kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Syrien: Wer steckt in Wahrheit hinter den Kriegsvorbereitungen? 28. Februar 2012

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 22:55

„Baschar ist der Mörder, weil er nicht zulassen will, dass wir wie unsere Brüder in Ägypten an die Macht kommen“ – „Bis zum letzten Bluttropfen des syrischen Volkes werden wir mit Amerika und Europa die Macht übernehmen“!

 

 

 

Wie westliche Kräfte Präsident Assad 17 tote Kinder unterjubeln wollen

 

Ein Krieg in Syrien wird immer wahrscheinlicher. Nicht nur ein Bürgerkrieg, sondern durch das Eingreifen von außen – vor allem durch westliche Kräfte – wird es aller Voraussicht nach in Kürze zu kriegerischen Auseinandersetzungen unter internationaler Führung kommen. So, wie letztes Jahr in Libyen geschehen. Oder wie  es im Irakkrieg Anfang 2003 der Fall war, ebenso, wie es sich wahrscheinlich demnächst im Iran entwickeln und unser Weltfrieden dadurch erheblich gefährdet werden wird. Unser US-Korrespondent Webster Tarpley und zahlreiche weitere unabhängige Journalisten, zunehmend  jetzt sogar die Massenmedien, sprechen von einem nahenden Dritten Weltkrieg.

 

Webster Tarpley berichtet für uns über all die bevorstehenden Gefahren in einer lebendigen Dokumentation. Er erläutert den unseligen Einfluss des UNO-Sicherheitsrats, der, aus Washington und Katar gesteuert, Schritt für Schritt den blutigen Regimewechsel in Syrien vorantreibt. Welche Rolle spielt dabei die Arabische Liga? Warum mischt sie sich in die inneren Angelegenheiten Syriens ein? Welche Schlüsselfunktion hat der reiche Wüstenstaat Katar? Was wird der Weltöffentlichkeit vorenthalten durch flächendeckende Medien- und Meinungsmanipulation? Tatsache ist, dass die »Freie syrische Armee« in Wahrheit die Dachorganisation  von Freischärlern im Dienste der NATO zu sein scheint. Diese Gruppen veröffentlichen ununterbrochen lauter Siegesberichte, die für eine verzerrte Wahrnehmung des gefährlichen Konflikts und der Ursachen sorgen. Hauptpropaganda-Küche für die Rebellion ist die selbsternannte »Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte« in London, (»Syrian Observatory for Human Rights«). Nahezu alle internationalen westlichen Mainstreammedien berufen sich nach wie vor auf diese Quelle als einzigem Informanten, ebenso wird diese in der internationalen Berichterstattung  lapidar als Gruppe von  »Menschenrechtsaktivisten« bezeichnet. Aber wie seriös ist dieses Büro? Und wer oder was steckt hinter der ominösen Agentur, die eigentlich niemand genau kennt oder kennen will?

 

Schon im Dezember 2011 und im August 2011 brachte der Kopp Verlag in seinen Nachrichten und auf der Kopp-Online-Seite mehrere Hinweise darauf, dass die meisten Medienmeldungen über die Unruhen in Syrien größtenteils auf Angaben dieser einen einzigen genannten Quelle basierten. Auch unabhängige Internet-portale berichteten von den Beiträgen der internationalen Presse, die sich offenbar unhinterfragt auf die mysteriöse Londoner Quelle berufen. Darunter: CNN, CBS, Associated Press, Reuters, AFP, BBC, Tagesschau, FAZ, Holtzbrinck, Springerpresse, Spiegel, Focus, Al Jazeera, al-Arabiya und so weiter und so fort bis hin zu taz, Guardian und RIA Novosti. Dass die Berichte, die aus dem Londoner Büro kommen, mehr als fragwürdig sind, fanden  unabhängige internationale Journalisten bereits vor mehreren Monaten heraus, darunter der USA-Journalist und Historiker Webster Tarpley oder der französische Journalist Thierry Meyssan, ebenso wie das kanadische Portal Global Research. Die Recherchen ergaben folgendes: Die Organisation Syrian Observatory for Human Rights ist eindubioses Londoner Auskunftsbüro, das lediglich von einem Mann mit Namen Rami Abdul-Rahman vertreten zu sein scheint, der sich selbst kurzerhand als »Präsident« bezeichnet. Dieser Präsident scheint allerdings sehr viel Macht über die internationalen Medien zu besitzen. Weitere Informationen dazu hier.

