kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die Scharia-Metzgerei-Republik der Zukunft 16. März 2012

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 18:20

Auspeitschen in Saudi-Arabien

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Gnädigen:

 

Zur Vorbereitung der deutschen Leserschaft auf die herannahende Islamisierung Deutschlands und der damit verbundenen strafgesetzlichen Änderungen haben Pârse und Pârse bereits einen Artikel über die Rechtmäßigkeit der Steinigung durch die göttlichen Verfügungen in der Sunna geschrieben und zusätzlich auch eine Gebrauchsanweisung für den angehenden deutschen Muslim zur Verfügung gestellt, damit die Tötungen auch islamkonform ablaufen. Heute beschäftigen wir uns mit der in der Scharia festgelegten Hadd-Strafe [الحد] für Diebstahl, auch hier wird es zu gesetzlichen Änderungen in Deutschland kommen.

 

Achtung!

Das Bildmaterial in diesem Artikel kann die Psyche stark belasten!

 

(1) تَبَّتْ يَدَا أَبِي لَهَبٍ وَتَبَّ (2) مَا أَغْنَى عَنْهُ مَالُهُ وَمَا كَسَبَ (3) سَيَصْلَى نَاراً ذَاتَ لَهَبٍ (4) وَامْرَأَتُهُ حَمَّالَةَ الْحَطَبِ (5) فِي جِيدِهَا حَبْلٌ مِّن مَّسَدٍ

Im Namen Allahs, des Allbarmherzigen, (1) Abgehackt sollen werden die Hände des Abu Lahab und selbst (2) Sein Vermögen und alles, was er sich erworben hat, sollen ihm nicht helfen. (3) Zum Verbrennen wird er in das flammende Feuer kommen, (4) mit ihm sein Weib, die Holz herbei tragen muss, (5) und an ihrem Halse soll ein Seil hängen, geflochten aus Faser eines Palmbaumes.“

[Der Qur’an Sure 111]

 

 

Anmerkung: Abu Lahab war einer der Onkel von Mohammad!

 

Pro Jahr werden in Deutschland rund 2,3 Millionen Diebstahlsdelikte zur Anzeige gebracht. Von den jährlich zur Anzeige gebrachten Diebstählen werden nur 15% aufgeklärt. In Folge dessen kommt es bald für rund 345.000 Menschen jährlich zur Vollstreckung der in der Scharia, dem islamischen Rechtssystem, vorgesehenen hadd-Strafe für Diebstahl: Die Gliederabtrennung!.

 

 

Islamischer Rechtsgrundsatz:

Hände ab! Füße ab! Köpfe ab! Hängt sie höher! Werft den Stein!

 

 

Das Abschneiden von Händen und Füßen ist eine grausame Strafe für Diebstahl, die in der Scharia vorgesehen ist. Diese Strafe wurde vom Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, im Namen Allahs ausgeübt. Im Qur’an steht dazu folgendes: Der Dieb und die Diebin – schneidet ihnen die Hände ab, als Vergeltung für das, was sie begangen haben, als abschreckende Strafe von Allah. Und Allah ist allmächtig, allweise [Der Qur’an, Sure 5 Ayeh 39]. Neben der Qur‘ansure 5:39, geben viele Hadithen, darunter in Sahih Al-Bukhari [صحیح بخاری] und Sahih Muslim [صحیح مسلم] den Beweis dafür, dass das Abschneiden von Händen und Füssen von Mohammed, Allahs Segen und Friede auf ihm, befohlen wurde und der Sunna entspricht. Hier sind ein paar Hadithen: Jabir ibn Abdullah erzählte: Ein Dieb wurde zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, gebracht. Er sagte: „Tötet ihn“. Die Leute sagten: „Er hat sich des Diebstahls schuldig gemacht, Gesandter Allahs“. Dann sagte er: „Schneidet seine Hand ab.“ Also wurde seine (rechte) Hand abgeschnitten. [Sunan Abu Dawud, Buch 38 Nr. 4396]  –  Abu Huraira erzählte: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Allah verflucht einen Mann der ein Ei stiehlt und schneidet seine Hand ab oder wenn er ein Seil stiehlt wird seine Hand abgeschnitten.“ Al A’masch sagte: „Die Menschen interpretieren die Baida als Eisenhelm und sie pflegten zu denken, dass ein Seil nur ein paar Dirham kostet.” [Sahih Al-Bukhari Band 8, Buch 81 Hadith 774]

 

