kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Bibel statt Koran 30. April 2012

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 14:18

MOPO-Reporter Olaf Wunder (l.) am Salafisten-Stand: Er bekommt einen Koran geschenkt, revanchiert sich mit einer Bibel. „Danke schön“, sagt der Salafist.

MOPO schenkt Salafisten eine Bibel

 

Sie machen es immer noch: Fanatische Moslems, so genannte Salafisten, verschenken den Koran.

Und die MOPO?

Die macht ihnen ein Gegengeschenk: „Hier, bitte schön,

wie wär’s mal mit einer Bibel“?

 

Am Sonnabend auf der Spitalerstraße: Als der Reporter sich für den kostenlosen Koran mit einer „Heiligen Schrift“ revanchiert, gibt’s verdutzte Gesichter. Aber die jungen, bärtigen Männer lassen sich nichts anmerken, akzeptieren das Geschenk. „Vielen Dank.“ Der MOPO-Reporter mit erhobenem Zeigefinger: „Aber nicht verbrennen“! Eine Diskussion kommt in Gang. Den Koran verschenken – warum machen die Salafisten das? „Wollt ihr provozieren, wie manche sagen?“ Einer fängt an, umständlich zu formulieren, dass Allah ihm den Auftrag erteilt habe, die Menschen „zu benachrichtigen“ – womit wohl so was wie „missionieren“ gemeint ist. „Und was wäre, wenn Christen in Mekka an einem Stand Bibeln verteilten?“, will der MOPO-Reporter wissen. Einer der Männer voller Empörung: „Das würden wir natürlich nicht dulden. Weil ihr an einen Menschen, also an Jesus Christus, glaubt, statt allein an Allah. Das ist Götteslästerung“. Immer wieder schlagen die Salafisten frauenfeindliche Töne an. Einer bemüht dann sogar die Bibel, um die Richtigkeit seiner Thesen zu beweisen. „Hier, Korinther, Vers 11: Lies mal, was da steht!“ Tatsächlich ist die Rede davon, dass Frauen, die sich nicht den Kopf bedecken, bestraft gehören. Und dass nicht der Mann für das Weib, sondern das Weib für den Mann gemacht sei. Wir kontern: „Und in eurem Koran steht, dass es Sünde ist, zu töten? Und was passiert laufend im Namen des Islams“? So hätte es noch Stunden weitergehen können.

 

Übrigens wollen die Salafisten ihre Geschenk-Aktion ausweiten.

Ab dem nächsten Sonnabend werde es den Koran sogar an drei Stellen in der Stadt geben.

Die Bibel dagegen ist nicht für lau zu haben. Sie hat ihren Preis: 14,80 Euro im Bahnhofsbuchhandel.

{Quelle: www.mopo.de}

 

 

 

In Hannover wurden am Samstag nicht nur Koran-Ausgaben verteilt. Christen verschenkten auch Bibeln.

 

In Hannover und Bremen haben Christen in den vergangenen Tagen Bibeln verschenkt.

 

 

Für die einen ist das eine Gegenaktion zur Koran-Verteilung radikaler Salafiten,

für die anderen Bildungsarbeit.

Die Medien jedenfalls zeigten Interesse.

 

Am Donnerstag hat der Evangelische Arbeitskreis der CDU/CSU (EAK) in Bremen Bibeln verteilt. Der „Weser Kurier“ und die Berliner „Tageszeitung“ (taz) berichteten über die Aktion. Auch das „ZDF-heute-journal“ zeigte am Donnerstagabend Bilder von der Verteilung von Neuen Testamenten in der Bremer Innenstadt. Demnach erklärte die CDU-Abgeordnete und Vorsitzende des EAK Bremen, Elisabeth Motschmann, sie wolle mit dem Bibelstand zum Nachdenken anregen. Eine Reaktion auf die Verteilung des Korans durch Salafiten sei die Aktion nicht. Sie erachte es aber als wichtig, Kenntnisse über den eigenen christlichen Glauben zu haben, um den Dialog zum Beispiel mit den Muslimen führen zu können. Die Bibelverteilung sei ein Weg, „unsere jüdisch-christlichen Wurzeln, unsere Kultur und die vielen verschiedenen Bezüge zum Christentum zu vermitteln“.