 

Die Weltlage ist derzeit so explosiv wie selten zuvor. »Die USA und Großbritannien wollen vor allem die Arabische Liga als Feigenblatt für die Aggression benutzen. Die UN-Resolution, der unter anderem auch Deutschland, Großbritannien, Frankreich und die USA zustimmten, ist der erste Schritt für den geplanten Regimewechsel,« stellt der Historiker und Journalist Webster Tarpley in seinem Bericht fest. Der Einmarsch fremder Truppen auf syrisches Gebiet bedeutet den Beginn: Bürgerkrieg. Eine besonders starke Rolle spielt derzeit Russland in diesem gefährlichen »Spiel«. Die Regierung unter Medwedew und bald wieder unter Wladimir Putin ist unentbehrlich zur Erhaltung des Friedens im Nahen Osten. Kein Wunder, dass mit allen Mitteln gearbeitet wird, um den entschlossenen Putin, der auch die Linie des Iran gegen den Westen verteidigt, kurz vor seiner Wahl am 4. März 2012 zu diskreditieren, wo es nur geht.

 

Die UNO-Charta spricht sich ganz klar gegen jegliche Einmischung fremder Mächte in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten wie Syrien aus. Sie sind demnach strengstens verboten.

Dieses klare Verbot wurde bereits mit dem Libyen-Einsatz ausgehebelt.

Man darf gespannt sein, welche unruhigen Zeiten der Welt beschieden werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

Syrien-Aktion unter falscher Flagge

 

Wie westliche Kräfte Präsident Assad 17 tote Kinder unterjubeln wollen

 

Es ist besorgniserregend:Ein Krieg in Syrien wird immer wahrscheinlicher. Dafür scheinen den westlichen Mächten alle Mittel recht zu sein. Die neuesten beunruhigenden Informationen stammen von unabhängigen Journalisten aus Russland und den USA. Diese berichten aktuell über eine bevorstehende Medienaktion unter falscher Flagge, nach der die westliche Presse heute umfangreich darüber berichten wird, dass die Streitkräfte des syrischen Präsidenten Assad angeblich mehr als ein Dutzend Kinder, es wird die Zahl siebzehn genannt, habe ermorden lassen. Das sei jedoch definitiv unwahr, so unser USA-Korrespondent Webster Tarpley, der sich auf russische Quellen vor Ort beruft.

 

Nach Tarpleys Bericht wurde diese Falschmeldung von dem arabischen Sender Al Jazeera in die Welt gesetzt, um die heutige Konferenz der »syrischen Freunde« in Tunesien zu steuern. Die toten Kinder, deren Fotos heute wahrscheinlich weltweit kursieren werden, seien jedoch schon vorher umgebracht worden, und zwar von den Todesschwadronen der NATO. Ziel dieser abscheulichen Unternehmung sei die Erzeugung einer Atmosphäre der Hysterie, um auf der heutigen Konferenz der »Freunde Syriens« in Tunesien, die unter der Schirmherrschaft der NATOtagen soll, und an der auch Bundesaußenminister Westerwelle und US-Außenministerin Clinton teilnehmen, die Stimmung gegen die syrische Regierung weiter aufzustacheln. Hier soll zwar »der Druck auf das Unrechtsregime Assads erhöht werden«. Doch es stehe zu befürchten, dass die westliche Kriegslobby an Boden zunehmend verliert. Die Informationen stammen laut den unabhängigen Journalisten aus zuverlässigen russischen Quellen in Damaskus. Demnach sei davon auszugehen, dass innerhalb weniger Stunden der Sender Al Jazeera heute eine großangelegte Provokation lancieren werde, so Tarpley. Diese Konferenz der so genannten Gutmenschen in Tunesien, die heute beginnt und in Wahrheit andere Ziele als Frieden in Syrien im Auge habe, drohe sonst als Fiasko auszugehen: Der Boykott durch  Russland, China, Libanon und weitere Länder von weiteren Sanktionen beziehungsweise Eingriffen dürfte nämlich so gut wie sicher sein. Ebenso  schwächt die zunehmende Zersplitterung der syrischen Opposition die NATO-Bemühungen eines baldigen Krieges.

