kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Cajus Pupus liest im Koran. 25. Februar 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 14:55

Blickt man einmal zum Jahre 653 zurück, da fertigte die Gruppe  Zayd, Omar und Osman das offizielle Koranexemplar.

 

Daneben wurden die Offenbarungsgründe und Offenbarungszeiten dokumentiert.

Für das Buch wurden folgende Regeln festgesetzt:

 

1. Der Koran darf nicht verändert werden.

2. Die allgemeine Gliederung der Suren darf nicht abgeändert werden.

3. Ohne Gebetswaschung darf das Buch weder berührt noch gelesen werden.

4. Auf das Buch kann geschworen werden.

5. Von den heiligen Büchern ist es das letzte Buch und kein weiteres wird von Gott kommen.

 

Das heißt also, dass seit 1.359 Jahren der Koran als Non plus Ultra des Islams dient!

 

Dementsprechend mumifiziert sind auch die Verse, bzw. Suren. Der Koran gibt den Muslimen das Recht zum Lügen und zum Töten. Alles was dem Islam nutzt ist gut. So steht es im Koran. Doch wer die wichtigsten Geheimnisse des Korans nicht kennt, hat keine Chance, den Argumenten der Muslime wirkungsvoll zu begegnen, dass der Islam eine friedliche Religion sei. Schauen wir uns einmal einige „Geheimnisse“ des Korans an: Der Koran gilt mit seinen Suren für alle Muslime der Welt als Richtschnur und Leitfaden seines Denkens und Handelns. Es ist praktisch das gültige Grundgesetz des Islams. Nun muss man sich vor Augen halten, dass die Suren aus islamischer Sicht nicht Menschenwerk sind, sondern von Gott höchst selbst stammen, wird jede Kritik und  Gotteslästerung mit dem Tode bestraft. Da es, wie gesagt, Gottes Worte sind, kann man den Inhalt des Korans nicht reformieren oder neu umschreiben. Sollte man dieses versuchen, wird das als Angriff auf den Koran, ja sogar als Angriff auf Allah gewertet. Somit sind jegliche Reformen oder Verbesserungen, sagen wir mal der heutigen zeit angepasst, nicht möglich.

 

Da alle anderen Religionsbücher, wie z. B. die Bibel, von Menschen geschrieben sind, kann man sie auch der „modernen“ Zeit auch anpassen. Denn in der Bibel wird in der 3. Person (Er) geschrieben. Die 1. Person (Ich) kommt nur, wenn Gott wie bei den 10 Geboten in Erscheinung tritt, bzw. durch die Geburt des Sohnes Jesus. Nun kann man den Koran auch in 2 Teile gliedern. Wie die Bibel altes Testament – neues Testament. So ist im Koran von den relativ friedlichen und toleranten Versen die Rede, wenn die Mekkanische Phase angesprochen wird. Und diese Phase kennen nur die friedlichen Muslime. Und genau das Gegenteil davon sind die intoleranten und hasserfüllten Verse bzw. Suren, ist die Medinische Phase. Nach diesen Suren ist der Weg für die islamischen Terroristen geebnet! Ein weiteres Problem des Korans besteht darin, dass die Suren nach Länge und nicht nach chronologischem Ablauf geordnet sind. Durch ein selten dämliches Prinzip, der Abrogation, gilt folgendes. Das spätere Gesagte (Medinische Phase) löscht das frühere Gesagte (Mekkanische Phase)! Und durch diesen Kuddel Muddel macht man den Koran völlig unübersichtlich und undurchschaubar! Nur die im Geiste höher stehende Muslime (islamische Theologen) haben vielleicht die Möglichkeit, diesen „Bruch“ der Suren zwischen den Phasen zu verstehen. Aber auch die Fundamental Muslime, wissen über diesen Bruch der Suren Bescheid und verfügen dadurch über ein elitäres und machtvolles Herrschaftswissen. Auf dieses Herrschaftswissen wird natürlich rege drauf zurück gegriffen und haben dadurch nahezu eine unangreifbare Definitionsmacht. Und genau auf diese intoleranten und menschenrechtsverachtenden (medinischen) Suren beziehen sich – islamisch völlig korrekt und letzten Endes unanfechtbar – alle „Islamisten“ und „Dschihadisten“ (Gotteskrieger) des Islam.

