kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

CDU-Politiker Irmer: „Islam ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar“! 27. August 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 12:04

„Der Islam, eine Herausforderung für Deutschland und Europa

 

Diesem Thema hat sich der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Hans-Jürgen Irmer, im Rahmen eines Vortrags gewidmet. Dabei beschäftigte er sich auch mit der Frage, inwiefern sich Islam und Demokratie miteinander vereinbaren lassen. Das Thema sei aus seiner Sicht in der politischen Debatte in den letzten Jahren zu kurz gekommen, sagte Irmer am Mittwoch in Mainz. Er begründete dies auch damit, dass viele Politiker sich scheuten, den Islam kritisch zu betrachten, weil man dann schnell Gefahr laufe, als Rassist, islamophob oder Ausländerfeind zu gelten. Ihm gehe es nicht darum, Muslime zu diskreditieren, man dürfe jedoch nicht die Augen vor dem politischen Islam verschließen. Er verwies in dem Zusammenhang auf Politiker wie Otto Schily, Altkanzler Helmut Schmidt oder auch Schriftsteller wie Günter Wallfraff, die sich ebenfalls kritisch mit dem Islam auseinander gesetzt haben.

Irmer legte in seinem Vortrag dar, dass der politische Islam im Grunde demokratiefeindlich sei und sich nicht mit dem Grundgesetz vereinbaren lasse. Zur Bestätigung dieser These zitierte er islamische Würdenträger, wie den ehemaligen Präsidenten des Amtes für religiöse Angelegenheiten in der Türkei, Ali Bardakoglu. Dieser habe darauf hingewiesen, dass der Islam für keine Reform offen ist. Zudem nannte er den türkischen Premierminister Recep Tayyip Erdogan, der 1997, noch als Oberbürgermeister von Istanbul, gesagt hatte: „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

Darüber hinaus verglich Irmer Artikel des deutschen Grundgesetzes mit entsprechenden Suren aus dem Koran und machte so deutlich, dass zum Beispiel im Hinblick auf die Gleichberechtigung, die Religionsfreiheit und körperliche Unversehrtheit Widersprüche bestehen. Vor dem Hintergrund der Einführung eines bekenntnisorientierten Islamunterrichts stellte Irmer schließlich fest: „Ein Imam, der gemäß dem Grundgesetz unterrichtet, kann nicht im Sinne des Koran unterrichten.“ {Quelle: www.jesus.de}

 

CDU-Fraktionsvorsitzender: „Die Kirche hat einen Missionsauftrag

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Volker Kauder, vermisst missionarische Anstrengungen der Kirchen in Deutschland.

 

In der aktuellen Ausgabe der „Zeit“-Beilage „Christ und Welt“ wird Kauder mit den folgenden Worten zitiert: „Die Kirche hat doch einen Missionsauftrag, davon ist aber zu wenig zu sehen. Die Kirchen können die Verkündigung des Wortes Gottes durchaus noch etwas intensivieren.“ Jede Organisation müsse sich doch fragen, woran es liege, wenn ihr Zuspruch geringer werde. Das gelte für Parteien, aber auch für die Kirchen, sagte der CDU-Politiker. Zugleich verwies Kauder auf den Grundsatz der Glaubensfreiheit: „Wir sollten uns nicht darüber aufregen, dass so viele Muslime in die Moschee gehen, sondern darüber, dass so wenige Christen in die Kirche gehen.“ Zur Diskussion um das christliche Profil seiner Partei sagte er: „Das C ist in unserer Gesellschaft leider auf dem Rückzug.“ Das habe auch Auswirkungen auf die Union. Allerdings seien CDU und CSU nicht „die Institution, die das Christentum in erster Linie fördern kann“, sagte Kauder {Quelle: www.jesus.de}

 

10 Responses to “CDU-Politiker Irmer: „Islam ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar“!”

  1. (B)engelchen Says:

    Man muß sich das mal vorstellen!! ich sehe noch die Bilder von England wo hunderte von Muselmanen in den Straßen Englands mit Schilder rumrannten wo drauf stand“ we want Sharia“ und noch einige andere Unverschämtheiten.
    Man muß sich das mla umgekehrt vorstellen,Christen wo in islamischen Ländern sows vom Stapel ließen,da würde man spätestens ne halbe stunde später am Galgen hängen aber da sind wieder die Politiker schuld die sowas zulassen.
    Ich nenne das einfach und schlicht ergreifend“Hochverrat am eigenen Volk!“
    Traurig aber wahr 😦

