kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Cajus Pupus meint 31. Oktober 2011

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 11:06

Man muss eigentlich einmal ganz genau überlegen, was im Grunde genommen

den Niedergang des deutschen Vaterlandes

verursacht hat.

 

Stellen wir uns einmal ganz dumm. Nach dem 2. Weltkrieg waren mindestens 50 % des bestandenen Wohnraumes zerstört. Alles war dahin. Nur die Schuttberge, ca. 400 Millionen Kubikmeter Trümmer auf den „Straßen“, sprachen Bände. Da durch diese Wohnraumzerstörung wiederum ca. 13 Millionen Menschen in Deutschland obdachlos waren, musste man die Frage stellen, was jetzt am dringendsten erforderlich war. Antwort: Die Schaffung von Wohnräumen.  Da ebenfalls 3.250.000 deutsche Soldaten und 3.640.000 deutsche Zivilisten ums Leben kamen, tausende Menschen vermisst waren, tausende Soldaten in Gefangenschaft waren; wer spuckte nun in die Hände um alles wieder aufzubauen?

 

Unsere Deutschen Frauen, im Sprachgebrauch die „Trümmerfrauen“! Da wurde nun gerackert und geschuftet was das Zeug hielt. Keiner fragte nach Begrenzung der Arbeitsstunden, keiner fragte nach Lohnerhöhung usw. Es wurde gebaut auf Teufel komm raus. Und man kann sagen, es hatte geklappt. Im März 1969 hatten wir ein Wirtschaftswachstum von nahezu 12%! Dazu kam Vollbeschäftigung! Wir hatten zu der Zeit ca. 100.000 Arbeitslose, aber ungefähr 600.000 freie Stellen. Da ja nach dem Krieg zuwenig deutsche Männer vorhanden waren, wurden aus dem Ausland „Gastarbeiter“ angeworben und eingestellt. Zumal das Anwerbeabkommen mit der Türkei auf Drängen der Türkei verabschiedet wurde! (Jetzt einmal frei nach Goethe: Die ich rief, die Geister werd ich nun nicht los). Die schon vor dem Krieg vorhanden Gewerkschaften wurden wieder neu belebt und schlossen sich zum Deutschen Gewerkschaftsbund zusammen. Wahrten die Gewerkschaften früher die politische und religiöse Neutralität, so ist heute davon nichts mehr zu spüren.  Früher wie heute sind die Gewerkschaften den Parteien angegliedert (ausgeliefert?) und haben ihre alte Bisskraft dem Politisch Korrekten untergordnet!

 

Die Wochenarbeitszeit lag nach dem Krieg bei 48 Stunden. Wobei der Samstag (Sonnabend) auch als Arbeitstag galt. In den frühen 50er Jahren versuchten dann die Gewerkschaften die 40 Std. Woche wieder einzuführen; die gab es vor Kriegsbeginn auch schon. Hauptsächlich wollten die Gewerkschaften aber den Samstag (Sonnabend) als freien Tag erkämpfen. Wer kann sich nicht an den Slogan erinnern: „Am Wochenende gehört der Papa mir!“  Es wurde aber zuerst die 45 Std. Woche, danach die 42 Std. Woche erkämpft. Und so ging es schließlich runter bis heute auf 38,5 Std. in der Woche. Heute wundern sich die Menschen, warum die Industrie so viele „Gastarbeiter“ benötigt! Das liegt doch klar auf der Hand. Ein Deutscher arbeitet nur 38,5 Std. in der Woche bei vollem Lohn. Während die “Gastarbeiter“ nicht den vollen Lohn bekommen und auch nicht auf die 38,5 Std. Woche bestehen und Dank der Migrantenquote werden sie natürlich bevorzugt eingestellt. Maschinen, die die Tätigkeiten der Menschen übernehmen können, sind im Endeffekt noch billiger als die Mitarbeiter.  Sie werden nicht krank, brauchen keinen Urlaub, brauchen keine Pausen usw.  

