kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Immer her doch mit den Moslems nach Europa! 25. März 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 16:51

Zahl der Muslim Asylanten in der EU deutlich zugenommen


Kara Mustafa – müsste heute nicht mit Waffen kommen. Heute hätte er es als „Asylant“ viel bequemer.

 

 

Sie heißen Asylanten, aber im Grunde sind es die Krieger, die Europa nur als sichere Rückzugs- und Operationsstätte für ihre kriegerische Haltung betrachten, denn ganz ehrlich, diejenigen, die „politisch verfolgt“ sind, betreiben ihre Politik im neuen Wirtstaat, der ihnen „Asyl“ gewährt hat, noch intensiver als zuvor. Und oft sind ihre politischen Tätigkeiten gegen die Menschenrechte der daheim gebliebenen Mitbürger, von denen sie angeblich flüchten mussten. Deswegen ist das Wort „Asyl“ und „Flüchtling“ auf diese paramilitärische Kämpfer ganz falsch verwendet. Aber sei es drum, die Verdummungsorgane der EU wollen an diesen Bezeichnungen festhalten. Der Spiegel eiert viel darum uns zu erklären, dass wirklich nur derjenige „Asyl“ bekommt, der es bitter nötig braucht – zum Beispiel wären nach dem Spiegel-Raster Gadafi und Bin Laden garantiert als „Asylanten“ anerkannt worden: {Mehr als 300.000 Menschen haben sich im vergangenen Jahr in der EU um Asyl beworben. Das sind fast 14.000 Antragssteller mehr als im Vorjahr. Die meisten Asylsuchenden kamen aus Afghanistan und Russland. Doch drei Viertel aller Anträge werden abgelehnt}.  Und in Deutschland: {In Deutschland registrierten die Behörden 53.300 Asylbewerber. Unter ihnen stellten Afghanen die größte Gruppe, gefolgt von Serben und Irakern. Die wenigsten Gesuche wurden in Liechtenstein eingereicht, dort beantragten nur 75 Menschen Asyl. Drei Viertel aller Asylanträge werden abgelehnt. Gemessen an der eigenen Bevölkerungszahl haben die kleinen Länder Malta, Luxemburg, Schweden, Belgien und Zypern die meisten Asylanträge registriert. So kommen etwa in Malta statistisch 4500 Bewerber auf eine Million Einwohner, in der Bundesrepublik sind es lediglich 650}. Der Spiegel

 

 

 

Das klingt richtig hoffnungsvoll, sagt sich der intellektuelle, für blöd verkaufte Spiegelleser.

Die allerwenigsten werden schon anerkannt, also kein Grund zur Sorge. Was die Verräterjournalisten uns verschweigen, ist dies:

Kaum jeder Zehnte wird abgeschoben.

Wer einmal sein Fuß in die Tür gesetzt hat, ist drin. Hoffentlich werden möglichst viele Journalisten von den „angeblichen bzw. getarnten Flüchtlingen“

überfallen, verprügelt oder vergewaltigt.

Verdienen tun sie es!

 

 

 

 

Zahl der Asylbewerber in der EU gestiegen

 

Afrikanischer Flüchtling in Spanien: 75% aller Asylanträge werden abgelehnt

 

Mehr als 300.000 Menschen haben sich im vergangenen Jahr in der EU um Asyl beworben. Das sind fast 14.000 Antragsteller mehr als im Vorjahr.

Die meisten Asylsuchenden kamen aus Afghanistan und Russland.

Doch drei Viertel aller Anträge werden abgelehnt.

 

Luxemburg: Die Zahl der Asylbewerber in der Europäischen Union hat im vergangenen Jahr deutlich zugenommen. Insgesamt wurden 2011 in den 27 EU-Staaten 301.000 Asylanträge gestellt. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg um fast 14%. Diese Zahlen veröffentlichte die EU-Statistikbehörde Eurostat am Freitag. Etwa 90% der Bewerber stellten nach Schätzungen erstmals einen Antrag auf Asyl. 28.000 Asylbewerber kamen demnach aus Afghanistan. Das Land stellt damit die größte Gruppe der Asylsuchenden in der EU, gefolgt von Russland, Pakistan und dem Irak. EU-weit zählte Frankreich die höchste Zahl an Antragstellern. Mehr als 56.000 Menschen suchten dort im vergangenen Jahr Asyl. In Deutschland registrierten die Behörden 53.300 Asylbewerber. Unter ihnen sind Afghanen die größte Gruppe, gefolgt von Serben und Irakern. Die wenigsten Gesuche wurden in Liechtenstein eingereicht, dort beantragten nur 75 Menschen Asyl.

