kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Sehen Sie die mächtigen Geier am syrischen Himmel? 13. Februar 2012

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 21:31

Ähnlichkeit mit dem „libyschen Szenario“ immer offenbarer

 

Falls die Information über die Präsenz auf dem syrischen Territorium ausländischer Einheiten spezialer Bestimmung bekräftigt sei, werde die Ähnlichkeit mit dem libyschen Szenario absolut sein.

 

Dies erklärte heute der Leiter des Duma-Komitees für internationale Angelegenheiten Alexei Puschkow. „Laut der letzten Information, die momentan geprüft wird, sind auf dem Territorium Syriens Kommandos ausländischer Länder erschienen. Falls diese Information bestätigt ist, so wird die Ähnlichkeit mit dem libyschen Szenario absolut sein“, – glaubt der Parlamentarier. Er brachte auch die Meinung zum Ausdruck, dass bereits jetzt Situationen in Libyen und Syrien ähneln.Wie ich es mir vorstelle, weder Russland, noch China, noch jene Staaten, die sich ähnlicher Position halten, wünschen die Wiederholung des libyschen Szenarios in Syrien“, – unterstrich der Komiteechef.   Die Staatsduma wird heute den Entwurf der Erklärung „Über die Situation in Syrien“ behandeln, in dem Abgeordnete dazu auffordern, keine Einmischung von außen mit dem Ziel der Ablösung der gegenwärtigen syrischen Führung zuzulassen. {Quelle: german.ruvr.ru}

 

 

Syrische Demonstranten faken angebliches Blutbad

 

Auf diesem Video ist zu sehen, wie syrische Demonstranten sich gerade in Stellung bringen, um Gräueltaten der syrischen Armee an ihnen vorzutäuschen. Sogar der Farbeimer mit denen sie sich zuvor beschmierten, liegt noch in der Gegend rum. Sind die gefakten Videos fertiggedreht, werden sie auf Youtube hochgeladen und an Al Jazeera sowie Al Arabiyah gesendet. Diese verbreiten sie dann in die ganze Welt. Die westlichen Medien übernehmen diese „Informationen“ blind. Warum müssen die „Demonstranten“ eigentlich zu solchen Mitteln greifen? Die syrische Armee ist doch angeblich so grausam. Sie könnten doch wirkliche Tote und Verletzte filmen. Die Wahrheit ist: Die syrische Armee tut keinem Menschen was. Was mit dieser Schmierenkomödie erreicht werden soll ist klar: Die Amis sollen freie Bahn bekommen um ihre NATO-Bomber zu schicken und Syrien dem Erdboden gleich zu machen. Wir haben ja alle schon in Libyen gesehen, wie der Hase läuft.

 

Schön wär´s, wenn die angeblichen Demonstranten nur zu solchen Mitteln greifen würden. Um die syrische Armee zu provozieren, schießen Al-Kaida (=CIA) Kämpfer auf unschuldige Menschen. Assads Polizisten eilen den Zivilisten natürlich sofort zu Hilfe und wollen sie in Sicherheit bringen, doch für manche ist es schon zu spät. Auch ein Polizist kommt bei diesem feigen Attentat der US-Lakaien ums Leben. Das syrische Volk weiß natürlich, was da wirklich läuft. Assad ist zwar nicht so beliebt wie der wahre Träger des UN-Menschenrechtspreises und AI Menschenrechts-Held Gaddafi, trotzdem gehen über eine Million Menschen für ihn auf die Straße. Oder besser gesagt, gehen sie für sich selbst auf die Straße. Sie wollen nicht das ihre Häuser zerbombt, ihre Frauen von den Al-Kaida Tieren vergewaltigt und ihre Kinder von Nato-Splittergranaten zerfetzt werden. Es ist ein Hilferuf an uns, den westlichen Menschen, wir mögen doch solche Gräueltaten nicht zulassen. Doch dieser Schrei nach Hilfe ist vergebens. Unsere Medien berichten nicht darüber, sie dürfen es gar nicht. Sie machen einzig und allein Propaganda für die Amis und zeigen solche Fake-Videos wie oben gesehen. Und so werden letztlich die Syrer das gleiche Schicksal erleiden wie unsere libyschen Freunde.