 

Wie aktuell in der Mainstreampresse berichtet wird, haben die Vereinten Nationen und die Arabische Liga den ehemaligen UNO-Generalsekretär Kofi Annan zum Sondergesandten für die Syrienkrise berufen. Dieser werde heute auf eine friedliche Lösung der Krise drängen – gemeinsam mit einem arabischen Stellvertreter, heißt es dazu. Weiter heißt es in anderen Meldungen: »Unterdessen bereitet die Europäische Union neue Sanktionen gegen Syrien vor. Bei einem Außenministertreffen in der kommenden Woche in Brüssel sollen weitere syrische Regierungsmitglieder auf die Liste der bereits Sanktionierten gesetzt werden, sagte ein ranghoher EU-Vertreter. Die Sanktionen umfassen das Einfrieren von Vermögen sowie Einreiseverbote für Regierungsvertreter, Kommandeure der Sicherheitskräfte und andere als verantwortlich für Menschenrechtsverletzungen erachtete Personen. Weitere Beschränkungen könnten auch gegen die syrische Notenbank, den Import von Edelmetallen aus dem Land sowie gegen Frachtflüge verhängt werden, sagte der EU-Vertreter«.

 

Das Portal wsws.org berichtet zur heute bevorstehenden Konferenz in Tunesien unter der Überschrift: »USA und ägyptische Junta wollen syrische Opposition bewaffnen« folgendes: »Es ist jetzt schon klar, dass das Treffen die Grundlage für Regimewechsel und eine militärische Intervention in Syrien legen wird. Der Gastgeber der Konferenz, der tunesische Außenminister Rafik Abdessalem von der islamistischen Ennahda-Partei, sagte am Montag: ›Es muss einen radikalen politischen Wandel in Syrien geben.‹ Er fügte hinzu: ›Ich glaube, dass wir am 24. dieses Monats eine starke Botschaft an die syrische Regierung senden werden.‹« Der Iran und Russland, die beiden am engsten mit Syrien verbündeten Länder, sowie China sind von der Konferenz der »Freunde Syriens« heute in Tunis übrigens ausgeschlossen, so das Portal.  China und Russland legten kürzlich ihr Veto gegen eine Resolution des UN-Sicherheitsrats gegen Syrien ein, die einen pseudolegalen Vorwand für eine militärische Intervention in Syrien nach dem Muster Libyens liefern sollte.

 

Wer heute also die Berichte in der Mainstreampresse über die angeblich von Assad getöteten Kinder liest, der sollte Vorsicht walten lassen bei etwaigen aufkommenden Emotionen. Wie schonim Libyenkrieg, wie auch im Irakkrieg, der durch angebliche Massenvernichtungswaffen ausgelöst wurde, die es dort jedoch nie gegeben hat, so wird derzeit auch in Syrien und im Iran vorsätzlich und willentlich Krieg angezettelt. Wichtig ist es vor allem immer wieder, die Nachrichtenquellen für die angeblich grausamen Kriegshandlungen Assads zu überprüfen. Neben dem von den westlichen Kräften und der NATO instrumentalisierten Sender Al Jazeera gibt es für nahezu alle angeblichen Gräueltaten des Assad-Regimes seit vielen Monaten, nach denen bislang über 7.000 Menschen von den Streitkräften der syrischen Regierung getötet worden sein sollen, nur eine einzige dubiose »Nachrichten«-Quelle: ein einziges kleines Büro in London, die »Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte«Syrian Observatory for Human Rights«).