 

Nun kommen diese lieben 68er Jahre/Personen. Meine Kinder dürfen alles. Die Frauen sagen: Mein Bauch gehört mir. Ich will mich jetzt emanzipieren. Ich will sofort die gleiche Arbeit haben wie mein Mann und natürlich die gleiche Bezahlung. Alle Frauen strömten nun in die Arbeitswelt. Die Kinder wurden abgeschoben in Kinderkrippen, Kindergärten, Omas und Opas. Die störten nur. Die Pille half bei der so genannten „Geburtenregelung“ obwohl sie nur als Sicherheit für ungestörten alles erfüllendem Sex diente. Was sagten die Frauen: Wir wollen jetzt keine Kinder! Wir machen jetzt erst einmal Karriere. Kinder können wir später immer noch bekommen. Hustekuchen! Die Memo Pause kommt schneller wie erwartet. Ruck zuck sind die Frauen zu alt um Kinder zu bekommen. Zum Adoptieren reicht es auch nicht, da man zu alt ist, ein kleines Kind auf zu ziehen. Es sei denn man heißt Gerhard Schröder oder so! Da ja nun alles auf den Arbeitsmarkt drängte, die Männer, die Frauen, die „Gastarbeiter“, ist ja wohl jedem klar, dass es so viele Arbeitsstellen gar nicht gibt. Also wurden die Arbeitstellen geteilt. Die „Zeitarbeitsfirmen“ halfen dabei natürlich sehr gerne mit. Die Industrie war selbstverständlich einverstanden, da die Zeitarbeitsmitarbeiter den Personal Kostensatz reduzierten. Dann wurde es mit Teilzeitarbeit versucht. Dann mit Erziehungs- und Mutterschaftsurlaub. Es hilft alles nichts.

 

Mittlerweile soll die Wochenarbeitszeit wieder auf 45 Std. steigen. Da kann ich nur sagen: Lasst es uns doch so machen, wie in den 50er – 60er Jahren! Der Mann geht arbeiten bei 40 – 45 Std. in der Woche. Er hat seinen gerechten Lohn. Bei regelmäßigen Lohnerhöhungen. Die Frau ist zu Hause sorgt für Kinder und Haushalt. Die Kinder gehen wie gehabt auf eine Schule mit der Option sich weiter führenden Schulen anzuschließen. Evtl. Studium. Nach dem Ende der Schulzeit wird eine ganz normale Lehre gemacht, die bei Qualifikation auch zum Meister bzw. Ingenieur führen kann. Die Industrie hätte dann auch genügend Facharbeiter, die „Gastarbeiter“ können wieder der Heimat zugeführt werden.

 

Aber nichts mehr von diesem pervertierten Getue:  Quoten für Frauen, Quoten für Migranten! 38,5 Std. Woche bei Lohnausgleich! Zeitarbeitsfirmen die zu falschen Bedingungen die „Facharbeiter“ „ausleihen“! Frauen, die wieder Hausfrau und Mutter sein dürfen! Kinder, die wieder Kinder sein dürfen! Männer,  die nicht mehr emanzipiert sein müssen! (Kinder bekommen die immer noch nicht). „Gastarbeiter“, die wieder in ihre Heimat dürfen! (Samt der gesamten Sippschaft). Die Geburtsraten der Deutschen würden wieder steigen! Ein Aussterben würde damit besiegt sein! Und zu guter Letzt muss die gesamte EU und der €uro in Auflösung gebracht werden! Incl. dieser zur Zeit vorherrschenden Hinterladervotzigkeit mit den Bundes-Blasrohrkriechern! Ebenso müsste die gute alte DM wieder eingefügt werden!

 

14 Responses to “Cajus Pupus meint”

  1. Wolf Says:

    Meine volle Zustimmung zu diesem Artikel. Das die abgedrehten 68´er Chaoten unser Land auf extremste Weise nachhaltig geschädigt haben, sollte jedem halbwegs klardenkenden Menschen bewusst sein.
    Es ist nun der Zeitpunkt gekommen, uns auf den großen Kampf einzustellen, der zum Ziel hat die Volksverräter an der Umsetzung ihrer perfiden Pläne für Deutschland und sein Volk zu hindern und so unser Land für eine gute Zukunft unserer Kinder zu bewahren.

    • Gerd Says:

      Ja kann das denn wahr sein? Die „Gastarbeiter“ und die „abgedrehten 68 iger“ sind Schuld …? Vielleicht lasst ihr euch beim Doktor mal auf M. Alzheimer oder auf eure „normale“ senile Demenz hin untersuchen ….? Freundschaftlicher Rat von mir ….

