kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Schandtaten der saudischen Religionspolizei 12. Januar 2012

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 23:38

 

Aufgrund der panischen Reaktion aller Ägypter auf die Einführung der teuflischen Idee der Salafisten, Religionspolizei wie die saudischen Geldgeber auf den Straßen zu schicken, wird viel darüber berichtet. Zum Beispiel berichtete gestern die saudische Journalistin Nadin Albadir bei der Sendung „Die Wahrheit“ {mit Wael Elibraschy auf TV-Sender Dream} über die Gräueltaten der saudischen Religionspolizei. Geschminkt und ohne Kopfbedeckung sprach Nadin den Ägyptern ins Gewissen: „Lernt doch aus unserer Misere und begeht diesen dicken Fehler nicht“! In den letzten Wochen hat die salafistische Religionspolizei angefangen, in manchen Bundesländern wie Dakahlia, Kafr Elscheich und das rote Meer ihr Unwesen zu treiben. Genau wie in Saudiarabien gehen die Salafisten in die Frisiersalons, um zu kontrollieren, ob Männer die Frauen frisieren. Bei manchen Barbiersalons wurde sogar moderne Haarschnitte verboten, oder dass Männer ihre Bärte rasieren lassen, was an die Taliban erinnert, weil es gegen die Sunna ist. Die salafistische Religionspolizei stoppen die Omnibusse und kontrollieren, ob Männer neben Frauen sitzen, was streng verboten ist.

 

Erstens spielte Wael Elibraschy Nadin Albadir gegen eine saudische Aktivistin namens Raudaa Alyousef aus, welche die saudische Religionspolizei lobt. Nadin behielt recht, weil ihre Gegnerin zu schwache Argumente anführte. Nadin meinte: „Kommen Sie nicht damit, dass diese Terrorgruppe Drogen, Alkohol, Unzucht und Unglaube unterbinden und aus den Alltag verbannen. Warum haben wir dann Innenministerium und was ist die Aufgabe dann der Polizisten? Wer gibt ihnen das Recht, die Bürger zu tyrannisieren und sie sofort zu bestrafen? Sie stürmen die Wohnungen und vollstrecken sofort die brutalsten Strafen, ohne die Bürger zu Wort kommen zu lassen. Warum haben wir Justizministerium und Gerichte? Diese Menschen nehmen jedem das Recht auf würdiges Leben weg. Sie entwarfen einen neuen Islam, der allen Moslems fremd ist. Im Koran steht doch, dass jeder an Gott glauben oder nicht darf. Selbst der Gesandte Allahs trug lange Haare. Warum verfolgen sie die jungen Männer mit langem Haar auf den Straßen, um sie zum nächsten barbier zu führen, damit sie eine Glatze verpasst bekommen. Das ist doch eine Entwürdigung und bittere Erniedrigung“.

 

 

 

Nadin Albadir, die mutige Journalistin und Moderatorin, schilderte einige der Schandtaten, welche die saudische Religionspolizei verübte und bis jetzt verübt. Anfangs wies sie darauf hin, dass jeder für sich selbst und seine Familie verantwortlich ist, wo die Freiheit eines Bürgers nicht beschränkt werden darf. Manche Ägypter konnten sich nicht vorstellen, dass 15 junge Schülerinnen beim lebendigen Leib verbrannt wurden, als ihre Schule verkohlt wurde. Diese skrupellosen Männer von saudischer Religionspolizei lehnten ab, sie evakuieren zu lassen, weil sie keine Kopftücher trugen. Die Sanitäter und Feuerwehrmänner durften die Mädchen nicht in diesem Zustand sehen. Das überstieg jede Vorstellung! Nadin sagte: „Es tut mir echt Leid, dass so ein liberales Land wie Ägypten, welches ein Leuchtturm für freies Denken und Kultur war, so tief abrutscht und in die Richtung rasendschnell fährt, die auf uns nur Beschränkung und Trübsal brachte! In den 80-igern fing es bei uns auch mit den Frisiersalons an. Was bringt so eine Initiative überhaupt? Beschränkung der Freiheiten und Beschneidung aller Menschenrechte. Unser Heimatland ähnelt einer Haftanstalt, in der alles verboten ist, was nur für die normalen Bürger gilt. Warum triezt man nicht die Mächtigen“?

 

„Die meisten dieser Männer sind vorbestraft und saßen wegen verschiedener Delikte im Gefängnis. Deswegen ist es keineswegs verwunderlich, wie brutal sie durchgreifen. Es ist bewiesen, dass sie saudische Bürger brutal umbrachten. Daher beschreibe ich sie als Gangster und brutale Schläger, die Angst und Panik verbreiten, weil sie unendliche Macht genießen. Sie sind bärtige Männer, welche mit Polizisten die Kaufhäuser und Läden stürmen, um ihrer Auslegung nach das Böse zu unterbinden. Zum Beispiel fragen jeden Mann nach der Heiratsurkunde, wenn er mit einer Frau läuft oder sitzt. Es wäre ein Weltuntergang, wenn sie eine Frau erwischen, deren Gesicht nicht komplett bedeckt sei. Der saudische Bürger legt einen großen Wert darauf, heil nach Hause zu gehen, ohne mit den übelsten Schimpfworten oder manchmal Schlägen gedemütigt zu werden. Es kommt öfters zu massiven Verletzungen durch die Messerstiche. Manche sterben dabei! Wir alle wurden beleidigt, aber manche Frauen lassen sich nicht schikanieren, wenn ein bärtiger Motawaa ihr sagt: „Bedecke dein Gesicht, unkeusches Weib“! Da schreit sie oder ihr Mann ihn an. Er ist nicht allein und sie alle haben Schlagstöcke, Messer und Elektroschocker. Das sind trotzdem Bagatellen.

 

 

Hassan Nabil Hemid war ein 28-Jähriger, dessen Schuld die Haare lange getragen zu haben. Als sie ihn verhafteten und zu ihrem Revier führen wollte, ergriff er die Flucht. Sie rannten ihm hinterher und erschlugen ihn. Er verlor sein Leben wegen solcher dummen Fanatiker. Einen anderen jungen Mann trieben sie zum schrecklichen Ende, weil er mit einem Mädchen in seinem Auto saß. Nach einer Hitzjagd überschlug sich sein Auto und fing Feuer, wie sie es schilderten. Sie ließen ihn beim lebendigen Leib verbrennen, ohne das Geringste zu versuchen, ihn zu retten. Ihrer Erzählung nach stürmten sie eine Wohnung, wo junge Saudis Drogen konsumiert hätten. Sie erschlugen einen jungen Mann namens Salman Alharisy. Gemäß dem Bericht des Gerichtsmediziners wurde er mit stumpfem Gegenstand auf dem Kopf, was dadurch führte, dass sein Hirn und das linke Auge aus seinem Schädel sprangen. Ohne Ermittlung wird wegen Drogen, Alkohol und Unsittlichkeit wird die Todesstrafe vollstreckt. Selbst wenn er oder sie etwas verbrochen haben, sollte man sie nicht zu Polizei, Staatsanwaltschaft und dann zum Gericht führen? Wo leben wir in einem Dschungel? Wie kann man psychisch Kranke und Ex-Knacki, die zuvor Drogenabhängig und Vergewaltiger waren, auf die Bürger los lassen? Ihre Rechtfertigung lautete: „Er handelte mit Drogen und verkaufte Alkohol“! Das ist nur ein paar Beispiel von dem, was jeden Tag einfach geschieht.

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s