kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Gibt es in Deutschland nur “Schweinejournalisten”? 9. Mai 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 22:04

Beck:Haßseite von PI eingestellt?  Wäre ja zu schön, um wahr zu sein..”

 

Im ganzen linken Blätterwald von Spiegel, FAZ bis ZEIT ist es dasselbe. Die bösen Rechtsextremisten von PRO NRW provozieren die Salafisten, und darum ist es verständlich, daß die mit Eisenstangen zurückschlagen. In sämtlichen Artikeln der letzten Tage wurde versucht, PRO NRW und die gewalttätigen Moslems in dieselbe Kiste zu stecken, wie wenn PRO NRW auch mit Messern angereist wäre.

 

 

PRO NRW kam aber nur mit bemaltem Papier und Fotokopien: Moslem-Karikaturen. PRO NRW hat keine Gebäude besetzt, keine Schaufensterscheiben eingeschlagen, keine Polizisten verprügelt, keine Rohrbomben vorbereitet, keine Polenböller geworfen, keine Barrikaden angezündet, keine Gleise herausgerissen, wie das die linken Lumpen unter den wohlwollenden Blicken der gleichgeschalteten Journaille seit Jahrzehnten praktizieren. PRO NRW hat auch keine Polizisten lebensgefährlich verletzt, wie das eben die mohammedanischen Salafisten getan haben. Aber bei der Journaille wird alle Schuld PRO NRW untergeschoben, und die Artikel suggerieren, PRO NRW habe Gewalt angewendet und die Salafisten seien die armen Opfer. Tut mir leid, das ist Schweinejournalismus. Beispiel hier! Vera Lengsfeld hat es in der Achse vornehmer ausgedrückt! Aber das Faktum bleibt! Bitte posten Sie den Link, falls Sie irgendwo das Gegenteil finden! {Quelle: newpi.wordpress.com}

 

 

 

Beck: “Haßseite von PI eingestellt? Wäre ja zu schön, um wahr zu sein..”

 

 

Volker Beck scheint es offensichtlich sehr gefreut zu haben, dass durch illegale DDOS-Attacken der größte europäische Internet-Politblog zwischenzeitlich lahmgelegt wurde. Laut der Jungen Freiheit habe er getwittert: „Ist die Haßseite von PI eingestellt? Wäre ja zu schön, um wahr zu sein. Sie ist nicht mehr erreichbar.“Nun, seine gute Laune dürfte von kurzer Dauer gewesen sein. PI ist wieder da und wird sich nicht so schnell den hinterhältigen Internet-Attacken aus dem türkisch-arabisch-afrikanischen Raum beugen. Diese muslimische Offensive – sowohl auf der Straße durch die Salafisten als auch im Cyberspace durch die internationale Umma – kommt in einer recht frühen Phase der Islamisierung dieses Landes. Und wer seine Maske zu früh fallen lässt, den bestraft der wachsende Widerstand, der jetzt angesichts der apokalyptischen Bilder von wildgewordenen bärtigen Nachthemd-Trägern mit Zaunlatten, Messern und Kriegsflaggen immer stärker in das Bewußtsein der deutschen Bürger rücken dürfte. Die Junge Freiheit berichtet u.a. über das Hassvideo “Massive Attack” von “Allahs Soldaten” gegen PI: „In dem dreieinhalbminütigen Video werden die PI-Verantwortlichen als „mißratene Hunde und Affen“ beschimpft und die Seite als „Haß-Plattform“ bezeichnet. Falls die Seite nicht eingestellt würde, wird „Phase 3“ angekündigt, die „Operation Daumenschraube“. Dieser Teil ist mit Maschinengewehrfeuer unterlegt. Das ganze ist eine klare Gewaltandrohung“.

 

Allahs Soldaten glauben also schon mächtig genug zu sein, um den Terror in Deutschland intensivieren zu können. Es geht in dieser fundamentalen Auseinandersetzung mit dem Geist des Korans um nichts anderes als um unsere Freiheit, Demokratie und Menschenrechte – oder wir bekommen früher oder später die volle Packung Islam. Pierre Vogel und viele andere Moslems äußern mit unerschütterlicher Gewissheit, dass Deutschland so oder so islamisch wird. Und noch etwas zu Volker Beck: Er war von 1994-2002 rechtspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, ohne auch nur ein einziges Semester Jura studiert zu haben. Kein Wunder, dass er die Verfassung mit den Grundrechten noch nicht vollumfänglich verinnerlicht hat, denn dazu gehört auch Artikel 5 Grundgesetz:

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.  (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.  (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung. {Kontakt zu Volker Beck:  » berlin@volkerbeck.de  – Von Michael Stürzenberger}

 

4 Responses to “Gibt es in Deutschland nur “Schweinejournalisten”?”

  1. Cajus Pupus Says:

    Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?
    Das ist der Beck mit seinem Rind.
    Er hält das Tier recht fest und stark,
    er will in`n Hintern und Rückenmark.

