kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

In Wien: „Das Kalifat ist die Lösung“ 23. September 2011

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 15:20

Demonstration vor der syrischen Botschaft in Österreich (1030 Wien):

Das Kalifat {„Staat der Nachfolge Mohammeds“), wird unweigerlich kommen“!

 

Diese Demonstration wurde von der Jugend der Hizb ut-Tahrir [„Befreiungspartei“] organisiert, um für die „aktive und moralische Unterstützung [دعم وتأييد] der arabischen Revolutionen“ zu werben, wobei „jegliche Einmischung oder fremde Bevormundung, die diese beispiellosen Revolutionen umlenken und ihren Lauf behindern könnten“ abgelehnt wird. Vor allem zwei Männer traten bei dieser Demonstration mit „Hingabe und Aufrichtigkeit“ auf, da sie „fest an die Idee und das kostbare Erbe [des Propheten, also an das „Kalifat“] glauben“: der syrische Aktivist und Mitglied des „Wiener Koordinierungsasusschusses“ Ingenieur Hisham El-Baba und der Mediensprecher der Hizb ut-Tahrir in den deutschsprachigen Ländern, Shaker Assem. Sie hielten „vor der Menge“ Ansprachen in deutscher und arabischer Sprache, in denen sie auf die Unausweichlichkeit des historischen Ablaufs unter der Flagge der Legitimität hinwiesen, nämlich der schwarzen „Fahne der Bestrafung“ [راية العقاب] mit dem Schriftzug “Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist der Gesandte Allahs“ [= die Fahne des „Dschihad“ bzw. des „Heiligen Kriegs“, und zugleich die Fahne und das Logo von Hizb ut-Tahrir]. Man wolle endlich die Folgen des unseligen und seit Jahrzehnten bestehenden Sykes-Picot-Abkommens, d.h. die Teilung der muslimischen Welt in kleine, schwache Staaten, die man leicht von außen kontrollieren und ausplündern kann, überwinden; dieses postkoloniale System breche jetzt zusammen bzw. steht kurz vor dem Zerfall, wobei ein Dominostein nach dem anderen falle.

 

Diese neue Führung gibt keine Anweisungen nur im Flüsterton aus, sondern sie erteilt laut und klar verständliche Befehle, welche von einer disziplinierten Anhängerschaft entgegengenommen werden!

 

 

 

 

 

 

Nasser El Hayek – Tritt auf dieser Webseite mit dem Slogan „Boykottiert Israel“ in diversen Sprachen auf, sogar in Chinesisch:抵制以色列!  http://www.kawther.info/wpr/free-opinion/nasser-el-hayek

Shaker Assem – Shaker Assem ist der Pressesprecher der islamischen Befreiungspartei Hizb-ut-Tahrir. Diese radikale Islamisten-Partei verfügt über 20.000 Mitglieder weltweit. In diesem Interview spricht Assem von „legitimen“ Selbstmord-Anschläge, von Homosexualität als einem Verbrechen, und darüber, warum eine Frau nicht an der Spitze eines Staates stehen kann.  http://integrationsnet.de/?p=383

Shaker Assem ist ein wichtiger Vertreter der Hizb ut-Tahrir (Partei der Befreiung). In dem Interview erzählt er von seinen Integrationserfahrungen in Österreich und Deutschland und stellt seine Positionen dar, die an Eindeutigkeit nichts zu wünschen übrig lassen. Shaker Assem dürfte wohl für sehr viele praktizierende Muslime in Österreich und der Bundesrepublik Deutschland sprechen, wenngleich seine Hizb ut-Tahrir auch unter Muslimen umstritten ist.

Die Hizb ut-Tahrir [حزب التحرير] (‚Partei der Befreiung‘) ist eine aus der Muslimbruderschaft hervorgegangene, islamistische und neofundamentalistische Organisation, mit  Betätigungsverbot in Deutschland.
Logo der Hizb ut-Tahrir (Foto)

 

SOS-Österreich hat mehrmals über die Hizb ut-Tahrir in Österreich berichtet – siehe:

Warum wurde Hizb ut Tharir in Österreich noch nicht verboten?

 

Bis dato konnte uns niemand diese Frage beantworten! In der Schweiz und Deutschland ist diese Organisation verboten – in Österreich nicht nur erlaubt – NEIN – es wird im (islamistischen) Wien sogar eine Demo dieser Islamisten genehmigt! An unsere treue Lesergemeinde rufen wir wieder auf, diesen Artikel fleißig weiter zuverbreiten – wir müssen diesen Islamisten-Aufmarsch wieder in den Medien bekommen wie einst zu Sylvester das Islamisten-Seminar in Wien! {Quelle: www.sosheimat.wordpress.com}

 

3 Responses to “In Wien: „Das Kalifat ist die Lösung“”

  1. Johannes Says:

    Der ehemalige deutsche Botschafter in Algerien und Marokko, der Jurist Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann, den Genscher und Kinkel (FDP) noch bis 1992 im Amt beließen, fordert auch für die Bundesrepublik die Einführung der Scharia und des Kalifats.

    Wäre Hofmann irgendein kleines Licht, könnte man darüber lachen. Er ist aber führendes Mitglied im Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) und hat großen Einfluss. Seine Bücher „Islam“, „Koran“ und „Islam als Alternative“ zeugen von seinen Ansichten und dürften eigentlich dem Bundesverfassungsschutz bekannt sein. Es geschieht aber nichts – im Gegenteil: für seine Bemühungen in Sachen Islamisierung erhielt er das Bundesverdienstkreuz.

  2. Der mit dem koran tanzt Says:

    Ich kenne auch eine gute Lösung.Da wären dann alle Probleme schnell aus der Welt geschaffen.

  3. Nestbeschmutzerland Says:

    Es gibt nur eine Lösung, aber die will keiner Wahrhaben.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s