kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Protest gegen das Theaterstück „GOLGOTA PICNIC“ 23. September 2011

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 12:38

Werte Freunde,

Wenn Sie obige Frage mit NEIN beantworten, dann bitte ich Sie, einen Protest gegen das Theaterstück „GOLGOTA PICNIC“ zu senden.

Die Bundesregierung sowie die Stadt Graz und das Land Steiermark finanzieren blasphemische Kunst, welche nachfolgend beschrieben wird:

Vorsicht: das ist abstoßend.

  • Es werden verschiedene Szenen gezeigt, in denen sich Schauspieler und Schauspielerinnen frontal nackt zeigen. Alles wird auf eine große Leinwand projiziert mit den Genitalien der Schauspieler und Schauspielerinnen im Detail.
  • In diesem Stück wird Unser Herr Jesus Christus als Terrorist dargestellt und mit derartigen Blasphemien verhöhnt, daß ich sie hier nicht wiederholen darf.
  • Es gibt groteske Nachahmungen der Kreuzigung, wie z.B. eine halbnackte Frau mit falschen Stigmata und einem Motorradhelm mit einer Dornenkrone auf ihrem Kopf.

Senden Sie daher jetzt Ihren Protest gegen „GOLGOTA PICNIC“

Entsetzlich!

Doch „GOLGOTA PICNIC“ ist auf Tour bis Februar 2012. Beginnend in Paris und mehreren Städten Frankreichs, kommt vom 30. September bis 2. Oktober 2011 (drei Vorstellungen) nach Graz ins Theater „Orpheum“. Veranstalter ist Steirischer Herbst Festival GmbH. Finanziert wird das ganze großteils aus öffentlichen Mitteln, die vom Land Steiermark, von der Stadt Graz und von der Bundesregierung kommen. (Im Jahr 2009 betrugen die öffentlichen Mittel für Steirischer Herbst Festival GmbH insgesamt 2,22 Millionen)

Auch in Frankreich wird dieses „Kunststück“ aus Steuermitteln finanziert.

Senden Sie daher jetzt Ihren Protest gegen dieses blasphemische Theaterstück

Es ist notwendig, daß die Katholiken aus der ganzen Welt gegen diese furchtbare Gotteslästerung protestieren, um zu vermeiden, daß dieses Theaterstück in anderen Ländern gezeigt wird.

Andernfalls könnten diese Gotteslästerungen, die in Österreich und Frankreich stattfinden, sich bald in andere Länder verbreiten.

Wir Katholiken sind verpflichtet, dagegen zu protestieren und Sühne zu leisten für diese grausame Beleidigung Unseres Herrn Jesus Christus.

Zum Protest

Senden Sie jetzt Ihren Protest an die Stadt Graz, an die Steiermärkische Landesregierung und an das Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur.

Falls es nicht verhindert werden kann, bitten wir Sie um Gebete der Wiedergutmachung an das Heiligste Herz Jesu.

Wir danken für Ihre Teilnahme an dieser wichtigen Intitiative!

 

Mit freundlichen Grüßen

  Benno Hofschulte


  Vorsitzender
  www.tfp.at

 

Österreichische Gesellschaft zum Schutz von Tradition, Familie und Privateigentum – TFP
Wohllebengasse 6/EG – 1040 Wien
Tel: 01/503 82 38 – Fax: 01/503 82 38-12 – office@tfp.atwww.tfp.at
Bankverbindung: Bawag PSK – Kontonummer 92 143 384 – BLZ 60000
IBAN: AT 586 000 000 092 143 384 – BIC: OPSKATWW

Wenn Sie keine Nachrichten von der TFP erhalten wollen, dann klicken Sie bitte HIER!
 

10 Responses to “Protest gegen das Theaterstück „GOLGOTA PICNIC“”

  1. Sandra Says:

    Was mich in dem Zusammenhang interessieren würde: Wieso wird ausgerechnet Jesus Christus als Terrorist dargestellt? Sind die Veranstalter zu feige, Mohammed zu nehmen? Ich würde gerne so ein Stück über den Propheten und den Islam sehen, aber dazu reicht der Mut nicht. Christenbashing dagegen ist ja salonfähig – und vor allem harmlos, da man nicht mit gewalttätigen Ausschreitungen rechnen muß. Das solltet ihr den Veranstaltern mal mailen.

