kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die Frage, die zu Palästina nie gestellt wird 27. September 2011

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 22:44

Während die palästinensischen Araber und ihre Freunde diese Woche bei der UNO ihren neuesten Vorstoß für „palästinensische“ Eigenstaatlichkeit unternehmen, werden einmal die falsche Fragen gestellt, wohingegen die sachdienlichen Fragen, die jeder Reporter, Aktivist und Außenminister stellen sollte, niemals aufkommen.

 

Warum brauchen die „Palästinenser“ einen eigenen Staat?

Wer sind diese „staatenlosen“ Leute?

Wie sieht ihre Geschichte aus?

Wo sind sie all die Jahre gewesen?

 

Im Geist des „man weiß nicht, was man nicht weiß“, sollen hier ein paar Hänse-und-Gretel-artige Brotkrumen die Journalisten und andere zu den Fragen führen, die sie stellen könnten: Woher kommt der Name „Palästina“ und wer sind diese Leute gewesen, die dort lebten? Natürlich wurde er von den erobernden Römern geprägt, die Salz in die Wunde einer jüdischen Nation streuten, die sie ausgelöscht wissen wollten. Die Römer eroberten das Land, aber es gab immer einen Restbestand an dort lebenden Juden. Während das Land eine Ewigkeit unter der Kontrolle verschiedener Mächte war, nannte sich niemand „Palästinenser“ und es gab niemals eine Nation mit diesem Namen. (more…)

 

SPIEGEL: PI ein Fall für den Verfassungsschutz?

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 21:40
Heute hat der SPIEGEL einen ausführlichen Artikel über PI veröffentlicht. Auf zwei Seiten (hier S.1 und S.2) werden aber nicht etwa die vielen faktisch recherchierten PI-Beiträge über die Gefährlichkeit des Islams analysiert. Nein, auch Deutschlands größtes Nachrichten-magazin nutzt nun den vermutlich durch eine großangelegte Hacker-Aktion illegal erworbenen internen Email- und Skype-Kommunikationsaustausch. Diese hohe Aufmerksamkeit zeigt, welch Dorn im Auge PI für die kollektiven Wegschauer der Islamverharmlosungs-Maschinerie dieses Landes ist. Der SPIEGEL-Artikel dient nur einem Zweck: Dem Verfassungsschutz vermeintliche Argumente zu liefern, dass PI nun doch überwacht werden müsse.

 

Diese Vorgänge werden in den Geschichtsbüchern dieses Landes einmal als absurder Treppenwitz vermerkt sein. Eine kleine Gruppe von zutiefst demokratisch gesonnenen Bürgern, die sich um den Erhalt der Freiheit in diesem Land sorgen, die das Grundgesetz dieses Landes schützen wollen, die eine existenzielle Gefahr für die moderne Zivilisation heraufziehen sehen – vor der der gesamte Mainstream dieses Landes kollektiv die Augen verschließt – sollen in die Nähe von Verfassungsfeinden gerückt werden. (more…)

 

Dreizehnjährige wegen eines Aussprachefehlers der „Blasphemie“ bezichtigt

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 21:13

Abbottabad – Fidesdienst:  Wegen eines Aussprachefehlers bei einer Schulprüfung wurde ein 13jähriges Mädchen der „Blasphemie“ bezichtigt. Zu dem Vorfall kam es in Havelian in der Nähe von Abbottabad (Provinz Khyber Pakhtunkhawa im Nordwesten des Landes) wie die „Masihi Foundation“ dem Fidesdienst berichtet, die sich für den Schutz der Christen in Pakistan einsetzt. Die 13jährige Faryal Bhatti besuchte die achte Klasse einer weiterführenden Schule und sprach bei einer mündlichen Prüfung mit ihrer muslimischen Lehrerin Fareeda Bibi das Wort „naat“ (rühmende Poesie) falsch aus und sagte dabei irrtümlicherweise „laanat“ (Fluch). „Es handelt sich um einen bei Jugendlichen weit verbreiteten Fehler, da die beiden Begriffe in geschriebener Form einander sehr ähnlich sind“, so die „Masihi Foundation“ zum Fidesdienst. (more…)

 

Iranische Behörden verbrennen tausende Bibeln

Filed under: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 20:40

Nachdem ein schiitischer Geistlicher eine dringende Warnung vor der Ausbreitung des Christentums aussprach,

begannen iranischen Behörden systematisch Bibeln zu beschlagnahmen und zu vernichten.

