kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

16-Jährige von “Jugendlichen” bereichert 5. März 2012

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 22:01

Sechzehnjähriges Mädchen brutal massenvergewaltigt

 

Gesichter von Muslimvergewaltiger an westeuropäischen Minderjährigen.

 

Es sind solche Täter, die durch das Gutmenschenpack geschützt werden sollen,

zum Leide der Opfer

 

{Um 15.02.2012 um 23:30 Uhr ereignete sich ein unvorstellbar grausames Verbrechen an einem Menschen. Es war ein bestialischer Akt der Barbarei: Ein 16-Jähriges Mädchen wurde in einem Parkhaus in Worms gequält, geschlagen und mehrfach vergewaltigt. Doch das reichte den Peinigern nicht. Sie haben das Mädchen mit einer Flasche vergewaltigt und anschließend den Flaschenkopf abgebrochen und es eingeführt, wodurch ihr Darm durchtrennt und ihre Gebärmutter aufgeschnitten wurde. Bewusstlos, schwer verletzt und unbekleidet wurde das Mädchen aufgefunden. Nur durch eine Notoperation konnte sie gerettet werden. Die Folgen: Aufgrund der schweren Verstümmelung im Genitalbereich wurde ihr ein permanenter künstlicher Darmausgang gelegt. Sie wird nicht mehr im Stande sein ein normales Leben zu führen, ein Sexualleben zu haben, eine Familie zu gründen und Kinder zu bekommen. Das Gebot der Stunde ist, das Mädchen seelisch zu unterstützen und ihr eine psychologische Betreuung zu geben. Die Familie muss ständig für sie da sein und ihr signalisieren, das sie gebraucht wird und sie immer jemanden hat, der sie liebt, da eine sehr hohe Suizidgefahr besteht: In einem ähnlich gearteten Fall hat sich ein Mädchen versucht das Leben zu nehmen und musste deshalb in eine Psychiatrie eingewiesen werden. Die Täter waren zwei 17-jährige und ein 19-jähriger mit türkischem Migrationshintergrund, wobei einer jedoch bei dem Verbrechen “lediglich” zusah. Ich habe bereits über diesen Fall berichtet (hier und hier), ohne zunächst ahnen zu können, das dieser Fall so brutal und schwerwiegend war. Erst durch Kommentare und weitere Seiten konnte man sich das ganze Grauen vor Augen führen}. Akte Europa

 

Die Kommentatoren verlangen, die Täter sollen hinter Gitter kommen. Und die grünroten Gutemenschen verlangen, dass man diese Täter ja nicht kastrieren sollte. Aber ist es etwas menschlich, was sie diesem Mädchen angetan haben? Verdienten diese Bestien, dass man sie selber mit Menschlichkeit behandeln, wenn sie sich eigenwillig zu Tiere gemacht haben? Zu bestialischen Wölfen?

 

Europarat rügt chirurgische Kastration von Sextätern – Der Spiegel

 

Die Täter haben Menschenrechte. Opfer haben nur Opferrechte.

 

 

 

Ein bestialischer Akt der Barbarei

 

Michelle F. schrieb z.B.: Also 2 von denen kenne ich und die lernen nicht daraus die Müssen für immer hinter Gitter !!!!! sie Machen es wieder ich weis es Deutschland ist in den Sachen zu gutmütig :-(

Anonymous schrieb: …die arme hat inzwischen einen künstlichen darmausgang, weil sie im genitalberreich verstümmelt wurde!…

unbekannt schrieb: Man sollte ihnen den Penis abtrennen, Zunge abschneiden und die Hände abhacken. Dieses Mädchen hat jetzt für immer einen Notausgang, kann keine Kinder mehr bekommen und wird kein normales Leben mehr führen können.

Vergewaltigungen im islamischen Kulturkreis sind gar nicht so ungewöhnlich: In Köln z.B. sind 70 – 80% der Vergewaltiger türkischer Abstammung. Ich kenne nicht den genauen Grund für diese Entwicklung: Möglicherweise ist es eine Kombination aus religiös bedingter Frauenverachtung, einer übertriebenen Machokultur und weil in ihrem sozialen Umfeld die Vergewaltigung an sich nicht als schweres Verbrechen betrachtet wird, da bereits der Koran das Vergewaltigen von Frauen legitimiert: Sure 2 / 223: „Die Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu diesem eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt”.

