kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Beschneidungsgesetz im ägyptischen Parlament 25. April 2012

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 19:55

 

Es ist eine Schande für das ganze Ägypten, dass sein Parlament sich mit solchen Themen beschäftigt. Die schlimmste Schanda aller Zeiten, dass in unserem ehrwürdigen Parlament solche Menschen sitzen dürfen, die zuvor entweder im Gefängnis saßen oder auf der Flucht vor dem Verfassungsschutz für Terrorbekämfung waren. Die meisten von ihnen wollen unser Land in das 7. Jahrhundert zurückversetzen, damit die Ägypter und der Rest der Erde wie ihr „Prophet“ bwz. Gesandte ihres Allahs leben. Eine Katastrophe nach der anderen bringen diese behämerten tagtäglich zum Vorschein. Wie schon berichtet: „Sexuelle Abschiednahme von verstorbener Ehefrau per Gestez  – in den ersten 6 Stunden nach dem Tod“ … „Mädchen unter 12 dürfen verheiratet werden“. Vielleicht stellt ein „Abd Allah“ die Gesetze in Frage! Hier kann man den liberalen Moderator Gaber Elarmouty auf ON-TV sehen, der seinen Ohren und Augen nicht traut. Er liest aus den Zeitungen vor und stellt selber die Frage: „Ist das die islamische Strömung? Wurden die islamischen Parteien gewählt, um diesen Unfug zu diskutieren und verabschieden“?

 

 

 

 

Der Journalist Mohamed Elghity von Elyoum Elsabaä kann sich nicht beruhigen, nachdem ausgerechnet eine Frau unter anderem „im Parlament“ die Mädchenbeschneidung per Gesetz verlangt. Diese Frau wird von dem Parlamentschef Saad Elkatatny „Om Aiman – Aimans Mutter“ gerufen, weil es haram ist, sie mit ihrem weiblichen namen zu rufen. Sie heißt Aza Algarf und gehört der Moslembruderschaft an, welche sich eine Partei namens „Elhorya we Eladala – Freiheit und Gerechtigkeit“ erfand. Vor zwei Tagen haben wir darüber berichtet, dass die Moslembrüder ägyptenweit von Tür zu Tür gingen, um die Eltern dazu zu bringen, ihre kleinen Töchter beschneiden zu lassen. Gestern schlug die Moslemschwester Aza Algarf vor:

 

„Beschneidung der jungen Mädchen, um sie vor der sexuellen Erregung zu schützen, und damit sie nicht auf schiefe Bahn geraten“

 

 

„Verbieten den Frauen, sich von ihren Männern per Kholä-Gesetz scheiden zu lassen, weil der Mann über der Frau steht und die Obsorge für sie hat“!

 

 

 

 

Sie ist selber eine Frau, aber wie ihr Islam sie erhoben hat, wiel sie dem Rest der Frauen diese Würde per Gesetz erteilen. Es ist eine Schande, wie diese Terroristen und abartigen Moslems an die Macht gekommen sind, sodass sie ihr krankes Gedankengut verbreiten dürfen, ohne dass jemend sie stoppen kann. Sie sitzen sogar im Parlament und werden wahrscheinlich die Regierung mit allen Ministerien bilden. Soll die Frau wie im Iram, Saudi-Arabien oder Afghanistan nur vermummt und nach Erlaubnis ihres Mannes und nicht ohne männlichen Begleiter das Haus verlassen? Solchen sogar die Jungs von Mädels im Kindergarten getrennt werden? Wenn diese muslimischen Parteien einen Funken Bildung hätten, würden sie nicht über diesen Schwachsinn diskutieren: Schauen Sie sich einige Beispiel der Themen im ägyptischen Parlament an – Möge Christus dem ein Ende setzen. 

 

 

 

9 Mitglieder der Moslembruderschaft in Behira festgenommen wegen Drogenbesitzes (Haschisch)

 

 

 

 

Eine Undercover-Reportage der britischen Zeitung The Sunday Times hat eine schockierende Praxis ans Licht gebracht. Mit einer versteckten Kamera deckte die Zeitung auf, dass ein Arzt illegale Beschneidungen bei Frauen durchführt.

Dem Bericht zufolge sind etwa 100.000 britische Frauen illegal beschnitten.

Journalisten der Sunday Times konnten in einer Undercover-Reportage einen Arzt, einem Zahnarzt und einem Heilpraktiker Interesse vortäuschen. Die drei Männer gaben zu, dass sie bereit seien, illegale Beschneidungen von Frauen durchzuführen oder verwiesen die Journalisten an jemanden, der das tun könnte. Der Zahnarzt beschrieb den vollständigen Hergang einer Operation zur Beschneidung von Frauen ausführlich vor der versteckten Kamera und erklärte sich zudem bereit, diese Operation an zwei Mädchen im Alter von 10 und 13 Jahren durchzuführen. “Ich mache diese Operation selber, aber niemand braucht das zu wissen”, erklärte er den vermeintlichen Interessenten. Die Polizei hat inzwischen Erhebungen gegen die drei Männer begonnen. Wenn sie schuldig gesprochen werden, riskieren sie Haftstrafen bis zu 14 Jahren. Die Männer bestreiten jede Schuld.

