kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die Islamisierung ist ein Genozid am deutschen Volk 2. Januar 2012

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 19:14

Im Sinne der “Resolution 260″ der UN

 

 

 

Ein Völkermord oder Genozid ist seit der Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes von 1948 ein Straftatbestand im Völkerstrafrecht.

 

Gekennzeichnet ist er durch die spezielle Absicht, „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe ganz oder teilweise zu zerstören“. Daher wird er auch als einzigartiges Verbrechen, als Verbrechen der Verbrechen (engl. “crime of crimes”) oder als das schlimmste Verbrechen im Völkerstrafrecht bezeichnet. (Christoph J. M. Safferling: Wider die Feinde der Humanität – Der Tatbestand des Völkermordes nach der Römischen Konferenz. In: JuS. 2001, S. 735-739 (736). Seit dem Beschluss durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen wurde die Bestrafung von Völkermord auch in verschiedenen nationalen Rechtsordnungen ausdrücklich verankert. Interessant dabei ist, dass allein die Absicht zur Vernichtung der Gruppe erforderlich ist, nicht aber auch die vollständige Ausführung der Absicht, um den Straftatbestand des Genozids zu erfüllen. Es muss eine über den Tatvorsatz hinausgehende Absicht vorliegen, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören. Absicht und Ausführung sind – was die massive Islamisierung Deutschlands und Europas anbetrifft – bereits seit Jahrzehnten gegeben. Die demografischen Beweise sind erdrückend, ebenso die Absichtserklärungen von Politikern, Kirchenführern, Industriellen, Medien und sonstigen Sprechern desjenigen Spektrums, das ich als das politische Establishment bezeichne.

 

Daher ist jetzt schon klar, dass alle Personen, Institutionen und politischen Parteien, die die Islamisierung initiiert haben und weiterhin vorantreiben, um einen weiteren und wesentlichen  Punkt, nämlich den Punkt der “Begünstigung bzw. aktive Teilnahme an einem Genozid” anzuklagen und dementsprechend zu verurteilen sind. Dies dürfte sich bald in den Anklagen von Nürnberg2.0 niederschlagen. Anzuklagen wären fernerhin alle juristischen Bundesbehörden, die diese Anklage nicht selbst vornehmen oder gar verhindern – darunter auch der Bundesstaatsanwalt. Denn diesem obliegt es in erster Linie, eine solche Anklage zu formulieren und gegen die Beteiligten mit allen juristischen Mitteln vorzugehen. Tut er es nicht, macht er sich selbst der Beihilfe zum Völkermord und der Untätigkeit im Amt schuldig. Jeder Verweis auf einen angeblichen “Befehlsnotstand” ist Null und Nichtig. Zahlreiche Gerichtsbeschlüsse haben sich klar dahingehend erklärt, dass niemand gegen die deutschen Gesetze verstoßen darf, auch dann nicht, wenn dieser Verstoß von oben angeordnet wurde.

 

Der  gigantische Bevölkerungsaustausch ist ein Genozid an den Europäern

 

Zum Ende des Zweiten Weltkriegs waren es gerade mal 600.000. Sie lebten überwiegend an den südlichen Küsten Europas, in Städten wie Marseille, Genua, und vereinzelt auch in Spanien. 90 Prozent aller der in den  letzten 20 Jahren nach Europa immigrierten Arbeits- und Asylsuchenden sind Muslime – und der Wahnsinn geht weiter. Das Ergebnis: 55 Millionen Muslime leben derzeit in Europa. So viele wie die Länder Norwegen, Finnland, Schweden, Dänemark, Holland, Belgien, Schweiz und Österreich insgesamt Einwohner haben. Ganze Stadtteile europäischer Großstädte sind zu “No-Go-Aereas” für Nichtmuslime geworden. Oft traut sich selbst die Feuerwehr nur mit massivem Polizeischutz in solche abgeriegelten Muslim-Gettos hinein. Im Zuge der Islamisierung hat sich der Antisemitismus in Europa in einer Weise verschärft, wie das nach dem Zweiten Weltkrieg und besonders nach dem Holocaust nicht mehr für möglich gehalten wurde. Jüngst hat ein holländischer Politiker die in Holland lebenden Juden gebeten, doch bitte nach Israel auszuwandern, da der Staat – angesichts des massiven Judenhasses marokkanischer Einwanderer – nicht mehr für seine Sicherheit bürgen könne. In Dänemark wurden bereits mehrere jüdische Schulen geschlossen, da für die Sicherheit der jüdischen Kinder – die auf dem Schulweg unsäglichen Drangsalierungen, Schutzgelderpressungen, köperlicher Gewalt und Vergewaltigungen durch Muslime ausgesetzt waren – nicht weiter gesorgt werden konnte.

