kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Schwedische Sicherheitspolizei durchsucht Moschee in Göteborg 18. September 2011

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 22:35

Die schwedische Sicherheitspolizei hat die Büros einer Moschee in Göteborg durchsucht. Der Beschluss zu der Razzia in der Bellevue-Moschee wurde von Staatsanwältin Agnetha Hilding Qvarnstrom erlassen, wie Polizeisprecherin Sirpa Franzen sagte. Qvarnstrom leitet die Ermittlungen gegen drei Verdächtige, die am 10. September in Göteburg festgenommen wurden. Die aus Somalia und dem Irak stammenden Männer wurden zunächst beschuldigt, einen Terroranschlag vorbereitet zu haben. Inzwischen wurde der Vorwurf aber in Verschwörung zum Mord geändert. Ob die Durchsuchung der Moschee am Donnerstag mit den Festnahmen in Zusammenhang stand, wollte Franzen nicht sagen {Quelle: www.net-tribune.de}.
 

 

 

„TV-Total“ ohne Terroristen

 

Der Comedian Tom Gerhardt darf mit seiner Rolle als Blödel-Terrorist „Muhammar“ nicht in der Stefan-Raab-Show „TV Total“ auftreten. Nach Aussage von Gerhardt sei der Rechtsabteilung der Sendung „die Sache zu heiß“ gewesen, teilte er auf seiner Facebook-Seite mit.

 

Gerhardt tritt ab dem 28. September mit seinem neuen seinen Bühnenprogramm „Nackt und in Farbe“ auf. Eine der neuen Rollen ist die des islamistischen Terroristen Muhammar. Mit langem Bart, Turban und Dynamit-Gürtel mimt er die Rolle des „dümmsten Terroristen aller Zeiten“. „Muhammar“ ist nur eine der zehn Rollen, erregt jedoch im Vorfeld die größte Aufmerksamkeit. Gegenüber „Focus Online“ sagte Gerhardt: „Ich habe nicht die Absicht, hochpolitisch zu werden, spare so etwas aber auch nicht aus.“ Er verglich sich mit Charlie Chaplin, der zu seiner Zeit ebenfalls nicht nur Clown gewesen sei, sondern auch vor einer Persiflage auf Adolf Hitler nicht zurückgeschreckt sei. Außerdem erklärte Gerhardt, dass die Idee zur Rolle des Terroristen von einem arabischen Freund gekommen sei, der gesagt habe: „Tom, pass auf, du musst unbedingt einen Terroristen machen.“ Eine Vorstellung seiner Rolle bei „TV Total“ wurde abgesagt. Die Pressestelle der Show hat sich auf Nachfrage gegenüber pro bislang nicht zu den Gründen geäußert. Das Thema „Islam“ ist für viele Komiker ein heikles Thema, das sie lieber außen vor lassen. So äußerte sich Harald Schmidt 2006 gegenüber der „tageszeitung“ in Bezug auf die Mohammed-Karikaturen: „Davon lasse ich die Finger. In einer kleinen dänischen Zeitung erscheint die Karikatur, und in Indonesien wird die dänische Botschaft gestürmt.“ {Quelle: www.pro-medienmagazin.de}

 

 

Tom Gerhardt bei „TV Total“: „Das wird eine sehr unverschämte Sache“

 

Tom Gerhardt wollte vergangene Woche als Blödel-Terrorist „Muhammar“ bei „TV Total“ auftreten.

Doch Raab zog die Reißleine. Mit FOCUS Online sprach Gerhardt über die Absage und seinen Ersatz-Auftritt, der keineswegs harmlos ausfallen soll.

 
Mit seiner neuen Rolle als „Muhammar, der dümmste Terrorist der Welt“ hätte Tom Gerhardt vergangene Woche bei Stefan Raabs „TV Total“ auftreten sollen. Doch der Auftritt wurde kurzfristig abgeblasen. „TV Total“ habe erklärt, dass sie Angst hätten, die Nummer könne falsch verstanden werden, sagte Gerhardt zu FOCUS Online. „Das wiederum“, so Gerhardt versöhnlich, „kann ich gut verstehen.“

„Unbedingt einen Terroristen machen“: In seinem neuen Programm „Nackt und in Farbe“, mit dem er ab 28. September auf Tour geht, spielt der Komödiant in einem „komischen Rundumschlag“ insgesamt zehn unterschiedliche Figuren. Der Terrorist macht also nur einen kleinen Teil des Programms aus. Dennoch sorgt er bereits im Vorfeld für Aufmerksamkeit. „Ich habe nicht die Absicht, hochpolitisch zu werden“, erklärt sich Gerhardt im Gespräch mit FOCUS Online, „spare so etwas aber auch nicht aus“. Um sein Verständnis von der Verquickung von Comedy und Politik zu veranschaulichen, sucht Gerhardt den Vergleich zu Charlie Chaplin: „Chaplin hat hauptsächlich als reiner Clown amüsiert, so wie ich auch, aber er hat eben auch den Führer nicht ausgespart.“ Gerhardt verriet FOCUS Online auch, woher die Idee für die Figur „Muhammar“ stammt. Ausgerechnet ein arabischer Kumpel habe zu ihm gesagt: „Tom, pass auf, du musst unbedingt einen Terroristen machen.“

„Eine Spaßszene mit Hintergrund“: Am 19. September wird Gerhardt tatsächlich bei „TV Total“ auftreten. Mit einer harmloseren Nummer, zu der er jedoch nur wenig verrät. „Das wird auch eine sehr unverschämte Sache“, erzählt Gerhardt hörbar amüsiert, „eine Spaßszene mit Hintergrund“. Man glaubt ihm das gerne, für so etwas ist er schließlich bekannt. {Quelle: www.focus.de}

 

 

Vier Terrorverdächtige in Schweden festgenommen

 

Steigt die Terrorgefahr in Europa?

