kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Mauer um die israelische Botschaft in Giza 5. September 2011

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 12:41

Nach den wilden Attacken auf die israelischen Botschaften in Giza und Alexandria beauftragte der Militärrat eine Baufirma mit dem Bau einer Mauer in Giza, um die israelische Botschaft vor den dschihadistischen Moslems zu schützen.

 

Es ist traurig, wie der TV-Sender Alhayat hetzerisch darüber berichtet. Das ist nichts außer einer Einladung zum Hass gegen die Juden. Der Kommentator meint: „Es wird emsig Tag und Nacht gearbeitet, da es sich um eine Herausforderung mit der Zeit gehe. Das ist kein Projekt für die Infrastruktur oder eine industrielle oder soziale Einrichtung, sondern eine Trennwand um die israelische Botschaft in Giza. Die Mauer baut diesmal nicht Israel, sondern Ägypten für den Schutz Israels. Dies geschieht trotz der kochenden Wut auf der ägyptischen Straße, nachdem Israel ägyptische Soldaten an der Grenze getötet hat“.

 

Der erste Ägypter auf diesem Video sagt: „Da haben wir die Türkei und Ägypten. Die Türken schmissen den israelischen Botschafter raus, weil sie Stolz und Würde haben. Wir Ägypter können dasselbe machen, aber wir haben keine Würde“.

 


 

Der Kommentator fährt fort: „Wir haben versucht, den Chefingenieur zu interviewen, aber er lehnte es vehement ab, weil dies ihm vom Militär untersagt wurde. Es gelang uns aber einen der Bauarbeiter zu interviewen, der total ungern und nur wegen des Geldes daran arbeitet“. Der dschihadistische Bauarbeiter meint: „Ich arbeite hier gegen meinen inneren Willen, aber ich brauche das Geld für meine Familie. Gleichzeitig bin ich nicht damit einverstanden. Meine Brüder, die an der Grenze getötet wurden, kann ich nicht vergessen. Abgesehen von alldem. Hat jemand daran gedacht, was so eine Mauer kostet? Wer baut etwas für die Ägypter, deren Häuser seit langen Jahren abgestürzt sind und die in Notunterkünften oder auf der Straße schlafen“? Der Kommentator hetzt weiter: „Bevor diese provozierende Mauer zu Ende errichtet wird, erhielt sie eine neue Herausforderung. Ein junger Ägypter schrieb auf dieser Mauer mit seiner Sprühdose“. Der Graffiti-Dschihadist meint: „Jetzt nachdem sie uns vertrieben haben, bauen sie eine Trennwand. Nicht einmal die Armee konnte uns daran hindern, die israelische Flagge zu entfernen. Ein Tag vor unserem Fest haben die Israelis ihre Flagge wieder gehängt, als ob sie uns sagen wollen: An eurem Fest demütigen wir euch!“

 

Zu Ende dieses hetzerischen Berichtes meint der Kommentator: „Die Autofahrer staunten über die Errichtung dieser hohen Mauer um die israelische Botschaft. Viele von ihnen stellten sarkastisch die Frage: Ist das die ägyptische Art auf die Übertretungen Israels zu antworten? Währenddessen sind die Araber im Allgemeinen und die Ägypter ganz speziell von der Reaktion der Türken fasziniert, wo die Türkei ihre Proteste jeden Tag steigert“. Gamal Mady!

 
 

Die Soldaten der ägyptischen Armee umzingeln die Brücke der Universität, und zwar mit enormen Zahlen, nachdem die Möchtegern Dschihadisten alles kurz und klein schlugen. Und wer hat am Ende alles bezahlt? Wer beschützt? Warum nicht vom Anfang an? Wem haben sie geschadet? Nur sich selbst und ihrem eigenen Land. Im zweiten Video heißt es: „Die Mauer um die israelische Botschaft in Giza wird ohne Zwischenfälle gebaut, während weit und bereit keine Demonstranten zu sehen sind“. Kann einer mir jetzt sagen, dass die Demos nicht von Übergangsregierung und Militär gesteuert sind? In diesen Ländern kann keine Ameise einen Krümel von A nach B bewegen, ohne dass Geheim- und Sicherheitsdienst es genehmigen.

 

Darum wundert mich die Naivität der Außenwelt, die den Blödsinn verbreiten:

„Die arabischen Völker haben ihre Diktaturen beseitigt“.

Wo waren die Ägypter seit 1952?

Wo waren die Libyer seit 1967?

Warum erwachen sie alle auf einmal?

Die Antwort kennt doch jeder! Oder?

 

One Response to “Mauer um die israelische Botschaft in Giza”

  1. Erich Foltyn Says:

    sie haben sich alle gemeinsam eine Gesellschaftsordnung geschaffen, wo der Staatschef Milliarden auf die Seite räumen kann und niemand bemerkt es und nach der Revolution wird es nicht anders sein. So müssen sie halt leben mit Mauern rund um jeden Quadratmeter bis zum Nimmerleinstag. Und alles Andere lehnen sie ja ab, weil sie sich über den ganzen Westen (und nicht nur über Israel) erhaben fühlen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s