 

In Skandinavien gibt es eine geschichtlich beispiellose Massenvergewaltigungs-Epidemie. Täter: Muslime. Opfer: Skandinavische Frauen und Kinder. Im Jahre 2009 betrug der Anteil der muslimischen Täter an allen polizeilich erfassten Vergewaltigungen der Hauptstadt Oslo sage und schreibe 100 Prozent. Immer mehr skandinavische Mädchen färben sich ihre blonden Haare schwarz, um nicht sofort als “Ungläubige” erkannt zu werden. Und zunehmed mehr skandinavische Frauen besorgen sich einen neuartigen Keuschheitsgürtel, konzipiert gegen die massive Vergewaltigungsbedrohung durch dort lebende muslimische Immigranten. In Ländern wie Dänemark, Schweden, Belgien, Holland und seit neuestem England ist der häufigste Vorname männlicher Neugeborener “Mohammed” (und dessen Varianten). In Berlin gibt es heute bereits mehrere Schulen, in denen kein einziger deutscher Schüler mehr ist. Kindergärten in unserem Land haben oft einen Ausländeranteil von 90-95% – die allermeisten davon Muslime. Schwer- und Schwerstkriminalität ist exorbitant überproportional muslimisch – alle Statistiken zeigen dies, sofern sie überhaupt noch verfügbar sind. Denn die westlichen Islamunterstützer tun alles, um ihr Verbrechen am deutschen Volk geheim zu halten.

 

Der genozidale Bevölkerungsaustausch wird vom politischen Establishment bis heute geheim gehalten

 

Verborgen von der Öffentlichkeit, im Stillen und Geheimen – und ganz klar gegen den Willen der europäischen Bevölkerungen und gegen die Statuten der europäischen Verfassungen – vollzieht sich derzeit der massivste Kultur- und Bevölkerungstranfer der Menschheitsgeschichte. Er ist von den politischen Eliten so gewollt und geplant – und wird von der Industrie unterstützt. Und er wird aus Europa einen Kontinent machen, den wir nicht mehr wiedererkennen werden. Und er erfüllt den Straftatbestand eines vollzogegen Genozids gemäß der “Resolution 260″ der UN aus dem Jahre 1948. Eingeladen vom politischen Establishment kommen sie zu  Millionen in den Westen, verlassen Haus und Hof und setzen alles aufs Spiel – auch ihr eigenes Leben, um endlich im westlichen “Paradies” zu landen, wo angeblich Milch und Honig fließen. Erst einmal im Paradies angekommen, gehts auch gleich auf die diversen Sozialämter – bestens vorbereitet dazu in den Moscheen ihrer Heimatländer, wo sie oft auch mit falschen Papieren – und wenn es sein muss – mit einer erlogenen Legende als angblich “politisch Verfolgte” ausgestattet werden. Unsere Geheimdienste und der Verfassungschutz wissen über diese Praktiken längst Bescheid. Doch angebunden am Gängelband der politisch korrekten Politikerkaste dringen deren Erkenntnisse nur selten an die Öffentlichkeit. Daher muss man fragen dürfen, wozu der Verfassungsschutz noch gut sein soll, wenn er nicht in der Lage ist, unsere Verfassung zu schützen?

 

Die Einwanderung erfolgt meist direkt in die westlichen Sozialsysteme

 

Ein großer Teil der Muslime wandert direkt in die westlichen Sozialsysteme ein und wird fortan von den westlichen Wohlfahrtsstaaten ein Leben lang durchgefüttert -ohne jemals arbeiten zu müssen. Im Zuge des sich als verhängnisvoll erwiesenen Familliennachzugs (allein im Jahr 2005 kamen rund 80.000 Menschen aufgrund gewährter Familienzusammenführung dauerhaft nach Deutschland, was der Bevölkerung einer größeren Stadt entspricht – ohne dass man auch nur eine einzige Pressemeldung dazu gelesen hätte) bringen sie manchmal ganze Dörfer mit (in islamischen Dörfern ist jeder irgendwie mit jedem verwandt) oder tanzen gar in ganzen Clanstärken in den Büros der diversen Sozialämter westlicher Staaten an, wo sie dann in Manier islamischer Herrenmentalität die ihnen vermeintlich  zustehenden Sozialgelder (für Muslime ist das die ihnen laut Koran zustehende “Ungläubigensteuer”) einfordern. Sie glauben es nicht? Mir liegen persönlich zahlreiche solcher Berichte von Angestellten deutscher Sozialämter vor, die von der muslimischen Klientel oft bedroht, manchmal gar verprügelt werden und oft Todesangst haben. Und gegen die politisch korrekte Unterwerfungspolitik ihrer Chefs keine Anzeigen gegen solche Muslime erstatten dürfen, da man damit ja den Zorn der Muslime heraufbeschwören könnte.