 

Es kann nicht oft genug wiederholt werden: Nahezu alle internationalen westlichen Mainstreammedien, an erster Stelle jedoch der arabische Sender Al Jazeera, berufen sich nach wie vor auf diese Quelle als einzigem Informanten, ebenso wird diese in der internationalen Berichterstattung  lapidar als Gruppe von  »Menschenrechtsaktivisten« bezeichnet. Doch ist diese Quelle mehr als umstritten. Dass die Berichte, die aus dem Londoner Büro kommen, fragwürdig sind, fanden  unabhängige internationale Journalisten bereits vor mehreren Monaten heraus, darunter der USA-Journalist und Historiker Webster Tarpley oder der französische Journalist Thierry Meyssan, ebenso wie das kanadische Portal Global Research. Die Recherchen ergaben folgendes: Die Organisation »Syrian Observatory for Human Rights« ist ein dubioses Londoner Auskunftsbüro, das lediglich von einem Mann mit Namen Rami Abdul-Rahman vertreten zu sein scheint, der sich selbst kurzerhand als »Präsident« bezeichnet. Dieser Präsident scheint allerdings sehr viel Macht über die internationalen Medien zu besitzen. Weitere Informationen dazu hier.

 

Es ist unfassbar und gleichzeitig bezeichnend für unsere heutige Desinformations-Presse, dass so gut wie keiner unserer so genannten »Qualitätsjournalisten« den Ehrgeiz zu haben scheint, diese ominösen Zusammenhänge einmal aufzudecken. Wir werden heute ein weiteres Mal Zeuge werden, wie die Welt durch Falschmeldungen unserer Mainstreampresse gelenkt und in die gewünschte Richtung manipuliert wird.

{Quelle: info.kopp-verlag.de}

 

13 Responses to “Syrien: Wer steckt in Wahrheit hinter den Kriegsvorbereitungen?”

  1. carma Says:

    woher der kopp-verlag (u.a. welterklärer) auch seine informationen beziehen mag, sie sind nicht weniger dubios als die offiziellen, die momentan im umlauf sind. exaktes, überprüfbares quellenmaterial ist anscheinend nicht aufzutreiben, was alleine schon stutzig genug macht. soweit ich mich allerdings erinnern kann, waren assad senior und auch junior erbitterte feinde israels, noch vor kurzem wurde mit raketenbeschuss von den golanhöhen aus gedroht. hisbollah durfte von syrien aus agieren, ein friedensabkommen mit israel wurde nie geschlossen. die „panarabisierten“ christen syriens waren z.t. auch nutznießer des militanten regimes. wie genau die verhälnisse in syrien bis vor kurzem waren, weiß in europa kaum jemand – man sollte also keine allwissenden ferndiagnosen stellen…
    PS: „ruhe und ordnung“ gab es unter stalin, tito und saddam auch – was in diktaturen naturgemäß existenzielle untertanenpflicht ist. ca. 6-7000 opfer bis dato können nicht pauschal den rebellen und ausländischen söldnern/al-kaida angelastet werden, wie von vielen jetzt in pauschaler umkehrung offizieller berichterstattung ständig behauptet wird.
    der krieg gegen saddam war meiner meinung nach zu jenem zeitpunkt richtig und unausweichlich, die folgen damals für alle schwer einschätzbar. die wichtigsten kriegsziele waren bereits nach 3 wochen erreicht, das saddam-regime gestürzt. von einem us-massaker am irakischen volk kann überhaupt nicht die rede sein, es war der bisher schnellste und „sauberste“ blitzkrieg der welt! das sich schiieten und sunniten anschließend bis zum heutigen tag gegenseitig massakrieren, hat der welt die „friedfertigkeit und toleranz“ dieser psychotischen religion nachhaltig vor augen geführt. muslimisch-despotischen willkür-herrschern gönne ich dennoch ihren jähen absturz, und sei er von den verrückten grimm-bärtigen herbeigeführt – danach die sintflut…?!