 

Und das ist das schlimme an diesem Dilemma. Die Islamisten (Dschihadisten) wollen also in kürzester Zeit die islamische Weltherrschaft errichten. Das Recht dafür steht im Koran. Das heißt, die Ermordung der Kritiker, der Ungläubigen. Die Täuschung (Taqiya) über die wahren Ziele des Islam und die Vernichtung aller Ungläubigen. Denn nur ein Muslim ist ein Gläubiger! Nun wird von den vielen Predigern uns „Nichtgläubigen“ vorgehalten, dass das Christentum im Mittelalter auch rigoros mit Schwert und Blut den Glauben verbreitet hat! Das ist ja auch richtig. Nur…! Diese Kämpfe bezogen sich nicht auf die Bibel. Sondern im Gegenteil: sie verstießen schamlos gegen die Urprinzipien ihrer eigenen Religion. Im Gegensatz zum Koran. Dort wird alles Wort für Wort vorgeschrieben und auch Wort für Wort erfüllt!

 

Ayatholla Chamenei sagte zu diesem Thema:

Die Christen und Juden sagen: Du sollst nicht töten!‘ Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts anderes als Mittel für die Sache Allahs”!

 

11 Responses to “Cajus Pupus liest im Koran.”

  1. Erich Foltyn Says:

    aber die so leichthin das Wort „Ungläubige“ benutzen, haben keine Ahnung, welche Ausmaße der Unglauben vieler Westmenschen hat. Wir haben jahrelange Berufsausbildungen genossen, haben Fachgebiete studiert bis ins Detail der Naturphänomene, wo die Moslems nur immer Bahnhof verstehen, ich könnte so nebenbei Teile der Bibel hinauf und herunter ratschen, obwohl mein Hauptwissen die Elektronik ist, aber nicht nur die. Ich kenne alle Argumente der Atheisten in und auswendig, wie ich ein Bub war, hat mir mein Onkel schon viel davon erzählt, er war ein Kommunist und ich war ein Schüler bei den Marienbrüdern. Aber was ich wirklich glaube, da könnte einer jahrelang forschen, bis er da drauf kommt und erst wenn er mit mir gut ist und sich die Zeit nimmt, erfährt er etwas davon, sonst kann er was in der Zeitung lesen, aber nicht von mir. Wenn die Moslems dorthin gingen, wo sie erfahren, mit was sich die Leute beschäftigen, würden sie vergessen, sich den Bart wachsen zu lassen und das Kopftuch aufzusetzen. Sie würden das Kopftuch auf den Boden werfen und darauf herumspringen. Aber es ist halt auch eine Eigenschaft des Geistes, dass man mit viel Kopfarbeit riesige Gedankengebäude errichten kann, die sich materialisieren und institutionalisieren in der Welt und plötzlich ist alles verschwunden und sogar das Materielle wird nicht mehr wahrgenommen, selbst wenn es so riesig ist wie die Pyramiden. Und dabei sind die Kräfte des Menschen begrenzt und er sollte sie nicht vergeuden. Ein Kampf gegen Ungläubige verschwendet sehr viel Kraft und bringt wahrscheinlich kein Ergebnis. Eines Tages werden schon die Rückschläge kommen. Weil dass der Islam keine Schlappe erleidet bei dem Zustand in dem er ist, ist unwahrscheinlich, weil alle eine Schlappe erleiden. Und bitte der Kampf, den der Islam mit sich selbst führt, ist ja nicht erbaulich.

  2. Erich Foltyn Says:

    die islamischen Tölpel machen sich über das Ausmaß des Unglaubens im Westen keinen Begriff, wenn sie dessen gewahr würden, würde ihnen im Gebet das Hirn stehen bleiben. Z.B. ich als ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter, aber auch als Katholik habe, zum Unterschied von Atheisten jüngeren Alters, nie 100%-ig an das Primat der Vernunft im gesamten menschlichen Leben geglaubt und habe mir daher eines Tages u.a. vom berühmten Philosophen Emanuel Kant „Kritik der praktischen Vernunft“ beschafft. Ich als Ingenieur, trainiert, in der freien Phantasie geschaffene Vorstellungen (sog. Erfindungen) in materielle Produkte umzuwandeln, die funktionieren und verkaufbar sind, habe schon viele komplizierte Bücher gelesen und verstanden. Aber die Kritik der praktischen Vernunft habe ich bis heute von A – Z nicht verstanden, weil nach dem ersten Satz auf Seite 1 konnte ich die Schlussfolgerung im zweiten Satz nicht mehr nachvollziehen. D.h. man braucht ein mehrjähriges Philosophie-Studium, damit man Kant lesen kann. Wenn sich aber einer heute hinstellt und sagt, die Moslems hätten die Aufklärung nicht mitgemacht, das ist wischi-waschi und er versteht selber nichts davon, er versteht nichts von Aufklärung, Vernunft usw, obwohl er ja in der Welt lebt, die das Ergebnis ist, von dem was die Leute früher geglaubt haben. Aber das Ausmaß des Unglaubens am Islam ist bei mir nicht der Kant, nur kann ich hier nicht weiter ausholen, da müsste man ein paar Monate Zeit haben. Aber man könnte schon einen Text zusammen stellen, dass den Moslems die Ohren wackeln, ohne dass dabei irgend eine Hetze drinnen ist. Aber machen müssen es die Leute aus der Bevölkerung, und nicht ich. Weil meine paar Sachen haben ja kein Gewicht.