 

Die Gesamtbilanz für die Kosten der muslimischen Immigration dürfte im Billionen-Euro Bereich liegen

 

Über die exorbitanten Kosten muslimischer Immigration berichten die Medien und die Politik in den allerseltensten Fällen – mehr noch: Zahlen, die diese Kosten beziffern- und die gehen in die Hunderte Milliarden, vermutlich ist die Billionengrenze bereits überschritten – werden systematisch unterdrückt. Kritiker, die sie dennoch anprangern, werden systematisch in die rechtsextreme Ecke gedrängt. Ein ganzer Kontinent ist gelähmt angesichts einer medialen Gesinnungsdiktur, die sich political correctness nennt. Die Ironie: Wir zahlen selbst die Zeche für unseren Untergang – und zwar direkt an diejenigen, die diesen Untergang planen. Das ist in etwa der Status quo bezüglich der dramatisch voranschreitenden Islamisierung, über die die Medien immer noch die Frechheit haben, sie nicht nur leugnen, sondern diesen Fakt als eine Verschwörungstheorie von Rechten, Rassisten und Ausländerfeinden hinzubiegen. Ich wiederhole mich hier: Die Medien sind die bedeutendsten und kriminellsten Erfüllungsgehilfen des aktuellen Völkermords an Deutschland, wie in “Resolution 260″ der UN definiert. Ohne die Medien und deren massive Unterstützungasrbeit für islamische Immigration gäbe es keine islamische Immigration.

 

Wir stehen vor dem gesellschaftspolitischen Trümmerhaufen der Alt-68er

 

Die Alt-68er, jene grünen und roten Volksverräter ala Fischer, Cohn-Bendit, Trittin und  Co., sowie deren geistigen Vordenker Horkheimer, Adorno, Marcuse, Habermas und andere haben gründliche Arbeit geleistet und dem deutschen Volk jeden Stolz und Widerstandswillen aus den Knochen gesaugt. Heute bietet sich ein geradezu jämmerliches Bild unserer Volksgemeinschaft: Dieselbe Nation, die  sich vor 2000 Jahren so erfolgreich gegen die Römer zur Wehr gesetzt hat, dieselbe, die unter unsäglichen Opfern die Luthersche Reformation durchgesetzt hat und sich damit in einer Zeit, in der das unvorstellbar schien, vom Vatikan emanzipierte, die Nation der Bauernaufstände gegen den Adel (1525), die Nation, die den französischen Dikatator Napoleon niederringen half, ist heute ein verzagter, ängstlicher, überwiegend um sein privates Wohl und Glück besorgter Haufen, dem die jährliche Fernreise und der Erhalt eines lächerlichen und scheußlichen Bahnhofs wichtiger ist als seine Zukunft in Würde und Freiheit.

 

Wenn heute ein Dutzend Soldaten im Dienste für die Freiheit unseres Landes ihr Leben lassen, fällt unser Land in eine Schockstarre. Für Frieden und Sicherheit sein Leben lassen? Diese Zeiten seien vorbei, schreiben die Medien. Und unserer nicht würdig. Aber dieselben Schreiberlinge fahren Tag um Tag ihren BMW und sind damit beteiligt an den Tausenden von Verkehrstoten, die der Massenverkehr nun mal fordert. Hier scheint deren Devise plötzlich nicht mehr zu gelten, und eine Aufrechnung der Verkehrs- gegen die Kriegsopfer wird tunlichst vermieden: Etwa einer halben Million Verkehrstoter seit 1945 stehen keine 100 tote Soldaten gegenüber, die immerhin ihr Leben für unser Land und unsere Sicherheit gelassen haben. Fazit: Für die meisten ist ihre persönliche Mobilität wesentlich wichtiger als die Sicherheit und Freiheit unseres Landes.

 

Von Zeit zu Zeit muss der Baum der Freiheit, mit dem Blut von Patrioten begossen werden”.  Thomas Jefferson, (1743 – 1826)

 