  2. (B)engelchen Says:

    korrigierung der Wörter „mal“ und „sowas“ 😉

  3. Saphiri Says:

    „Jede Organisation müsse sich doch fragen, woran es liege, wenn ihr Zuspruch geringer werde. Das gelte für Parteien, aber auch für die Kirchen, sagte der CDU-Politiker.“

    Tja, Herr Kauder, woran mag das wohl liegen?

    Was ist denn Missionieren?

    – Ist es nur palavern?
    – von der Kanzel vorschreiben, wo die Gläubigen ihr Kreuzlein auf dem Wahlzettel machen sollen?
    – ist es Kirchensteuerbescheide verschicken?
    – ???

    Ich denke, „Missionieren“ ist zuerst Vorbild sein, für das, was man den anderen missionieren möchte.
    Denn nichts versteht man schneller und nachhaltiger als Buchstaben, das Verhalten.

    Haben Sie, Herr Kauder nicht bei Amtsantritt verlautet, der Sozialstaat ist so nicht mehr haltbar und sich in Westerwelles Gewinnmaximierungsstapfen gestellt?

    Sozial wurde der Gewinnmaximierung geopfert, so wie in der Seelsorge die Seelsorge ebenfalls den sinkenden Einnahmen der Kirche angepasst wurde.

    Hatte Jesus Einnahmen aus Kirchensteuer und hat davon sein Engagement abhängig gemacht? Und die Apostel, z.B., Paulus, der Obermissionierer, hat der sein Engagement reduziert, nur weil er sehr viele Gemeinden betreut hat? Er sah es als Herausforderung, mehr zu tun, wenn sich die Gemeinden vermehrten.

    Heute kommt kein Pfarrer mehr ins Haus seiner Schäflein zu einem persönlichen Gespräch oder/und gratuliert 8Ojährigen zum Geburtstag. (Nebenbemerkung: was ja immerhin auch bei vielen bedeutet, viele Jahre Kirchensteuer bezahlt zu haben.)

    • Magdalena Says:

      Frei nach Hans-Jürgen Irmer: „Katholizismus ist nicht mit dem Grundgesetz vereinbar“
      „Der Islamismus, eine Herausforderung für Deutschland und Europa“ – diesem Thema hat sich der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der hessischen CDU-Landtagsfraktion, Hans-Jürgen Irmer, im Rahmen eines Vortrags gewidmet. Dabei beschäftigte er sich auch mit der Frage, inwiefern sich Islam und Demokratie miteinander vereinbaren lassen.
      Tauschen wir nun die Namen der Akteure und den Begriff „Islamismus“ durch „Katholizismus“, un könnte der Rest grundsätzlich stehen bleiben

      Das Thema sei aus seiner Sicht in der politischen Debatte in den letzten Jahren zu kurz gekommen, sagte Irmer am Mittwoch in Mainz. Er begründete dies auch damit, dass viele Politiker sich scheuten, den Katholizismus kritisch zu betrachten, weil man dann schnell Gefahr laufe, als Rassist, katholiphob oder Christenfeind zu gelten. Ihm gehe es nicht darum, Katholiken zu diskreditieren, man dürfe jedoch nicht die Augen vor dem politischen Katholizismus verschließen. Er verwies in dem Zusammenhang auf Politiker wie Altkanzler Helmut Schmidt oder auch Schriftsteller wie Günter Wallraff, die sich ebenfalls kritisch mit dem Katholizismus auseinander gesetzt haben.