 

Dieses Video illustriert auf erschreckende Weise,

wie Mädchen und Frauen oft von ihnen behandelt werden:

Doch dieses Verbrechen ist selbst für diesen Personenkreis ungewöhnlich brutal. Leider hat die Presse (bis auf einige Lokalzeitungen) und das Fernsehen bisher diesen Fall totgeschwiegen. Helft mit und verbreitet es, bloggt es, teilt auf es Facebook und schickt es euren Freunden per E-Mail: Wir müssen die Blockade und die Zensur der Medien überwinden: Nur wenn dieser Fall bekannt wird und es zu einem öffentlichen Aufschrei kommt können die notwendigen politischen Konsequenzen gezogen werden: Wir müssen das Strafrecht reformieren: Die Täter haben jegliches Recht auf Freiheit verwirkt und müssen für immer hinter Gittern. Wir dürfen nicht zulassen, das es zu geringen Gefängnisstrafen oder gar zu einer Bewährungsstrafe kommt (wie in diesem Fall). {Quelle: akteeuropa.wordpress.com}

 

 

16-Jährige von “Jugendlichen” bereichert

 

Ein weiterer tragischer Einzelfall ereignete sich vor wenigen Tagen in Worms: 3 “Jugendliche” begegneten in einem Parkhaus einem 16-Jährigen Mädchen und wenige Stunden später fand man sie unbekleidet und bewusstlos im Truppenhaus liegen. Hierbei muss es sich sicherlich um ein kulturelles Missverständnis handeln, den nach neuesten Erkenntnissen trug das Mädchen kein Kopftuch und war ohne männlichen Begleiter unterwegs und sendete somit auch die falschen Signale aus. Die Täter sind jedoch geständig und zeigen Reue, weshalb eine positive Sozialprognose auch zu erkennen ist. Die “Jugendlichen” müssen mit einigen Sozialstunden, einem Antiaggressionstraining und einer Bewährungsstrafe rechnen, den Strafe muss sein. Nichtsdestotrotz stehen die Angeklagten sicherlich unter Schock und müssen psychologisch betreut werden. Quelle: Polizei Rheinland-Pfalz

 

Worms, 16-Jährige wird Opfer eines Sexualdeliktes

 

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mainz und des Polizeipräsidiums Mainz

 

Mittwoch, 15.02.12, 23:30 Uhr – In der Nacht zum Donnerstag wurde ein 16-jähriges Mädchen Opfer eines Sexualtäters. Gegen 23:30 Uhr wurde der Polizei in Worms eine verletzte Frau im Parkhaus Friedrichstraße in Worms gemeldet. Die eintreffenden Polizeibeamten fanden die 16-Jährige im Bereich des Treppenhauses unbekleidet vor. Sie wies starke Verletzungen im Genitalbereich auf und war nicht ansprechbar. Die junge Frau wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und notoperiert. Nach aktueller Auskunft der behandelnden Ärzte besteht keine Lebensgefahr mehr, war bis Samstag aber noch nicht vernehmungsfähig. Bei dem 16-Jährigen handelt es sich um ein Mädchen aus Worms. Nach dem bisherigen Ergebnis der Ermittlungen richtet sich ein Tatverdacht gegen zwei 17-jährige und einen 19-jährigen Täter mit türkischem Migrationshintergrund, die sehr schnell ermittelt wurden. Gegen zwei von ihnen – die als Haupttäter angesehen werden – erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mainz Haftbefehl. Bei dem dritten Tatverdächtigen, der nach derzeitigem Kenntnisstand an der Tat aktiv nicht beteiligt war, handelt es sich um einen Jugendlichen, der wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Alle drei haben sich zur Sache eingelassen. Die weiteren Ermittlungen, zu denen auch kriminaltechnische Untersuchungen zählen, dauern an. {akteeuropa.wordpress.com}

 

 

Die muslimische Vergewaltiger von Rochdale

 

Das sind muslimische Umma-Nazis: tausendmal schlimmer als alle andere Nazis!

 

Mit menschenverachtender islamischer Rassismus haben sie die Mädchen der nichtmuslimischen Briten vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen. Sie haben bereits 11-Jährige Mädchen mehrfach vergewaltigt. Im Video-Bericht zum Prozess, das gestern in Manchester stattfand, heißt es, dass sie meistens Taxi-Fahrer sind, natürlich muslime, natürlich Migranten und „Bereicherer“. Sie haben englische Mädchen im alter von 11, 13 oder 15 Jahren mit Alkohol abgefühlt, so dass sie schon fast in Koma waren. Und dann vergewaltigt und zu Prostitution gezwungen. Ein Kind, das im Prozess aussagen mußte, brach zusammen. Hier in Zeitungsberichtdas zu sanft und verharmlosend klingt, da es in einer linken, muslimisch verseuchten Zeitung abgedruckt wurde.

