kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Eigene Bevölkerung im Visier 13. Februar 2012

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 19:56

EU bereitet sich auf Niederschlagung von Unruhen vor

 

Von Medien und Öffentlichkeit unbemerkt werden jetzt überall in Europa Sondereinsatzkräfte darauf vorbereitet, erwartete soziale Proteste mit Gewalt niederzuschlagen.

 

 

Nicht einmal die mit der Kontrolle der Geheimdienste befassten deutschen Abgeordneten wussten bis vor wenigen Tagen, dass es seit mehreren Jahren schon einen europäischen Geheimbund von Spitzeln gibt, dessen Ziel vor allem EU-Gegner und Euro-Kritiker sind. Der Gruppe gehören nicht nur Mitarbeiter von Sicherheitsbehörden aus EU-Staaten an. Auch Albanien, Kroatien, Mazedonien, Norwegen, Russland, die Schweiz, Serbien, die Türkei und die Ukraine sitzen mit am Tisch, wenn es um die Bekämpfung von »politisch motivierter Kriminalität« mit EU-Bezug geht. Die Sorge darüber, dass Menschenmassen in vielen Ländern zeitgleich auf die Straßen gehen und den Regierungen gefährlich werden könnten, ist derzeit das Hauptthema dieser Gesprächsrunden. Während sich in der geheim tagenden Gruppe vorwiegend Vertreter von Polizeibehörden treffen, geht es in einem noch weitaus geheimnisvolleren Arbeitskreis vor allem um den Austausch neuester Entwicklungen auf dem Gebiet der Überwachungstechnologie. Neben den EU-Staaten sitzen dann auch Vertreter aus Australien, Kanada, Israel, Neuseeland, Südafrika und den Vereinigten Staaten mit am Tisch, zudem Forschungseinrichtungen und Firmen, die Überwachungstechnologie herstellen. Die Arbeitsgruppen bilden länderübergreifend Teams, die beispielsweise potenzielle mutmaßliche Rädelsführer von inneren Unruhen beobachten und Kontaktpersonen in deren Umfeld einschleusen sollen.

 

 

Was aber sollen diese vielen gut getarnten Geheimorganisationen in der Praxis erreichen? Nach den schweren Krawallen der vergangenen Monate in Griechenland, Spanien, Italien, Portugal, Bulgarien, Rumänien und mehrere Tage währenden gewalttätigen Unruhen im August 2011 in britischen Ballungsgebieten werden antimilitaristische und anarchistische, globalisierungs- und bankenkritische Gruppen ebenso wie Bündnisse von Euro- und EU-Gegnern als potenzielle Gefahr für die innere Sicherheit betrachtet. Lesen Sie im Klartext, welche Durchschnittsbürger schon jetzt beobachtet werden, wo die Sondereinsatzkräfte zur Niederschlagung erwarteter Unruhen ausgebildet werden, wo man bürgerkriegsähnliche Zustände erwartet und welche Flüchtlingsströme es innerhalb Europas geben wird. {Quelle: info.kopp-verlag.de – von Udo Ulfkotte}

 

 

Erfolgreiche Anti-ACTA-Demos in Österreich – Eigene Bevölkerung im Visier

 

In mehreren europäischen Ländern hat es gestern Demonstrationen gegen das Anti-Piraterie-Abkommen ACTA gegeben.

In Deutschland gingen Zehntausende Menschen auf die Straßen.

Auch in Wien und in anderen Städten Österreichs versammelten sich Tausende zu Protesten.

 

 

In Wien fanden sich nach Angaben von Polizei und Veranstaltern zwischen 3000 und 4500 Menschen auf dem Stephansplatz zusammen, um von dort aus vor das Parlament zu ziehen. Die Aktivisten-Gruppe Anonymous, die Grünen und die Piratenpartei hatten zu der Demonstration aufgerufen. Auch das BZÖ war bei der Demonstration vertreten und erklärte, ACTA abzulehnen, wie der stellvertretende BZÖ-Klubobmann Stefan Petzner der APA mitteilte. An einer Kundgebung in Graz, die bei starkem Schneefall stattfand, beteiligten sich laut Polizei rund 1000 Personen. In Innsbruck demonstrierten 800, in Linz 400, in Salzburg rund 1.000 Menschen bei teils zweistelligen Minusgraden.