      Er legte in seinem Vortrag dar, der politische Katholizismus sei im Grunde demokratiefeindlich und lasse sich nicht mit dem Grundgesetz vereinbaren. Zur Bestätigung dieser These zitierte er katholische Würdenträger, wie den ehemaligen Erzbischof Walter Mixa, Erzbischof Robert Zollitsch und Papst Benedikt XVI. Diese haben mehrfach darauf hingewiesen, dass der Katholizismus für keine Reform offen ist. Auch viele deutsche Politiker, wie z.B. der CDU-Fraktionsvorsitzende Volker Kauda der meint: „Die Kirche hat doch einen Missionsauftrag, davon ist aber zu wenig zu sehen. Die Kirchen können die Verkündigung des Wortes Gottes durchaus noch etwas intensivieren.“

      Darüber hinaus verglich er Artikel des deutschen Grundgesetzes mit entsprechenden Aussagen der katholischen Kirche und machte so deutlich, dass zum Beispiel im Hinblick auf die Gleichberechtigung, die Religionsfreiheit und arbeitsrechtliche Belange relevante Widersprüche bestehen. Vor dem Hintergrund der Einführung eines bekenntnisorientierten Bibelunterrichts ist schließlich festzustellen: „Ein Priester, der gemäß dem Grundgesetz unterrichtet, kann nicht im Sinne der Bibel unterrichten.“

      Zum Abschluss des Vortrages wird noch einmal darauf hingewiesen, dass im Vatikan und in kirchlichen Einrichtungen in Deutschland die Menschenrechte eingeschränkt sind. Ihm wäre viel wohler ums Herz, „wenn in kirchlichen Einrichtungen in Deutschland, Christen und Andersdenkenden alles gewährt würde was Grundgesetz verlangt „.

      Wie gesagt, fast alles was der Abgeordnete Irmer zum Islam sagte, lässt sich bei genauer Betrachtung auch für den Katholizismus nicht von der Hand weisen.

      • Magdalena Says:

        Wenn man GOTT oder Menschen die Schuld zuweist.

        warum macht Ihr Politiker schuldig? oder andere die Euch gerade über den Weg begegnen?

        Wir verdienen was wir bekommen.

        Menschen bekommen tatsächlich das, was sie verdienen, wenn auch erst im Laufe der Zeit.

        GOTT hat seine Gründe, weshalb er Menschen leiden lässt, – Gründe, über die sie nicht urteilen können.

        Leiden wirkt erzieherisch.

        Leiden ist nur eine Prüfung.

        Leiden will uns von dem Leid befreien und uns zu einem besseren Platz führen [nach dem Tod].
        Ein allmächtiger GOTT muss aus unserer begrenzten menschlichen Sicht nicht notwendigerweise fair und gerecht sein.

        Es ist traurig, dass so viele Christen solch traumatische Geschehnisse, wie Unfälle, Verfolgung, Krankheit und Tod GOTT zuschreiben. Ein Grund liegt darin, dass andere aufrichtige, aber falsch informierte Christen es nicht geschafft haben, GOTTES wunderbares Wort richtig zu verstehen und dadurch seine Aussagen verfälscht haben. Diese falsche Lehren haben Menschen nicht nur emotional verletzt, sondern auch von der einzig wahren Quelle des Trostes, der Stärkung, der Weisheit und der wunderbaren Befreiung weggebracht, die GOTT durch Seinen Sohn Jesus Christus ist. Tatsache ist, dass die Lehre, dass GOTT Leiden verursacht, noch weiteres Leiden verursacht. Wir werden noch sehen, dass ein angemessenes biblisches Verständnis vom Ursprung des Bösen und des Leides die Verantwortung dafür von GOTT wegnimmt.

        In unserer Abneigung zuzugeben, dass es Ungerechtigkeit in der Welt gibt, versuchen wir uns manchmal selbst davon zu überzeugen, dass das was geschehen ist, nicht wirklich schlecht ist. Wir denken nur, dass es schlecht ist. Es ist nur unsere Selbstsucht, die uns weinen lässt, weil der fünfjährige Michael bei GOTT ist, anstatt bei uns zu leben. Manchmal versuchen wir uns in unserer Klugheit selbst einzureden, dass das, was wir böse nennen, es eigentlich nicht ist oder dass es nicht wirklich existiert. Der Grund allen Übels ist aber der Zustand fehlender Güte, genauso wie „kalt“ „nicht genug Hitze“ bedeutet oder „Dunkelheit“ der Name ist, den wir der Abwesenheit von Licht geben. Wir müssen daher „beweisen“, dass es so etwas wie Dunkelheit oder Kälte wirklich nicht gibt; aber Menschen stolpern und verletzen sich wegen der Dunkelheit und Menschen sterben, wenn sie der Kälte ausgesetzt sind. Ihr Tod und ihre Verletzungen sind trotz unserer verbalen Klugsprecherei nicht weniger real.

        http://www.truthortradition.com/german/modules.php?name=News&file=print&sid=57

      • Magdalena Says:

        Da hat ein Politiker wieder mal den Mut uns zu warnen über die Islamisierung in Europa. Recht hat er finde ich.

