kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

USA an die Türkei: Gebt die Kirchen zurück! 24. März 2012

Einsortiert unter: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 17:28

Alleine im zentralanatolischen Kappadokien wurden über 3.000 Kirchen entdeckt. (Foto: Wikipedia)

Drei Senatoren des US-Kongresses haben erneut einen Gesetzesentwurf bezüglich der Kirchen in der Türkei eingereicht. Sie fordern: Die Türkei solldie Kirchen ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgeben“.

 

Ein Gesetzentwurf hat den amerikanischen Senat passiert, nachdem die Türkei aufgefordert wird „alle Gebetsstätten und Kirchen an ihre rechtmäßig Besitzer zurückzugeben und mit jeglicher Art der religiösen Diskriminierung aufzuhören“. Der Gesetzentwurf mit dem Titel „Aufruf an die Türkische Republik zum Schutz des christlichen Erbens und der Rückgabe der Kirchen“ wurde von dem republikanischen Senator Scott Brown, der demokratischen Senatorin aus Kalifornien, Dianne Feinstein und dem republikanischen Senator aus Illinois Mark Kirch, vorgelegt. In der Begründung von Senator Brown heißt es: „Die religiöse Freiheit ist einer der Grundwerte der Demokratie und ich glaube daran, dass wir weltweit die Rechte der Angehörigen einer Religion Unterstützen müssen. Ich bin stolz darauf, unsere Stimme für alle diejenigen zu erheben, die in der Türkei unterdrückt sind“. Ein ähnlicher Gesetzentwurf war bereits im vergangenen Jahr eingereicht worden und war in einer Abstimmung, an der nur drei Abgeordneten teilgenommen hatten, verabschiedet worden mehr zu der Abstimmung. {Alleine im zentralanatolischen Kappadokien wurden über 3.000 Kirchen entdeckt. (Foto: Wikipedia)}

 

 

 

Zukünftig werden in der Hagia Sophia in Bursa Muslime beten können. (Foto:Flickr/CyberMacs)

 

Türkische Behörden machen Kirche zur Moschee!

 

 

Die Hagia Sophia in Bursa, nicht zu verwechseln mit dem berühmten Bauwerk in Istanbul, war ursprünglich eine Kirche und wurde im Osmanischen Reich als Moschee genutzt. Nachdem sie jahrelang leer stand, ertönte am Dienstagabend der Ruf des Muezzin. In den türkischen Medien wird darüber diskutiert, ob die Entscheidung der Bezirksregierung von Iznik, Landkreis der Provinz Bursa, angemessen war. Ursprünglich als Kirche erbaut, ertönte am Dienstagabend erstmals der muslimische Gebetsruf aus dem Gebäude. Kirche, Moschee oder Museum – darüber herrscht Uneinigkeit, nicht nur in den Medien, sondern auch bei den Behörden. Am Eingang des historischen Bauwerks wird darauf hingewiesen, dass es sich hier um das Hagia Sophia Museum handelt. Drei türkische Lira mussten Besucher bisher für den Eintritt zahlen. Die Bezirksregierung weist auf ihrer offiziellen Internetseite ebenfalls auf das Museum hin. Leiter des türkischen Stiftungsamts, Adnan Ertem, erklärte: „In byzantinischen Dokumenten finden wir erstmals im Jahr 787 Hinweise auf das Bauwerk. Als die Stadt 1330 von Orhan Gazi eingenommen wurde, wurde es in eine Moschee umgewandelt. Diese Hagia Sophia Moschee wurde später bei einem schweren Feuer stark beschädigt und während der Zeit von Sultan Süleyman von dem Architekten Sinan wieder aufgebaut. Es wurde ein Minarett hinzugefügt und verschiedene Veränderungen durchgeführt. Bis heute wurde die Hagia Sophia Moschee nicht mehr als Gebetsstätte genutzt. Das Stiftungsamt und die Bezirksregierung haben 2007 mit der Renovierung der Hagia Sophia Moschee begonnen“. Gesetzlich dürften Gebetshäuser zudem nicht vermietet werden und auch nur als Gebetsstätten genutzt werden. 1995 wollte das Kultusministerium ein Museum aus der Hagia Sophia oder Orhan Camii, wie sie auch genannt wird, machen. Historisch wurde die Kirche dem Osmanischen Reich vermacht, so Ertem. Er betonte, die Gründungsabsicht, nämlich die einer Gebetsstätte, dürfte nicht verletzt werden. Deshalb komme ein Museum nicht in Frage. Im Grundbuch werde das Gebäude ebenfalls als Moschee aufgeführt. Dem Antrag der türkischen Religionsbehörde, die Moschee wieder zu eröffnen, sei stattgegeben worden. {Zukünftig werden in der Hagia Sophia in Bursa Muslime beten können. (Foto:Flickr/CyberMacs)}

