kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Moslems reißen Georg-Kirche in Assuan nieder 2. Oktober 2011

Filed under: Islamische Schandtaten,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 13:29

Wie wir Christen in den islamischen Ländern den „Freitag“ hassen, ist doch begründet. Denn nach ihrem unsäglichen Freitagsgebet, während dem sie uns genug beleidigen und uns das aller Schlimmste wünschen, verlassen sie die Moschee wie wilde Stiere. Wie jedes Mal seit der Ära von Anwar Saddat wurden die Christen angegriffen.

 

30.000 Moslems brennen alles nieder und reißen die Georg-Kirche nieder

 

 

Dieses Mal war Assuan an der Reihe. Vor etwa einem Monat (am 06. September 2011) berichteten wir über die Angriffe der friedlichen Moslems unter der Führung von Moslembrüdern und Salafisten auf die Kopten in dem Dorf Mirinab (Bei Edfu – Bundesland Assuan). Damals ging es um die Kirche des Heiligen Georg. Um den Wiederaufbau dieser Kirche zu verhindern, wurde in den Medien verbreitet, dass die Christen ein kleines Gebäude, welches mit Lehm gebaut ist und ein Balkendach hat, in eine Kirche verwandeln, was die Gefühle der Moslems verletzt. Es wurde auch lügenhaft verbreitet, dass lediglich „75“ Kopten dort leben, obwohl sie „700“ sind.  Damals belagerte der überaus bekannte muslimische Mob die Kirche und verhängten den Kopten Ausgangssperre.

 

Wo sind die Polizei oder das Militär?

Das fragen wir uns auch seit der erfundenen Revolution!?!

 

Sie zwangen Bischof Hedra dazu, auf die Kreuze auf den Kuppeln und die Glocke im Kirchenturm zu verzichten, gemäß dem unsäglich Packt des zweiten Nachfolgers Mohameds, Omar Ibn Alkhattab. Seltsamerweise akzeptierte der koptische Bischof der Diözese Assuans diese Demütigung, was dazu führte, dass nachher verlangt wurde, dass die Kuppeln beseitigt werden müssen. Der Kirche gelang es damals, diese Bestien zu besänftigen und die Drahtzieher bzw. der Militärrat und die Übergangangsregierung in Person des terroristischen Gouverneurs auf sanfte Art und Weise zu Vernunft zu bringen, indem man aus Gesetz und Verfassung Gebruch macht und anhand der offiziellen Dokumente zu überzeugen. Aber das alles bringt nicht!

 

Damit die Menschen im Westen endlich mal schnallen, dass das Regime Mubaraks nur theoretisch abgeschafft wurde, liefern wir tagtäglich den Beweis, dass die Moslembrüder als Werkzeug hinter diesen Revolutionen in Nordafrika und Nordasien stehen. Sie wollen Ägypten in einen Bürgerkrieg stürzen, damit die Blauhelmsoldaten einmarschieren dürfen. Aber erst müssen sie das islamische Kalifat führen, wodurch jede Menge Blut fließen wird. Das ist leider das koptische Blut. Das Jahr 2011 begann mit dem Attentat durch eine Autobombe auf eine alexandrinische Kirche, in der Silversternacht. Danach geschah und geschieht jeden Tag genug Verbrechen an den Kopten. Das, was in Mirinab vorgestern passierte, ist nicht das erste Mal in diesem Jahr!

 

Erinnern Sie sich an das Abreißen der Kirche in Soul (Atfih – Giza)? 19 Stunden lang wurde diese koptische Kirche von tausenden Moslems (keine kleine Gruppe, welche den Islam falsch versteht) abgerissen und in eine Moschee verwandelt. Bis jetzt wurde kein Moslem trotz der vielen Videos verurteilt. Nach 40 Tagen wurde die Kirche wiederhergestellt und eröffnet, wodurch sie schöner als vorher wurde. In Juni wurden zwei koptische Kirchen (des Heiligen Mina, wo 8 Kopten beim lebendigem Leib verbrannt wurden, und der Heiligen Jungfrau Maria) in Imbaba von tausenden Moslems belagert, nachdem Frau Kamilia Schehata auf dem Konvertiten-Sender Alhayat zum zweiten Mal mit ihrem Mann (dem koptischen Priester aus Deir Mouass) und ihrem Sohn Anton Stellung nahm, wo sie erklärt hatte, dass sie Christin ist und als Christin sterben will. Nicht nur die zwei Kirchen wurden in Brand gesteckt und zerstört, sondern die Wohnungen und Läden der Kopten in dieser Gegend, was wir mit Videos gezeigt haben. Auch die beiden Kirchen wurden wiederhergestellt, und zwar auf Kosten des Staats, obwohl die Kopten ihre Kirchen immer selber finanzieren, was für die Moscheen nicht gilt.

