kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Israel wehrt sich gegen Raketenangriffe durch Terroristen 11. März 2012

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 22:08

16 Terroristen getötet, 0 ZivilistenNamen der getöteten Terroristen veröffentlicht

 

Update: Auch Sonntagmittag Raketenbeschuß auf Israel – Raketenalarm in Beer`Sheva, Eshkol, Ashkelon, Ashdod.

In Beer`Sheva schlägt eine Rakete im Hof einer Schule ein

 

Israel hat mehr als 130 Raketen ertragen und die IDF beschoss die Raketenschützen und ihrer Führer. Dank Challah Hu Akbar sehen wir, dass jede einzelne der von der IDF seit Freitag getöteten Personen ein Terrorist war: Volkswiderstandskomitees (PRC): Ahmed Hanani, Zuhir al-Qaisi, Mahdi Abu Shawish, Mansour Kamal Abu Nuseira, Hussein Barham Al-Breim, Ahmed Deeb Salem. Islamic Jihad: Fayiq Saad, Muatasim Hajjaj, Ahmad Hajjaj, Shadi Sayqali, Ubeid Gharabli, Muhammad Maghari, Hazim Qureiqi, Muhammad al-Ghamry, Muhammad Hararah, Mahmoud Najim. Derweil ein Rückgriff auf einen früheren Eintrag, in dem ich darüber schrieb, dass die palästinensischen Araber wie Kleinkinder handeln, die es lieben Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen: Die Zeitung Palestine Today (gehört dem Islamischen Jiahd) zeigt stolz ein Video von Israelis, die in Aschdod den Raketenalarm Code Red hören.

Das macht sie glücklich, denn obwohl ihre Raketen niemanden töteten, lässt das ihre Feinde auf sie aufmerksam werden und reagieren. Das macht sie stolz! Jede Aufmerksamkeit ist gute Aufmerksamkeit, wenn man die emotionale Reife eines Fünfjährigen hat. Derweil sagte die außenpolitische Chefin der EU, Catherine Ashton: „Ich bedauere den Verlust zivilen Lebens sehr. Es ist unerlässlich weitere Eskalation zu vermeiden und ich dränge beide Seiten dazu die Ruhe wiederherzustellen.“ Da es keinen einzigen toten Zivilisten gegeben hat, zeigt Ashton, dass sie Äußerungen von sich gibt, ohne sich irgendwie damit zu beschäftigen die einfachsten Fakten zu überprüfen. Die offensichtlicheren Lügner von der Arabischen Liga nennen das ein „Massaker“. {Elder of Ziyon, 10. März 2012 – Übersetzung: Heplev – Quelle: haolam.de}

 

 

Israels Raketenabwehrsystem verbucht 90-Prozent-Erfolgsquote

 

Das Raketenabwehrsystem `Iron Dome´(`Eiserne Kuppel´) hat während der jüngsten Angriffswelle der Terroristen aus dem Gazastreifen mehr als 90 Prozent der als gefährlich eingestuften Raketen noch im Anflug auf zivile Ziele in Israel abgefangen und zerstört. Insgesamt haben die islamistischen Terroristen aus dem Gazastreifen in den letzten zwei Tagen mehr als 130 Raketen auf Städte und Ortschaften im Süden Israels abgefeuert. Das Raketenabwehrsystem `Iron Dome´ hat davon 30 Raketen als besonders gefährlich eingestuft – und hiervon 27 noch während des Anflugs in der Luft zerstört, die Erfolgsquote liegt damit bei 90 Prozent. `Iron Dome´ war im vergangenen Jahr eingeführt worden, um die Menschen in Israel vor den permanenten Raketenangriffen der mordenden Terroristen zu schützen – zunächst gab es Kritik, da das Abwehrsystem relativ teuer ist. Aber spätestens seit der letzten Angriffswelle auf Israel gilt das Abwehrsystem als bewährt. Ministerpräsident Binjamin Netanyahu, der im direkten Kontakt zu den vom Raketenterror betroffenen Menschen im Süden Israels steht, hat bereits angekündigt, das weitere Systeme von Typ `Iron Dome´ installiert werden um die Erfolgsquote weiter zu höhren und einen möglichst lückenlosen Abwehrschirm zu garantieren.