 

 

"Wir wollen nichts anderes als unsere Rechte als türkische Staatsbürger", so der Patriarch der griechisch-orthodoxen Gemeinde der Türkei, Bartholomeus. (Foto: Flickr/jModus)Griechisch Orthodoxer Patriarch

 fordert mehr religiöse Freiheit in neuer Verfassung

 

Zurzeit arbeitet eine Kommission an einer neuen Verfassung. Diese soll den christlichen Minderheiten mehr Rechte garantieren, fordert der Patriarch der griechisch-orthodoxen Gemeinde. Bei einem Besuch bei der Kommission des türkische Parlaments, welche die neue Verfassung ausarbeitet, sagte der Patriarch der griechisch-orthodoxen Gemeinde in der Türkei, Bartholomeus, die neue türkische Verfassung solle Minderheiten des Landes mehr religiöse Freiheiten garantieren. Die Kommission arbeitet zurzeit an einem Entwurf für eine neue Verfassung, der parteiübergreifend Zustimmung finden soll. Diese neue Verfassung soll schließlich die derzeitige Verfassung aus dem Jahr 1982 ersetzen. Diese war nach dem Militärcoup in Kraft getreten. Bartholomeus sagte, er befürworte eine Verfassung, welche gleiche Rechte und religiöse Freiheit garantiere. Außerdem forderte er, dass das griechisch-orthodoxe Seminar, das Generationen von Patriarchen ausgebildet hatte, wieder eröffnet wird. „Wir wollen keine Bürger zweiter Klasse sein. Leider haben religiöse Minderheiten bis heute viele Ungerechtigkeiten erlebt. Diese werden nach und nach aufgehoben und verbessert. Eine neue Türkei entsteht. Nie haben wir unsere Hoffnung verloren. Heute sind wir sehr glücklich. Wir sind uns sicher, dass unsere Ideen mit in Betracht gezogen werden, denn wir wollen nichts anderes als unsere Rechte als türkische Staatsbürger“ (was auch die jüdische Gemeinde gefordert hatte, mehr hier), zitiert die Tageszeitung Zaman den Patriarchen.

 

 

Wir sind keine Minderheit, sondern gleichgestellte Bürger

 

Bei der Diskussion um eine neue Verfassung in der Türkei ergreifen nun die gesellschaftlichen Minderheiten das Wort: eine der bekanntesten jüdischen Organisationen, die „Stiftung zum 500. Jahr“, fordert eine Änderung ihrer Charta und eine Einbeziehung in die neue Verfassung.

 

Bei einem Treffen mit Mitgliedern des parlamentarischen Vermittlungsausschusses forderte eine der bekanntesten jüdischen Organisationen der Türkei, die Stiftung zum 500. Jahr, 500. Yıl Vakfı, eine Änderung der Charta: Aufstachelungen zu Hass auf der Grundlage von Religion, und Rasse sollen bestraft werden. Damit ist sie die erste Minderheitenorganisation, die einen Antrag auf eine neue Charta vor dem Vermittlungsausschuss des Parlaments stellt. Außerdem sagte der Organisationsgründer Naim Güleryüz nach Angaben der Tageszeitung Hürriyet, die Juden in der Türkei betrachteten sich nicht als „Minderheiten“ und wollten in Zukunft als gleichgestellte Bürger mit in die Verfassung aufgenommen werden. Dabei betonte er, sie wollten eine Verfassung, die „liberal und inklusiv“ ist und niemanden marginalisiert. Das Hauptanliegen, so die Organisation, seien die Themen „Rassismus und Antisemitismus“. Gleichzeitig betonte Güleryüz, die jüdischen Mitbewohner hätten nicht die Absicht, eine Diskussion um die Einkommenssteuer von 1942 zu eröffnen, durch viele türkische nicht-muslimische Gemeinschaften ihr Vermögen verloren hatten.

 

Güleryüz sagte, die neue Charta sollte zu Bestimmungen in dem Strafrechts-Artikel führen, um den Schutz von Minderheiten vollkommen zu gewährleisten. Hass-Straftaten, sollten sofort bestraft werden. Güleryüz betonte, dass sich mittlerweile viele Bücher mit dem Thema des „Genozids an die Armenier“ beschäftigen. Außerdem ist das Thema in den Geschichtsunterricht aufgenommen worden. Er forderte, dass die Türkei mit demselben Bestreben den Schutz der Menschenrechte schützen und ein Schlaglicht auf die sephardische jüdische Gemeinschaft in der Türkei werfen sollte. Der Name der 1992 gegründeten Gemeinschaft geht zurück auf die Auswanderung der sephardischen Juden aus Spanien vor gut 500 Jahren, 1492. Sie hatten im Osmanischen Reich Zuflucht gefunden. Der prominente Geschäftsmann Jak Kamhi ist Ehrenvorsitzender der Gruppe.