    • Berth SR-71 Says:

      Die obenstehende Betrachtung ist viel zu oberflächlich und einseitig anti-Links, – weil :

      – DIE PRO-ISLAMISCHE ÖFFNUNG BEGANN LÄNGST VOR den 68ern, der antikommunistischen MB-Zusammenarbeit unter Gehlen seit rd. 1950 und vor DER ISLAMISCHEN SS !
      (Goethe – Moltke – Bagdad-Bahn – Djihad-Anfeuerung)
      Die grösserdeutsche „Liebe“ zum Islam wurde schon im 19. Jhdt durch die Entchristlichung links und rechts in
      Richtung einer Art Kulturreligion und antirömisch-judenfeindlicher Nationalkirche bei Öffnung für den Orientalismus, Okkultismus und Arier-Neuheidentum ( auch um Wien, OTN, HAO !) begründet . . . .
      Kulturell und künstlerisch wird das zB an G o e t h e sehr deutlich (s. YouTube-Goethe-Islam-Werbung !) und an
      einigen Biographien bzw. Äußerungen einiger, bes. evangel. Kirchenleute mit entprechenden Gründungen, zB. für Feuerbestattung, schon vor 1958 (Darwin !) . Parallel hatte sie mit Fichte, Jahn und andere als National-Freiheitsbewegung klar antijüdischen und somit antibiblichen Einschlag, – sich auf den judenfeindlichen
      TACITUS berufende „Germanomanie“.
      Auch links-nationalistische Kräfte aus dem Frühmärz trieben diese Entwicklung auch als Atheisten über 1848 weiter voran, parallel eine Reihe rechtsnationaler Professoren als vermeintliche Talmutspezialisten, – Darwins
      Veröffentlichung erschien vielen als Triumpf ermöglichte eine weitere Lösung vom biblichen Gotteswort Richtung
      politischer Rücksichtlosigkeit – Recht des Stärkeren – im Namen der Klasse, der Nation und bald der „Rasse“.

      Militärp o l i t i s c h unterstützte Preussen schon über Gen. Graf v. Moltke der Ältere den Krieg des Osman. Reiches gegen die Kurden und Ägypter 1836 -39 ; das protestantisch-modernistische Preussen brachte bezüglich der (reaktionären) Nationbildung in den folgenden Jahrzehnten die entscheidenden reformerischen und machtpolitischen Durchbrüche (zuletzt die größere dt. Einigung im Krieg gegen Frankreich 1871) – und damit auch den zeitweiligen Siegeszug des
      „h u m a n i s t i s c h e n Gymnasiums“.
      – Humanismus bedeutet aber, entgegen der allgemeinen Verwechslung mit „humanitär“ bzw. der christlichen
      Humanitas die Bezogenheit auf vom Menschen selbst gesetzte Grundmaßstäbe ( nicht zufällig stammten später viele wichtige SS-Männer aus dieser Lern- bzw Studienrichtung !)… :
      Wikipedia:“Das humanistische Gymnasium leitet seine Bezeichnung von der Bildungsidee der neuhumanistischen
      Bildungsreformer um Wilhelm von Humboldt im Zuge der Preußischen Reformen ab. In Bayern entwickelte Friedrich
      Immanuel Niethammer ähnliche Reformkonzepte, in Österreich initiierten der Universitätsprofessor für alte Sprachen Hermann Bonitz und der Philosoph Franz Serafin Exner 1848/1849 eine entsprechende Bildungsreform. . . . In Preußen
      führte bis 1900 allein das humanistische Gymnasium zu einem Abitur, das die Absolventen für alle Studienrichtungen berechtigte, . . .“.