    • carma Says:

      im übrigen habe ich gerade bei im exil lebenden orientalischen/orthodoxen exilanten eine feindselige haltung gegenüber juden, israel im besonderen feststellen können. dies halte ich für eine große sünde, die nocheinmal auf die national-patriotisch eingestellten christen zurückfallen könnte…

    • Emanuel Says:

      Werter Carma ! Ich bin weder der Vertreter Syriens oder Libyens oder Ägyptens, noch der Vertreter irgendeines anderen Landes. -Wenn überhaupt konzentriere ich mich als Deutscher auf Deutschland.
      Die Interessen Israels vertrete ich erst recht nicht.
      Es geht schlichtweg darum, die eigenen, schmutzigen oder nicht schmutzigen Hände von fremden Ländern zu lassen. Eine Weltregierung, die darüber wacht, dass alle Länder — ALLE Länder der Erde ordentlich und sauber bleiben, haben wir nicht.
      Wollen Sie mit verantworten, dass in weiteren Ländern, so abstoßende und ekelerregende Zustände installiert werden, wie derzeit in Libyen ???

      Schauen und hören Sie, was Tarpley oben berichtet … Wen das nicht überzeugt, dem ist nicht mehr zu helfen …….Wen das nicht überzeugt, der gehört selber zu den übelsten Kriegstreibern dieser Erde und dieser Zeit —–

      • carma Says:

        danke für den kommentar. ich war in libyien wie jetzt in syrien der meinung, dass es völlig legitim ist, einen staatsschurken irgendwann zur rechenschaft zu ziehen. egal, wie die zustände danach ersteinmal sind. so hatten auch alle revolutionen europas erst einmal chaos und gewalt erzeugt. das die arabische liga mit den libyschen rebellen den westen um hilfe bat, bezw. dazu erpresste, v.a. frankreich nur allzuschnell darauf reagierte, hat sicherlich auch mit den abermillionen französischen muslims zu tun (+öl-interessen).
        ich war keinesfalls für eine einmischung des westens, und sei sie von der arab. liga über die uno erzwungen. weder in libyen, ägypten noch in syrien, russlands bedenken kann ich gut nachvollziehen…
        problematisch ist das thema liberaler/christlicher minderheiten. nur in ihrem interesse sollte man gegebenfalls auch militärisch aktiv werden…
        ich denke, da sind wir beide daccord?!

      • MBT-Fuss Says:

        … so gesehen, auf jeden Fall

        Hand-shake

  2. Fartâb Pârse Says:

    Seid gegrüßt, darüber haben wir auch gerade bei uns was veröffentlicht:

    http://parseundparse.wordpress.com/2012/02/29/syriens-steiniger-weg-zur-demokratie/

    Ich werde jetzt auch Euren Artikel bei uns verlinken, denn er ist wertvoll.

    Seid gesegnet.

  3. […] Bei unseren koptischen Brüdern ist dieser Artikel auch lesenswert Share this:TwitterFacebookGefällt mir:Gefällt mirEinem Blogger gefällt das post. Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Arabischer Winter, Politik, Zeitgeschichte & Aktuelles und verschlagwortet mit Al Sawahiri, Al-fiqh, Ardašir Pârse, Baath-Partei, Bashar Al Assad, Freie syrische Armee, Hafiz Al Assad, Homs, Islamische Unkultur, Islamisten, neue syrische Verfassung, Pârse & Pârse, Salafiden, Salafisten, Syrien, پارسه و پارسه, Wahhabiten von Ardašir Pârse. Permanenter Link zum Eintrag. […]

  4. […] https://koptisch.wordpress.com/2012/02/28/syrien-wer-steckt-in-wahrheit-hinter-den-kriegsvorbereitung… Bewerten: Share this:TwitterFacebookE-MailGefällt mir:Gefällt mir2 bloggers like this post. Dieser Beitrag wurde unter NWO abgelegt und mit Syrien verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. ← Familiendämon „Integrationsmaßnahmen“ → […]