 

Und hier ein Video-Bericht

Angesichts dieses Video-Berichts kann man getrost jeden, der solche Taten und solche Männer als „Opfer“ beschützt“, der Mittäterschaft beschuldigen. Man sollte diese Bestien vor den Augen haben, wenn man die Forderung der Menschenrechtorganisationen vor einigen Tagen bei der Süddeutschen Zeitung der muslim Täter liest, man soll solche Triebtäter ja nicht kastrieren, da dies inhuman sei. Aber sind etwa ihre Taten „human“? Menschen tun so was nicht. Antifolterkomitee rügt Kastration von Sexualstraftätern – Schon die Bezeichnung „Sexualstraftäter“ klingt so höhnisch verharmlosend. Wie in der Süddeutschen halt. Die Journalisten dort sind selber Täter! Deutschland ist eines der letzten Länder in Europa, das die freiwillige chirurgische Kastration von Sexualstraftätern erlaubt. Das Antifolterkomitee des Europarates fordert ein sofortiges Ende der Praxis und empfiehlt stattdessen Hormonbehandlungen. Die Bundesregierung verteidigt den Eingriff jedoch – er soll die Rückfallquote senken. Dabei ist sogar die einfache, chirurgische Kastration eine zu geringe Strafe, angesichts der Tat, was diese Bestien in Menschengestalt den englischen Kindern angetan haben. Und dann nocht ergänzend soll man die Schweigeminute der Kanzlerin bedenken. Wer hält mal eine Schweigeminute für die Vergewaltigungsopfer der Muslime ab?

 

Deutschland-feindliche Zitate von Deutschen 

 

Deutsche Politiker und andere Führungspersönlichkeiten offenbaren uns hier und da ihre Absichten in Bezug auf Deutschland. Jeder, der diese Leute wählt oder unterstützt, sollte wissen, was er tut. Sollten Sie ähnliche Zitate finden, schicken Sie mir diese bitte mitsamt Quelle zu; Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung in Deutschland.

 

Deutschland-feindliche Zitate von Deutschen

 

= Christin Löchner, DIE LINKE (Quelle): „Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.“

= Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen: „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig”. (Quelle: Deutscher Bundestag: Plenarprotokoll 14/36, Seite: 2916: LINK)

= Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen: “Deutschland ist ein in allen Gesellschaftsschichten und Generationen rassistisch infiziertes Land” (Quelle: http://dip21.bundestag.de/dip21/btp/14/029/14036029.16).

= Jürgen Trittin, Bündnis90/Die Grünen: „Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesunden und ich werde es als Minister auch nicht tun“ {in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 02.01.2005}.

= Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen: „Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!“ (Quelle: Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch), abgedruckt im Focus am 14.9.98).

 

 = Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen: „Was unsere Urväter vor den Toren Wiens nicht geschafft haben, werden wir mit unserem Verstand schaffen!“ (Quelle: Hürriyet vom 8.9.98 (auf türkisch), abgedruckt im Focus am 14.9.98).

= Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen: „In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt“ (Quelle: Tagesspiegel vom 16.04.2009).

= Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen: Sinngemäß: „Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird“ (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich) Link zum Video mit der Aussage).

= Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen: „Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person, sondern der gleich gesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland“ – Quelle (Sarrazin hat bis zu 90% Zustimmung in der Bevölkerung)

= Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen: „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali“! (auf dem Parteitag der Grünen 1998 in Bonn-Bad Godesberg rief damit Stehende Ovationen unter den Grünen aus).

= Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen: „Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschließen“ (in einem Antwortschreiben vom 25.11.2011).

 

= Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen: Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen. (Wunschvision zum Tag der Deutschen Einheit, Artikel in der Welt am Sonntag vom 6.Februar 2005).

= Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen: “Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!” (Quelle: Viele Einträge im Internet, einfach googeln; ich suche aber immer noch nach der Ursprungsquelle).

 

= Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen: „Türkei ist zweite Heimat für mich, ich mach seit 20 Jahren Türkeipolitik“ (Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=UpAUQY4Wwlo und weitere Videos bei YouTube, Tags „Sonne Mond Sterne“) – Bildtext: Linke Grüne demonstrieren in Frankfurt. 1.Reihe, Mitte: Jutta Ditfurth. Rechts daneben Claudia Roth, heute grüne Vorsitzende.

= Claudia Roth, Bündnis90/Die Grünen: „Die Türken haben Deutschland nach dem Krieg wieder aufgebaut“ (Quelle: in der „Münchner Runde“ am 5.10.2004 zum Thema ´Angst vor der Türkei´ ).

 

 = Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen: „Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt“ (vor dem Parlament im Bundestag, Quelle: FAZ vom 6.9.1989).

= Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis90/Die Grünen: „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen“ (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern (Quelle: Frankfurter Rundschau vom 13. November 2007). Augenzeugen sagen, es hieß wörtlich „…dann wandern Sie aus!„).