 

Auch die christliche Initiative „Bürger für Dialog und Wahrheit“ hat am vergangenen Wochenende in Hannover Neue Testamente verteilt – und Grundgesetze. Bewusst wolle man der Aktion der Salafiten etwas entgegensetzen, teilte die Organisation mit. Dazu habe man knapp 200 Grundgesetze und ebenso viele Bibeln und christliche Materialien in verschiedenen Sprachen ausgegeben. Auch die Medien haben ein breites Interesse gezeigt. Der NDR, das „Hamburger Abendblatt“ oder das „Domradio“ berichteten über die Verteilung. Initiator Jörg Haller erklärte: „Diese Aktion war dringend notwendig – und wird es weiterhin sein. Ich hoffe auf die Initiative der vielen christlichen Gemeinden und Werke und der Evangelischen Allianz.“ {Quelle: www.pro-medienmagazin.de}

 

 

 

Jetzt verteilen Christen Bibeln

 

Mit der Aktion „Kontrapunkt Bibel“ reagiert die Freie Bibelgemeinde Lübeck

auf die Kampagne radikal-islamischer Salafisten,

die den Koran millionenfach in deutschen Fussgängerzonen verteilen.

 

Ein Kontrapunkt sei in der Musik eine Gegenstimme zum Hauptthema; das religiöse Hauptthema in den Medien sei zurzeit der Koran, heisst es in einer Mitteilung der Bibelgemeinde Lübeck. Acht Mitglieder bieten sonnabends in der Lübecker Innenstadt aus ihren Rucksäcken kostenlos Exemplare des Neuen Testaments mit Psalmen an. Am 14. und 21. April haben nach ihren Angaben auch Muslime das Angebot angenommen. Es gehe der Gemeinde weder um eine Konfrontation mit den Salafisten, noch um eine Imitation ihrer Aktion. Vielmehr diene das Verteilen der Neuen Testamente als Erinnerung an das Evangelium und Ermunterung zum Lesen. Zwar stehe die Bibel bereits millionenfach in Bücherschränken, aber meist verstaube sie dort. Die Gemeinde wünsche, dass jeder, der einen Koran entgegennimmt, die Möglichkeit habe, diesen mit der Botschaft Jesu Christi zu vergleichen. Wem das Neue Testament nicht ausreicht, der kann in der Freien Bibelgemeinde eine vollständige Ausgabe mit Altem und Neuem Testament erhalten. {Quelle: www.factum-magazin.ch}

 

6 Responses to “Bibel statt Koran”

  1. Faiez Nagib Terjak Says:

    اعلان لمن يهمه الامر:
    سى بى أر – حكومة اقباط المهجر فى المانيا سوف تقوم بحرق المصحف الشريف فى فرانك فورت فى لشهر ينيو القادم أمام محطة قطار فرانكفورت . برجاء تسجيل اسمائكم لدينا.
    gov@cpr-government.org
    oder
    info@cpr-government.org

    Koran Verbrennung

    Ankündigung:
    Unsere Exilregierung „Cpr-government in exile“ mit Sitz in Deutschland wird eine öffentliche Verbrennung des Korans in Frankfurt am Hauptbahnhof durchführen. Dies soll im Juni 2012 geschehen. Für die Teilnahme an diesen religiösen/politischen Akt registrieren Sie sich bitte bei uns:
    gov@cpr-government.org
    info@cpr-government.org
    Tel.: 0049/6103-921384
    Tel.: 0049/6103-921385
    Mobile: 0176/913 40 560
    Fax.: 0049/6103-921386

    Faiez Nagib Terjak

  2. Erich Foltyn Says:

    da kann man gleich feststellen, ob die Salafisten einen Tobsuchtsanfall kriegen, wenn Bibeln an sie verteilt werden.