    • Emanuel Says:

      Lieber Erich !

      Kennen Sie auch das „einfachste“ Geheimnis des wahren Glaubens? Kein Glaube, keine Lehre ohne Liebe… ????

      Diese Theorien und Sprüche des Korans interessieren mich ebenso wenig, wie mich inhaltsloses Herunterleiern anderer Lehren interessieren. Wir müssen das, was wir aus dem Herzen wollen, zunächst mit vollem Verstand auch verstehen, sonst kommt folgendes dabei heraus :

      Hier nun zuerst das Folgende, was bei Matth. 24/3-8:
      „Es traten die Jünger zu Jesu, sprechend: sage uns, wann wird
      jenes geschehen, und welches ist das Zeichen deiner Zukunft und der
      Vollendung des Zeitlaufs, und antwortend sprach Jesus zu ihnen:
      sehet zu, daß niemand euch verführe; denn viele werden kommen in
      Meinem Namen, sagend, ich bin der Christus und werden viele verführen;
      hören werdet ihr aber Kriege und Gerüchte von Kriegen;
      sehet zu, daß ihr nicht verwirrt werdet; denn es muß alles geschehen,
      aber das Ende ist noch nicht da, denn es wird erregt werden Völkerschaft
      gegen Völkerschaft und Königreich gegen Königreich; und es
      werden sein Hungersnöte und Seuchen und Erdbeben. Alles dies
      aber der Anfang der Schmerzen“.
      Diejenigen, die im Buchstabensinne bleiben, können nicht wissen,
      ob dieses und das Folgende in diesem Kapitel gesagt ist von der
      Zerstörung Jerusalems und der Zerstreuung der jüdischen Nation oder
      vom Ende der Tage, welches das Jüngste Gericht genannt wird. Hingegen
      die im inneren Sinne sind, sehen klar, daß hier vom Ende der
      Kirche gehandelt wird, und dieses Ende ist es, was hier und anderwärts
      genannt wird die Zukunft des Herrn und die Vollendung des Zeitlaufs.
      Und weil dieses Ende verstanden wird, so kann man wissen, daß dies
      alles solches bedeutet, was sich auf die Kirche bezieht. Was es aber bedeutet,
      kann aus dem einzelnen im inneren Sinn erhellen, wie:
      „Viele werden kommen in Meinem Namen, sagend, ich bin der
      Christus und werden viele verführen“: da bedeutet Namen nicht
      Namen und Christus nicht Christus, sondern der Name bedeutet dasjenige,
      wodurch der Herr verehrt wird: Nr. 2724, 3006; und der Christus
      das Wahre selbst: Nr. 3009, 3010. Somit daß solche kommen
      werden, die sagen, das gehöre zum Glauben oder das sei wahr, da es
      doch weder zum Glauben gehört noch wahr ist, sondern falsch.
      „Sie werden hören Kriege und Gerüchte von Kriegen“ heißt, es
      werden Händel und Streitigkeiten über Wahrheiten entstehen, das
      sind Kriege im geistigen Sinn;
      „es wird erregt werden Völkerschaft gegen Völkerschaft und
      Königreich gegen Königreich“ bedeutet, es werde das Böse kämpfen
      mit dem Bösen und das Falsche mit dem Falschen; daß Völkerschaft
      das Gute ist, aber im entgegengesetzten Sinn das Böse, sehe man Nr.
      1259, 1260, 1416, 1849, und daß Königreich das Wahre ist, aber im
      entgegengesetzten Sinn das Falsche: Nr. 1672, 2547.
      „Und es werden sein Hungersnöte und Seuchen und Erdbeben
      an verschiedenen Orten“ heißt, keine Erkenntnisse des Guten und
      Wahren mehr, und so sei der Zustand der Kirche verändert worden,
      das ist Erdbeben.

      aus: E.Swedenborg, Himmlische Geheimnisse , Band 4

      Für mich unverständlich, verstehen die Menschen die Wahrheit nicht …..