 

Die Behörden im Nordwesten des Iran beschlagnahmten, nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur Christian Mohabat News, 6.500 Bibeln, die einen Beamten der Beschlagnahmung mit den Worten zitiert, dass „alle Religionen ihre Macht stärkten, um damit den Islam zu konfrontieren. Welchen Sinn hätte sonst diese grosse Anzahl von Bibeln?“ Die Agentur berichtete bereits über mehere solcher offiziellen Bibelverbrennungen im Iran.

  (more…)

 

Die taz über Inzestkinder im islamischen Kulturkreis

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 19:54

Gehört der Islam zu Deutschland?

 

Die   taz nimmt sich des Tabu-Themas islamische Verwandtenehe an:

Behinderungen von Inzestkindern – Alles bleibt in der Familie

 

Cousin und Cousine dürfen laut deutschem Gesetz heiraten. Für ihre Kinder fangen damit die Gesundheitsprobleme an. Zu Besuch bei einer Familie in Herne. Die Namen hat die taz geändert. Sie beschreibt, was die typischen Folgen einer Verwandtenehe sein können. Im vorliegenden Fall hat die Frau drei behinderte Mädchen bekommen!  {Sinem Gündogdu* atmet, sie zuckt manchmal, sie gibt Töne von sich, hin und wieder lächelt sie oder eine Träne fließt über ihre weiche Wange. Sinem lebt ein Leben in einem krummen Körper und ist in ihrem Geist isoliert. Das Mädchen aus Herne kann nicht aufstehen, sprechen, aktiv am Leben teilnehmen. Ihre Beine und Arme sind verbogen, ihre schwarzen kurzen Haare umrahmen das zarte Gesicht. Sie ist 15 Jahre alt, sieht aus wie 8 und ihre Augen schauen verschwommen. Dass sie lebt, ist ein Wunder, denn die Ärzte gaben ihr nur wenige Jahre. Ihre Schwester Özlem ist vor drei Jahren gestorben – da war sie erst 12. Sinem und Özlem sind beide schwerst körperlich und geistig behindert auf die Welt gekommen, ihre ältere Schwester Azize, 17, besucht eine Schule für Lernbehinderte. Wie kann es sein, dass alle drei Kinder ein Handicap haben? Seyran und ihr Mann Askin sind Cousin und Cousine, es gibt zahlreiche wissenschaftliche Studien, die belegen, dass Inzestkinder von Eltern, auch wenn diese selber keine Krankheit haben, mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit an schweren angeborenen Krankheiten leiden als Kinder von nicht verwandten Eltern}. (more…)

 

Türkisches Schulbuch beschreibt Christen als Verräter

Filed under: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 19:13

Laut einem Bericht der Zeitung „Radikal“ (Montag) werden die Christen in dem Geschichtsbuch für die zehnte Klasse als Landesverräter beschrieben!

 

Istanbul (kath.net/KNA):  Vertreter der syrisch-orthodoxen Christen in der Türkei haben die Darstellung ihrer Glaubensgemeinschaft in einem staatlichen Schulbuch kritisiert. Laut einem Bericht der Zeitung «Radikal» (Montag) werden die Christen in dem Geschichtsbuch für die zehnte Klasse als Landesverräter beschrieben, die aus wirtschaftlichen Gründen aus der Türkei ausgewandert und im Westen «zum Werkzeug der politischen und religiösen Interessen der dortigen Länder» geworden seien. (more…)

 

Fatwa: Der Gesichtsschleier ist für Frauen verpflichtend

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 18:54

Von dem Rechtsgutachter Scheich Abdul-Aziz bin Baz, dem ehemaligen offiziellen Staatsrechtsgutachter Saudi-Arabiens, einem der einflussreichsten Gelehrten des sunnitischen Islam im 20. Jahrhundert (gest. 1999).  

 
Frage:Bitte nennen Sie uns dringend Belege für die Verpflichtung der Frauen zur Gesichtsverschleierung. Allah möge Sie segnen!“
Antwort: „Das Gesicht [einer Frau] muss verschleiert werden vor einem fremden Mann, der sie nicht heiraten darf und auch vor einem mahram [ein mit ihr nahe verwandter Mann]. Dies besagen die korrektesten Meinungen der muslimischen Gelehrten, sei dieser fremde Mann nun ein Neffe, Cousin, ein Nachbar oder ein anderer Mann. Denn Allah hat die Muslime zur Zeit des Propheten Allahs – Allahs Segen und Heil seien auf ihm – und die nachkommenden Muslime so angesprochen: „Und wenn ihr sie [die Frauen] um irgend etwas zu bitten habt, so bittet sie hinter einem Vorhang“ (Sure 33, 53). (more…)