      Während nach 1848/ 59 eher atheistische Linksnationalisten und einige Linksradikale bis 1879 den (Rasse-)Antisemitimus entwickelten ( Wilh. Marr, Eugen Dühring), strömte auf die eher National-Christlichen ( dann Rechten) weiter Neuheidentum ein, – dabei katalysatorisch Wagner und die Wagnerianer.
      Diesem wurde mit dem internationalen Erfolg der Bücher der universalistischen Asien-Okkultistin Helena P. Blavatski
      nach 1877 und den Gruppengründungen ihrer „Theosophischen Gesellschaft“ in fast allen wichtigen europäischen Städten, gerade in den höher gebildeten und elitären Bevölkerungsteilen, so speziell in Wien, zu einem entscheidenden Durchbruch verholfen, – ermöglichte aber auch den Anschein der Aufrechterhaltung eigenen Christlichseins.
      – Dabei verband Blavatski erstmals auf neue Weise die Judenfeindlichkeit, aber auch die Opposition zu R o m oder eine evangelisch bibel-fundierte Lehre in einem Gesamtkonzept scheinwissenschaftlich die idee eines
      ü b e rlegenen (indogermanischen =) Ariertums und einer Über-/Urreligion !
      Wikipedia: „Blavatskys Theosophie war eine Reaktion auf den Siegeszug der Naturwissenschaften und der damit
      verbundenen Diskreditierung des christlichen Glaubens im 19. Jahrhundert.[32] Sie gab dem Menschen die Würde und
      Bedeutung, die ihm die jüdisch-christliche Schöpfungslehre zugeschrieben hatte und die im naturwissenschaftlichen
      Weltbild keine Rolle mehr spielten, zurück, indem sie ihn in eine Kosmologie einbettete, welche traditionelle Vorstellungen der westlichen Esoterik mit Elementen östlicher Religionen verband und auch Konzepte der
      zeitgenössischen Naturwissenschaften aufnahm.“
      Ihre Gedanken auch der folgenden „Geheimlehre“ flossen in den nächsten Jahrzehnten bis zur Gründung der
      NSDAP in die einer Unzahl von Neugründungen neuheidnischer, völkischer und alldeutscher Vereine, in die Wiener Ariosophie und Crowleys modernen Satanismus, und verbanden dabei verstärkt die ersatzreligiöse Arier-Idee mit dem ursprünglich atheistisch-linken scheinwissenschaftlichen Rasse-Antisemitimus . . .

      So auch Einfluss in das sehr einflussreich-erfolgreiche Hauptwerk des Wagnerianers und Pangermanisten
      Houston. S. Chamberlain „Die Grundlagen des 19. Jahrhunderts“. – Lt. Wikipedia erschien ihm „die deutsche Kultur vor „fremden“ Einflüssen und den Folgen „rassischer Durchmischung“ zu schützen; die „Degeneriertheit“ Wiens, die er zu sehen glaubte, machte ihn umso empfänglicher für die vom Bayreuther Kreis um Cosima Wagner propagierte politische und religiöse „Erlösung“, – Wien war neben Bayreuth das zweite große Zentrum des Wagnerkultes.
      „Die Konventikler und Pamphletisten des primitiven Antisemitismus erhielten eine unerwartete Bestätigung aus dem Bereich der hohen Bildung. Mit der Theorie des Sozialdarwinismus ließen sich Chamberlains Lehren leicht verbinden, das geschah alsbald in alldeutschen Kreisen, die ihn verehrten. Die ,Deutschen Christen’ beriefen sich später auf ihn, ebenso wie auf Paul Anton de Lagarde, Julius Langbehn und Arthur Bonus, den Künder der germanischen Religion.“ (Wanda Kampmann)
      – Chamberlain schuf mit den Grundlagen des neunzehnten Jahrhunderts ein Standardwerk des theoretischen
      (Rasse-)Antisemitismus, das einen großen Einfluss auf die Vorstellungen Alfred Rosenbergs und später Adolf Hitlers
      hatte . . .

      1899 gab sich Kaiser Wilhelm II. als Fan dieses Werkes zu erkennen und damit als Antisemit, was er nach 1918
      nochmal betonte, verbunden mit dem („verpassten“) Einsatz von Giftgas gegen Juden.
      1898 rief Kaiser W. II in seiner Damaskusrede aus „Der islam ist unsere Rettung!“ und schüttelte als einziger
      „christlicher“ Herrscher die blutige Hand des Sultan Abdul Hamid. Demonstrativ versicherte er ihm seine Freundschaft.

      Nach Massakern an den Armeniern wurde der extrem paranoide und grausame „rote Sultan“ von anderen
      europäischen Politikern weitgehend gemieden. – Anschließend in Jerusalem ließ er den um Unterstützung zur Rettung der Juden bzw. für eine „Heimstatt“ im Hl. Land bittenden Theodor HERZEL abblitzen.

      Zusammenfassen lassen sich die damaligen überparteilichen Strömungen bis in die Zeit der SS, die Deutschland und andere ORIENTierten und so für den Islam öffneten unter die Generalparole „(Freiheit) Gegen Rom und Juda !“

      Ab 1871 – 78 eskalierte parallel dazu unter Bismark der „Kulturkampf“ schon Preussens, jetzt des 2. Dt. Reiches gegen den „Ultramontanismus“, also gegen die römische Lehre und den Katholizismus, wobei 100te Priester und sogar ein Bischof im Gefängnis landeten, wenn sie sich nicht an die strengen Auflagen hielten ( wikipedia.org/wiki/Kulturkampf ; die H ä r t e des Antikatholizismus, die schließlich auch Protestanten gegen Bismark aufbegehren ließ, wird eigentlich erst in einer christlichen Zeittafel deutlich (-> google !))