Nachdem ihr Raketensperrfeuer gegen Israel nicht den gewünschten Erfolg hatte und die israelische Luftwaffe erfolgreich mehrere Terrornester elimieren konnte, soll Medienberichte die Führung der Mörderbande über Ägypten versuchen, eine Art Waffenstillstand mit Israel zu erreichen – wobei solche `Waffenstillstände´ in der Vergangenheit ausnahmslos von Israel eingehalten wurden, während die Hamas sie stets ignorierte und verletzte. In Israel selber wird diskutiert, ob die Gewaltherrschaft der Hamas im Gazastreifen ein für alle mal beendet werden soll und die Terroristen nachhaltig zerschlagen werden sollen – was auch im Interesse der friedlichen Menschen im Gazastreifen wäre.

 

 

Mehrere Palästinenser bei israelischen Luftangriffen getötet

 

Israel hat bei Angriffen in Gaza insgesamt 11 Menschen getötet,

darunter auch einen Palästinenser,

der im Austausch gegen den Soldaten Gilad Schalit freigekommen war.

 

Die  israelische Luftwaffe hat am Freitag einen Palästinenserführer in Gaza getötet. Reaktion und Gegenreaktion folgten in schneller Folge: Auf palästinensischen Raketenbeschuss antwortete Israel am Samstagmorgen mit weiteren Luftangriffen, bei denen nach Angaben von CNN neun Palästinenser starben. Weitere 14 Menschen sind nach Angaben des medizinischen Notdienstes in Gaza-Stadt zum Teil schwer verletzt worden. Auslöser der Gewalt war der Tod des Kommandeurs der militanten Palästinenserorganisation Volkswiderstandskomitee, Zuher al Kesi. Er wurde Augenzeugenberichten zufolge am Freitag in seinem Auto im Süden von Gaza-Stadt von zwei israelischen Raketen getroffen. In den Trümmern des Wagens starb auch einer seiner Helfer, Mahmud Hanani. Ein weiterer Insasse sei schwer verletzt worden, hieß es. Al Kesi habe einen größeren Terroranschlag vom Sinai aus gegen Israel geplant, teilte das israelische Militär mit.

 
Der Getötete sei auch schon an der Planung eines ähnlichen Anschlags auf Autofahrer und Busse im vergangenen August nördlich von Eilat beteiligt gewesen. Damals starben acht Israelis. Hanani war erst im vergangenen Oktober als einer von insgesamt 1.027 in Israel inhaftierten Palästinensern im Austausch gegen den entführten israelischen Soldaten Gilad Schalit freigekommen. Das Volkswiderstandskomitee kündigte Vergeltung an, die den „zionistischen Feind erschüttern“ werde. Unmittelbar nach der Tötung von al Kesi hätten militante Palästinenser begonnen, Raketen und Granaten Richtung Israel abzuschießen. Dabei sei ein Mensch schwer und mehrere weitere leicht verletzt worden. Die israelische Raketenabwehr habe sechs der Raketen abgefangen, die in Richtung der Städte Aschdod, Aschkelon und Beerscheva flogen, teilte das Militär mit.

 

Die israelische Luftwaffe flog daraufhin am Samstag drei weitere Angriffe im Gaza-Streifen,

bei denen insgesamt neun Menschen starben.