  5. Die Christen haben den Auftrag, Frieden zu stiften zwischen allen Menschen – unabhängig von Religion und Rasse und Parteizugehörigkeiten – „das haben die Christen auch in Syrien immer getan“, so Schick. Zum Stichwort „Sanktionen“ sagt Schick:

    „Man kann schon ein „Ja“ zu Sanktionen sagen, aber sie müssen sehr, sehr differenziert sein, wenn zum Beispiel jetzt bestimmte Konten von Baath-Parteimitgliedern eingefroren werden, dann ist eine Sanktion vernünftig, aber einfach irgendwelche Wirtschaftssanktionen einzuführen und nichts mehr zu liefern oder irgendwelche Güter nicht mehr zu akzeptieren, das trifft oft die ärmste Bevölkerung. Sanktionen nur nach wirklich reiflicher, reiflicher Überlegung.“

    Derweil berichtet der Apostolische Nuntius in Damaskus über die verheerende Lage besonders für Kinder. Im Gespräch mit Radio Vatikan sagt Erzbischof Mario Zenari:

    „Ich bin betroffen von den so vielen getöteten Kindern. Die Unicef geht von über 500 ermordeten Kindern aus. Vor wenigen Tagen wurde ein zehnmonatiges Baby zusammen mit seinen Eltern und Verwandten auf brutale Weise getötet. Alle wurden an die Wand gestellt und mit Maschinengewehren umgebracht. Das Baby starb in den Armen seiner Mutter. Oder dann gibt es auch das traurige Schicksal eines Mädchens, die an einem Begräbnis einer Freundin teilnahm und dort ebenfalls umgebracht wurde. Das traurige ist, es gibt auch Bilder zu all diesen schrecklichen Taten.“
    Natürlich sind unsere Schwestern und Brüder uns besonders nah, die Christen, die jetzt zwischen die Fronten geraten. Syrien ist ein Land, das verhältnismäßig viele Christen hat. Ungefähr zehn Prozent in Syrien sind Christen. Leider Gottes sind sie schon in den letzten Jahren, Jahrzehnten unterdrückt und verfolgt worden und viele sind schon ausgewandert. Jetzt beginnt noch einmal eine sehr, sehr schwierige Phase. Wir hoffen, dass bald Frieden in Syrien wieder einkehrt

    http://www.radiovaticana.org/ted/articolo.asp?c=567324

    • MBT-Fuss Says:

      Wer seid ihr, dass ihr euch anmaßt über andere zu richten ???? Seht ihr eure eigene Fratze nicht in euren Zerrspiegeln… ????

      • MBT-Fuss Sagt:
        1. März 2012 at 08:37

        Wer seid ihr, dass ihr euch anmaßt über andere zu richten ???? Seht ihr eure eigene Fratze nicht in euren Zerrspiegeln… ????

        und wer sind Sie darüber zu urteilen??? über Fratzen!!auch eine Fratze kann Deine Prüfung sein….

        Gott wird jeden führen!und richten und jeder geht seinen eignen Weg um zu lernen–wer sind wir —keiner sollte sich erheben über den anderen….
        besser wäre aufmerksam in Güte zu reden auf etwaiige Fehler!
        Jedes Wissen reiht eine Kette.

        es steht in Gottes Macht Irrtümer aufzuklähren

  6. Johannes Says:

    Werter Emanuel,

    Sie schreiben viele schlaue Kommentare und belegen auch manche mit Bibelstellen. Dass Sie aber in Bezug auf Israel GOTTES WORT beiseite schieben, sollten Sie durch vermehrtes Lesen und vielleicht auch Verstehen der Bibel nochmals überdenken. Die ganze Bibel ist GOTTES WORT und nicht ein Steinbruch, aus dem man sich heraus sucht, was einem gerade so in den Kram passt!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s