    • carma Says:

      kaum anzunehmen, dass sie ausreichende deutschkenntnisse haben, um die bibel zu lesen. sie verstehen ja oft nicht einmal das arabisch des koran – blinder kann man nicht glauben…

  3. Erich Foltyn Says:

    man sollte ja in allen Städten Koranverbrennungen machen, damit nicht nur die amerikanischen Soldaten gefährdet sind. Man sollte in einem solchen Ausmass verbrennen, dass es eine weltweite Meinungsäußerung über den Islam wäre, zu der die islamischen Regierungen eine Stellungnahme beziehen müssten, ob sie jetzt einen Großkrieg anfangen wollen und ob das dann der Islam sein soll. Weil das ist ja ewig nicht geklärt und wir plagen uns hundert Jahre umsonst mit Argumentieren, was zu nix führt. Und wenn der Westen das Ignorieren des Islam vorzieht, dann sollte es in einer augenfälligen Intensität gemacht werden, damit man eines Tages den Erfolg zu sehen kriegt.

    • carma Says:

      der islam ist per se großkrieg, der koran eine einzige kampfparole, die sie auch noch wagen, unter den augen des feindes(unseren) zu verteilen. geistige sabotage, von unseren politischen und geistlichen führern abgesegnet – selbstverrat, volksverrat, verfassungs-verrat, landesverrat und verrat des eigenen glaubens lasten auf ihnen…

  4. K.G Says:

    Jetzt verteilen Christen Bibeln
    carma Sagt:
    30. April 2012 at 21:55

    Auslieferung der Korane gestoppt

    Die Ulmer Druckerei Ebner & Spiegel,
    in der die Korane gedruckt werden, hat inzwischen Konsequenzen aus der öffentlichen Debatte um die Koranverteilung gezogen.
    «Wir werden die Auslieferung stoppen und juristisch prüfen, welche Folgen sich daraus ergeben», erklärte ein Sprecher des deutschen Mutterunternehmens CPI der Zeitung «Die Welt». «Wir drucken nichts, was extrem im Sinne von islamistisch ist.»

    Finanzielle Gründe für Glaubenswechsel
    Nun werden laut Abdullah zunehmend geschäftliche Gründe wichtiger. So sei es für ein Unternehmen einfacher, grosse Aufträge in Saudi-Arabien zu bekommen, wenn Mitarbeiter aus der Führungsetage Muslime seien. Der Glaubenswechsel sei damit mittlerweile ein Instrument, um an lukrative Aufträge zu kommen.

    sie verstehen ja oft nicht einmal das arabisch des koran – blinder kann man nicht glauben
    #

    Carma mag ja sein__ ein Hl.Buch als solches es ist–Ist Schon eine Gute Wirkung.
    Selig sind die Sanftmütigen, sie werden das Land besitzen.
    Selig die Barmherzigen, sie werden Barmherzigkeit erfahren.
    Selig, die nach Gerechtigkeit hungern,. sie sollen satt werden.
    Selig die Friedensstifter, sie werden Söhne Gottes heißen.

    2.Timotheus 3,16-17 :
    „Jede Schrift ist von Gottes Geist eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke ausgerüstet.“

    Das griechische Wort, das dort verwendet wurde, kann man auch mit „gottgehaucht“ übersetzen. Die Heilige Schrift ist direkt von Gott. Menschen haben sie niedergeschrieben, aber Gott hat sie dazu bewegt.

    2.Petrus 1,21 :
    „Denn niemals wurde durch menschlichen Willen eine Weissagung hervorgebracht, sondern vom heiligen Geist getrieben redeten heilige Menschen, von Gott gesandt .


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s