 

 

Bisher 100.000 Opfer unter Frauen

 

Die Reportage der Sunday Times zeigt auch auf, dass illegale Beschneidungen von Frauen viel weiter verbreitet sind als man denkt. Insgesamt sollen bereits 100.000 Frauen in Großbritannien illegal beschnitten sein. Diese hohe Zahl ist vor allem auf den starken Zustrom von Frauen aus afrikanischen Ländern wie Sudan, Somalia und Äthiopien zurückzuführen. Einer Hebamme aus Birmingham zufolge hat sich die Zahl von beschnittenen Frauen in Großbritannien seit 2002 verdreifacht. Sie trifft häufig auf Frauen, die besonders stark verstümmelt sind. So sah sie vor kurzem eine Frau, deren Vagina zugenäht wurde und nur eine Öffnung von wenigen Millimetern hatte. Beschnittene Frauen sind nicht nur ein Leben lang verstümmelt, sondern sind auch einem erhöhten Risiko für Infektionen oder lang anhaltende Blutungen ausgesetzt. Bei der weiblichen Beschneidung handelt es sich um die teilweise oder vollständige Entfernung der Schamlippen und/oder der Klitoris. In einigen Fällen wird zusätzlich noch die Vagina zugenäht, um die Jungfräulichkeit eines Mädchens oder einer jungen Frau zu garantieren. Solche Gebräuche finden sich am häufigsten in afrikanischen Ländern, wo sie aus kulturellen Gründen üblich sind. Anders als die männliche Beschneidung wird die weibliche Beschneidung als Verstümmelung angesehen, zumal da dabei die Zustimmung des Opfers nicht eingeholt wird. (Eine weibliche Beschneidung erfolgt in der Regel kurz nach der Geburt oder bevor ein Mädchen zwölf Jahren alt ist.)

 

In vielen Ländern ist die Durchführung einer Beschneidung von Mädchen illegal, darunter Belgien, die Niederlande und Großbritannien.

 

 www.vrouwentegenislamisering.be

 

 

 

 

Das bärtige Parlament muss auch die „pornographischen“ Verkehrsmittel verbieten, weil in denen zu Unsittlichkeit kommt“!

 

 

 

 

Ein Salafist will die pornographische Webseits sperren lassen. Darauf meinte „Om Aiman“: „O.K. Dann will ich auch kein Gesetz gegen sexuelle Belästigung“!

 

3 Responses to “Beschneidungsgesetz im ägyptischen Parlament”

  1. carma Says:

    bizarre welten: „heiliger“ dschihad gegen jungfräuliche geschlechtsteile auf der einen, zurschaustellung vaginaler ansichten mittels youtube-plattformen auf der anderen seite – man lebt unter umständen tür an tür und grüßt sich höflich…

  2. Johannes Says:

    Der Islam ist eine satanische Ideologie, in der alle Perversitäten möglich sind, aber unter dem Schleier der „taqiyya“ versteckt werden. Äußerst aufschlussreich sind diesbezüglich die zu Papier gebrachten Ansichten des Revolutionsführers und Großajatollahs Ruhollah („Geist Allahs“) al-Musawi al-Khomeini. Er äußerte sich ausführlichst zum Sex mit Babys (!) und mit Tieren (!). Beides ist im schiitischen Islam erlaubt und deshalb beschrieben, um keine Grenzen zu überschreiten. So dürfen Babys nicht penetriert werden und eine Ziege, die „vergewaltigt“ wurde, muss anschließend geschlachtet und verbrannt oder aber im Nachbardorf verkauft werden! etc. etc.

    Schavan und Böhmer (die eine Ministerin, die andere Integrationsbeauftragte – beide Professorinnen! CDU) dazu: „Der Islam ist eine kulturelle Bereicherung!“

  3. Eine Frau Says:

    Islam und Frauenbeschneidung sollte eigentlich ein Widerspruch sein, in welcher Sure des Korans wird davon gesprochen???

    Die Frauenbeschneidung stammt aus pharaonischer Zeit.

    Wieso fordert, wohlgemerkt eine Frau und dazu gläubige Muslima dieses menschenverachtende Tun an ägyptischen Mädchen???

    Mir scheint das hier der Neid und die Qual einer armen Verstümmelten durchbrechen – wieso sollen alle anderen Frauen und Mädchen, das erleben und nicht erleiden müssen, was mir damals angetan und dadurch für immer vorenthalten bleibt? Wieso soll nur ich alleine unsägliche Qualen bei jeder neuen Geburt durchmachen? Wenn ich das aushalten muß, können DAS alle anderen auch erleiden….

    Ich bete zu Gott, um die Seele dieser Frau, dass das was ich geschrieben habe, nicht wahr ist.

    Beschneidung von Frauen, egal in welcher Kultur und in welchem Land, sind menschenverachtend!!!

    Eine Frage: Sitzen im ägyptischen Parlament Analphabeten???


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s