 

Das wiederholte Szenario: In fast 20 Moscheen wurde bei der Ansprache der terroristischen Imame gegen die Kirche und die Kopten in diesem Dorf gehetzt. Das alles ist inszeniert und seit langer Zeit vorbereitet, was man der Aussagen des Gouverneurs im Staatsfernsehen entnimmt. Wer mit den Moslems in einer dieser Moschee betete, war kein Geringerer als der Polizeichef Aiman Fathi, der ihnen das grüne Licht gab. Darüber berichtete „Copts United“, nachdem sie koptische Augenzeugen interviewte. Michael Ramzy und Jakob Beschara meinten: „Die militärischen Truppen wurden vor zwei Wochen abgezogen, obwohl das Problem noch nicht gelöst wurde. Unter Aufsicht des Polizeichefs Edfus laufen die Angriffe auf die Kopten. Wie jedes Mal werden unsere Häuser, Läden, Felder und Autos geplündert, zerstört und niedergebrannt. Unter anderem wurde das Büro des dienendes Priesters niedergebrannt, nachdem sie alles, was darin war, wie zum Beispiel in Soul und Imbaba auf die Straße zerstreut und mit Füßen traten. Wie bei allen Bränden kommt die Feuerwehr und wird aber nicht durchkommen, weil die tausenden Moslems es nicht zulassen“.

 


 

Strafverteidiger und koptischer Menschenrechtler Dr. Nagib Gebraiel zählt zehn Angriffe und Übertrtung

 

 

Dr. Mariane Josef (von der Webseit Alazma) telefoniert mit Pater Daniel Issak , während der Zerstörung der Kirche

 

Pater Daniel sagt: „Hier stehen mindestens 3000 Salafisten. Sie kamen gerade nach dem Freitagsgebet und fingen erstmal mit den Besitztümern der Kopten im Dorf an. Dann kamen sie zur Kirche, wo sie am Anfang Holzbalken von der Baustelle verbrannten. Jetzt reißen sie die Kirche wie damals in Soul mit Axt und Hämmern nieder. Ich rief die Polizei und den Militärrat an, aber niemand reagiert. Da wird ständig gesagt, dass sie sich auf den Weg machen. Daraus wird nichts. Den koptischen Familien blieb nichts anderes übrig, außer ihre Frauen und Kinder über den Nil durch die Fähre in Sicherheit zu bringen. Die Moslems – Gouverneur, Bewohner und Salafisten – behaupten, dass wir die Kirche widerrechtlich gebaut haben, obwohl sie als kleines Gebäude für soziale Zwecke genehmigt wurde. Das alles stimmt nicht. Denn diese Kirche steht seit 1940 und hat einen könglichen Erlass. Nach dem militärischen Putsch von 1952 bekam diese Kirche präsedialen Erlass. Die letzte Gehnemigung bekam die Diözese im vergangegen Mai. Alles läuft wie immer legal und offiziel. Aber diesen Menschen darf man nicht vertrauen, wo wir uns groß Mühe gaben, mit ihnen zu verhandeln.“

 

Fortsetzung folgt … bleiben Sie bei uns!

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Bis dahin leiten Sie bitte diesen Bericht weiter. Danke für Ihre Solidarität.

 

10 Responses to “Moslems reißen Georg-Kirche in Assuan nieder”

  1. Was sage ich die ganze Zeit?
    Wer ein sog. Christ ist und durch Geburt von seinen dummen Eltern zu diesem „Verein“ gezwungen wurde, sollte möglichst sofort austreten!
    Und zwar wirklich austreten und nicht, nicht nur nicht mehr in diese Kirche gehen!
    Das muß auf dem Standeamt registriert sein, sonst sieht es schlecht aus.
    Unterschätzt nicht die Moslems!!!!
    Was für Vorteile haben den die dummen Christen, durch ihre Mitgliedschaft in diesem abartigen Verein? Keinen, außer daß sie für etwas bezahlen, was nur den abartigen Pfaffen nutzt!
    T.S.