      Um 1880 kulminierten also nicht zufällig die größer-deutschen Pläne mit einer Berlin-Bagdad-Bahn und ab 1882 wurde mit dt. Militärmissionen die osmanische Armee fitgemacht, – allmählich über ein strategisches Bündnis mit dem OSMANISCHEN KALIFAT dieses in das große „KULTUR“-Boot gegen den Westen mit seiner angeblich
      oberflächlich-materialistischen und deshalb minderwertige ZIVILISATION zu holen !

      „Also Volldampf vorwärts nach dem Euphrat und Tigris und nach dem Persischen Meer und damit der Landweg nach
      Indien wieder in die Hände, in die er allein gehört, in die kampf- und arbeitsfreudigen deutschen Hände“, tönten die
      chauvinistischen Alldeutschen Blätter. Und der gekrönte Pilgerfahrer konnte tatsächlich Erfolge vorweisen. Der
      deutsche Einfluß im Osmanischen Reich vermehrte sich indirekt. Nicht mit Flottenstützpunkten im Heiligen Land, wie das Ausland anfangs mutmaßte, sondern durch den Besitz heiliger und religiöser Stätten stritt das Deutsche Reich um Einfluß und führte
      – WIE HEUTE einen K u l t u r k a m p f gegen die Dominanz anderer, damals der französischen oder Englands. Die demonstrative Freundschaft zum türkischen Sultan und das Versprechen des Kaisers, jederzeit deutsche Bürger und Einrichtungen zu schützen, hatte deutsche Firmen und Banken zu verstärkten Kapitalinvestitionen im Osmanischen Reich ermutigt. Die politische Autorität Sultan Abdul Hamids war durch den Besuch seines kaiserlichen Freundes soweit gegenüber der jungtürkischen Opposition und seine nichttürkischen Untertanen gestärkt worden, daß sowohl potentielle Investoren ( wie heute auf die freiheitlichen Interessen moderner oder ex-moslemischer Türken gesch… wird, von den Restchristen und Restjuden zu schweigen !), als auch die anderen Großmächte begriffen, Deutschland
      würde den Herrscher auch in Zukunft stützen.

      Die eigentlichen Pläne zur Anfeuerung des DJIHADs arbeitete der deutsche Arabien-Diplomat, Orientalist, „Patriot“ und Fast(?)-Konvertit Max Freiherr von Oppenheim aus und versuchte sie ab 1914 mit den staatlich finanzierten
      (wikipedia->)“NACHRICHTENSTELLEN für den ORIENT“ umzusetzen, s. auch „Djihad made in Germany“
      http://www.trafoberlin.de/Autoren/schwanitz_wolfgang.htm ; Gerhard Höpp: Der Koran als „Geheime Reichssache“.

      Bruchstücke deutscher Islam-Politik zwischen 1938 und 1945. In: Zentrum Moderner Orient (ZMO), PDF-Datei.
      Sein Leben in Kairo war geprägt von Assimilation an sämtliche Sitten und Gebräuche der arabischen Kultur, daran zu erkennen, dass er sich eine unterdrückte arabische Geliebte nahm…. Von Oppenheim machte sich mit dem Streben des P a n i s l a m i s m u s vertraut, welches besagt, dass sämtliche auch in Europa oder den USA ansässigen Muslime nach wie vor Untertanen des osmanischen Sultans sein sollten. Später traf er sich mit Sultan Abdul Hamid, wo dies u.a. thematisiert wurde. Daraus folgerte von Oppenheim einen enormen Nutzen für Deutschland, wenn sämtliche europäische Muslime einem eng mit Deutschland befreundetem Staate unterstehen . . . !! – Ähnlich heute,
      – von wegen „deutsche Untertänigkeit.“