= Daniel Cohn-Bendit, Bündnis90/Die Grünen: Sinngemäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern (Quelle: Viele Einträge im Internet, einfach googeln; ich suche aber immer noch nach der Ursprungsquelle).

= Rezension zu Joschka Fischers: „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden“ (Buch „Risiko Deutschland“ von Mariam Lau).

= Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen: „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen“ (Quelle: Pflasterstrand 1982; zitiert in „Nation & Europa, Mai 1999, Seite 7).

 

= Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen: „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet“ (Quelle: Viele Einträge im Internet, ich suche aber nach der Ursprungsquelle).

= Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München: „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land”.

 

= Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen: „Die Abschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ wird im NRW-Landtag eingebracht. Stattdessen soll es „zum Wohle der Bevölkerung in NRW“ heißen“ (war Antragssteller. Hier das Video des Antrages).

= Curt Amery: „…dass wir, d.h. die Grüne Bewegung, einen Kulturentwurf anstreben, in dem das Töten eines Waldes verächtlicher und verbrecherischer gewertet wird als das VErkaufen von Kindern in asiatische Bordelle“ (in „Natur“ Dezember 1982, Seite 42).

= Renate Schmidt, SPD und Bundesfamilienministerin: „Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht“ (am 14.3. 1987 im Bayerischen Rundfunk).

 

= M. Walid Nakschbandi: „Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern“ {M. Walid Nakschbandi, Deutscher afghanischer Herkunft und Geschäftsführer der Fernsehproduktionsfirma AVE, Quelle}.

 

 

= Ibrahim El-Zayat: „Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. … Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!“ {Ibrahim El-Zayat, Deutscher ägyptischer Herkunft und Präsident der Islamischen Gemeinschaft in Deutschland e.V. (IGD), Quelle: Jugendmagazin der Muslimischen Jugend (MJ) TNT, Nr.1/9,1996, S.2}.

 

 

= Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin: „Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein“ (in der FAZ vom 18.September 2010).

 

= Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin: „Es ist Aufgabe der Politik, das Bedrohungsgefühl in der Bevölkerung zu stärken“ (am 03.02.2003 im Präsidium der CDU). 

= Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin: „denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit…“ (Quelle: LINK). 

= Angela Merkel, CDU und Bundeskanzlerin: „Man kann sich nicht darauf verlassen, dass das, was vor den Wahlen gesagt wird, auch wirklich nach den Wahlen gilt!“ (Quelle: LINK).

 

= Franziska Drohsel, SPD und eh.Bundesvorsitzende der Jusos bei Cicero TV: „Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen“.

 

 

= Wolfgang Schäuble, CDU und Bundesfinanzminister: „Wir sind dabei, das Monopol des alten Nationalstaates aufzulösen. Der Weg ist mühsam, aber es lohnt sich, ihn zu gehen“ (Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 8.10.2011).

 

= Christian Wulff, CDU und Bundespräsident: „Der Islam gehört zu Deutschland“ (Rede zum 20.Jahrestag der Deutschen Einheit).

{Quelle: marc-doll.de}

 

14 Responses to “16-Jährige von “Jugendlichen” bereichert”

  1. carma Says:

    das alles ist bestialisch und durch nichts zu rechtfertigen!! aber ich red mal klartext, wie ich den alltag oft erfahre, auch wenn mir böse schelte droht: ein großer teil unsere mädels benimmt sich wie nutten, sieht aus wie nutten, redet wie nutten -und sie tun es oft gezielt, um voll „porno“ rüberzukommen!! sie halten sich dann anscheinend für unwiderstehlich erotisch…
    sie stehen überwiegend auf arschlöcher, halb-krimminelle, „großgoscherte“ angeber-typen, gerne aus dem orient oder südlicher – selbst maffiöse typen und brutal-moslems schrecken sie nicht ab!
    „die scheissen sich halt nix und haben temperament“, sagte mir unlängst eine freundes-tochter.
    und auf bildungs-gequatsche haben nicht einmal maturantinnen bock…
    mit solchen „fressen“ wie denen auf den obigen fotos sieht man sie kokettieren, als paar die disco verlassen oder bereits von ihnen geschwängert die fussgängerzonen bevölkern. von den „mediterranen“ ober-machos lassen sie es sich reinreichen, wie sie es von einheimischen kerlen nie akzeptieren würden. solch ein vulgäres auftreten, gepaart mit rotzfrecher klappe und oft „pumpzu“ von alk und drogen kennen selbst altgediente taxler nicht einmal von halbstarken „prolos“! üble worte, ich weiß – aber vielleicht sollten eltern ihre pubertären gören vielleicht doch ERZIEHEN, statt ihre dumm-narzistischen möchtegern-glamour-girlys auch noch in ihrem ego zu befeuern?!