Aischa erzählte: Die Menschen der Quraisch waren sehr besorgt über die Diebstahlsdelikte der edlen Dame Makhzumiya. Sie sagten: „Niemand kann zugunsten dieser Frau beim Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sprechen und niemand wagt es das zu tun, außer Osama der der Liebling des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, ist.“ Als Osama mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, über diese Angelegenheit sprach, sagte der Gesandte Allahs: „Willst Du, Fürsprache halten, damit ich eines der gerechten Gesetze Allahs verletze?“ Dann stand er auf und wandte sich den Menschen zu und sagte: „Oh ihr Menschen, die Nationen zuvor gingen in die Irre, denn wenn ein edler Mensch einen Diebstahl begangen hatte, ließen sie ihn laufen, aber wenn ein schwacher Mensch unter ihnen Diebstahl beging, bestraften sie ihn nach dem Gesetz.“ Bei Allah! Wenn Fatemeh die Tochter des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede über ihn, einen Diebstahl begangen hätte, hätte der Gesandte Allahs ihre Hand abgeschnitten. [Sahih Al-Bukhari Band 8, Buch 81 Hadith 779]  –  Aischa erzählte: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Die Hand muss bei Diebstahl abgeschnitten werden, für etwas das einen viertel Dinar oder mehr wert ist.“ [Sahi al Bukhari Band 8, Buch 81 Hadith 780]  –  Aischa erzählte: Der Gesandte Allahs, Segen und Friede auf ihm, schnitt einer Dame die Hand ab und diese Dame kam zuvor immer zu mir, damit ich die Botschaft an den Gesandten Allahs übermittle, dass sie bereut und ihre Reue aufrichtig war. [Sahih Al-Bukhari Band 8, Buch 81 Hadith 792]

 

Ibn Abbas erzählte: Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn ein Ehebrecher illegalen Geschlechtsverkehr ausübt, dann ist er kein Gläubiger zu diesem Zeitpunkt und wenn jemand stiehlt, dann ist er kein Gläubiger zum Zeitpunkt des Diebstahls. [Sahih Al-Bukhari, Band 1 Buch 81 Hudood Hadith 8.773].   Weitere historische Bezüge zur Hadd-Strafe bei Diebstahl gibt es auch in Sunan Abu-Dawud [سنن أبي داود], Buch 38, Nummer 4356, 4357, 4367 usw. Auf Grund der koranischen Anweisungen und den Anweisungen, die sich aus der Sunna ergeben, ergeben sich daraus auch die Gesetzbücher der von der Scharia beherrschten Staaten.

 

Im Gesetz über die islamischen Strafen der Islamischen Republik Iran vom 8. Amordâd 1370 [30. Juli 1991], dort im vierten Abschnitt, lesen wir über die Hadd-Strafe für Diebstahl im Art. 201 folgendes: a) beim ersten Mal Abschneiden von vier Fingern der rechten Hand des Diebes von ihrem Ansatz an, so dass ihm sechs Finger und die Handfläche verbleiben; b) beim zweiten Mal Abschneiden des linken Fußes des Diebes und zwar von unten her am Fußrist, so dass der halbe Fuß und ein Teil des Fußballens übrig bleiben; c) beim dritten Mal lebenslange Gefängnisstrafe; d) beim vierten Mal, wenn der Dieb auch im Gefängnis noch stiehlt, die Todesstrafe.

 

Im Art. 202 lesen wir weiter: – Wurden die Finger der Hand des Diebes abgeschnitten und wird nach Vollstreckung dieser Hadd-Strafe ein weiterer Diebstahl bewiesen, den der Dieb vor der Vollstreckung der Hadd-Strafe begangen hat, so wird sein linker Fuß abgeschnitten. Weiter im Art. 203 – Ein Diebstahl, der die Voraussetzungen für die Verhängung einer Hadd-Strafe nicht erfüllt, aber die Gesetze verletzt hat und der Angst vor der Brutalität des Täters oder anderer ausgelöst hat, wird, wenn kein Kläger vorhanden ist oder dieser Verzeihung gewährt hat, mit Ta’zir-Gefängnisstrafe [حبس تعزیری] von einem Jahr bis zu fünf Jahren bestraft. Eine Teilnahme am Diebstahl wird mit Gefängnisstrafe von sechs Monaten bis zu drei Jahren bestraft. Wir sehen also, dass das Abtrennen von Gliedmaßen im Islamischen Recht für Diebstahl absolut korrekt ist und zu Recht in die Scharia aufgenommen wurde. In der deutschen Ausgabe von Sahih Al-Bukhari wurden alle entsprechenden Hadithen gelöscht, und sind nur originalgetreu in arabischer Sprache oder englischer Sprache verfügbar. So soll der wahre Islam in Deutschland verschleiert werden.