 

 

Al-Qaida-Chef Aiman al-SawahiriAl-Qaida-Chef ruft zum Sturz von Assad auf

 

Al-Qaida-Chef Aiman al-Sawahiri hat sich in einer Videoansprache an das syrische Volk sowie die Muslime in einer Reihe von Ländern gewandt und zum Sturz des Regimes des Präsidenten Baschar al-Assad aufgerufen, meldet Reuters am Sonntag. Die fünfminütige Videobotschaft wurde auf einer islamistischen Website veröffentlicht. Al-Sawahiri forderte die Syrier auf, sich nicht auf die Hilfe des Westens oder arabischer Länder beim Kampf gegen Assad zu stützen. „Unsere Anhänger in Syrien verlassen sich nicht auf die Hilfe des Westens, der USA, der Türkei oder arabischer Länder… Unsere Leute in Syrien hängen nicht von der Arabischen Liga sowie von ihren korrupten Regierungen ab“, hieß es. Zugleich rief er die Moslems der Türkei, des Irak, des Libanon und Jordaniens auf, den syrischen Aufständischen zur Hilfe zu kommen. Aiman al-Sawahiri hatte die Führung von al-Qaida nach dem Tod Osama bin Ladens übernommen, der im Mai 2011 von US-Spezialkräften erschossen worden war. Washington hatte Bin Laden für die Anschläge des 11. September 2001 in den USA verantwortlich gemacht. Syrien wird seit März 2011 von gewaltsamen Protesten gegen Präsident Baschar al-Assad erschüttert. Assad hatte zwar Reformen angekündigt, setzt jedoch Gewalt gegen die Demonstranten ein. Bei den Zusammenstößen mit Polizisten sind in Syrien seit März laut UN-Angaben fast 5000 Menschen ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben sind infolge der Handlungen „bewaffneter Terroristen“ rund 2000 Angehörige der Armee und der Sicherheitskräfte Syriens getötet worden.

 

 

Syrien-Problem: Saudi-Arabien legt Uno neuen Resolutionsentwurf vorSaudi-Arabien legt Uno neuen Resolutionsentwurf vor

 

Saudi-Arabien hat am Freitag den Mitgliedern der UN-Vollversammlung einen neuen Resolutionsentwurf zu Syrien vorgelegt, der den Plan der Arabischen Liga zum Stopp der Gewalt in diesem Land völlig unterstützt und im Großen und Ganzen dem „marokkanischen“ Resolutionsentwurf ähnelt, den Russland und China vor einer Woche durch ihr Veto blockiert haben. Wie Reuters am Samstag unter Berufung auf diplomatische Quellen mitteilte, ruft die Uno im neuen Resolutionsentwurf beide Konfliktseiten in Syrien auf, die Gewalt einzustellen, wobei die Hauptschuld den syrischen Behörden gegeben wird, die wegen „umfassender und regelmäßiger Verletzungen der Menschenrechte und der Hauptfreiheiten“ verurteilt werden. Die der Verletzung der Bürgerrechte Schuldigen sollen laut dem Dokument zur Verantwortung gezogen werden. Der Internationale Strafgerichtshof wird dabei jedoch nicht direkt erwähnt. Neu im saudi-arabischen Resolutionsentwurf ist der Vorschlag an den UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, einen Sonderbeauftragten für Syrien zu ernennen. Die UN-Vollversammlung plant, das Syrien-Problem am Montag zu erörtern, wenn die UN-Menschenrechtskommissarin Nawi Pillay referieren soll. Die Abstimmung über den neuen UN-Resolutionsentwurf könnte in einer Woche stattfinden.

 

Russland und China hatten am 4. Februar im UN-Sicherheitsrat gegen den arabischen Resolutionsentwurf zu Syrien ihr Veto eingelegt. Das ist bereits der zweite Resolutionsentwurf zum Syrien-Problem, dessen Annahme Russland und China verhindert haben. Moskau und Peking äußern die Befürchtung, dass sich in Syrien das sogenannte „libysche Szenario“ der Gewaltanwendung von außen wiederholen könnte. Am Freitag äußerte der saudi-arabische König Abdullah ibn Abd al-Aziz, dass Russland und China mit ihrem UN-Veto das Vertrauen zu den Vereinten Nationen ins Wanken gebracht hätten. Syrien wird seit März 2011 von gewaltsamen Protesten gegen Präsident Assad erschüttert. Der syrische Präsident hatte zwar Reformen angekündigt, setzt jedoch Gewalt gegen die Demonstranten ein. Laut UN-Angaben sind bei den Gefechten bereits mehr als 5000 Menschen getötet worden.

