kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Nicht lachen: Islamischer Blödsinn! 13. Dezember 2011

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 13:48

Die mutige Moderatorin Hala Sarhan ist nach dem Rücktritt Mubaraks mit ihrer neuen Sendung „Nass-Book – Leute-Book“ auf dem TV-Sender Rotana zurück. Sie wurde verbannt, nachdem sie bei ihrer damaligen Sendung Hala-Show den Skandal der bekannten Fatwa „Stillen der Erwachsene“ ausgelöst hatte. Lebensmüde oder schlitzohrig präsentierte sie zwei lustige Beiträge, welche viele Ägypter zum Lachen brachten, obwohl sie todernst waren.

 

Das erste Video, welches auf den koptischen Blogs verbreitet wurde, hat sie gezeigt, während sie sich am Kopf fasste. Auf diesem zweiminütigen Video sieht man einen alten Taxifahrer. Er unterhält sich mit einem Fahrgast, der mit seinem Handy das Gespräch filmt. Der Fahrgast versteht die Welt nicht mehr und bittet den Kairoer Taxifahrer um genaue Schilderung, was er mit seinem Allah schwört. Hören bzw. lesen Sie genau, was dieser gläubige Moslems beschwört, mehrmals gesehen haben: „Kennen Sie die vier Löwen der Kasr-Elnil-Brücke? Die Brücke, die zum Kairoer Viertel Zamalek? Jeden Tag und genau beim Gebetsruf der Dämmerung (Alfagr) springen die vier Löwen in den Nil, um sich fürs Gebet zu waschen“. Sowohl die Moderatoin, der Fahrgast als auch viele Zuschauer die Frage: „Können etwa die Statuen hören, damit sie auf einen Gebetsruf eines Muezzins reagieren“?

 
 

 

Der zweite Beitrag ist für uns Kopten nicht neu, weil wir diese Fatwa seit über zwei Jahren kennen, als eine gläubige Muslimin aus Ägyptistan sie verbreitet. Hala Sarhan guckte die ganze Zeit auf ihren Stuhl. Denn die Fatwa lautet folgendermaßen: Es ist verboten, dass die Frauen auf Stühlen, Kanapee oder Sofa sitzen“! Darauf kommt ein Europäer niemals, warum das haram ist. Ganz einfach:Die Dschen (Dämonen) begatten die Frauen (wie oft im Koran steht: Nikaah – Geschlechtsverkehr) von unten, was dazu führt, dass ihre Scheide übles Geruch erzeugen“! Die gläubige Muslimin gibt daher den gutgemeinten Ratschlag, auf dem Boden zu sitzen. Hala Sarhan liest aber vor, was ein ägyptischer Journalist namens Hamdy Rizk von der Tageszeitung „Almasry Elyom“ diesbezüglich geschrieben hat. Dieser muslimische Journalist bekam diese Fatwa per Mail, aber nicht von dieser Ägypterin, sondern von einem der bedeutendesten Gelehrten im Jemen. Der jemenitische Gelehrte trägt den Titel „Al-Habib“ als Zeichen seiner Prominenz und Kompetenz in Sachen Rechtsgutachten (FATWAS).

 

Der jemenitische Spinner heißt „Omar Bin Salem Bin Hafiz“! Er ist ein Salafist im Sinne, dass er von den Gefährten Mohammed abstammt. Hala Sarhan bittet um Entschuldigung und auch darum, dass die Kinder und Frauen in ein anderes Zimmer gebracht werden sollten, weil es beschämend ist. Der Journalist Hamdy Rizk fing seinen Artikel mit dem Titel an: „Bitte nicht lachen“! Anfangs machte er sich über die Fatwa lustig, indem er erzählte: „Ich sprang sofort vom Stuhl und rief alle Frauen meiner Familie an, um sie vor Stühlen, Sesseln und Sofas zu warnen“. Das ist ein Tropfen im Ozean von dem, was wir jeden Tag durch islamische Sender sehen. Eine Schande im Jahr 2011! Der Jemenit meint: Man soll die Stühle als Produkt des ungläubigen Westens ablehnen, weil sie ein Symbol der Überheblichkeit sind. Die Gefährten Mohameds saßen immer auf dem Boden, was ein Zeichen für Demut und Bescheidenheit ist“.

 

 
 
 
 
 
 

Skandal: Ein Scheich trägt Nikab und geht auf Damen-Toilette,

um sie zu beäugen!

 

 

Die Zeitung Al-Fagr: „Ein Bärtiger und eine Vermummte beim Koitus auf Damen-Toilette einer Kairoer Moschee erwischt“

 
 
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s