    • Wolf Says:

      @Sandra

      Ich gebe Dir in allen Punkten recht. Ich habe langsam den Eindruck daß bei solchen Vorfällen die Wegbereiter der Islamisierung Europas ihre Finger im Spiel haben, denn wem außer diesen sollte es nutzen das Christentum kontinuierlich in den Dreck zu ziehen. In der BRD sind es Grün/Linke, die in dieser Hinsicht tätig sind, um „den Acker für das Keimen der Saat“ vorzubereiten. Oder anders gesagt, die trasditionelle deutsche Kultur durch Fremdeinflüsse,einer islamische Parallelgesellschaft die massives Mitspracherecht bekommt, zu beseitigen. Die Grün/Linken sind die größten Feinde unserer Kultur seit den 68´er Chaotenunruhen, das ist Fakt. Zahlreiche Zitate grüner Parteigenossen belegen das

  2. Conni Says:

    Ignorieren, mit Verachtung strafen, denn ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich das Nicht-Pädophile Leute anschaun. Die wollen provozieren und auffallen, gönnt ihnen das nicht … …

  3. Conni Says:

    Ich meine damit, ja nicht der Gruppe selbst oder den Veranstaltern, Proteste oder Kritik schicken… Die würden sich nur darüber freuen … Aber, bei der Protestaktion, welche sich an Politiker wendet, sollte man schon mitmachen, denn die sollen ruhig sehn, dass man sie zur Verantwortung zieht … …

  4. Peter P. Hauser Mjr i.R.; Says:

    Gott sei Dank gibt es noch Leute wie Euch die sich gegen diese Meute und deren Auswüchse wehren. Ich denke
    aber auch, dass wir mal über passende Gegenmaßnahmen nachdenken sollten, denn Kampflos werden wir
    dieses Übel wohl nicht zum Stillstand bringen können. Je länger wir zuwarten umso schwieriger wird es später sein einen Punkt zu machen. Gerne würde ich meinen Enkelkindern die Auseinandersetzung in absehbarer Zeit mit diesen respecktlosen Unmenschen ersparen. Es gibt sicherlich Gegenmaßnahmen die zu unserem christlichen Glauben passen man muss sich ja schließlich nicht alles gefallen lassen. Je länger wir in Geduld ertragen umso härter wird letztlich die Konfrontation sein. Der Schöpfungt zuliebe, ich bitte sehr.

  5. Nestbeschmutzerland Says:

    Ich hab’s ja nun nicht wirklich mit dem Glauben, aber Jesus ein Terrorist.
    Kranker geht’s wohl nicht mehr.

  6. Worauf warten wir eigentlich noch? Starten wir doch einen gewaltigen Protestaufruf!!!
    Gott schütze unser Heimatland vor solch geistiger Umweltverschmutzung!

  7. Figlhuber Hedwig Says:

    Mit dem abgedroschenen Slogan von der Freiheit der Kunst wird gerade in Österreich vieles Morbide und Dekadente gefördert. Beten wir unermüdlich um eine intensive Ausgießung des Heiligen Geistes, damit wieder viele Gott erkennen und zu IHM finden. Beten wir ganz besonders um die Unterscheidung der Geister in dieser verwirrten Zeit.

  8. Martin P. Says:

    Sowas wie „GOLGOTA PICNIC“ können die sich nur erlauben, weil sie wissen, dass gläubige Christen sich vielleicht empören, aber nicht gewaltig (bis hin zum Mord) werden, wie das Muslime ganz regelmäßig tun.

    Dass Jesus im Gegensatz zu Mohammed KEIN Terorist war, zeigt sich daran, dass man solch ein Theatherstück aufführen kann.

  9. Peter zu Stolberg Says:

    Liebe Steirer-Innen!
    Es ist eine Schande, wohin sich Ihre Kulturpolitk entwickelt hat. Wie können Sie der Verschwendung Ihrer Steuergelder auf diese miese Art und niedrigstem Niveau nur zuschauen? Wenn Sie auch nur einen Hauch mehr Christentum in sich orten, als Ihren vergilbten Taufschein, dann rufen Sie Ihren Landeshauptmann an, oder protestieren Sie beim Grazer Bürgermeister, oder bei den zuständigen Verantwortlichen für die Aufführung dieses widerlich respektlosen Theaterstücks (Golgotha Picnic) beim einst ganz guten „Steirischen Herbst“.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s