Allein  die Völkerschlacht bei Leipzig, die zum Ende Napoleons beigetragen hat, forderte binnen weniger Stunden 90.000 Opfer. Die Völker der damaligen Zeit wussten, was ihre Freiheit wert war. Heute wäre eine Politik mit Aussicht auch auf nur einen Bruchteil dieser Toten als Preis für unsere Freiheit gegen die linken Medien und das linke politische Establisment nicht mehr durchführbar. Lieber Sklave und lebend als im Kampf gegen Freiheit fallen – dies ist das Motto der Gegenwart. Die Tränen der deutschen Medien über die Opfer im Kosovo, Afghanistan und sonstwo sind jedoch Krokodilstränen.  Während sie nämlich aus jedem deutschen Toten eine Staatsaffaire machen, interessieren sie sich um die in die Millionen gehenden Opfer der mittlerweile über 18.000 Terroranschläge der “Friedensreligion” seit 9/11 einen Dreck. Besonders die verlogenen Empörungsbekundungen der Linkspartei sind zum Kotzen. Sie war es doch in Gestalt der SED, die maßgeblich den Kalten Krieg angeheizt hatte! Sie waren die blutgierigsten und unerbittlichsten Befürwoter des Einmarschs des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei anläßlich der Unterdrückung des Prager Fühlings! Sie haben die russische Armee zu Hilfe gerufen beim Arbeiteraufstand am 17. Juni 1953, und richteten die Waffen Ihrer “Volks”armee gegen ihr eigenes Volk, das sich gegen die unmenschlichen Plansollerfüllungen der arbeiterfeindlichen SED zur Wehr setzte! Und sie sind es, die bis heute “brüderliche” Solidaritätsbekundungen an einen der schlimmsten Diktatoren des 20.Jahrunderts entsenden:  An Fidel Castro – der sein Land in ein riesiges Gefängnis und Folterlager verwandelte, der seine Untertanen tiefer in die wirschaftliche Misere hineinregiert hat als es seinem Vorgänger Batista je gelang – und der – die wenigsten wissen darüber Bescheid – die Sowjetunion während der Kubakrise 1963 massiv und mit allem ihm zur Verfügung stehenden Nachdruck zu einem atomaren Vernichtungsschlag gegen die USA aufgefordert hat. Nur dem noch halbwegs funktionierenden Synapsengeflecht der Gerontologen-Clique des sowjetischen Politbüros war es damals zu verdanken, dass die Welt nicht in einem atomaren Desaster untergegangen ist. Die  plötzlich entdeckte pazifistische Seite der SED-Nachfolgepartei ist also zutiefst verlogen. Der SED-PDS-Linkspartei-”Pazifismus” hat  nämlich ein anderes Ziel: Was ihnen während der deutsch-deutschen Teilung nicht gelang – nämlich Einfluss zu nehmen auf die militärische Bewaffnung und Verteidigungsstrategie der damaligen BRD – das tun sie heute aus der Mitte des Parlaments, hochoffziell, hocheffizient, und hochgelobt von ihren Hofclaqueuren seitens der Medien.

 

Der Feind lebt heute mitten unter uns – und hat die zentralen Schaltstellen der Macht besetzt

 

Nie war Deutschland von Feinden so bedroht wie in der Gegenwart – nicht einmal zur Zeit des Nationalsozialismus. Gegen die derzeitige Bedrohung waren die hunderte Angriffe der Muslime auf die Festung Europa ein Spaziergang. Denn damals waren die Fronten klar: Hier Freund – dort Feind. Heute verläuft die Frontlinie mitten durch die Gesellschaft – keine einzige gesellschaftliche Institution ist davon ausgenommen. Mehr noch: Der Feind (Islam) hat einen starken Verbündeten: die westlichen Unterstützer der dramatischen Islamisierung sind überall gesellschaftlich und politisch an der Macht und haben es mit Hilfe ihres stärksten Verbündeten, den Medien, verstanden, dem deutschen Volk jedes gesunde Empfinden für reale Gefahren auszutreiben.

 

Die Linke hat die alte kirchliche Urschulds-Theorie mit einer neuen Schuld-Theorie ersetzt

 

Die wirksamste Keule für Menschen, die partout nicht auf linken Kurs zu bringen sind, ist immer noch der Nazi- bzw. Rassismusvorwurf. Ein Großteil der deutschen Bevölkerung muss mit dieser Stigmatisierungs-Bedrohung rechnen und hat immer noch keine Antwort darauf gefunden, sich von diesem linkspolitisch infamen Schuld-Labeling zu befreien. Insofern ist die Linke heute in die Fußstapfen der Kirche getreten, die ihre Gläubigen fast 2000 Jahre lang mit der Urschuld-These kontrollierte und gängelte. Zwar haben es Wilhelm Reich und andere Denker tatsächlich geschafft, diese “Urschuld”-Theorie der Kirche zu erschüttern – aber deren Nachfolger haben sich ins gemachte Urschuldnest gesetzt – und den Völkern des Westens anstelle von kirchlicher Urschuld die politische Urschuld von Kolonialismus und Nationalsozialismus implimentiert. Damit halten sie weite Teile der Öffentlichkeit unter Kontrolle. Kaum ein Intellektueller und schon gar kein  Normalbürger wagt es, sich gegen dieses Dogma zu stellen – und mögen die Gründe auch noch so berechtigt sein.