    • carma Says:

      ich muss einschränkend sagen, dass ich dieses phänomen fast nur im großraum wien beobachte, in z.b. berlin so gut wie nie! das ist das resultat österreichischer deutschen(blonden)-feindlichkeit, seit hitlers „heimspiel“ auf ewig von links-grün betoniert. hinzu kommt eine traditionelle (katholische) bildungsfeindlichkeit, ein unsensibler bis grober erziehungs-stil und selbstverordnete naivität im umgang mit dem rest der welt. von nix kommt nix?!
      sag ich übrigens als kärntner zögling…

      • patriot Says:

        Aber das ist nicht alles. Meist haben die Mädels dann auch noch Sekt- oder Bierflaschen in der Hand, die sie ganz öffentlich genießen. Kein Schamgefühl ist mehr aufzufinden. Früher hätten wir uns geschämt, überhaupt so herumzulaufen. Aber wahrscheinlich sind wir alle altmodisch.

    • Emanuel Says:

      Werter Carma !

      Bitte bedenken Sie, dass Sie hier zwei vollkommen unabhängige Sachverhalte miteinander verknüpfen.
      Das eine, wie primitiv und enthemmt sich manche Jugendliche verhalten, hat mit dem anderen, seinen sadistischen Mordinstinkten freien Lauf lassen – wie es diese Abartigen gemacht haben, aber auch g a r nichts zu tun !!!!!

      Möglicherweise denken diese dreckigen islamistischen Mörder so ähnlich wie Sie …. natürlich ohne das Sie sich darüber bewußt sind. Diese perversen Islamisten denken ja gerade, das die „ungläubigen Nutten“ = christliche Mädchen genau so eine Behandlung „verdient“ haben.
      Verstehen Sie , was ich Ihnen sagen will ??? Wenn Sie mit ihren „Kommentaren“ sozusagen in das gleiche Horn stoßen …. ist das äußerst unbedacht … um mich mal vornehm auszudrücken . ….

      • carma Says:

        lieber entzürnter emanuel,
        >> Diese perversen Islamisten denken ja gerade, das die “ungläubigen Nutten” = christliche Mädchen genau so eine Behandlung “verdient” haben.<<
        ja natürlich – genau das denken sie!! christinnen wissen situationen und orte zu vermeiden, wo sie sich einem erhöhten risiko aussetzen, die anderen fühlen sich gerade dort pudelwohl!!

        eine kleine anekdote: vor jahren saß ich umringt von musel-machos in einem brasilianischen club. deutsche und brasilianer tanzten und flirteten miteinander, die türken glotzten nur. ich unterhielt mich mit ihnen und fragte sie irgendwann, ob sie den unterschied zwischen brasilianern und türken kennen würden.
        nach neugierigem schweigen sagte ich, im gegensatz zu türken/türkinnen würde man brasilianer/innen problemlos kennenlernen. darauf konterten sie empört: WIR passen ja auch auf unsere frauen auf!- und geilten sich weiter genussvoll auf…
        was mich noch mehr ärgert: brasilianerinnen kennen diese mentalität genauso wie deutsche frauen, aber sie würden sich NIE mit ihnen abgeben, gar heiraten oder konvertieren!

  2. Emanuel Says:

    oh oh oh … jetzt sind die „Opfer“ auch noch selbst schuld …… Mann o mann , die geistigen Verwirrungen schreiten echt zu ungeahnten Höhen auf …. überall nur Verwirrte ….. überall nur Dunkelheit.
    Na ja , wer Heiligenbildchen verehrt und Marienkult betreibt kann nicht klar im Kopf sein ….

    • carma Says:

      so wars garantiert nicht gemeint – aber das bekleidung und verhalten von jeher in allen kulturen unter anderem auch den umgang der geschlechter untereinander regeln, ist eine notwendigkeit höherer zivilisationsstufen. ansonsten könnten wir auch nackt mit der überfüllten u-bahn fahren oder den job verrichten – die triebhaftigkeit v.a. der männer dürfte das überfordern. die menschliche „natur“ ist dank unserer fantasie wesentlich sexualisierter als das triebverhalten selbst von bonobos/schimpansen…
      unsere „deregulierte“ westliche lebensart der letzten 25 jahre haben kriminalität, sexualstraftaten und „rausch-kultur“ in allen variationen, medial aufbereitet, zur allgemeinen norm erhoben. tabus gibt es kaum noch – eine breite „angriffsfläche“ für den rest der welt hat sich damit eröffnet, unsere laxen moralvorstellungen machen es gerade der islamischen welt umso leichter, ihre eigene doppelmoral auszuleben. italiener sind da übrigens auch nicht viel besser, katholisch und porno-besessen, immer am anbaggern – die frauen lieben sie gerade deswegen…