        Nur ob die anderen das wirklich auch merken ist eine andere Frage. Die werden sicherlich dann ganz laut brüllen, dass dies nicht stimmen werden.

        Ein gefundenes Fressen für die Gutmenschen um weiter für die Islamisierung zu kämpfen.

        Lieber Johannes .
        Sehr geehrte Frau Magdalena, das, was Sie dort in die Rede des Herrn Irmer hineinlegen, hat er doch gar nicht gesagt.

        Nicht an dem Tag,aber an einem anderen!!!

        ein netter Link! für Sie.,

        http://www.forum-politik.at/t4351-geisteskranke-links-islamisierung-deutschland-christ-ist-ein-schimpfwort-schlechterer-mensch-ist-schweinefleisch

        und noch sowas nettes.

        http://www.theology.de/schriften/koran/index.php

    • Erich Foltyn Says:

      bis zu einem gewissen Grad müssen die Parteien sich natürlich um die Gunst des Wählers bemühen, aber es ist falsch, immer der Kirche die Schuld zu geben, wenn die Leute nicht mehr wollen. Es müssen die Leute selber von sich aus die Kirche unterstützen und das Gute selber tun, weil sonst werden sie eines Tages die Folgen tragen müssen. Weil die paar Katholiken können nicht 100 Millionen Kirchenfeinde hint und vorn mit Gratis-Wohltaten bedienen, damit sie sich vielleicht eventuell doch herbei lassen. So geht das nicht. Und man muss auch den Kirchenfeinden den Vorwurf machen, daß sie nichts zum Wohl der Gesamtheit beitragen. In der Bergpredigt steht zwar, man soll den Anderen nicht einen gottlosen Tölpel nennen, aber man hat es mit hunderten Millionen von Kirchenmuffeln zu tun, die in einem Wohlstand leben, daß sie es nicht notwendig haben, sich so abfällig zu benehmen.

  4. Amen Says:

    In der heutigen Zeit haben wir weltweit Millionen von Menschen die eine Beziehung anonym oder auf Distanz eingehen …

    Warum ?

    Weil sie zu verklemmt sind um in ihrer Heimat Auge in Auge – Haut an Haut das zu leben was ihren verdrängten Wünschen und ihrem offenen Liebeshunger entspricht. Auf Distanz da sagt sich alles leichter – noch eher wenn Mann und Frau sogar unter falschem Namen sagt was man fühlt, denkt oder wünscht.

    Zu Feige um ehrlich zu sein – zu fade um in Natur – zu Hause in echten Beziehungen anzubieten was im Internet angeboten wird … Liebe von Herzen mit Fantasie dargereicht und mit Genuss empfangen.

    Das Resultat ist dann eine Multiple Persönlichkeit, zu Hause und in der Arbeit ist man eine Person die eine bestimmte Rolle vorspielt, im Fasching geht es dann bunt zu und her weil alles maskiert ist. Im Internet spielt man Rollen von denen niemand was weiss … so glaubt man wenigstens und vergisst dass alle eMails protokolliert werden, geloggt, aufgezeichnet und ggf auch von Dritt-Personen gelesen. Alles in allem hat Mann oder Frau dann mehreren eMail Adressen, oft gar verschiedene Namen, falsche Adressen, falsche Personen-Daten, falschen Beruf …
    und eine ganze Menge verschwendete Zeit um den echten Lebensaufgaben in der echten Umgebung aus dem Weg zu gehen. Man lebt in Tag-Träumen um dem selbst-geschaffenen Alltag der echten Realität aus dem Weg zu gehen und sich in eine Traumwelt zurück zu ziehen – in seine Internet Liebes-Welt.