      – Genau dem entspricht heute die deutsch-institutionelle „Nichteinmischung“ und „Respekt“ für die islamische „Kultur“, entspricht dem auch heute die deutsche (vielleicht auch anderer im Schlepptau …) Kultur-Ideologie und Großmachtstrategie der Öffnung für oder Komplizenschaft mit dem Islam, mal mit mal gegen Frankreich oder England und (gegen) die USA, – die allerdings schon 1973 ff. zus. mit Frankreich gegen Usamerikanische Vorgerrschaft und gegen israelische Interessen im „Euro-Arabischen-Dialog“ vorbereitet war und EWG-institutionell festgelegt wurde (s. Bat Ye’or, „Der Euro-Arabische Dialog & Die Geburt EURABIAs ).
      – Genau das hat sich im befohlenen Verhalten der
      Bundeswehrtruppen in Afghanistan gezeigt, genauso in der Entscheidung gegen die NATO(-Unterstützung) der
      lybischen Rebellion und mit der Türkei im Rücken ( solange sie konnte) bzw. mit der deutschen geostrategischen
      Achse über den Balkan je nach Großwetterlage Richtung Kaspisches Meer, erneut Bagdad oder gar Iran, – und immer wieder mal auch mit Kanzleranrufen oder pro-Hamas-BT-Resolutionen Druck auf ISRAEL, wie HEUTE extrem !
      Dabei ist die Berlin-Bagdad-Bahn von heute das NABUCCO-Pipelineprojekt, die deutsch-türkischen Transfers und die erhofften Investitionen in der Türkei.
      – Der notorische Islamschönredner, Amerika- und ISRAEL-„Kritiker“ BT-Außenausschussvorsitzende CDU Rup. POLENZ hat das in seiner christ-demagogischen Rede vor der JU-Warendorf im Dez. 2010 eindeutig bewiesen, – lest http://www.XtraNews.Türkei-in-die-EU !

      Nur z w o grundlegende Dinge sind heute anders, sieht man von der stärkeren Rolle der Staaten Russland, USA und China im Vergleich zu France und GB ab :
      – – Wir stehen ob mit oder ohne AKWs, viel Öl und mehr Erdgas vor einer sich seit Jahrzehnten sich zuspitzenden gesamt-energetischen Krise auf Basis des 2. thermodynamischen Satzes, der Entropie – welche eine zunehmende Ineffektivität und daher chronisch finanzielle Aushölung des Gesamtsystems bedeutet, da immer größere Anteile der „gewonnenen“ Energie für die Erhaltung ihrer Voraussetzungen und Schadenswirkungen aufgewendet werden müssen — s o l a n g e wir uns nicht beschleunigt auf nationale, dezentrale, nieder-temperatur, energiesparende und andere revolutionäre, tendenziell autarke Energietechnologien zubewegen ( s. zB. http://www.desert-greening.com & -Hintergründe !)

      -2. – wird aus dem Fernenergie-Import wesentlich die 3. große Djiahdwelle finanziert ( neben der russischen Despotie) und auch deshalb hat der islamische „Kulturpartner“-Schwanz längst gegonnen mit dem Industrie-Großmächte-Hund zu wackeln ! – D.h., daß bei nur „energie-alternativer“ Ergänzung des bestehenden Energiesystems das niedriger entropische islamische Menschenmassen-, Elendsverwertungs- und Versklavungs-System relativ zum hochentropischen alt-westlichen Industriesystem automatisch im Vorteil ist.

      Deshalb müßte es u n s Islamkritischen klarer und mehr, als anderen aktuellen neu-demokratischen Bewegungen ein
      Hauptanliegen sein, die Anwendungen der „neuen“ Erkenntisse, Erfindungen und technischen Mittel durchzuführen bzw., wie die Verteidigung unserer Rechte und Freiheiten auf der bürgerlich-rechtlichen Ebene d u r c h z u s e t z e n gegen die Interessen der energie-monopolistischen Firmen und das sich zum Teil schon selbst halal-(ar)isierende Finanzkapital, wie die Dt. Bank.
      Es wäre ein, wie verbreitet, großer Fehler, zum Finanzkapital nur das spekulative und Bankkapital, die
      Finanzwirtschaft, zu rechnen: Die monopol-/oligopolistischen Industriekapitale und erstrecht die Energiemonopolwirtschaft gehören seit der vorletzten Jahrhundertwende ff. längst dazu, – verflochten und
      konzentriert über Aktienanteile, Bankdepotrecht und Aufsichtsräte, Institute und manche Politiker.