 

 

 Alain Juppé Paris will Moskau zu Kurskorrektur bewegen

 

Der französische Außenminister Alain Juppé will nächste Woche in Wien seinen russischen Amtskollegen Sergej Lawrow davon überzeugen, dass Russland seine Position in Sachen Syrien ändern muss. Dies teilte Außenamtssprecher Bernard Valero am Freitag mit. Die beiden Minister sollen sich am 16. Februar treffen. Die Situation in Syrien sei dramatisch. Obwohl Präsident Baschar al-Assar bei seinem Treffen mit Lawrow am 7. Februar gewisse Verpflichtungen eingegangen sei, nehme die Gewalt weiter zu, so Valero. Frankreich wolle Russland dazu bringen, „die unerträgliche Realität anzunehmen und seine Position zu ändern“. In Wien werden Lawrow und Juppé bei einer Ministerkonferenz zum Thema der Bekämpfung von afghanischen Drogen den Vorsitz führen. In Syrien dauern seit März gewaltsame Proteste gegen Präsident Assad an, der zwar Reformen angekündigt hat, jedoch Gewalt gegen die Gegner einsetzt. Laut UN-Angaben sind bei den Gefechten bereits 5000 Menschen getötet worden. Nach Darstellung der syrischen Behörden kämpft die Armee gegen gut bewaffnete Extremisten. Westliche Staaten und die Arabische Liga verhängten Sanktionen gegen Syrien. Russland und China hatten am Samstag einen von Marokko und anderen Staaten vorgelegten Resolutionsentwurf zu Syrien mit einem Veto blockiert. Dies war bereits die zweite Syrien-Resolution, die im Weltsicherheitsrat am Widerstand Russlands und Chinas scheiterte. Im Oktober hatten beide Staaten schon einmal einen Resolutionsentwurf, der einen internationalen Waffengang gegen das Assad-Regime nicht ausschloss, abgelehnt, um das „libysche Szenario“ in Syrien zu verhindern.

 

 

London dementiert Information über britischen Sondereinsatz in Syrien – MEHR

 

Auf dem Territorium Syriens sind gegenwärtig keine Angehörigen der Streitkräfte Großbritanniens präsent, teilte ein Vertreter der britischen Botschaft in Moskau am Freitag mit. „Dies sind absolut unwahre Erklärungen. Gegenwärtig befinden sich absolut keine britischen bewaffneten Kräfte auf dem Territorium Syriens“, kommentierte der Gesprächspartner von RIA Novosti Berichte israelischer Medien, denen zufolge die Verlegung britischer und katarischer Sondereinheiten nach Syrien möglich sei. Das israelische News-Portal Debkafile hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass Instrukteure der Sondereinsatz-Kräfte Großbritanniens und Katars die Rebellen-Truppen unterstützen, die gegen die Regierungsarmee Syriens im Raum von Homs kämpfen. Die ausländischen Militärs würden nicht direkt an den Kampfhandlungen teilnehmen, jedoch die Rebellen in Taktik trainieren, für die Fernverbindung sorgen und deren Belieferung mit Waffen und Munition organisieren, hieß es.

 

Zudem würden ausländische Militärexperten Rebellen und Güter militärischer Bestimmung in den Raum der Kampfhandlungen bringen. Die Kriegsgüter kommen unter anderem vom Territorium der Türkei, so die Mitteilung. Am Donnerstag bezeichnete das russische Außenministerium die israelischen Medienberichte über die Verlegung britischer und katarischer Sondereinheiten nach Syrien als „besorgniserregend“ und kündigte an, diese Angaben überprüfen zu wollen. Die Proteste gegen die Regierung in Syrien dauern seit zehn Monaten an. Der UN-Sicherheitsrat sucht nach einer Lösung der Situation. Russland tritt mit dem „Libyen-Argument“ gegen Einschränkungen für die syrische Landesführung bzw. die Möglichkeit eines gewaltsamen Einschreitens ein.

 

7 Responses to “Sehen Sie die mächtigen Geier am syrischen Himmel?”

  1. Emanuel Says:

    Diese sich selbst über alles liebenden Satane und Teufel sind immer dieselben…. Heute wälzen sie sich in Gold und Silber und lassen sich verehren wie ein Gott … morgen werden sie in die untersten Höllen geworfen … die primitiven höllischen Geister freuen sich schon darauf den Führern aus Saudi-Arabien und Katar und deren Verbündeten, die gleiche Behandlung zukommen zu lassen, wie sie es mit dem Oberst Gadhafi praktiziert haben … alles ist nur eine Frage der Zeit .. hier auf diesem Erdkörper ….