 

Drei Viertel aller Asylanträge werden abgelehnt: Gemessen an der eigenen Bevölkerungszahl haben die kleinen Länder Malta, Luxemburg, Schweden, Belgien und Zypern die meisten Asylanträge registriert. So kommen etwa in Malta statistisch 4500 Bewerber auf eine Million Einwohner, in der Bundesrepublik sind es lediglich 650. Im vergangenen Jahr wurden in der EU 237.400 Asylanträge in erster Instanz entschieden. Drei Viertel davon wurden abgelehnt. Weniger als 30.000 Bewerbern erkannten die Behörden den Flüchtlingsstatus zu, 9000 weitere erhielten eine Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen. Etwa 21.000 Antragssteller erhielten sogenannten „subsidiären Schutz“. Bei ihnen lag zwar keine zwingende Voraussetzung zur Asylgewährung vor, die Behörden erkannten jedoch an, dass bei einer Ausweisung in ihre Heimat eine reale Gefahr für das Leben der Flüchtlinge bestand.

 

 

Kommentar von Kopten ohne Grenzen„!

 

Wer angenommen wird, sind die Moslems aus Somalia, Bosnien, Kosovo, Afghanisatan, Tschetschenien und den arabischen Ländern wie Tunesien, Libyen, Irak und Syrien. Iraner bekommen das Asylrecht ohne wenn oder aber! Ich erzähle Ihnen eine ganz kurze Geschichte, damit Sie sich vorstellen können, was die Moslems hier in Europa für Schaden anrichten, welche binnen kürzer Zeit das Asylrecht zugesprochen bekommen. Eine „muslimische“ Familie aus dem Irak, angeblich Kurdisch, bekam nach weniger als einem Monat das Asylrecht. Der Mann arbeitet jetzt als Pizzakoch und die Frau ist wieder hochschwanger. Die Sozialarbeiterin konnte die Welt nicht mehr verstehen! Die Frau besteht darauf, dass ihr 3-jähriger Sohn unbedingt einen „islamischen“ Kindergarten besucht. Wissen Sie mit welcher Begründung? Diese Terroristin will ihrem Sohn den Umgang mit „ungläubigen“ Kindern ersparen, die ihn zum Verzerren vom Schweinefleisch verführen könnten. Ist das nicht eine Katastrophe? Solche Moslems begehren das Kinder- und Wohngeld und verlangen Karenz für die Frau nach der Geburt. Was tun sie dafür? Sie zertreten die Werte des Landes mit Füßen, welches sie aufnahm und ihnen gibt, was einem Deutschen verwehrt wird. Wissen Sie, wer aus dem Irak nicht angenommen wird? Die Christen, die in den Norden geflüchtet sind! Viele Länder wie Österreich lehnten es vehement ab, irakische Christen aufzunehmen. Erinnern Sie sich an die österreichische Innenministerin Fekter, welche den Vorschlag des Kardinal Schönborn ablehnte, 10.000 irakische Christen aufzunehmen? Wissen Sie mit welcher Begründung? Damit man ihnen „Rassismus“ oder „Hass auf Moslems“ vorwerfe!?????!

 

Werfen Sie mal einen Blick auf die Rubrik „Koptische Asylanten„,

um zu erfahren, was den koptischen Flüchtlingen {sogar den Konvertiten, Revertiten und Regimegegnern} gesagt wird!

 

 

One Response to “Immer her doch mit den Moslems nach Europa!”

  1. Hat dies auf aloisfranzstefanettinger rebloggt und kommentierte:
    Genau das ist einer derGründe(nichtaufnahme von irakischen Christen warumWien dieRadiksl8slamisten und Dschihadistenhoch burg Europas ist. 1islamzentrum ums andere wird genehmigt .stelltMan sich dagegen wird als Rassist nazi und hurensohn beschimpft.doch das ist noch harmlos-da gibt es noch ganz andere fieseMethoden. rufmord gezielte angriffe jeglicher art- zerstörung von beziehungen etc.die ganzePalette-ich kenne sie Alle vom Islamistenpack. DaRUM:lieberKirchen glocken und frohlocken als das Plärren 1Muezzins v.Fenstersims. und-Allah hin und Allah her-Vermummte spielt doch.lieber mit nem Teddybär mfg.A.f.s.E.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s