      – Neue Probleme bergen also oft neue C h a n c e n. – Gegen die Islamexpansion, -Macht und Gleichberechtigung
      aben wir also auch das energie-technologische, Versorgungs-Sicherheits- und ökologische Argument auf unserer Seite, – wenn man denn zudem von der Radioaktivitäts-Verbreitung durch die Öl- Kohle- und Gasproduktion und deren schleichend biozide und wüsten-klimatische Folgen weiß (www.WDR5.Das-radioaktive-Geheimnis-der-Öl-und-Gasindustrie, http://web.chrishucke.de/blog/1943/2010/03/09/das-radioaktive-geheimnis-der-ol-und-gasindustrie/ )
      – Und technische Anwendungsmöglichkeiten für den sofortigen millionenfach energiesparenden Einsatz
      liegen v o r, – Mittel für Motoren und Heizungen zwischen 20, 200 und 2000,- !!

      Andere müßten noch serienreif gemacht werden, manche weiter erforscht (s. auch http://www.dieWahrenVisionaere.de
      oder „Freie Energie“ u.a. von Manning und ähnliche).
      Aber das Hauptproblem ist das Wissen und das Bewußtsein um deren Notwenigkeit, – und der Gegensatz zu der Macht des herrschenden, destruktiven IslaMonopolEnergie-Komplexes, aber auch der zur flachgeistigen, zweidimensionalen Politisiererei des „die Linken sind alles schuld“ und der „Volks“-Schreierei, was die Antirechts-tümler umgekehrt mindestens genauso gut können. – Diese Art der erblindenden POLARISIERUNG
      s t a t t einer kreativen, volksnahen S t r a t e g i e – bei aller notwendig gez i e l ten Kritik gegen Linke (und Rechte) – führt nur zur gesamtgesellschaflichen BLOCKIERUNG ZUGUNSTEN DES ISLAM und der dabei mitprofitierenden
      Energie- und Finanzkapitale samt ihres „wissenschafts“- und politischen Anhangs.
      – – Auf !
      Fragen an dubax@ich.ms

      • Berthold SR-71 Says:

        KORREKTUR:
        Richtug muss es bei mir am Anfang heißen :
        „. . . wird das zB an G o e t h e sehr deutlich (s. YouTube-Goethe-Islam-Werbung !) und an
        einigen Biographien bzw. Äußerungen einiger, bes. evangel. Kirchenleute mit entprechenden Gründungen, zB. für Feuerbestattung, schon vor 1 8 5 8, Darwins neuer Selbstschöpfungsgeschichte „belebter Materie“!. . .!

  2. K@mmerjäger Says:

    Gerade eben festgestellt das „Welt online“ einen (nicht ganz objektiven!)
    Artikel über Ägypten u.auch Kopten „im Programm“ hat – wollt‘ ich nurmal
    mitteilen!

  3. Gerd Says:

    13:34|BADEN-WÜRTTEMBERG
    Papst-Witze sind bei Katholiken ein Kündigungsgrund
    Weil er Witze über den Papst riss, verlor ein Pfleger seinen Arbeitsplatz in einem katholischen Krankenhaus. Das Landessozialgericht bestätigte nun den Kündigungsgrund. mehr…

  4. Gerd Says:

    Finde den Bericht nicht K@mmerjäger, aber der Bericht über die Scharia in Libyen gefällt mir gut, Mein tiefster Wunsch wäre es, wenn die von der Nato an die Macht gebombten radikalen Islamisten, ihr scheiss Öl nur noch an den Iran oder die Türkei verkaufen würden … das wäre ein voller Erfolg …..

    • Wolf Says:

      Natürlich sind die 68´er schuld am Niedergang des deutschen Vaterlandes, welche heute leider in führenden Positionen sitzen. Den 68´ern haben wir denradikalen Feminismus mit seiner familienfeindlichkeit zu verdanken, woraus auch der Gender-Irrsinn resultiert. Mit ihren abstrusen roten Fanthasien haben sie dieser heutigen Gesellschaft ihren Stempel aufgedruckt.
      Alles was in geordneten Bahnen läuft, ist für diese 68ér Chaoten wie für den Teufel das Weihwasser. Alles was deutsch ist mussten diese Krawallbrüder bekämpfen oder anfeinden.

      Ja, natürlich sind die 68´er Chaoten die Schuldigen. Des weiteren sind nicht die Gastarbeiter schuld, sondern diejenigen, die es zuließen, daß aus der befristeten „Gastarbeit“ eine Einwanderung auf Dauer gemacht wurde.

      Wenn man hier diese Tatsachen anspricht und bekommt dann zu hören, man solle sich beim Doktor auf die „normale“ senile Demenz hin untersuchen lassen, kontere ich damit, daß unser Land an den ignoranten. bornierten Gutmenschen untergeht, welche die Fähigkeiz die waren Feinde Deutschlands und seines Volkes nicht erkennen, oder erkennen wollen.