 

Nahost-Quartett berät über festgefahrene Friedensgespräche

Derweil wollen die Vereinten Nationen (UN) den festgefahrenen Nahost-Friedenprozess wieder auf die Tagesordnung setzen. Dazu soll es am Montag Gespräche des Nahost-Quartetts geben, dem die USA, Russland, die UN und die Europäische Union (EU) angehören. Es blieb zunächst offen, ob das Quartett in einer offiziellen Erklärung zur Wiederaufnahme der Gespräche zwischen Israelis und Palästinensern aufrufen wird. Der seit Langem unterbrochene Nahost-Friedensprozess wurde zuletzt in den Hintergrund gedrängt durch eine Debatte zwischen Israel und den USA über einen möglichen Militärschlag gegen den Iran wegen dessen Atomprogramm. Auch die Lage in Syrien und der Wahlkampf in den USA spielen in der Weltöffentlichkeit momentan eine größere Rolle. UN-Diplomaten zufolge wurde das Treffen des Nahost-Quartetts auf Drängen Russlands einberufen. Teilnehmer in der UN-Zentrale sind UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, US-Außenministerin Hillary Clinton und ihr russischer Amtskollege Sergej Lawrow. Per Videoübertragung sind zudem die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton zugeschaltet sowie der Gesandte des Nahost-Quartetts, der frühere britische Premierminister Tony Blair. {Quelle: www.zeit.de}

 

7 Responses to “Israel wehrt sich gegen Raketenangriffe durch Terroristen”

  1. Hans Says:

    Von Politikern, nicht nur eine wie Ashton, ist nur Dummheit und Gewissenlosigkeit zu erwarten, denn die skrupellosesten und Dümmsten regieren die Welt.
    Da stellt man sich als Politiker/in auch gern an die Seite von Verbrechern und Terroristen, ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben. Was soll man von Politikern halten, die die Meinung vertreten, daß es in der Welt nicht um Recht geht, sondern einzig und allein um Harmonie, denn das glaubt die Geistesgestörte Grünen Chefin Claudia Roth.

    Es würde mich nicht überraschen, wenn Politiker des Westens bald auch noch Gedenkfeiern für diese Terroristen einführen.
    Was muß eigentlich noch passieren, bevor die Menschheit endlich aufwacht?

    Die UNO ist der größte Verbrecherverein.

  2. Emanuel Says:

    Hat jemand Quellenhinweise für die angeblichen Pläne des Iran, Israel zu vernichten …. ?????

    Aber bitte QUELLEN hinweise … nicht Propagandalügen ……

  3. Johannes Says:

    Emanuel, dass Israel nicht gerade das Land ist, dem Ihre Mitgefühle gelten, haben Sie schon zu oft mitgeteilt. Nun fordern Sie Quellenhinweise dafür, dass der Iran Israel zerstören will.

    Wenn Sie mal aufmerksam die Zeitungen lesen würden und sich mit der Geschichte des Iran nach 1979 befassten, hätten Sie genug Material. Seit Ayatollah Khomeini haben alle iranischen „Geistlichen“ und politischen Führer des Iran lautstark die Zerstörung Israels gefordert. Dafür werden nun dem Volk massiv die Gelder aus dem Ölgeschäft vorenthalten, um das Atomprogramm voranzutreiben.

    Aber Israel ist auf den Ernstfall vorbereitet. Es hat den französischen Atommeiler im Irak zerstört und auch den ersten Versuch Syriens zunichte gemacht, sich mit der Nukleartechnik zu befassen.

    GOTT segne Israel, den Vorposten der westlichen Freiheit in einem Meer islamischer Despotien. Fällt Israel, wäre es auch mit Ihrer Freiheit zu Ende! Aber Israel wird nicht fallen. Lesen Sie mal in der Bibel und befassen Sie sich nicht so sehr mit den Swedenborgianern und ihren Geheimlehren.

    • Emanuel Says:

      Werter Johannes, das weiß ich auch aus unserer Presse. Nachdem ich allerdings die Verlogenheit dieser Presse am Beispiel der „Berichterstattung“ über Syrien kennengelernt habe, bezweifele ich den Wahrheitsgehalt auch aller anderen Berichte …..