 

{Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de}

 

7 Responses to “USA an die Türkei: Gebt die Kirchen zurück!”

  1. Ellen Lang Sagt:

    Liebe Politiker, hier kann man vd Geschwindgkkeit anderer lernen:

    Drei Senatoren des US-Kongresses

    Die Türkei zerstört ganz bewusst und mit Vorsatz seit Jahrzehnten ALLE christliche Kultur! abrer Eu Mitglied werden wollen mit den Scharia –

    Wozu natürlich auch die Bauwerke, die Kirchen gehören!

    Aber in unserem Land dem Islam den roten Teppich ausrollen und eine Moschee mit Minarett nach der anderen absegnen!

    Manchmal kann der “große Knall”, der so oft beschworen wird… ja auch ein Befreiungsschlag sein. Ich glaube, er würde es sein. Möge er bald kommen

    :::::——–
    http://www.livenet.ch/themen/gesellschaft/international/asien/210510-tuerkei_konsultiert_erstmals_christen.html
    Immobilien zurück an Besitzer
    Der türkische Staat beginnt nun auch mit der Rückgabe von beschlagnahmten Immobilien an nicht-muslimische Minderheiten im Land. Als erste Einrichtung soll eine griechisch-orthodoxe Stiftung ein Schulgebäude in Istanbul zurückerhalten, das 1974 dem türkischen Finanzamt zugeschlagen worden war. Die Rückgabe soll innerhalb von zwei Monaten abgeschlossen sein. Die Regierung hatte die rechtliche Grundlage dafür im vergangenen Jahr geschaffen.

    Bei dem Erlass vom vergangenen August ging es um die «Erklärung von 1936». Damals mussten die nicht-muslimischen Stiftungen ihren Besitz auflisten. Einige dieser mehreren tausend Immobilien wurden in den folgenden Jahren und Jahrzehnten vom Staat eingezogen und teilweise verkauft. Der Erlass sieht eine rasche Rückgabe von Immobilien oder aber die Entschädigung zum Marktwert vor, falls die Häuser oder Grundstücke inzwischen an Dritte verkauft wurden. Vertreter von Christen und Juden in der Türkei hatten den Erlass als wichtigen Fortschritt begrüsst.

  2. [...] Drei Senatoren des US-Kongresses haben erneut einen Gesetzesentwurf bezüglich der Kirchen in der Türkei eingereicht. Sie fordern: Die Türkei soll “die Kirchen ihren rechtmäßigen Besitzern zurückgeben“. Hier gehts weiter: https://koptisch.wordpress.com/2012/03/24/usa-an-die-turkei-gebt-die-kirchen-zuruck/ [...]

  3. G.*K.* Sagt:

    Lieber bewirte ich 10 Chinesen 10 Russen 10 Japaner und 10 Eskimos kostenloss als nur 1 einzigsten Türken in meiner gegend zu ertragen..

    1. Türken haben bei uns hausverbot
    2. es wird nicht bei Türken + moslems eingekauft
    3. Türken und moslempropaganda ist verboten
    4. den Koran in meiner Wohnung zu bringen ist verboten und wird bestraft
    5. Pro islamische reden sind verboten
    6. Kopftuch ist verboten Kopftuchträgerinnen sind unerwünscht diese haben sich beim Prister taufen zu lasen, solang das nicht pasiert ist hat diese Persohn Hausverbot
    7. wer Moslems in schutzt nimmt kriegt ärger
    8. ich warte gerne noch 10-20 Jahre bis der Bürgerkrieg hier losgeht
    9. Als Türke in Kroatien sich aufzuhalten verbiete ich
    10. Jedesmal wen ich in Kroatien bin bekommt 1 Türke von mir seine Strafe, ich warte sowieso nur auf den Türkenaufkleber wen ich den in CRO sehe ist was los, besonders gerne Fahre ich Türken Autos mit meinem Traktor an, mich interesiert das nicht ob ich einen kleinen Kratzer mehr im Traktor habe, die frage ist ob es dich als Türke stört wen ich dir die Stossstange aus versehn 1 Meter tief in deinen BMW reindrücke. Kleiner Unfall bin ja Versichert du auch ?