In Schweden wurde in der Nacht zum Sonntag ein Kulturzentrum geräumt. Die Polizei befürchtete einen Anschlag. Und die Spur der am Donnerstag in Berlin Festgenommenen führt nach Afghanistan.

 

Die vier Männer, die am frühen Sonntagmorgen in Göteborg von der schwedischen Sicherheitspolizei festgenommen wurden, sollen einen Anschlag vorbereitet haben. Es bestehe ein «starker Tatverdacht». Das teilte eine Sprecherin des Polizeigeheimdienstes Säpo in Stockholm mit, machte aber keine weiteren Angaben zu den Einzelheiten. Gegen Mitternacht war zudem ein Künstlerzentrum in der zweitgrößten Stadt des Landes wegen des Verdachts auf ein mögliches Attentat geräumt worden. Es habe «eine Bedrohung mit ernster Gefahr für Leben und Gesundheit der Menschen sowie von umfassender Zerstörung eines Gebäudes» bestanden, bestätigten die Sicherheitskräfte. Medienberichten zufolge hielten sich zur Zeit der Evakuierung mehrere hundert Menschen zur Eröffnungsparty der Internationalen Kunstbiennale in der Ausstellungshalle Röda Sten in Göteborg auf. Am Sonntagmorgen wurden jedoch alle Absperrungen wieder aufgehoben.

 

Berliner Terrorverdächtiger hatte Kontakt nach Pakistan

Im Fall der am Donnerstag in Berlin festgenommenen Terrorverdächtigen Samir M. und Hani N. gab es nach Informationen des Tagesspiegels bereits vor zwei Jahren eine Spur in Richtung Afghanistan. Wie die Zeitung in ihrer Sonntagsausgabe schreibt, wurden bei dem Deutschlibanesen Samir M. (24) schon im September 2009 am Flughafen Berlin-Tegel zwei Wörterbücher gefunden, die vermutlich wenige Tage zuvor der deutsche Dschihadist Eric Breininger vom afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet aus bei einem Berliner Islamisten bestellt hatte. Samir M. wurde zusammen mit zwei Begleitern an dem Berliner Flughafen von der Polizei aufgehalten. Die drei Männer wollten nach Istanbul fliegen. Die Sicherheitsbehörden vermuteten, Samir M. und die beiden anderen Männer wollten über die Türkei und den Iran in die pakistanische Terrorhochburg Wasiristan gelangen. Den drei Männern wurden die Pässe weggenommen und die Ausreise verboten. Breininger hatte über einen Mittelsmann in Istanbul um ein deutsch-arabisches/arabisch-deutsches Wörterbuch gebeten, «und zwar ein gutes Wörterbuch». Der aus dem Saarland stammende Breininger war führendes Mitglieder der Terrorgruppe Deutsche Taliban Mudschahedin, die an der Seite der Taliban und anderer militanter Organisationen aktiv ist. Breininger wurde im April 2010 in Pakistan getötet. {Quelle: www.news.de} 

 

 

Islamische Terroristen in Göteborg gegen Freiheit der Kunst?

 

Göteborg (dts Nachrichtenagentur): Im schwedischen Göteborg sind in der Nacht zu Sonntag, dem 11. September 2011, vier Terrorverdächtige festgenommen worden. Schwedischen Medienberichten unter Berufung auf Polizeiangaben zufolge seien die vier Personen wegen des Verdachts auf Verschwörung zur Begehung einer terroristischen Straftat vorübergehend in Gewahrsam genommen worden. Den Angaben der Polizei zufolge habe man Hinweise darauf, dass eine Kunstgalerie, die am Samstag im Rahmen der 6. Internationalen Biennale für zeitgenössische Kunst eröffnet wurde, bedroht sein könne, hieß es. Das Gebäude der “Red Rock Art Gallery” sei daraufhin evakuiert worden. Weitere Details sind bislang nicht bekannt. {Quelle: www.flensburg-online.de} 

 

 

Polizei vereitelt Anschlag in Göteborg

 

Terrorverdächtige festgenommen: Die schwedische Polizei lässt in Göteborg eine Kunsthalle räumen. Es besteht der Veracht auf einen Terroranschlag. Die Beamten nehmen zudem vier Personen fest. Schwedens Polizei hat einen Tag vor dem zehnten Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September 2001 vier Terrorverdächtige in Göteborg festgenommen. Wegen Verdachts auf einen möglichen Anschlag wurde zudem eine Kunsthalle geräumt. Der Polizeigeheimdienst Säpo in Stockholm machte keine Angaben zu den Einzelheiten. Eine Sprecherin sagte dem Rundfunksender SR, dass gegen die vier ein „starker Tatverdacht“ bestehe. Bestätigt wurde von der Polizei, dass die Ausstellungshalle Röda Sten in Göteborg gegen Mitternacht evakuiert worden sei. Es habe „eine Bedrohung mit ernster Gefahr für Leben und Gesundheit für Menschen sowie von umfassender Zerstörung eines Gebäudes“ bestanden. Hier waren nach den Medienangaben mehrere hundert Menschen zur Eröffnungsparty der Internationalen Kunstbiennale versammelt. Alle Absperrungen seien am Morgen wieder aufgehoben worden, hieß es weiter. {Quelle: www.n-tv.de}

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s