 

Die Gemeinsamkeiten linker und islamischer Ideologie

 

Linke sind “Inter”-Nationalisten und haben mit den “National”-Sozialisten Hitlers weitaus mehr gemein als ihnen lieb sein dürfte. Hitler, Goebbels und andere Parteiführer haben sich zuerst als Kommunisten verstanden – wenn sie auch die erbittertsten Gegener des Stalinismus waren. Bevor Hitler in die NSDAP eintrat, war er Soldat der Roten Räte Münchens. Uralte Fotos, die dies eindeutig beweisen, sind erst vor wenigen Jahren aufgetaucht. NSDAP – “Nationalsozialistsche Deutsche Arbeiterpartei” – allein  die Namensgebung sagt alles. Wie die Linken heute war Hitler dem Islam wohgesonnen und erweiterte seine südeuropäischen Kampftruppen durch ihm treu ergebene Muslim-Kader, für die er eigens eine muslimische SS schaffen ließ. Wie die Linken heute war Hitler antizionistisch, antiisraelisch (Hitler wusste von den Bestrebungen in Palästina lebender Jude, einen Staat Israel zu gründen) und antisemitisch – was beide wiederum mit dem Islam gemein haben.

 

Als Internationalisten wollen Linke die Nationalstaatlichkeit als angeblichen Grund allen Übels, als angebliche Ursache der “Ausbeutung des Menschen durch den Menschen” für immer beseitigen (Hinweis: Nirgendwo wurden während des Kalten Kriegs Menschen schlimmer ausgebeutet als in den Ländern des Sozialismus). Darin besteht eine der schwerpunktmäßigen Schnittstellen zum Islam, der ja durch die islamische Umma (die “Weltgemeinschaft aller Muslime”) ebenfalls international und antinationalstaatlich ausgerichtet ist. Ein weiteres Junktim zum Islam ist die Übereinstimmung beider totalitärer Ideologien in ihrem abgrundtiefen Hass gegen die USA und in ihrer Judenfeindlichkeit. Nur wenige Menschen erkennen den längst hoffähig gewordenen unverhohlenen Antisemitismus der Linken und Grünen, den sie immer seltener als Antizionismus tarnen wie in den Jahrzehnten davor. Damit sind Linke dem Hitler’schen Judenvernichtungsprogramm ebenfalls wesentlich näher als es deren meisten Wähler wohl ahnen.

 

Das politische Establishment ist dabei, Hitlers Nero-Befehl an den Deutschen in die Tat umzusetzen

 

Mit ihrer  systematischen und massiven Bervölkerungsersetzung erfüllt das politische Estabishment nicht nur den Straftatbestand des Genozids am eigenen Volk (s.o). Es verstößt nicht nur gegen klare Beschlüsse des deutschen Verfassungsgerichts. Es erfüllt  damit ob mit oder ohne Absicht den Nero-Befehl Hitlers auf seine Weise: Was Hitlers Antwort auf das “Versagen der germanischen Rasse”, des deutschen Volkes war, nämlich die Zerstörung der infrastrukturellen Lebensgrundlagen des deutschen Volks,  ist nahezu inhaltsgleich mit der gegenwärtigen Politik der Linken auf ihre eigene Unfähigkeit, mittels demokratischer Wahlen und/oder politischer Überzeugungsarbeit ihre abstrusen internationalistischen Pläne den Deutschen schmackhaft zu machen. So lautet die politische Geheim-Agenda der Linken: Wenn das Volk uns nicht zu Willen ist, dann tauschen wir es aus! Also  verdünnt man die biodeutsche Bevölkerung und ersetzt sie gegen eine Steinzeitkultur in der  (fatalen) Annahme, dass sie ihren Weg zum Internationalismus auf diese Weise beschreiten könne.

 

Muslime werden bald die abolute Mehrheit in Europa stellen

 

Heute lassen das deutsche und die politischen Estabishments der übrigen westlichen Länder Millionen Menschen einer Kultur nach Europa, wie sie unserer abendländischen Kultur nicht ferner sein kann In Armeestärke haben Muslime bereits alle westlichen Länder in Beschlag genommen. Ganze 600.000 Mulsime gab es nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa. Aus diesen 600.000 Muslimen sind binnen eines halben Jahrhunderts die unbeschreibliche Zahl von über 50.000.000. geworden – eine Zahl, die größer ist als die Summe der Bevölkerungen Norwegens, Schwedens, Finnlands, Dänemarks, Hollands, Belgiens, Österreich und der Schweiz zusammengenommen. Noch nie in der Geschichte der Welt gab es bis dato einen derartigen Massenaustausch ganzer Bevölkerungsgruppen und Kulturen – von Zivilisation will ich hier nicht sprechen, denn der Islam ist keine. Unseren Bevölkerungen wurde damit Unzumutbares zugemutet: Sie mussten mit ansehen, wie sie aus ihren angestammten Stadtgebieten vertrieben wurden, wie sie ihre über 2000jährige Kultur schrittweise verloren, wie Moscheen wie Pilze aus dem Boden schossen und mussten erkennen, dass die Millionen, die man aus sozialen und politischen Gründen aufgenommen hatte, nicht nur keinen Dank gegenüber den Aufnahmeländern verspüren, sondern im Gegenteil von Generation zu Generation mehr an Hass und Widerwillen gegen diejenigen Länder aufbauen, die sie einst aus wirtschaftlichen, politischen oder religösen Gründen aufnahmen und dies immer noch tun.