    • G.'K.*V.* Says:

      @Erich

      na Bravo— würde der ehemalige K.Karl Franz sagen—!!
      /( ein hoch auf Sie)

  3. Cajus Pupus Says:

    @ Erich Foltyn,

    es ist leider so wie Du sagst. Der Glaube hier im Westen gilt nicht mehr dem Schöpfer unserem Herrn, sondern nur noch dem Kommerz!

    Die wenigsten von uns wissen überhaupt nicht mehr, was Glauben an Gott ist, bzw. bedeutet.

    Ich hatte ja auch schon einmal einen Artikel hier eingestellt:

    https://koptisch.wordpress.com/2011/11/03/cajus-pupus-glaubt/

    der aussagt, dass ich glaube und nicht wisse!

  4. Emanuel Says:

    Ich erinnere nur daran ….. !!!!

    Nicht das das wieder falsch verstanden wird. Nicht das man auf die Idee kommt, ich kritisiere unsere Kirche und will andere hochheben … aber wahre Christen entfernen erst den Balken aus ihrem eigenen Auge , ehe sie sich dem Splitter im Auge des Nächsten zuwenden …..

    Das heisst natürlich nicht, dass man das Böse und Falsche nicht mehr Böse und Falsch nennen soll …

    „CHRISTCHURCH. Jeden Tag bebt die Erde in Christchurch (Neuseeland), oft mehrmals am Tag. Seit dem Katastrophenbeben am 22. Februar 2011 gab es tausende Nachbeben. Eines soll sogar Gebeine auf einem Friedhof freigelegt haben.“

  5. Emanuel Says:

    Ayatholla Chamenei sagte zu diesem Thema:

    „Die Christen und Juden sagen: Du sollst nicht töten!‘ Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts anderes als Mittel für die Sache Allahs”!

    Lieber Cajus , woher ist die Quelle … ????

    • Cajus Pupus Says:

      @ Emanuel,

      dieses Zitat habe ich einmal bei den Zuknuftskinder gefunden:

      http://www.zukunftskinder.org/?p=3703

      • Emanuel Says:

        Werter Cajus !
        Nach meinen Erfahrungen in der letzten Zeit , werden wir von allen Seiten systematisch belogen und betrogen . Ich habe kein Vertrauen mehr zu dem Wahrheitsgehalt von derartigen „Quellen“.
        Wir Christen, müssen nach Wahrheit und Liebe streben.. so können wir uns von den Teufeln und Satanen unterscheiden … nur so !!!

    • Gerhard Says:

      @Emanuel
      schau mal hier:

      http://islam-deutschland.info/forum/viewtopic.php?p=18312&sid=4d363591ffee7b50a42cb8fd95363da8#18312

      Zitat:
      Khamenei, der oberste geistliche Führer des Iran, sagte: „Die Christen und
      Juden sagen: ‚Du sollst nicht töten!’ Wir sagen, dass das Töten einem Gebet
      gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung,
      Betrug, Stehlen und Töten sind nichts anderes als Mittel für die Sache
      Allahs!“ (gleichlautend geäußert von Mohammed Nawab-Safavi in
      „Dschame’eh va Hokumat Islami“ Teheran 1985, 2. Ausg. S. 63. Auf deutsch zitiert aus
      „Morden für Allah“ von Amir Taheri, München 1993, Droemersche, S. 56)
      Zitat Ende

      Genügt das?

  6. לילית Says:

    Das erste Gebot Gottes lautet: „Ich bin der Herr, Dein Gott. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben.“ / „Du sollst an EINEN Gott glauben und IHN ALLEIN anbeten

    Schließlich gebe es kein Buch außer der Bibel, das eine solche Menge erfüllter Prophetien habe: 3268 solcher Prophetien hätten sich inzwischen erfüllt. Das sei ein unschlagbares Argument für die Bibel.

    Matthäus 21,4-5: Das geschah aber, damit erfüllt würde, was gesagt ist durch den Propheten, der da spricht (Sacharja 9,9): »Sagt der Tochter Zion: Siehe, dein König kommt zu dir sanftmütig und reitet auf einem Esel und auf einem Füllen, dem Jungen eines Lasttiers.«

    Für das Buch wurden folgende Regeln festgesetzt:

    1. Der Koran darf nicht verändert werden.
    2. Die allgemeine Gliederung der Suren darf nicht abgeändert werden.
    3. Ohne Gebetswaschung darf das Buch weder berührt noch gelesen werden.
    4. Auf das Buch kann geschworen werden.
    5. Von den heiligen Büchern ist es das letzte Buch und kein weiteres wird von Gott kommen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s