  2. Peter zu Stolberg Says:

    Auch für den abartig schillernden Theo können gläubige Christen – nach kurzem Schmunzeln – sogar beten, daß er schon früher, als am Sterbebett zur Besinnung kommt. Und daß er seine Eltern für dumm erklärt, weil sie ihr Leolein haben taufen lassen, sollte er am besten dem nächsten Psychotherapeuten erzählen, wenn er schon einen Ersatz für das Sakrament der Beichte braucht…

  3. Jemeljan Says:

    Das wirklich Skandalöse ist das Verhalten der Kirchen in Deutschland (wahlweise auch Österreich, oder anderen, europäischen und amerikanischen Ländern), die solche Dinge gar nicht wahrnehmen (wollen). Wer hierzulande in seinen Gemeinden über Christenverfolgung, Kopten-Pogrome, die massenhafte Vergewaltigung von Christinnen in Pakistan etc. spricht, ist schnell isoliert, wird gemobbt und am besten gleich darum gebeten, doch bitte seine „Hasspredigten“ wo anders zu halten. Glauben Sie nicht ? Ist aber so, ich habe die Erfahrung gemacht. Wenn man überhaupt zuhört, dann nur, um den „Boten“ der schrecklichen Nachrichten anzuklagen und zu diskreditieren. Die meisten Pastoren, Hauskreisleiter etc. hören erst gar nicht hin und malen sich lieber ihre Welt „widde, widde, wie sie“ ihnen gefällt. Ein Trauerspiel. Manchmal warte ich sehr, sehr sehnsüchtig auf die Widerkehr Christi…

  4. Johannes Klein Says:

    Wir Christen dürfen nicht schweigen! Böses tun und Gutes zu unterlassen ist beides eine Sünde.
    Lasst uns unsere Stimme erheben gegen die hasserfüllten Worte und Taten an unseren koptischen Brüdern und Schwestern.
    Lasst uns e-mails und Leserbriefe an Zeitungen schreiben, lasst uns Medien in Schrift und Wort bestärken, wirklich objektiv zu berichten,
    lasst uns vor allem aber im Gebet den Schutz und den Segen GOTTes für alle verfolgten Christen erflehen.
    Wir wollen aber auch umkehren von einem lauwarmen Wischi-Waschi Christentum mit nichtssagenden Pseudo-Toleranz Aussagen
    und einem verwässerten Evangelium unseres HERRn JESUS CHRISTUS.
    GOTT, der „Ich bin, der ich bin“ ist der allmächtige und allgewaltige Schöpfer des Universums
    und nur durch CHRISTUS JESUS gibt es einen Zugang in seine HERRlichkeit und ein ewiges Leben in seiner Gegenwart.
    Nicht Kopte, Katholik, Protestant, Methodist, Pfingtler, Charismatiker etc, etc. zu sein ist unser Ziel,
    sondern als erbberechtigte Söhne GOTTes und Mitbrüder unseres auferstandenen HERRn,
    das Reich GOTTes in uns, unserer Familie, unserer Gemeinschaft, unserer Gemeinde, unserem Land unserem Staat, unserer Erde
    hervorzubringen und voranzutreiben.
    Bedenken wir aber auch: GOTT hat keine Enkelkinder, sondern, die, welche JESUS CHRISTUS
    als ihren HERRn und Erlöser in ihrem Leben aufnehmen,
    jene haben das Recht, die Kraft, die Autorität, Kinder GOTTes zu werden. (lt. Johannes 1,12)
    Dies meint und dafür betet
    Johannes Klein, Pressesprecher der steirischen CPÖ

  5. […] USA wird zum Unrechts-Staat – Wie Lybien um AKWs erleichtert wurde – Moslems reißen Georg-Kirche in Assuan […]

  6. […] Religionszugehörigkeit erschossen haben. Im Fall der niedergebrannten Kirche in der Provinz Assuan ist die Komplizenschaft der Verwaltung offensichtlich, hat doch der Gouverneur selbst quasi den Anpf… Gleichzeitig bemühen sich Regierung und Salafisten, die Taten „unbekannten Gruppen“ […]

  7. […] Religionszugehörigkeit erschossen haben. Im Fall der niedergebrannten Kirche in der Provinz Assuan ist die Komplizenschaft der Verwaltung offensichtlich, hat doch der Gouverneur selbst quasi den Anpf… Gleichzeitig bemühen sich Regierung und Salafisten, die Taten „unbekannten Gruppen“ […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s