kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Briten verarmen durch Migration 8. Februar 2012

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 20:33

Großbritannien räumt mit dem Zuwanderungsmärchen auf.

Außereuropäische Einwanderer haben einer Studie zufolge überwiegend negative Effekte auf die Gesellschaft.

 Vier Einwanderer kosten einen gebürtigen Briten seinen Arbeitsplatz. Zuwanderung saniert Europa nicht, sie gefährdet dessen Bestand.

 

Massenströme von Einwanderung sollen die Sozial- und Pensionssysteme des alternden Europas retten. Diese Politik wird seit mehreren Jahrzehnten verfolgt. Eine verfehlte Politik, deren Folgen eine Studie des „Migration Advisory Committee“ beschreibt. Durchschnittlich kosten vier zusätzliche Einwanderer aus Regionen außerhalb Europas einen Briten seinen Arbeitsplatz. Der Druck an den Arbeitsplätzen steigt durch Massenzuwanderung immer weiter an. Briten mit guter Ausbildung und fachlichen Kenntnissen sind teurere Angestellte als ihre Konkurrenten aus Pakistan. Das führt zur Verdrängung eingeborener Briten aus dem Arbeitsprozess. Nutzen nur für wenige: Auch in Österreich verlautbart die Regierung immer wieder, wie vorteilhaft ausländische Arbeitskräfte für den Wohlstand unserer Gesellschaft seien. Volkswirtschaftliche Erhebungen scheinen diese Aussage auf den ersten Blick zu bestätigen. Dabei wird jedoch ein wesentlicher Aspekt – wohl bewusst – außer Acht gelassen. Für die Industrie und manche Dienstleistungsanbieter sind billige Arbeitskräfte tatsächlich von Vorteil. Nicht jedoch für die soziale Situation der autochthonen Bevölkerung. Deren Lage verschlechtert sich durch großangelegtes Lohndumping. Eine Umverteilung von unten nach oben ist die Folge, wie die Studie belegt.

 

Krause Gegenargumente: Gegenwind aus der linken Gesellschaft begann angesichts dieser Erkenntnisse sofort nach der Veröffentlichung zu wehen. Die Anzahl von Zuwanderern habe demnach keinen Effekt auf die Erwerbslosenquote. Bei diesem Argument handelt es sich um eine Nebelgranate. Menschen, die gar keine Arbeit suchen, zählen nämlich nicht zur Gruppe der Erwerbslosen. Ein statistischer Kunstgriff. Dass diese Gruppe eine Belastung für das britische Sozialsystem darstellt, liegt auf der Hand. Schließlich müssen auch Menschen, die keine Arbeit suchen, mit einer Grundversorgung ausgestattet werden. Die linken Argumente führen in die Irre.

Camerons Chance:Der konservative britische Premier David Cameron hat die Chance, seine Verbundenheit mit dem Inselreich unter Beweis zu stellen. Auf europäischer Ebene setzt er sich mit Entschlossenheit und Nachdruck für die Interessen seines Landes ein. Es wird sich zeigen, ob er dazu auch im Sektor der Innenpolitik bereit ist oder ob trotz fundierter Gegenargumente die Zuwanderungslobby die Oberhand behält. Wenn es Cameron ernst mit der Zukunft Großbritanniens ist, wird er der Zuwanderung Grenzen setzen. Fraglich ist freilich, ob unsere Regierung sich endlich von fundierten Expertisen leiten lässt oder weiterhin von multikultureller Ideologie. {Lohndumping am Arbeitsmarkt: Zuwanderung verschärft soziale Probleme. www.unzensuriert.at}

 

 

Zahl der illegalen Einwanderer steigt rasant

 

Josef Scheuring von der Polizeigewerkschaft Berlin warnt vor zu vielen illegalen Einwanderern – achtet bitte auf den letzten Satz im zitierten Fragment

 

Das ist etwas, worüber die Medien berichten müssten. Daran erkennt man eigentlich, dass die Medien schon längst zum Verräter am Volk geworden sind und Partei für jene ergriffen die aus dem Ausland hierer kommen, um das Volk auszunutzen und zu zerstören. Bevor man die Politiker für die heutigen Zustände verantwortlich macht, muss man die Medien zur Verantwortung ziehen und all denjenigen Medien die Berichterstattung verbieten, die gegen die Gesellschaft und für die Fremden Feinde Stimmung machen.

