKW-Gegner und Friedensbewegler. Zwei davon hatten damals schon eine Kirchengemeinde…, es sind heute die typischen Rot- oder Grünwähler.

  3. K.G. Says:

    Zunächst einmal hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Bleiben wir trotzdem dabei, die katholische Kirche hat sich in einem umfassenden Mea culpa für ihre Schandtaten entschuldigt.

    Beim Islam gibt es diese Einsicht bis heute nicht.
    Dort wird weiter die ignorante Schiene gefahren, alle anderen sind schuld, nur wir nicht.

    Beim Thema Pädophilie würde ich mich nicht so weit aus dem Fenster lehnen, denn der Islam ist eine Pädophilen-Religion. Stichwörter: Bacha bazi, Kindesheirat, Aischa, sogar Sodomie hat einen festen Platz im Islam.

    > die fatwa ist miest da oben und der Typ kein wirklicher Moslem!!!!!

    Wissen wir doch, sind alles keine Mohammedaner, die den Islam wörtlich nehmen. Kommst Du Dir nicht langsam unheimlich dumm vor beim Leugnen Deines Glaubens?

    > Wichtig ist es einzig diese Menschen in Deutschland zu intergrieren und früher oder später werden das auch eingefleische deutsche.

    Bestimmt nicht, in dem jede weitere Generation schlechter als die voherige integriert ist.

    Polen sind Christen, und hatten nie ein Problem mit der hiesigen Kultur.

    Nur weil Özil für uns spielt, muß er nicht integriert sein.

    Mit Deinen Ansichten wirst Du nie Teil dieses Landes werden, sondern ausschließlich zum Teil des Problems gehören.
    Irgendwann wird ein Politiker diesem Treiben ein Ende setzen, da bin ich mir sogar sehr sicher.

  4. carma Says:

    solange die naturwissenschaften alles daran setzen, die deutungshoheit über die entstehung des kosmos innezuhaben, in der ein schöpfergott obsolet ist und glaube überwiegend mit naivität und dummheit gleichgesetzt wird, wird unsere technoide selbstverwirklichungskultur keinen spirituellen wandel erleben.
    dieses rationelle materialistische weltbild wird in allen schultypen und studienfächern (außer vielleicht der theologie/philosophie) exessiv bedient – an etwas anderem kann eine wirtschaftsnation in reinkultur wie deutschland auch nicht interessiert sein. deutschland und frankreich als eu-motor sind auch die religionsfeindlichsten länder der westlichen welt, aus vielerlei historischen gründen…
    wie schon luther sagte: „der islam ist die keule Gottes“ (…), dass sie so mächtig auf uns niederfährt, hat größtenteils mit unserer verwüsteten, gottlosen gesellschaft selbst zu tun – man kann nur hoffen, das diese entwicklung unsere „freigeister“, die die republik beherrschen, noch rechtzeitig zur besinnung bringt..


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s