kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Tödliche Toleranz der Kopten 24. November 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 17:53

Man ärgert sich blau und grün, wenn man solche Bilder sieht! Die protestantische Kirche „Kasr Eldobara“ wurde am 18. November nach dem Freitagsgebet von Salafisten und Moslembrüdern belagert. Dieselbe Kirche beherbergt seit dem 19. November die Verletzten, weil sie in der Nähe vom Tahrir-Platz liegt. Sie wurde in ein öffentliches Krankenhaus umfunktioniert. Wie der barmherzige Samarit verartzen die protestantischen Kopten die Moslems und zeigen ihnen, was Christus  uns lehrt: LIEBE! Seit dem 19. November 2011 wird in dieser Kirche ununterbrochen für Ägypten gebetet. Ein Video zeigte den Pastor Sameh, der einen Scheich von Alazhar willkommenheißt. Nachdem der Pastor zu Christus für alle Ägypter betete, gab er dem Scheich die Möglichkeit, ein paar Worte zu sagen. Was dieser junge Scheich sagte, haute die Christen buchstäblich um! Er sprach wie ein Christ, als ob er zum Christentum konvertit hätte. Ich selber kann ihm das beim besten Willen nicht abkaufen. Denn er sagte unter anderem: „Wir lieben euch vom ganzen Herzen, was in unseren Büchern steht. Es wurde uns beigebracht, dass Ägypten den Kopten gehört. Jeder vernüftige Moslem soll euch umarmen und das Haupt küssen. Wer etwas anderes als das sagt oder tut, ist kein Moslem. Hört nicht auf die Moslems, die Hass gegen euch schüren. Das sind keine wahren Moslems. Ihr seid wunderbare Menschen“! Seltsamerweise nannte er uns die ganze Zeit „Christen“ und nicht „Nassaraa“! (more…)

 

Handbuch: Wie überlebt man in einer islamischen Gesellschaft?

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 14:18

Wem gibt ihr eure Stimme? Ich will Kamilia!

Um die flämischen Bürger vor den Folgen der Islamisierung zu warnen, hat Filip Dewinter (Vlaams Belang) sich mit dem Verein „Städte gegen Islamisierung“ zusammengetan, um ein 54-Seitiges Handbuch herauszugeben. Es trägt den Titel „Wie überlebt man in einer islamischen Gesellschaft?“ und beinhaltet wissenswerte Hinweise über die Gepflogenheiten, die in Ländern mit islamischer Gesetzgebung und Bevölkerung herrschen – Hinweise, die einen „Dhimmi“ (Nicht-Muslim) möglicherweise vor Verfolgung und Mord schützen. Dieses Büchlein, das kostenlos verteilt werden soll, hat natürlich den Hintergrund, die Unvereinbarkeit einer überwiegend islamischen Gesellschaft mit europäischen Werten zu zeigen. Trotzdem enthält es wohlrecherchierte Informationen darüber, wie in muslimischen Ländern mit „Ungläubigen“ umgegangen wird. Es wird deutlich, dass nicht nur in extrem islamistischen Ländern, sondern auch in „moderaten“ Gesellschaften wie Ägypten oder Marokko die Meinungs- und Religionsfreiheit praktisch nicht gegeben ist.

 

In 10 Lektionen wird dargelegt, welche für uns selbstverständlichen Handlungen in islamischen Ländern den Tod bedeutuen können. Beispielsweise ist mangelnder Respekt für den Islam, beispielsweise durch Herabwürdigung des Propheten, mit der Todesstrafe (oder zumindest lebenslanger Haftstrafe) zu verfolgen. (more…)

 

Gibt es bald eine Religionspolizei in Deutschland?

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 13:43

 

(Gefunden von “sk” auf der Polizeiwache Ettlingen bei Karlsruhe)

» Hier gibts weitere Infos zur Initiative “Ihre Polizei – Im Dienst für die Menschen!” (mit Plakaten, Filmen, Kalender etc.)
» Auch die Polizei NRW widmet sich gesondert den Muslimen.

 

 

Wunschträume platzen

Ein langer arabischer Winter

 

Der „Arab Human Development Report“ des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen hat 2002 „tief verwurzelte Missstände“ in arabischen Ländern festgestellt. Mit anderen Worten, die arabischen Gesellschaften sind krank. Diese Krankheit spiegelt sich, so der Bericht, in dem Mangel an „Respekt für Menschenrechte und Freiheiten“, dem Status der arabischen Frauen und dem mangelhaften Stand der „Aneignung von Wissen und seiner effektiven Nutzung“ wider. (more…)