 

Hier ist der Bericht: Berlin/Hilden. „Die Anzahl der illegalen Einreisen nach Deutschland ist im Jahr 2011 deutlich angestiegen. Dies ist durch die festgestellte massive Zunahme der Schleuseraktivitäten sowie durch den Anstieg der Asylbewerberzahlen und der Zahlen der bei dem Versuch der illegalen Einreise an den deutschen Land- und Seegrenzen und an den Flughäfen festgestellten Personen eindeutig bewiesen. Wenn in den Medien von mehr als 19.000 festgestellten illegalen Einreisen berichtet wird, müssen wir davon ausgehen, dass die Dunkelziffer weitaus höher liegt. Nach den Erfahrungswerten, die an der deutsch-österreichischen Grenze gewonnen werden konnten, ist anzunehmen, dass die Dunkelziffer zehn Mal höher liegt als die tatsächlich Aufgriffszahl. (…)Fraglos ist dazu auch eine deutliche Präsenz der Bundespolizei im Grenzbereich der deutschen Binnengrenzen notwendig. Die Reaktionen sind auch deshalb richtig, um die Akzeptanz für eine legale Einwanderung nach Deutschland nicht zu schwächen“, so Scheuring. (??? hä?)

 Pader Zeitung – die nicht zum Bund der Medien-Mafia gehört

 

Weitere Zeitungen, die sich trauen, der Medien-Mafia zu widersetzen und über diese illegale Muslimeinwanderer zu berichten: Schwäbische Zeitung, Merkur Online, Net Tribüne – also nur ein paar mutige Kleine.

 

Schickt bitte diesen Bericht den Großen und fragt sie, wo sie ihr Informationspflicht vergessen haben? Zum Beispiel der Süddeutschen Türkenzeitung. Von den Großen hat nur Welt Online einen sehr abgekürzten Bericht veröffentlicht.

Die öffentlich-rechtlichen sind nur noch mit dem Nazi-Trio und mit der sibirischen Kälte beschäftigt. Vielleicht noch mit ein wenig EU-Rettungspaket.

 

One Response to “Briten verarmen durch Migration”

  1. Erich Foltyn Says:

    ja, wenn die Briten gar keine Jobs mehr finden, weil die Dauerbeter billiger und besser arbeiten, das müssen ja die Briten selber sehen und wenn das Brutto-Nationalprodukt absackt, müssen sie ja das in den Statistiken und im Finanzhaushalt sehen. In Österreich sagt die Regierung, dass die Arbeitslosigkeit geringer ist als in anderen EU-Staaten. In Österreich können sich ja alle dem Strache anschließen, die FPÖ ist ohnehin schon die zweitstärkste Partei. Die FPÖ wird ja verachtet und ausgegrenzt, aber wenn sie eine Mehrheit kriegt, kann man nix machen. Sie war ja schon einmal unter Jörg Haider in einer Regierung. Die Welt ist auch nicht eingestürzt und Nationalsozialismus war auch nicht mehr als heute.

    Die Briten scheren sich weniger um die Arbeitslosen, weil das ist ein ultra-kapitalistisches Land und solang das Kapital noch in ihren Händen ist, merken sie nichts, ist ihnen alles egal. Sie sind ja solche Pimpfe, dass ihnen die EU nicht gut genug ist (weil die kein solch schönes Königreich ist) und solang sie sich das leisten können, ist eh alles in Ordnung.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s