 

Die heutige Politikerkaste hat keine Ahnung von Geschichte – dafür aber von Sozialpädagogik

 

Nicht aus den Gründen, die uns die Kaste der sozialpädagogisch-verseuchten und in Montessori- und Walldorfschulen verhunzten Summerhill-Anbeter ala Cohn-Bendit weismachen will: Nicht deswegen, weil wir, das deutsche Volk, die europäischen Völker, sich etwa schlecht und intergrationshemmend erwiesen haben. Nein, die Integrationsunfähigkeit der Muslime (der “Unterworfenen”) hat ihren zentralen und  alleinigen Grund im Islam. Dieser verbietet Integration in das politische System der Länder von “Ungläubigen”, dieser fordert darüber hinaus die Vernichtung aller Ungläubigen und die Übernahme ihrer Länder mit dem Ziel, einen Weltstaat nach dem Muster des Mörderpropheten Mohammeds zu machen: einem von Ungläubigen restlos gesäuberten Weltkalifat. Unsere sozialpädagogisch verblödete Politikerkaste hätte nun, im Jahre 10 einer wissenschaftlich  fundierten und durch unzählige Belege unangreifbaren Islamkritik genügend Zeit gehabt, sich über den ideellen Hintergrund des Islam zu informieren und zum selben Schluss zu kommen, zu dem zahlreiche große europäische Denker – damals ohne Internet und bei weitaus geringerem Informationsmaterial als heute – ebenfalls gekommen sind. Aber wer in Steinerschulen Malen anstelle harter Problem-Analyse gelernt hat, wird auch später einen Bogen machen um das schwierige, gleichwohl lohnende Studium über den wahren Kern des Islam und wird das diverse Gutmenschengeschwätz, derzufolge doch alle Religion gleich seien, einem nüchternen Faktencheck vorziehen.

 

Was geschehen muss

 

Wer hierherkommt um uns zu hassen, hat des Landes verwiesen zu werden. Wer hierherkommt, um einen Krieg gegen die “ungläubigen” Europäer zu führen, gehört zuerst in den Knast und dann ein Leben lang in seine Heimat abgeschoben. Wer sich hier über alles und jeden beschwert, was nicht seinen islamischen Vorstellungen entspricht, wer unsere gewachsenen Bräuche und Sitten mit Füßen tritt, hat sich den falschen Kontinent ausgesucht und soll den Rest seines Leben sein Glück dort finden, woher er gekommen ist und wo es angeblich dort so viel besser ist.. “Großbritannien ist wie das Innere einer Toilette”, ließ der Imam von London verkünden. Um sich jedoch, als ein Ausweisungsverfahren gegen ihn angestrebt wurde, mit Händen und Füßen bis zur letzten Gerichtsinstanz gegen seine Ausweisung aus der “Toilette” zu wehren. Viele, wenn nicht die meisten der gegen den Westen wetternden und polemisierenden Muslime leben von unserer Sozialhilfe- und wären ohne diese zu einem Bettel-Leben auf der Straße gezwungen. Sie erhalten Schul-und Befufsausbildungen, von denen sie in ihren Ländern nicht einmal träumen konnten. Sie alle haben Zugang zu einem der besten medizinischen Versorgungssysteme der Welt – oft, ohne auch nur einen einzigen Cent dafür bezahlen zu müssen.

 

Ist schon die Tatsache einer derartige Überfremdung anthropologisch und sozial grenzwertig- man könnte vielleicht noch damit leben, wenn wir wüssten, dass sich diese Klientel hier so integrieren und einfügen würde wie es Millionen Immigranten aus nicht-islamischen Ländern längst tun. Die stete Forderung nach Sondergesetzen, nach bevorzugter Behandlung etc. seitens der Muslime ist – im Zusammenspiel mit deren Eroberungswillen gegen uns “ungläubige” Europäer – nicht länger hinnehmbar und bedarf einer neuen Widerstandskultur, wie es die Europäer in Krisenzeiten immer wieder zustande brachten. Die politische Klasse in Deutschland – die dies alles verursacht hat – soll wissen: sie haben noch die Wahl, sich auf die Seite ihrer Völker zu schlagen. Oder aber Europa wird einem Zeitalter von furchtbaren Bürgerkriegen zusteuern –  mit vermutlich Millionen an Todesopfern.