      • Gerd Says:

        Sehr geehrter Herr Wolf.
        Zunächst danke für die Antwort. Prinzipiell ist das Suchen nach dem Sündenbock für diese völlig zerstörte Gesellschaft zu verstehen, aber meistens sind die Ergebnisse einfach zu dürftig. So auch ihre Erkenntnisse. Die 68 iger regieren doch nicht wirklich .. das ist doch Blödsinn .. An der Herrschaft der Mächtigen hat sich doch in Wahrheit seit tausenden von Jahren gar nichts geändert. Der Papst ist das „höchste Tier“ , seit Jahrhunderten, Weltweit sind es die Freimaurer, die Jesuiten und uns nicht bekannte Gruppen. Diese Herrscher hetzen Menschen wie Sie und mich immer wieder mit Erfolg aufeinander … Bitte , denken Sie nach …

  5. Wolf Says:

    Wenn wir Deutschlands Nachkriegsgeschichte unter die Lupe nehmen bezüglich Innernpolitischer Ordnung, Leistungsfähigkeit, Familienleben und leistungsbereitschaft, so werden wir feststellen, daß die 50´er und 60´er Nachkriegsjahre bis zu dem für Deutschlands Zukunft schicksalsträchtigen Endsechzigern (68) noch eine gewisse stabile Gesellschaftsstruktur vorhanden war.
    Nicht zuletzt weil zu dieser Zeit noch viele Generationen am Werk waren, die den Krieg überlebt hatten und nicht gegen alles und jedes althergebrachte revoltieren nussten
    .
    Wir brauchten diese sogenannte 68´er „Kulturrevolution“, wie sie mißverständlich und falsch von vielen genannt wird nicht. was hat sie uns denn für vorteile gebracht? Mir fallen da nur Nachteile ein, da wären die nationale Selbstverachtung und Selbstgeißelung, welche langfristig gesehen ein Volk im „Wettbewerb der Völker“ auf die „Standspur“ bringt.
    Oder der Feminismus, der bewusst angeheizt einen Konkurenzkampf zwischen den geschlechtern kreierte, mit der Folge der Zunahme von Abtreibungen, Egoismus, Mißachtung des traditionellen Familienbildes, welches die Existenzgrundlage eines Volkes darstellt.
    Der gipfel der aus diesem egoistischen feminismus entstand ist der Gender -Irrsinn ( Gender Mainstreaming, die Erschaffung des sinnbildlich geschlechtsneutralen Menschen.

    Wenn vielleicht auch nicht mehr allzuviel „echte“ 68´er in Führungspositionen sitzen, so hat ihr Un-Geist die Gesellschaft in nicht unerheblichem Maß beeinflußt, sonst würde heute niemand mit ruhigem Gewissen Grün wählen, obwohl die Zielsetzung der Grünen im hinblick auf die Zukunft des DEUTSCHEN VOLKES offenkundig ist.. Anmerkung, die Grünen sind die Früchte des 68´er Ungeistes.

    Sie schreiben der Papst sei das höchste „Tier“…nun ja, das war er vielleicht mal, dank der Leute hier im Staat bei dennen der Ungeist der 68´er Studenten- Revoluzzer Früchte getragen hat, sind es die Muslime… die Imame, Hodschas, Islamisten, Salafisten, die hier den christlichen Glauben und nicht zuletzt unsere Kultur, bis hin zu Rechtsansichten (Akzeptanz schariatischen Unrechts) negativ beeinflussen und degenerativ verändern.
    Genau das liegt im Kalkül der (roten) Grünen, die belegbar an Zitaten aus ihren Absichten für die zukunft des deutschen Volkes noch nicht einmal ein Geheimnis machen.

  6. Gerd Says:

    Für den Tipp , sich untersuchen zu lasen, bitte ich sie um Entschuldigung ….

    • Wolf Says:

      Angenommen.

      Gruß Wolf

    • CD Says:

      Hallo Gerd,

      Sie haben schon recht mit einer Untersuchung.

      Nur sollten sich die „gekrönten“ Häupter unseres Staates einmal untersuchen lassen! Dort wäre es bestimmt angebrachter. Denn soviel Scheiße wie da oben fabriziert wird, ist nicht normal!

      Ein normal sterblicher würde in die Geschlossene eingewiesen!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s