kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Moslems brennen Zelte im Georg-Kloster in Luxor nieder 1. November 2011

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 21:09

270 Zelte wurden niedergebrannt, aber kein Kopte kam ums Leben!

Wie üblich lügen die ägyptischen Medien, was das Zeug hält. 

 

 

Das Kloster des Heiligen Georg in dem Reseikat-Berg (Armant – Luxor) ist eines der größten und beliebtesten Klöster Ägyptens. Die Kopten haben die Gewohnheit, sich um solche Klöster zu versammeln und Zelte zu schlagen. Sie kampieren, um Segen aufzutanken und das Gefühl zu haben, dass sie unter sich sein können, während sie die Verfolgung für wenige Tage hinter sich lassen. (more…)

 

Christen werden vor den Augen der internationalen Medien umgebracht

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 17:39

Ägyptens Präsident und seine 4 "First-Ladys"

Ägyptischer Kopten-Bischof Stephanos:

„Christen erleben die schlimmste Zeit der letzten Jahrhunderte. Es werden auch systematisch Kirchen zerstört,

ohne dass die Polizei eingreife oder jemand dafür bestraft werde“.

 

Königstein/Wien (kath.net/KIN): Christen in Ägypten erleben gegenwärtig die schlimmste Zeit der letzten Jahrhunderte. Dies erklärte der koptisch-orthodoxe Bischof Stephanos von Beba und Elfashn gegenüber dem internationalen katholischen Hilfswerk KIRCHE IN NOT. Christen würden unter den Augen der internationalen Medien gewaltsam umgebracht. Zum ersten Mal seit langem würden auch systematisch Kirchen verbrannt und zerstört, ohne dass die Polizei eingreife oder jemand dafür bestraft werde. In den ägyptischen Medien würden „systematisch die Tatsachen verschleiert, um zu verhindern, dass die internationalen Medien die Wahrheit berichten und so Druck von außen kommt“, beklagte er. Durch die drei von der Koptischen Kirche betriebenen Fernsehsender seien jedoch Videoaufnahmen des Massakers an koptischen Demonstranten am 9. Oktober gesendet und auf diesem Weg auch in die internationalen Medien gelangt. Dieses Mal seien die Übergriffe gegen Kopten „dokumentiert worden“. (more…)

 

Nord-Kosovo: ein Drama spielt sich vor unseren Augen ab!

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 16:51

Wahabismus in Kosovo in Bosnien

Seit vergangenen Sommer sind die albanisch-muslimischen Machthaber in Pristina bestrebt,

die letzte Hochburg des christlichen Widerstands im Norden des Kosovo

zu Fall zu bringen.

 
 
Noch konnten die Kosovo-Albaner nicht die vollständige Kontrolle über das Gebiet der christliche Bevölkerung erringen; hier leben nach wie vor etwa 30.000 Menschen nach serbischen Gepflogenheiten. Hier wurden die Kirchen noch nicht zerstört, können die Menschen sich frei bewegen und in ihrer Muttersprache sprechen, ohne deswegen Gewalttätigkeiten befürchten zu müssen. Pristina hatte am 25. Juli beschlossen, Spezialeinheiten zu senden, welche die Grenzkontrollpunkte unter seine Kontrolle bringen sollten. Der „Regierung“ des Kosovo ging es offiziell darum, im Norden des Ibar das Embargo gegen Serbien durchzusetzen; ein Embargo, das bereits Mangel an Medikamenten und Sauerstoffflaschen in beiden Krankenhäusern Mitrovica und Gracanica verursacht hat, in denen Christen noch behandelt werden. Dies hatte für viele Patienten lebensbedrohende Folgen.
 
 
Das Embargo scheint allerdings nur ein Vorwand für die Erreichung des Ziels zu sein, dass sich die muslimischen UCK-Milizen bereits im Jahr 1999 gesteckt hatten: den Norden zum Fall zu bringen, die letzte Hochburg des serbischen Widerstandes in der Region zu Fall zu bringen. Als Reaktion darauf war es zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Serben und muslimischen Polizisten gekommen. Durch ihre Intervention ist es der KFOR vorübergehend gelungen, die Ruhe wiederherzustellen.
 

Einzelfälle gegen Deutsche in Deutschland

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 16:24

Nur in der Zeit vom 21.-29.09.11. Ist durchaus von Bedeutung!

Ob wir da noch von Kulturbereicherung sprechen können?

 

München: Kurden greifen Polizei an und rufen „Wir wollen Haftbefehl“: Zu einer Autogrammstunde des kurdischen Rappers „Haftbefehl“ kommen rund 500 Fans, die nicht unter Kontrolle zu halten sind. Etwa 100 Polizisten mit Schutzhelmen rücken an, um für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Das gelingt nicht: Auf die Beamten fliegen Flaschen, Kugelschreiber und Feuerzeuge. Dabei skandieren die kurdischen Fans: „Wir wollen Haftbefehl.“ Zehn Jugendliche werden wegen Beleidigungen und Flaschenwürfen vorläufig festgenommen. {Quelle: tz – Kategorie: Gewalt gegen Staatsorgane}

 

Hannover: Südländer verletzt 86-Jährige bei Handtaschenraub schwer: Ein Südländer zwischen 16 und 18 Jahren entreißt einer 86 Jahre alten Rentnerin die Handtasche und flüchtet mit der Beute. (more…)

 

Pro Choice – Für das Recht auf Kindstötung

Filed under: Stopp Abtreibung — Knecht Christi @ 16:15

Die feministische Kindermordbewegung, in den angloamerikanischen Ländern auch unter dem Namen Pro Choice bekannt, verteidigt das Recht der Mutter ihr ungeborenes Kind ermorden zu dürfen. Die Kindermörderbefürworter behaupten sogar, es sei Menschenrecht, wobei gerade das Recht auf die körperliche Unversehrtheit bzw. das Recht auf Leben eines der fundamentalsten und wichtigsten Menschenrechte ist. Durch die Unterwanderung der Medien, staatlichen Einrichtungen und Politik durch linke feministische und dem Kommunismus nahestehende Personen wurden nach und nach die Schranken eingerissen bis letztendlich das Ermorden ungeborenen Lebens faktisch legalisiert wurde.

 

Geschichte des § 218: Mit dem Inkrafttreten des Reichsstrafgesetzbuchs von 1871 wurde das Töten von ungeborenen Kinder mit 5 Jahre Zuchthaus deutschlandweit unter Strafe gestellt, wobei es solch ein Gesetz bereits 1851 in Preußen gab. Im Wortlaut (§ 218) (more…)

 

Fatwa: Wird ein Verstorbener schon vor dem Jüngsten Tag

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 16:05

Mohamed pinkelte immer sitzend

Wegen seiner Unreinheit durch URIN von Allah gequält?

 

Nach einer Verunreinigung beim Toilettengang muss die Kleidung gewechselt, der Körper gereinigt werden

 

Vom Rechtsgutachter Scheich Abdul-Aziz bin Baz, dem 1999 verstorbenen ehemaligen Staatsrechtsgutachter Saudi-Arabiens, einem der einflussreichsten Gelehrten des sunnitischen Islam im 20. Jahrhundert – Aus dem 9. Band der Rechtsgutachten von Abdul-Aziz bin Baz

 

Frage: „Muss die Kleidung gewechselt und der Körper gewaschen werden, wenn beides aus Versehen mit Urin in Berührung kam? Oder reicht das Abwischen der betreffenden Stellen“? (more…)