 

Die Hadd-Strafe der Gliederabtrennung ist auch noch für andere Delikte, wie Krieg gegen Allah, vorgesehen,

d.h. Kritik am Islam ist nach Einführung der Scharia in Deutschland tabu:

 

 

إِنَّمَا جَزَاء الَّذِينَ يُحَارِبُونَ اللّهَ وَرَسُولَهُ وَيَسْعَوْنَ فِي الأَرْضِ فَسَادًا أَن يُقَتَّلُواْ أَوْ يُصَلَّبُواْ أَوْ تُقَطَّعَ  أَيْدِيهِمْ وَأَرْجُلُهُم مِّنْ خِلافٍ أَوْ يُنفَوْاْ مِنَ الأَرْضِ ذَلِكَ لَهُمْ خِزْيٌ فِي الدُّنْيَا وَلَهُمْ فِي الآخِرَةِ عَذَابٌ عَظِيمٌ

Der Lohn derer, die gegen Allah und Seinen Gesandten Krieg führen und Verderben im Lande zu erregen trachten, soll sein, daß sie getötet oder gekreuzigt werden oder daß ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden oder daß sie aus dem Lande vertrieben werden. Das wird für sie eine Schmach in dieser Welt sein, und im Jenseits wird ihnen eine schwere Strafe zuteil. [Der Qur’an Sure 5 Al-Mâ’idah , Ayeh 33]

 

 

 

Hadd und Auspeitschung in Sudan

 

 

 

 

Die Auspeitschung der sudanesischen Journalistin

Lubna Ahmed Al-Hussein in Sudan,

 weil sie eine Hose getragen hat; die Strafe: 40 Peitschenhieben:

 

 

 

In diesem Clip sehen Sie, wie eine Christin wegen „einer Hose“  gepeitscht wird:

 

 

 

Hadd und Auspeitschung in Saudi-Arabien

 

 

 

Hadd und Auspeitschung in Iran

 

 

 

 

 

In Afghanisten

 

 

 

 

 

 

In Indonesien

 

 

 

Aus Rücksicht auf die Leserschaft veröffentlichen wir die Vergeltungsclips, die in Youtube das Ausmaß und die Brutalität des Islam zeigen nicht. Die Leserschaft, die starke Nerven hat, kann selbst in Youtube die Clips sehen. Diese sind unter dem Begriff [القصاص في السعودية] (Die Vergeltung in Saudi-Arabien) zu finden. Dafür kopieren Sie den arabischen Begriff und fügen ihn in den Youtube-Suchbalken ein!

 

Andere Artikel zu dem Thema:

Irak: Wo Islam draufsteht ist Verbrechen drin

Die Steinigung im Islam

Iran: Unter dem Schleier sterben die Blumen

 

{Quelle: parseundparse.wordpress.com}

 

4 Responses to “Die Scharia-Metzgerei-Republik der Zukunft”

  1. carma Says:

    was sagt eigentlich amnesty int. zu koran/hadithen, solch genau beschriebenen und eingeforderten folter- u. todesstrafen gab es ja nicht einmal in „mein kampf“ zu lesen…ach so, es handelt sich um übliche gepflogenheiten eines bestimmten kulturkreises – quasi übernatürliche angelegenheit also?!

  2. G.*I.L.Y. Says:

    Wird die Schweiz «zwangsislamisiert»?

    In diesem Clip sehen Sie, wie eine Christin wegen “einer Hose” gepeitscht wird:

    ..in Europa hätten die dann ,…. aber reichlich zu tun,….darum liebe Frauen geniesst noch Eure Leggins ,,oderJeans..bis geht noch,..

  3. Johannes Says:

    Warum berichtet Amnesty International selten oder nie über die Gräueltaten von Mohammedanern gegen Juden, Christen und gegen von der Norm abweichende „liberale“ Mohammedaner?

    Die Antwort ist einfach. Amnesty International ist ebenso wie die UNESCO eine Organisation der Linken. Da Linke und Rechte, rote und braune „Sozialisten“ aus dem gleichen Sumpf hervorgingen, sind sie letzlich auf beiden Augen blind. Dennoch besteht ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl mit dem Islam, da viele Gemeinsamkeiten zwischen diesen drei Ideologien bestehen. Deshalb werden von A.I. die menschenfeindlichen Schandtaten dieser Ideologien selten aufgegriffen.

    Was ist Amnesty International also wirklich wichtig?

    1. Das Sammeln von Geld von gutgläubigen Gutmenschen
    2. Pflege des eigenen Images als Organisation, die angeblich Ungerechtigkeit
    und Willkür in der Welt bekämpft
    3. Hohe Bezahlung ihres Führungskaders:
    Jahresgehalt der Internationalen Generalsekretärin Irene Khan (London):
    632.000€!
    Monika Lüke (Bonn), deutsche Generalsekretärin „nur“ 80.000€ jährlich!
    (Quelle DER TAGESSPIEGEL, März 2011)

  4. Freya Braun Says:

    das predigt auch pierre vogel,in deutschland


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s