 

Das Ziel muss sein, die politische Klasse vor Gericht zur Verantwortung zu ziehen, und/oder aus dem Land zu jagen. Das Ziel muss ebenfalls die vollständige Repratiierung der Muslime in die Länder sein, aus denen sie zu uns gekommen sind. Es kann nicht angehen, dass sie in ihren Ländern Christen und Juden erbarmunsglos verfolgen und dezimieren, während die Täter bei uns willkommen geheißen werden und ihr schändliches Werk vor unser aller Augen in unseren Ländern fortführen dürfen. Wenn sich die Politik und das Militär dessen nicht annimmt, wird ein gewaltiger Widerstand aus der Mitte der Bevölkerung selbst kommen: Bürgerwehren wie in Italien, England, Frankreich und anderern westlichen Ländern werden auch hier entstehen. Der Staat wird sein Gewaltmonopol verlieren. Teile der Polizei und des Militärs werden sich dem Widerstand anschließen. Es lebe Europa! Es lebe die Freiheit! “Si vis pacem – prepara bellum” – Römisches Sprichwort: Wer Frieden will, muss sich auf den Krieg vorbereiten

 

Nachtrag: Von verschiedenen Juritsen wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass die Resolution 260 der UN sich wortgleich im deutschen Völkerstrafgesetzbuch niedergeschlagen hat. Ich zitiere daraus wie folgt:

 

Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit:

Völkerstrafgesetzbuch  § 6 Völkermord

 

(1) Wer in der Absicht, eine nationale, rassische, religiöse oder ethnische Gruppe als solche ganz oder teilweise zu zerstören,
1. ein Mitglied der Gruppe tötet,
2. einem Mitglied der Gruppe schwere körperliche oder seelische Schäden, insbesondere der in § 226 des Strafgesetzbuches bezeichneten Art, zufügt,
3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen,
4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,
5. ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt,

wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

(2) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 Nr. 2 bis 5 ist die Strafe Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren.

 

Von Michael Mannheimer – www.michael-mannheimer.info

 

7 Responses to “Die Islamisierung ist ein Genozid am deutschen Volk”

  1. Bernhardine Says:

    Das Hauptproblem ist nicht nicht nur, daß Deutsche gewaltsam aussterben sollen, sondern unsere Kultur, Religon und Demokratie ausgelöscht und durch die Islamideologie mit Scharia ersetzt werden sollen. Mit dem Schwert soll hier der Islam installiert werden.
    Wen hat es schon groß gestört, wenn Deutsche Griechen, Italiener, Portugiesen, Spanier, Holländer, Polen, Engländer, Dänen, Schweden, Norweger usw. heirateten, sind sie doch alle mehr oder weniger aus einer christlichen Kultur.
    Gibt es ein islamisches Land, in dem die breite Masse der Moslems in Wohlstand lebt, in dem Demokratie, Kunst, Kultur, Musik, Tanz, Theater, Philosophie, Literatur, Dichtkunst blühen?
    Nein, Deutschlands Wälder würden abgeholzt werden, denn die Masse der armen Muselmanen bräuchte Brennholz, Wildtiere würden bestialisch halal geschlachtet und somit ausgerottet werden, Städte und Häuser würden verlebt, vermüllt und verfallen, Äcker und Felder verwüsten, Bibliotheken geplündert und Bücher verbrannt werden. Ein Bildersturm würde durch unser Land brausen. Kirchen und Dome würden brennen, wenn wir uns nicht endlich wehren und zwar jetzt. Noch geht das, ohne Waffen, durch absoluten Einwanderungsstop für Moslems und Rückführung von Vierfünftel der hier bereits lebenden Moslems in ihre Heimatländer. Wir spendieren ihnen Flug- und Zugticket und Überbrückungsgeld.
    Wenn dies nicht geschieht, daß wir Moslems zurückschicken, dann drohen Deutschland:
    Kriminalität, Räuberbanden, Mord und Totschlag in den verschmutzen Straßen und Wohnsiedlungen würde enorm ansteigen. Massenweise Straßenkinder würden in Ghettos siechen.
    Vielleicht würden ein paar wenige dhimmisierte Deutsche noch wenige Generationen überleben, um den wenigen reichen Mohammedanern die Paläste und Moscheen zu bauen und zu pflegen.