    Du liebes Rind, komm spiel mit mir,
    gar schöne Erregung verschaff ich Dir!
    Erreger, wie Du sie nie gekannt
    frisch importiert aus Muselland.

    “Doch sag, was birgst Du so bang Dein Gesicht?”
    “Kennst, Beck, Du Rosa-Funke nicht?
    Der redet schon und dabei stehts,
    in Deutschland gibt es gar kein Aids.”

    “Du dumme Kuh, und hörtest Du nicht,
    wie Angela Merkel sich laufend verspricht?
    Erst hat sie auf deutsche Würste geschworen,
    jetzt redet sie nur noch von Separatoren”.

    “Ach, bleib ganz ruhig”, sprach da das Rind,
    “Im Blätterwalde, da säuselt der Wind.
    Was scheren mich Aids und die EU?
    Ich bin und bleibe ´ne glückliche Kuh.”

    “Und so verarscht Ihr alle Leute?
    Ihr seid ja des Wahnsinns fette Beute!
    Doch warte, auch Dich errege ich bald,
    und bist Du nicht willig, so brauch ich Gewalt!”

    “Jetzt reicht´s! Verlasse sofort meinen Stall!
    Sonst schmeiß ich Dich in den Schlachtabfall.
    Dann nimmt das Schicksal seinen Lauf:
    Du wirst Tiermehl, ich fress´Dich auf!”

    Dem Beck dem graust es, er flüchtet geschwind
    zurück nach Muselland. Das glückliche Rind
    erreicht des Bauernhafes Gestade
    und ward tags drauf schon zu Roulade.

    PI ist wieder da. Ganz die alte gute PI! http://www.pi-news.net/

  2. K.G. Says:

    Immer diese Horrormeldungen: Türke sticht auf Polizisten ein

    Unsere politische Korrektheit wird uns ganz sicher noch zum Verhängnis werden. Radikale Muslime dürfen Moscheen bauen, betreiben und darin Hass predigen –
    keiner schreitet dagegen ein. Wer dagegen protestiert, der ist sofort verdächtig, ein »Rechter« zu sein. Politisch völlig unkorrekt hat nun nicht etwa ein »Rechter«,
    sondern ein Türke auf Polizisten eingestochen. Haben wir auch jetzt sofort wieder »vollstes Verständnis« dafür?
    Immerhin hat auch ein türkischstämmiger Polizist die radikalislamistischen Extremisten in NRW ganz offen unterstützt.
    Was kommt da eigentlich auf uns zu?nichts gutes wenn Ihr das nicht stoppt!!!

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt. (2)
    (3)

    Schreiben macht arm

    Für viele ist Journalismus ein Traumberuf. Nach zehn Jahren als freie Autorin kann Gabriele Bärtels nur davor warnen, ihn zu ergreifen

    http://www.zeit.de/2007/45/C-Freie-Journalistin

    Die Pressefreiheit ist konstituierend für die Demokratie, aber nachts steht sie im dünnen Kleidchen an einer Laterne und zwinkert den Anzeigenkunden zu. Warum die Journalistenbranche von innen verfault und ich Texte schreiben soll, in denen nichts von dem vorkommt, was ich gesehen oder gehört habe.

    http://carta.info/11923/betrug-am-leser-boulevard-pressefreiheit/

    • Erich Foltyn Says:

      wenn sich die Polizisten niederstechen lassen, da können sie gleich beim Minister um Auflösung der Polizei ansuchen. Bei jeder Festnahme muss nämlich gegfls. von der Polizei Gewalt angewendet werden und wenn sie dazu nicht mehr bereit sind, Gewalt anzuwenden, können sie gleich nachhause gehen. Ich habe ja auch blöde Reden gelesen „die Soldaten sind böse Menschen, weil sie sind bereit zu töten“. Naja, der Staat bildet sie ja dazu aus mit einem ungeheuren Aufwand. Das müssen sich die Leute mit dem Staat ausmachen. Es soll nur nicht soweit kommen, dass sich jeder zuhause bewaffnet und auf der Straße in die Luft schießt wie damals im Irak.

  3. Bernhardine Says:

    Islam ist Frieden
    Karikatur:


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s