      • Emanuel Says:

        ja , gebe ich dir vollkommen recht … nur wir müssen uns ja nicht auf diese ungebildete, primitive Schicht konzentrieren … Schauen wir auf den Feind des Menschen !!! Der Feind des Menschen ist der Antichrist !!! Der Antichrist ist Satan und Teufel ! Unter Christ verstehe ich seit einiger Zeit den „wahren Christ“ !
        Der wahre Christ ist ein wahrer Mensch, der immer auch nach innen auf sich schauen muss und sich ständig selber korrigieren muss ….ansonsten verstehen wir uns … hoffe ich …

  3. Laut medizinischer Forschung wird beim Sex ein so genanntes „Treuehormon“ ausgeschüttet, das die Bindung festigt!
    Gott hat den Menschen also nicht nur zur Fortpflanzung mit der Sexualität ausgestattet, sondern auch als ein extrem wichtiges Bindeglied zwischen Ehepartnern. Andererseits erkennt man aber auch darin, daß Sexualität absolut nicht für flüchtige Beziehungen geschaffen wurde und nur im Rahmen einer Geborgenheit gebenden Ehe tiefes, inniges Glück verspricht.

    Noch ein Wort zum Sex außerhalb der Ehe bzw. bei lockeren und wechselnden Beziehungen:
    Psychologen behaupten, eine Frau denke im tiefsten Inneren (ist ihr vielleicht nicht einmal bewußt) immer an den ersten Sex-Partner. Wenn man dazu an das „Treuehormon“ denkt, verwundert es nicht, wenn statt Lust nur noch sexueller Frust in vielen Ehen herrscht! Nicht ohne Grund verbietet die Bibel Sex außerhalb der Ehe! Das was von Gott als Krönung der ehelichen Beziehung geschaffen wurde verliert dadurch an Substanz. (In dem Zusammenhang sei auf die Initiative http://www.wahreliebewartet.de hingewiesen)
    Es ist tragisch, daß Satan (auch „Durcheinanderbringer“ genannt) gerade diesen wichtigen Bereich bei sehr vielen Ehen auf den Kopf gestellt hat: Was in die Ehe gehört und als Segen gedacht ist wird aus der Ehe verbannt, und statt dessen zur billigen Ware außerhalb der Ehe gestellt, wo sie nicht hingehört!

    Denn ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer.

    Hosea 6,6
    Ich bin euren Feiertagen gram und verachte sie und mag eure Versammlungen nicht riechen. Und ob ihr mir auch Brandopfer und Speisopfer opfert, so habe ich kein Gefallen daran und mag auch eure fetten Dankopfer nicht ansehen. Tu weg von mir das Geplärr deiner Lieder; denn ich mag dein Psalterspiel nicht hören! Es ströme aber das Recht wie Wasser und die Gerechtigkeit wie ein nie versiegender Strom.

    Amos 5,21-24

    • carma Says:

      Leider treffen Liebe, erfüllender Sex UND Ehe selten aufeinander, der erste Partner ist nicht immer auch der richtige…Ein bisserl „ausprobieren“, bevor man sich entscheidet, führt einen nicht gleich in „Teufels Küche“, Promiskuitivität als Selbstzweck schon…

      • carma Sagt:
        7. März 2012 at 02:46

        so sehe ich das auch Carma…
        mutig wie Sie richtig die obigen Kommentare schrieben ,volle Realität ,,tgl..schad um um den Geist der Mädl“s und göttlichen Körper-wie schon gesagt–leichtes Spiel der Moslems—aber?wann trifft es deren Frauen die unmoralische Zeit!!Meine Divise-imer gut auf sich achten auf Leib und Sel“

  4. Sauberes Deutschland Says:

    egal ob deutscher oder Ausländer an nächsten Baum aufhängen mit dem Schild um den Hals
    Ich war ein Vergewaltiger !!!!!. Rest erledigen Die Vögel und Würmer

  5. Meinungsfreiheit Says:

    GG Art. 20 abs. 4
    ==============
    Die Verantwortlichen werden zur Rechenschaft gezogen.

    Ich und Millionen anderer lassen uns alle Obtionen offen.

    Mit Klartext:
    an jeden Deutschland feindlich gesinnten gerichtet.

    Wer das Recht auf Meinungsfreiheit abschaffen und das eigene Volk zerstören will,
    wer das Volk in eine EU-Diktatur zwingen will, der muß „vernichtet werden“!!!

    Wenn AntiFaschisten oder Faschisten, (ex)Kommunisten, Islamisten oder Lobbyisten usw. uns Bürger in Europa in einen Bürgerkrieg stürzen, dann wird es Zeit zu sofort handeln.