  5. Amen Says:

    Am Schluss solcher Distanz-Beziehungen bleibt meist nur Leere, verlorene schönste Lebensjahre mit einem echten Partner. Ausser Spesen nix gewesen darfst du dann am Ende laut sagen. Denn, in den meisten Fällen wenn zwei solche Menschen sich physisch treffen, kommt der alte echte Feigling wieder zum Vorschein … Man ist zu feige all das sofort und voll zu tun was im Chat Room oder eMail so oft beteuert und geträumt wurde.

    Ganz abgesehen davon, dass bei einem persönlichen Treffen oft die volle Wahrheit zu Tage kommt. Alter, berufliche Positionen, Aussehen und vieles mehr waren fern der Wirklichkeit und mehr Wunschdenken als Realität.

    Was am Ende bleibt ist Ent-Täuschung – die ganze vorgespielte Traum-Wirklichkeit platzt in Sekunden des ersten Treffens. Das Traum-Wunsch-Bild das man sich gegenseitig vor-gespielt hat platzt in den ersten Sekunden und hinterlässt Leere im Herzen und Null Glückseligkeit.

    Was also kannst du tun um solche Enttäuschungen zu vermeiden ??

    Lerne in deiner echten physischen Realität zu leben
    Lerne nur einen Namen und nur eine eMail Adresse zu nutzen – für Beruf und Privat, denn du bist nur eine einzige Person egal was immer du tust und du solltest lernen immer und überall das zu tun was deiner innersten Wahrheit entspricht. Jeder hat NUR eine innerste Wahrheit – jeder hat NUR ein innerstes göttliches Wesen. Somit sollte jeder im Beruf genau so sein wie privat, im Bett genauso wie in seinen Wunsch-Träumen, …
    Lerne deine echten Menschen zu lieben
    Lerne zu sagen was du fühlst – in klaren Worten genau so wie du es denkst, wünscht oder träumst – in Worten des Volkes, die direkt von Herz zu Herz gehen statt zuerst über den Intellekt
    Lerne zu wissen was du wirklich willst
    Lerne zu wissen was dir wirklich wertvoll ist im Leben
    Lerne zu wissen was dir wirklich wichtig ist in deiner Liebesbeziehung
    Stehe in aller Öffentlichkeit zu deinem Innersten, zu deinen noch so geheimen sexuellen Wünschen und Bedürfnissen
    Lebe mit deinem echten Partner deine Wünsche und geniesse die gemeinsame Liebe so wie sie von euch beiden aus eurem innersten Herzen kommt – denn alles was aus Liebe gemacht wird, alles was von Herzen kommt ist immer richtig und von Gott gesegnet.
    In wahren Herzens-Beziehungen gibt es nur Liebe – da Gott Liebe ist – ist jede Form des wahren Liebens immer erlaubt, lieben ist immer göttlich, Liebe ist immer heilig – in alle Ewigkeit. Jedoch Bedarf es des echten Mutes zur Offenheit. Offenheit zu sagen wie Mann / Frau wirklich ist, was Mann oder Frau wirklich wünscht oder erträumt.

    Und natürlich bedarf es des Mutes das gesagte auch sofort und immer in die liebevolle Tat umzusetzen. Nur gelebte Liebe kann glücklich machen. Nur gelebte, genossene Liebe kann heilen.

    Mut zum lieben – Mut zur Liebe kann nur derjenige haben der es ehrlich meint in seinem Herzen … derjenige der so ist wie er sagt zu sein. Das bedarf der Selbsterkenntnis und des Geständnis der eigenen innersten Wünschen und offenen Liebeshungers.

    Hab Mut zur Liebe – hab Mut zu sagen was du willst. Von der ersten Sekunde an – jede Verzögerung würde die Liebesbeziehung näher an den Abgrund bringen. Wer wahrlich liebt und weiss was ihm wichtig ist im Liebesleben, der kann und soll immer und ewiglich, sofort und Auge in Auge, Haut an Haut zu seinem Innersten stehen.

  6. Johannes Says:

    Sehr geehrte Frau Magdalena, das, was Sie dort in die Rede des Herrn Irmer hineinlegen, hat er doch gar nicht gesagt. Es geht ihm um den Islam, der eine demokratische Ordnung nicht anerkennt bzw. gar nicht anerkennen kann.

    Bitte prüfen Sie doch einmal Ihre Kenntnisse über den Islam und die katholische Kirche!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s