 

Hier ein paar Eindrücke von der Protestkundgebung in Wien:

 

 

 

Von seitens der FPÖ twitterte HC Strache (befindet sich auf Kurz-Ski-Urlaub) folgende Meldung:

„Die FPÖ hat sich bereits in der Vergangenheit mehrfach gegen das ACTA-Abkommen ausgesprochen, und wird dies auch weiterhin im Rahmen ihrer Möglichkeiten tun. Alle Bedenken sind völlig berechtigt, daher werden die freiheitlichen Abgeordneten im EU-Parlament auch gegen den Abschluss des Abkommen stimmen“.

Da fürchtet sich jemand gewaltig vor der Bevölkerung!

{Quelle: sosheimat.wordpress.com}

 

 

 

 

 

4 Responses to “Eigene Bevölkerung im Visier”

  1. Emanuel Says:

    “ weinen mit hoher Stimme ….“

  2. Emanuel Says:

    Prozess um Leo Kirch Erben erhalten 800 Millionen Euro von der Deutschen Bank
    Montag, 13.02.2012, 12:54…
    Prozess um Leo Kirch: Erben erhalten 800 Millionen Euro von der Deutschen Bank – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/news/pleite-des-medienkonzerns-kirch-erben-und-deutsche-bank-schliessen-vergleich_aid_713555.html

    Welche Summe fehlte noch mal Griechenland … ???? Sagt mal, merkt ihr eigentlich gar nichts mehr … ???
    Die Weltbevölkerung .. zu 99 % von M.Alzheimer befallen … (Diese Erde wohl bemerkt …)

  3. Erich Foltyn Says:

    das glaube ich nicht, dass sich die Politiker vor den Demonstranten fürchten. Wie damals die Haider-FPÖ in der Koalitionsregierung war, haben die Linken jahrelang demonstriert, sie haben vor dem Bundeskanzleramt ein Zelt aufgestellt, von wo das alles koordiniert wurde und haben rund um die Uhr dort Wache geschoben. Und niemand hat es gestört. Es wurde nicht einmal eine Petition angenommen. Fakt war, dass die Regierung vom Wähler so gewählt worden war und die Demos richteten sich dadurch eigentlich gegen das Wahlergebnis. Die vielen Kontakte, die die Demonstranten untereinander schlossen, haben dann wohl bei der nächsten Wahl eine Auswirkung gehabt. Aber darauf musste man jahrelang warten.

  4. Oe.O Says:

    Auch in Graz hat am Samstag
    wie in anderen österreichischen und europäischen Städten eine Demonstration gegen das umstrittene Abkommen gegen Produktpiraterie und Urheberrechtsverletzungen (Anti-Counterfeiting Trade Agreement ACTA) stattgefunden. An der Kundgebung, die bei starkem Schneefall stattfand, beteiligten sich laut Polizei rund 1.000 Personen.

    Innsbruck

    Auch in der Tiroler Landeshauptstadt ist am Samstag gegen das Anti-Piraterie-Abkommen ACTA demonstriert worden.

    das ist Österreich bei solchen Themen gegenüber der EU !!!

    i glaub ollas, wos in da zeidung schdeht,
    fur jedn doktatitl ziag i mein huat
    i bleib am obend scheh z`haus, füh meine totoschein aus,
    ich liebe meinen chef und sag: „es geht uns guat“
    ich schau im fernsehn so gern die werbung au,
    die is so sauber unds o lustig und so bunt
    i hör immer auf mei frau, i bin pünktlich und genau
    und wauns mi überkummt, daun hau i nur mein hund
    i bin a kniera wi`ra im biachl schdeht,
    i bin da ärgste fuachngänga von wien.
    i bin a reisstrahra, oaschkreula, küssa,
    i kriag de goldane kniaschei`m falieh`n
    zum beischbü waun i an polizisten siech,
    der grod an aufschreibt, bleib i schden und sag: „ja,ja
    tun sie nur ihre pflicht, schließlich g`hört sich das nicht“.

    http://derstandard.at/1328507520849/Europaweite-Proteste-gegen-Anti-Piraterie-Abkommen-ACTA


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s