    11. ein Tip an alle Türken in Kroatien wen ich euch in der Nähe auch nur 1 einzigsten Gaststädte am Tisch sehen sollte, fang ich an Bäume zu fällen oder auf meinem Anhänger zu sägen, möchte mal sehn wie sich so ein Türke aufregt wen ich mit der Motorsäge so eine ” Staub – Spahn Fontone ” aus 3 Meter entfernung genau auf den richtigen Tisch setze. Mir wird schon irgendwas richtig mieses einfallen um auch auch ja den Urlaub in Kroatien richtig ordentlichst zu vermiesen.

    12. wir geniesen unsere Tradition in vollem umfang die Polizei spielt gerne mit “Dein freund und Helfer der Kroatische MUP Militär-Bulle” spielt dieses spiel jeden Tag.

    ( ne keine angst andere Touristen lassen ich in ruhe .. aber türken nicht sry spass muss sein ich will mein spass im Urlaub)

    Die Kroaten sind ein lustiges Volk besonders gerne haben wir das lieblingsspiel Türken verarschen, kommt bitte nach Kro reist mal bisjen euer Maul auf und dann landet etwas abgelegen von irgendwelchen Touristenhochburgen, ich wünsche euch viel spass, und wehrt euch dann macht das noch mehr spass, kriegt ihr noch ne grösere strafe und ich habe noch mehr zu lachen, spätestens dann wen die MUP´s auftauchen wird das ganze richtig lustig. Nein abreisen dürft ihr nicht, erstmal nimmt euch die MUP mit weil im Presidium wartet ein Kolege der hat 1 Kugelschreiber in der Hand und einen Block für strafzettel. 1 Raum weiter sitzt eine MUP Polizistin die hat die Kasse in der Hand, jo dort bleibt ihr erstmal den halben Tag. Ähm das war dann Tag 1. wie lang wollt ihr in Kro im Urlaub bleiben ? Bmw geschrottet ? jeder Polizist hält euch sofort an weil ihr verdächtig nach Fahrerflucht ausseht. Ohja ich weis schon wie mann Türken fertigmacht.

    Liebe Türken hört doch bitte auf zu Traüme, ihr wisst ganz genau komplett europa kann euch nicht leiden das ändert sich auch nicht in den nächsten 100 Jahren

    • Emanuel Sagt:

      uff .. und du erwischt immer ausgerechnet die Türken .. die Türken nicht leiden können .. und deshalb in Kroatien eine Urlaub ohne Türken machen wollen … buff .. baff … shit … Gott wird dir dann deine höllischen Verirrungen vielleicht noch im anderen Leben deutlich machen können … wenn du noch nicht völlig verloren bist …

  4. Ich weiss sehr wohl,das es Zeiten gibt,an denen man den Lebensmut verliert,und nicht immer ist man an alles selbst Schuld,Unverständnis,Egoismus,Gleichgültigkeit..al das spielt eine grosse Rolle im Leben und es wird einem dadurch nichtl leichter gemacht,seinen Weg zu gehen und sein Schicksal anzunehmen so wie es ist.
    Zu oft wird um Menschen,die am Boden liegen ,einen grossen Bogen gemacht,weil man sich nicht für sie verantwortlich fühlt..kaum jemand streckt die Hand aus um einem hochzuhelfen ein liebes Wort würde oder ein offenes Ohr,ein paar Minuten von unsere angeblich so kurzen Zeit würden reichen um diesen Menschen wieder auf die Beine zu bringen..neuen Mut zu machen.
    All das liegt in unserer Hand und so hätte Gott es auch bestimmt gewollt.
    Um wievieles besser und einfacher würde es sich leben,wenn die Menschen nicht so egoistsich wären und nur auf ihr eigenes Glück bedacht sind,oder sich als einzige glauben,denen es so slecht geht.
    Das Leben ist nicht einfach,immer wieder bekommt man Steine im Weg gelegt,sei es durch andere,oder durch sichselbst..wie gut das es dann ein Forum gibt wie dieses,wo man weiss das man nicht alleine ist.
    Darum möchte ich auch auf diesem Wege einmal den Menschen danke sagen,die nicht nur ihr eigenes Wohl im Sinn haben,sondern bei allen Problemen die sie selbst haben,immer noch Verständnis für andere haben denen es genauso geht oder sogar noch schlechter

  5. hagiasophia=Greece Sagt:

    Die Hagiasophia wird wieder zu ihrem Ursprung kommen!irgendwann wird sie wieder zu Griechenland gehören!i h freue mich auf diese Zeit!egal ob ich es hier noch miterlebe oder im jenseits…Türkei wird zerstört!gott ist gerecht und was dieses barbarische volk (mongolen- mischmasch volk ) Griechenland,Armenien Zypern und den kurden angetan hat,darf man nieee vergessen!!!sie werden büssen und mit ihrem leben bezahlen!!!aus der hagiasophia werden wieder christlich orthodoxe gebete klingen!!!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 267 Followern an