kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

“Allahu Akbar” Väterchen Frost 9. Januar 2012

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 19:59

Bärte: Bettler, Künstler, Marxist und Salafist

Ein 24-Jähriger Mann aus der Sowjetrepublik Tadschikistan,

der sich als “Väterchen Frost” verkleidetet hatte,

brachte 30 “Rechtgläubige” in der Nacht zum 1. Januar in Bedrängnis,

da er kulturunsensibel an deren Tür geklingelt hatte,

um ihnen zum neuen Jahr zu gratulieren.

 

Laut einer Fatwa ist nämlich das Beglückwünschen zu religiösen Anlässen der Nichtmuslime nach übereinstimmender Meinung der Gelehrten verboten… NT-V berichtet:

 

Kein Muslim: Islamisten töten “Väterchen Frost”

 

Einem 24-jährigen wird in der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe eine harmlose Verkleidung zum Verhängnis. Er will im “Väterchen Frost”-Kostüm seinen Verwandten gute Neujahrswünsche überbringen und kreuzt dabei den Weg fanatischer Islamisten. Aus religiösem Hass haben drei islamische Fanatiker in der früheren Sowjetrepublik Tadschikistan einen als “Väterchen Frost” verkleideten Mann getötet. Der 24-Jährige sei kein Muslim, hätten die Angreifer geschrien und mehrmals mit einem Messer auf ihr Opfer eingestochen, berichteten tadschikische Medien aus der Hauptstadt Duschanbe. Radikale Islamisten in dem zentralasiatischen Land hatten ihre Landsleute aufgefordert, das orthodoxe Weihnachtsfest nicht zu feiern. In Russland bringt “Väterchen Frost” (Ded Moros) die Geschenke in der Nacht zum ersten Januar. Der getötete junge Mann wollte in dem Kostüm seinen Verwandten zum neuen Jahr gratulieren.

 

Wie konnte sich der Mann nur erdreisten, bei diesen Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude zu klingen und sie so zu beleidigen? Unfassbar! [Ironie off]

Die Badische Zeitung berichtet:

 

Väterchen Frost in Tadschikistan ermordet

 

Islamisten erstechen Russen / Ihnen missfiel christlicher Brauch.

 

MOSKAU: Einen Tag und eine Nacht kämpften die Ärzte in Duschanbe, der Hauptstadt der zentralasiatischen Ex-Sowjetrepublik Tadschikistan, um das Leben von Parviz Davlatbekow. Vergeblich. In der Nacht zu Montag starb der 24-Jährige an inneren Blutungen. Der Grund: Davlatbekow wollte seine Familie überraschen und hatte sich dazu ein Kostüm von Väterchen Frost angezogen, dem russischen Weihnachtsmann, der in der Neujahrsnacht die Geschenke bringt. Er kam nur bis zur Eingangstür des Hauses. Dort lauerten ihm rund 30 islamistische Extremisten auf, beschimpften ihn als ungläubigen Hund und erstachen ihn. Was die liberale Öffentlichkeit besonders schockiert: Die Täter stammen aus guten Familien. Die beiden Anführer, in etwa im gleichen Alter wie das Opfer, studieren an der Universität. Zwar ist das von den Russen übernommene Neujahrsfest auch 20 Jahre nach dem Ende der Sowjetunion in Tadschikistan Staatsfeiertag: Vor öffentlichen Gebäuden werden festlich geschmückte Tannen aufgestellt, Väterchen Frost und Schneewittchen machen die Runde durch Schulen und Kindergärten. Doch die Medien erregen sich seit Jahren über das “Nachäffen christlichen Brauchtums” im muslimischen Tadschikistan. 2011 taten sie dies mit Unterstützung eines mächtigen Verbündeten: Saidmukarram Abdukodyrzoda, der Vorsitzende des Rates der Ulema, dem die prominentesten islamischen Theologen des Landes angehören, befand, der Weihnachtsbaum und die damit verbundenen Riten würden im Widerspruch zu den Gesetzen des Islam stehen. {www.zukunftskinder.org}

 

4 Responses to ““Allahu Akbar” Väterchen Frost”

  1. sirius Says:

    Gibt es ein Video?

  2. Erich Foltyn Says:

    die Russen werden auch noch anfangen, ihre Schlussfolgerungen zu ziehen….

  3. Bazillus Says:

    Aber bitte, das hat doch alles nichts mit dem Islam zu tun. Alle Mordorgien, die mit dem Ruf „Allahu akbar“ begangen werden, haben doch nichts mit dem Islam zu tun, sagt zumindest Herr Mazyek.

    Beten wir für das Opfer und die Täter, die durch den Islam offensichtlich geistlich verwirrt worden sind. Noch sind wir in der Position, in der wir selbst nicht betroffen sind. Ob wir noch für die Täter werden beten können, wenn diese Gewaltorgien uns selbst treffen, scheint mehr als fraglich.

    • Emanuel Says:

      .. Lieber Bazillus … das ist korrekt … aber sind wir sicher, das unsere jetzigen Gebete für die Täter noch ehrlich , also von Herzen kommen..???


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s