    • Erich Foltyn Says:

      das x-beliebige Massakrieren von irgendwem x-beliebigem wird niemals aufhören, weil sie werden nie begreifen, warum das so ist. Solang nicht der letzte Mann und die letzte Frau umgebracht ist, wird es ewig weiter gehen.

  2. Emanuel Says:

    Wie passend das sog. „Alte Testament“ immer wieder ist …

    „Und hob ihre Stimme auf und weinte“, 1. Mose 21/16, (Tora: … erhob die Stimme.. )

    daß dies einen höheren Grad des Schmerzes bedeutet, kann erhellen
    aus der Bedeutung von die Stimme aufheben und weinen, sofern es
    ist der äußerste Grad des Schmerzes, denn das Weinen mit hoher
    Stimme ist nichts anderes.
    Der Zustand der Verödung des Wahren, sodann der Entfernung
    von den Wahrheiten bei denen, die geistig werden, ist in diesem Vers
    beschrieben. Wie sich dies verhält, soll mit wenigem gesagt werden.
    Diejenigen, die nicht gebessert werden können, wissen gar
    nicht, was es ist, Schmerzen empfinden deswegen, daß man der
    Wahrheiten beraubt wird; sie meinen, daß niemand wegen so etwas
    beängstigt werden könne; sie glauben, es könne nur eine Angst deswegen
    geben, daß man der Güter des Leibes und der Welt beraubt
    wird, als der Gesundheit, der Ehre, des guten Namens, des Vermögens
    und des Lebens. Welche aber gebessert werden können, glauben
    ganz anders; sie werden vom Herrn in der Neigung zum Guten
    und im Denken des Wahren erhalten, daher kommen sie in Angst,
    wann sie dessen beraubt werden. Es ist bekannt, daß alle Angst und
    Schmerz daher kommt, daß jemand dessen beraubt wird, wovon er
    angeregt wird oder was er liebt. Die, welche bloß von leiblichen
    und weltlichen Dingen angeregt werden oder bloß solche lieben,
    die empfinden Schmerz, wenn sie derselben beraubt werden. Welche
    aber von geistig Gutem und Wahrem angeregt werden und dies
    lieben, die empfinden Schmerz, wann sie dessen beraubt werden.
    Das Leben eines jeden ist nichts als Neigung (Regung, affectio)
    oder Liebe.
    Hieraus kann erhellen, welches der Zustand derjenigen ist, die
    abgeödet werden in Ansehung des Guten und Wahren, von dem sie
    angeregt werden oder das sie lieben, daß nämlich der Zustand ihres
    Schmerzes heftiger, weil inwendiger ist, und in Beraubung des
    Guten und Wahren nicht absehen auf den leiblichen Tod, um den sie
    sich nicht einmal kümmern, sondern auf den ewigen Tod. Derselbe
    Zustand ist es, der hier beschrieben wird.

    Swedenborg, Emanuel

    Arcana Coelestia 1749-1756
    Deutsch: Himmlische Geheimnisse, Band 3 ,

  3. […] Sehen Sie die mächtigen Geier am syrischen Himmel? Share this:TwitterFacebookGefällt mir:LikeEinem Blogger gefällt das post. Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Arabischer Winter, Islam, Politik, Zeitgeschichte & Aktuelles und verschlagwortet mit Abdel-Aziz Tlass, Al-Rastan, Aljazzera, Bashar Al Assad, Hama, Hisbollah, Homs, Jisr al-Shoghour, Khalid ibn al-Walid-Brigade, Latakia, Saad Hariri, Salafisten, Shabiha, لواء خالد ابن الوليد, اللاذقية, الرستن, السلفية, الشبيحة, بشار الأسد, بشار اسد, جسر الشغور, حماة, حمص, حزب الله, سعد الدين الحريري, عبد العزيز طلاس von Ardašir Pârse. Permanenter Link zum Eintrag. […]

  4. Fartâb Pârse Says:

    Der Artikel von euch ist zu uns verlinkt.

  5. lupin Says:

    die amerikanische Schattentegierung macht
    Weltweit die schlmmster Verbrechen und hält sich im Nebel.

  6. […] https://koptisch.wordpress.com/2012/02/13/sehen-sie-die-machtigen-geier-am-syrischen-himmel/ Bewerten: Share this:TwitterFacebookE-MailGefällt mir:LikeSei der Erste, dem dieser post gefällt. Dieser Beitrag wurde unter NWO abgelegt und mit Syrien verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. ← Familiendämon […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s