    Die „unkontrollierte“ vierte Gewalt im Staate ist der linksverseuchte Mainstream.
    Wenn Medien gleichgeschaltet werden ist die Demokratie und Meinungsfreiheit bedroht.
    Was gesagt wird ist mittlerweile nicht mehr relevant, sondern wer es sagt und mit welchem Ziel.

    Zeigt den Politikern, Bankern, Lobbyisten sowie Staatsfeinden aus In und Ausland nicht nur die Rote Karte, sondern bekämpft sie oder wählt sie bei der nächsten Bundestagswahl 2013 ab. Ignorriert und boykottiert die Medien und Datensammler.

    Wer angegriffen wird, sollte mit organisiertem Widerstand, sowie aller Härte zurückschlagen.
    Das Recht nehme ich mir heraus, da ich mir nicht mehr sicher sein kann, ob das deutsche Volk mit dem Grundgesetz geschützt wird.

    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten.
    Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott!
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!”

    Karl Theodor Körner, 1791-1813

    Volksgemeinschaften haben ein langes Gedächtnis

    Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen,
    seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden,
    das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen,
    meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.
    So wahr mir Gott helfe.

  6. Meinungsfreiheit Says:

    Islamisten

    Wie Nazis und CIA mit den Muslimbrüdern paktierten

    In München ging jahrelang das Who’s who des politischen Islam ein und aus. Hier konnten die Muslimbrüder ungestört planen und andere Länder infiltrieren. Von Günther Lachmann

    Deutschland ist seit Jahrzehnten Teil des engmaschigen, über die ganze Welt gespannten Netzes der islamistischen Muslimbrüder. Die ersten Kontakte zu den Islamisten knüpften die Nationalsozialisten, und für sie wiederum Abwehrchef Admiral Wilhelm Canaris. Sein Ziel war es Anfang der vierziger Jahre, den Aufstand in den arabischen Ländern gegen die Briten mit Waffen und Geld zu unterstützen. Während des Zweitens Weltkrieges bemühte er sich dann mit Hilfe des Großmuftis von Jerusalem, Amin al-Husseini, um Partisanenaktionen gegen die Briten. Es tauchen auch immer mal wieder Berichte auf, wonach al-Husseini (1893 bis 1974) auch den Gründer und damaligen Führer der Muslimbruderschaft, Hassan al-Banna (1906 bis 1949), in diese Pläne einbezogen haben soll.

    In jüngerer Zeit wird gelegentlich versucht, auch die Ideologie der Muslimbrüder mit der Nazi-Ideologie zu vergleichen. Was den einen die Weltgemeinschaft der Muslime sei, also die „Umma“, das sei den Nazis die „Volksgemeinschaft“ gewesen, heißt es dann. Als weitere Belege für Gemeinsamkeiten werden die Ablehnung des liberalen Finanzkapitalismus und der Antisemitismus genannt.

    Unstrittig ist, dass die Nationalsozialisten in den Arabern nützliche Helfer für ihre Zwecke sahen. Auf ihrem Ostfeldzug machte die Wehrmacht Hunderttausende muslimische Kriegsgefangene. Zehntausende von ihnen kämpften schon bald mit den deutschen Soldaten, um ihre Heimatländer „zu befreien“.

    Diesen Widerstand gegen die Sowjets wollten später auch die USA und die Bundesrepublik nutzen, schreibt nun der US-Journalist Ian Johnson in seinem Buch „Die vierte Moschee“. Zu diesem Zweck sei versucht worden, die alten Nazi-Kontakte zu aktivieren. Der US-Geheimdienst CIA habe Hunderte Millionen Dollar dafür ausgegeben. Allerdings hätten die Sowjets diese Versuche dadurch unterlaufen, indem sie die Vergangenheit der muslimischen Nazi-Kämpfer veröffentlichten. Also änderte die CIA ihre Taktik.

    „Die radikalen Muslimbrüder waren für diese Rolle viel besser geeignet: Sie waren jung, ehrgeizig, gut vernetzt mit der islamischen Welt und gut ausgebildet“, sagt Johnson nun in einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“. Dies habe letztlich dazu geführt, dass in München eine Moschee gebaut wurde.

    Bereits 1958 gründete sich die „Moscheebauinitiative München“. Mit ihm kam auch der damalige Generalsekretär des Islamischen Weltkongresses, Said Ramadan (1926 bis 1995), nach München. Kurz zuvor hatte der Jurist an der Universität Köln promoviert. Ramadan wurde zum Vorsitzenden der Moscheebau-Kommission gewählt. Sein Stellvertreter wurde Nurredin Namangani, der während des Russlandfeldzuges in einer SS-Einheit gedient hatte.

    Damals wussten wohl nur die wenigsten in Deutschland, dass der junge Einser-Jurist der Schwiegersohn Hassan al-Bannas war. Ramadan galt damals als inoffizieller „Außenminister“ der Muslimbrüder.