    • Erich Foltyn Says:

      wenn ich mich recht erinnere, so soll Kasachstan, ein muslimisches Land, zu großen Reichtum gekommen sein und dort spielt die (islamische) Religion keine Rolle mehr, Religiöse gehen woanders hin. So stellte es Euronews dar und meinte, das würde auch überall anders so kommen, dass die Kultur und Religionszugehörigkeit nebensächlich würde. Macht mir auch Angst, wenn selbst die gesamte österr. Lebensart zu einer Kleinigkeit würde.

    • Anna Says:

      Bernhardine Sagt:
      2. Januar 2012 at 22:22
      Das Hauptproblem ist nicht nicht nur, daß Deutsche gewaltsam aussterben sollen, sondern unsere Kultur, Religon und Demokratie ausgelöscht und durch die Islamideologie mit Scharia ersetzt werden sollen. Mit dem Schwert soll hier der Islam installiert werden.

      Sie sehen uns alle als Schwächlinge??

      wachen Sie auf Sie Pessimist und Schwazseherin ,so wenig Vertrauen in Deutschland zu haben ist Verrat an jeden einzelnen!

      stimmt,dass
      Der Islam ist in der Tat Teil der Europäischen Geschichte, allerdings brachte der Islam den Christen nicht Friede, sonder Tod, Elend, Versklavung, Enteignung und vor allem eines: Krieg.

      Eroberungsgeschichte des Islam
      Riesige Gebiete gingen dem Christentum verloren bei den beiden Großangriffen arabischer Muslime im 7. und 8. Jahrhundert und türkischer Muslime (Osmanen) im 14. bis 17. Jahrhundert. In wenigen Jahren hatte Mohammed bis zu seinem Tod (632) mit Waffengewalt die ganze arabische Halbinsel in 29 Kriegen unterworfen.

      Der Angriff auf Syrien gelang ihm nicht mehr. Seine Nachfolger (Kalifen) eroberten in nur drei Generationen: Syrien (636), Palästina mit Jerusalem (638), Irak, Persien (Iran), Ägypten (642), ganz Nordafrika, Spanien (711) und Südfrankreich (718). Der Zugriff auf das christliche Europa wurde durch Karl Martell genau hundert Jahre nach dem Tod Mohammeds in der Doppel-Schlacht von Tours und Poitiers (732) gestoppt.

      Um 1300 rief der türkische Sultan Osman I. zum „Heiligen Krieg“ gegen die byzantinischen Christen auf, eroberte Kleinasien und legte damit den Grundstein zu dem nach ihm benannten Osmanischen Reich.
      Seit 1330 entrissen die Türken mit Gewalt christliche Knaben ihren Familien, zwangen sie, den Islam anzunehmen und bauten über Jahrhunderte mit ihnen, den Janitscharen, die Elitetruppe der Sultane für ihre Eroberungskriege auf. Um 1350 drangen die Türken in Europa ein mit dem Ziel, das byzantinische Reich zu erobern. Der Sieg über Konstantinopel gelang ihnen 1453.

      Im 15. Jahrhundert wurden Serbien, Griechenland und Bosnien türkische Provinzen, die Walachei und das Khanat tributpflichtige Vasallenstaaten.

      Im 16. Jahrhundert eroberten die Osmanen Moldau, Syrien, Palästina, Ägypten, weite Gebiete Nordafrikas, Rhodos, Ungarn, Belgrad, Mesopotamien und Zypern. 1571 wurde die türkische Flotte bei Lepanto geschlagen und verlor damit die Herrschaft über das Mittelmeer. 1683 konnten Wien gerettet und in den Folgeschlachten große Teile Ungarns von den Christen zurückerobert werden.

      Nach dem 17. Jahrhundert erholte sich das Osmanische Reich nicht mehr und endete 1918

      trotzdem muss diese Geschichte sich nicht wiederholen,wenn wir offen sind und mutig um Europa zu kämpfen mit fairen Mitteln ,die uns erhalten werden der Demokratie und dem Glauben.

  2. Glaubsoderglaubsnicht Says:

    Den Verantwortlichen wird nichts passieren, die haben ihren gesicherten Lebensraum auf dieser Welt schon in der Tasche.
    Sie müssen uns nur noch ein bisschen Euro abknöpfen (Euro-Krise als Grund dafür) um noch besser leben zu können.

    Gewaltlos geht von denen keiner nach Hause!

  3. Methusalem Says:

    Es wundert mich, dass Länder wie Saudi Arabien immer noch Mitglied der Völkergemeinschaft sind.

  4. Fritze Says:

    Die EU will weitere 50 Millionen muslimische Afrikaner reinholen. Die Europäer sind zudem vollkommen entwaffnet, und somit von Ihrer eigenen Regierung zum Abschlachten freigegeben.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s