    • carma Says:

      zumal die bibel nicht so eine verzwirbelte „erkenntnis-liturgie“ betreibt, wie sie dem mystifizierenden swedenborg-geraune zu eigen sein scheint?!
      ist aber nicht bös gemeint, herr werter emanuel – hab auch so meine phasen gehabt, wo mich das poetische, abstrakte, arabeske, komplizierte, verschachtelte, verwegene und verworrene mehr fasziniert hat als die „simplen“ wahrheiten der bibel. war aber trotzdem ein gutes „training“…

  4. Emanuel Says:

    PS : ..und noch mal , werter Johannes !
    Ein Land, das Israel zerstören will, weiß hundertprozentig, das es selbst vollkommen vernichtet würde
    … so dumm und primitiv kann heute kein Land der Welt sein. Welches Land würde sich mit Israel-USA
    anlegen… ???? Kein Land dieser Welt würde so etwas wirklich wagen …….

  5. Emanuel Says:

    .. und werter Johannes , was die „Geheimlehre des Emanuel Swedenborg “ betrifft , studiere ich gerade einen wunderbaren Text, der wieder „rein zufällig“ völlig zu unserem Dauerthema passt.

    Ich bin immer vollkommen einverstanden mit der Entscheidung des Knechtes, des verehrten Betreiber dieser Seite, ob er eine Veröffentlichung der Auszüge für sinnvoll hält oder nicht.
    Eine Nichtveröffentlichung durch den werten Knecht, würde meine Hochachtung vor dieser Seite nicht mindern ….

    (Lesen und verstehen werden diese Texte eh nur diejenigen, die sich vom Herrn erleuchten lassen wollen….)