    An der Moschee wiederum schienen die Amerikaner kein Interesse zu haben. Denn für den Bau fehlte lange das Geld. So begannen die Bauarbeiten in München Freimann erst 1967. Am Ende sei die Moschee wesentlich von Libyen, also von Muammar al-Gaddafi finanziert worden, recherchierte Johnson.

    Von nun aber war München eine wichtige Schaltstation der Muslimbrüder. „Das Führungsgremium war ein Who’s who des politischen Islams“, sagt Johnson. Sie kamen aus Ägypten, Syrien oder Pakistan. Die Muslimbrüder seien so dominant gewesen, dass sie die türkischen Migranten aus der Organisationsebene heraushalten konnten.

    „Mahdy Akef, der bis 2010 die Bruderschaft angeführt hatte, war von 1984 bis 1987 Oberimam in Freimann. Die Moschee war sowohl ein sicheres Rückzugsgebiet als auch eine Drehscheibe, von der aus sie ungestört planen und andere Länder infiltrieren konnten“, sagt Johnson.

    Ins Visier der Sicherheitsbehörden geriet die Moschee erst mit den neunziger Jahren. So wurde 1998 in München der al-Qaida-Finanzier Mamduh Mahmud Salim festgenommen und an die USA ausgeliefert. Angeblich soll sich auch einer der Drahtzieher des Bombenanschlags auf das World Trade Center im Jahr 1993, Mahmoud Aboulina, in der Münchener Moschee aufgehalten haben.

    Seit dem 11. September 2001 kam es wiederholt zu Razzien in Freimann. Unter anderem wurde der Prediger Ahmad al-Khalifa verdächtigt, Kontakte zu Terroristen zu unterhalten.

    Allerdings ist München nicht das einzige Zentrum der Muslimbrüder in Deutschland. Auch die „Bilal Moschee“ in Aachen steht ihnen nahe. Sie orientiert sich am syrischen Zweig der Muslimbruderschaft. Insgesamt zählt der Verfassungsschutz rund 1300 Mitglieder der Bruderschaft in Deutschland, als deren mitgliedsstärkste Organisation die „Islamische Gemeinschaft in Deutschland e.V.“ (IGD) angesehen werden kann. Sie unterhält Zentren in Nürnberg, Stuttgart, Frankfurt, Köln, Marburg, Braunschweig und Münster. Angeblich koordiniert die IGD ihre Aktivitäten mit mehr als 50 weiteren Moscheevereinen in Deutschland.

    „Die IGD ist zudem auch eng mit dem europaweiten Netzwerk der Muslimbruderschaft verbunden und Mitglied der FIOE“, schreibt der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz.

    Die FIOE ist die „Föderation Islamischer Organisationen in Europa“. Gegründet wurde der Dachverband 1989, seinen Sitz hat er in Brüssel. „Eine weitere einflussreiche, eng mit der Muslimbruderschaft verbundene Organisation, ist der ,Europäische Fatwarat’ mit Sitz in Dublin, dem mit Yusuf al-Qaradawi eine der herausragendsten geistigen Führungspersönlichkeiten der im Umfeld der Muslimbruderschaft zu verortenden islamischen Bewegung vorsteht“, schreiben die nordrhein-westfälischen Verfassungsschützer.

    Vor einiger Zeit wurde an al-Qaradawi der Vorsitz der ägyptischen Muslimbruderschaft herangetragen, was er jedoch ablehnte. Qaradawis Rechtsauffassungen sind in den meisten Fällen nicht mit dem westlichen Verständnis einer freiheitlichen Demokratie vereinbar. So befürwortet er die „leichte Züchtigung“ der Ehefrau durch den Ehemann. In einer seiner in der arabischen Welt populären TV-Sendungen auf dem Nachrichtenkanal al-Dschasira rechtfertigte er Selbstmordattentate gegen Israel.

    Auch einer der bedeutendsten Repräsentanten des Islam in Europa steht den Muslimbrüdern nahe. Es ist Tariq Ramadan, der Sohn von Said Ramadan, der die Münchener Moschee baute. Tariq Ramadan ist Professor für Islamstudien in Oxford. Er beteuert zwar, ideologisch nichts mit dem Muslimbrüdern zu tun zu haben. Aber seine Reden und Schriften sprechen oft die gleiche Sprache. Sein Bruder leitet heute das ebenfalls von ihrem Vater gegründete Islamische Zentrum in Genf.

    Artikel erschienen am 09.10.2011 in der Welt
    http://m.welt.de/article.do?id=politik%252Fausland%252Farticle12442027%252FWie-Nazis-und-CIA-mit-den-Muslimbruedern-paktierten


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s