    E.Swedenborg, Himmlische Geheimnisse , Band 5

    3986. „Und gesegnet hat dich Jehovah durch meinen Fuß“,
    1. Mose 30/30, bedeutet vom Göttlichen, das dem Natürlichen (zukommt).
    Dies erhellt aus der Bedeutung vom Segnen Jehovahs, sofern es
    ist begabt werden mit dem Guten, wovon Nr. 3406, und sofern es ist
    Verbindung: Nr. 3504, 3514, 3530, 3565, 3584. Das Segnen Jehovahs
    bedeutet somit, begabt werden mit göttlich Gutem durch Verbindung,
    hier mit dem Guten des Natürlichen, das durch Jakob vorgebildet
    wird. Das Natürliche ist es, was durch Fuß bezeichnet wird.
    Daß der Fuß das Natürliche ist, sehe man Nr. 2162, 3147, 3761 und
    wird weiter erhellen aus der Entsprechung des Größten Menschen
    mit dem einzelnen beim Menschen am Ende der Kapitel.
    Hieraus wird klar, daß durch „gesegnet hat dich Jehovah durch
    meinen Fuß“ bezeichnet wird, vom Göttlichen, das dem Natürlichen
    (zukommt).
    Das Geheimnis, das in diesem und in dem, was kurz vorhergeht,
    verborgen liegt, ist wenigen, wenn je einem, bekannt, weshalb es enthüllt
    werden soll.
    Das Gute, das beim Menschen sowohl innerhalb der Kirche als
    außerhalb der Kirche (sich findet), ist ganz verschieden, und zwar so
    verschieden, daß das Gute des einen Menschen nicht ganz gleich ist
    dem Guten des anderen. Die Verschiedenheiten kommen von den
    Wahrheiten her, mit denen das Gute verbunden wird, denn jedes Gute
    hat seine Beschaffenheit von den Wahrheiten, und die Wahrheiten
    haben ihr Wesen von dem Guten. Die Verschiedenheiten kommen
    auch her von den Neigungen, die der Liebe eines jeden angehören
    und die dem Menschen durch sein Leben eingewurzelt und angeeignet
    werden.
    Es sind beim Menschen, auch innerhalb der Kirche, wenige
    echte Wahrheiten und noch wenigere beim Menschen außerhalb der
    Kirche; daher gibt es selten Neigungen des echten Wahren. Aber
    dennoch werden diejenigen, die im Guten des Lebens sind oder die
    in der Liebe zu Gott und in der Liebtätigkeit gegen den Nächsten
    leben, selig.
    Daß sie selig werden können, kommt daher, weil das Göttliche
    des Herrn im Guten der Liebe zu Gott und im Guten der Liebtätigkeit
    gegen den Nächsten ist, und wo das Göttliche innen ist, da wird
    alles in Ordnung gebracht, so daß es verbunden werden kann mit
    echtem Guten und mit echten Wahrheiten, die in den Himmeln sind.
    Daß es so sei, kann man sehen an den Gesellschaften, die den Himmel
    bilden und die unzählig sind; von diesen sind alle und jede in Ansehung
    des Guten und Wahren verschieden, bilden aber dennoch zusammengenommen
    einen Himmel. Dieselben verhalten sich wie die
    Glieder und Organe des menschlichen Leibes, die, obwohl überall
    verschieden, gleichwohl doch einen Menschen zusammen bilden;
    denn ein Ganzes, das aus mehreren besteht, wird nicht gebildet aus
    einen und ebendenselben oder genau gleichen, sondern aus ver-
    schiedenen harmonisch verbundenen. Verschiedene harmonisch verbundene
    Dinge stellen ein Ganzes dar.
    Ebenso verhält es sich mit dem Guten und dem Wahren in der
    geistigen Welt, die, obwohl sie so verschieden sind, daß sie nicht ganz
    gleich sind bei dem einen wie bei dem anderen, dennoch eins machen
    vom Göttlichen her durch die Liebe und Liebtätigkeit; denn die Liebe
    und Liebtätigkeit ist eine geistige Verbindung. Ihre Verschiedenheit
    ist eine himmlische Harmonie, die etwas so Zusammenstimmendes
    macht, daß sie eins sind im Göttlichen, d.h. im Herrn.
    Außerdem ist das Gute der Liebe zu Gott und das Gute der
    Liebtätigkeit gegen den Nächsten – mögen immerhin die Wahrheiten
    und Neigungen zum Wahren verschieden sein – dennoch empfänglich
    für das echte Wahre und Gute, denn es ist sozusagen nicht hart
    und widerstrebend, sondern gleichsam weich und nachgiebig; denn
    sie lassen sich vom Herrn führen und so zum Guten und durch das
    Gute zu Ihm lenken. Anders bei denen, die in der Selbst- und Weltliebe
    sind; diese lassen sich nicht vom Herrn und zum Herrn führen
    und lenken, sondern sie widerstehen hartnäckig; denn sie wollen sich
    selbst führen, und noch mehr, wenn ebendieselben in begründeten
    Lehrsätzen des Falschen sind; solange sie solcher Art sind, lassen sie
    das Göttliche nicht zu sich heran.
    Aus diesem kann nun erhellen, was im inneren Sinn bezeichnet
    wird durch die Worte, die Jakob zu Laban geredet hat; denn
    durch Laban wird bezeichnet ein solches Gute, das nicht echt ist,
    weil ihm keine echten Wahrheiten eingepflanzt sind, aber dennoch
    von solcher Art, daß sie mit ihm verbunden werden können und in
    ihm das Göttliche sein kann: es ist gewöhnlich bei kindlichen Knaben,
    ehe sie echte Wahrheiten aufgenommen haben; und ein solches
    Gutes ist auch bei den Einfältigen innerhalb der Kirche, die wenige
    Glaubenswahrheiten wissen, aber dennoch in der Liebtätigkeit
    leben; und ein solches ist auch bei gutartigen Heiden, die in heiliger
    Verehrung ihrer Götter sind.
    Durch ein solches Gute können echte Wahrheiten und echtes
    Gutes eingeführt werden, wie aus demjenigen erhellen kann, was
    über die Kinder und Einfältigen innerhalb der Kirche, Nr. 3690 ge-

    sagt wurde; und was über gutartige Heiden außerhalb der Kirche: Nr.
    2598, 2599, 2600, 2601, 2602, 2603.
    3987. „Und nun, wann soll ich auch für mein Haus etwas tun?“,
    1. Mose 30/30, bedeutet, nun solle daher sein Gutes fruchtbar gemacht
    werden.
    Dies erhellt aus der Bedeutung des Hauses


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s