kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Haben die Nazis den Islamismus erfunden? 23. August 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 17:28

Dies die Wissenszeitschrift “Welt der Wunder” in ihrer Printausgabe 6/11 zu einem sehr interessanten Artikel über den Zusammenhang von Nationalsozialismus und Islam – ein Thema, das hier schon zigmal behandelt wurde. Das Foto des Großmuftis von Jerusalem und Adolf Hitler kennen unsere Stammleser zu Genüge. Nun greift also auch “Welt der Wunder” diese gefährliche Liaison auf und verdeutlicht, dass es durchaus noch vereinzelt Nischenmedien gibt, die sich trauen, kritische Texte herauszugeben. Hier der Artikel:

 

Haben die Nazis den Islamismus erfunden?

 

Sie nennen ihn “Abu Ali”, den “Erhabenen Vater”. Vor 66 Jahren nahm er sich das Leben, nachdem er ganz Europa mit einem wahnsinnigen Vernichtungskrieg überzogen hatte. In den arabischen Ländern im Nahen Osten wird er noch heute verehrt, von radikalen Terrorgruppen wie der Hamas oder Hisbollah.

 

In Deutschland und dem Rest der Welt ist “Abu Ali” unter anderem Namen bekannt: Adolf Hitler. Ägypter, die ihre Hand zum Führergruß erheben, Syrer, die Hakenkreuze malen, und Palästinenser, die “Heil Hitler” rufen: Haben die Nazis im Nahen Osten tatsächlich erreicht, was die Alliierten in Europa verhindern konnten? Hat Hitler den radikalen Islamismus, wie wir ihn heute kennen, erst ins Leben gerufen? Wie wurde aus einer Nazi-Verschwörung gegen die Juden ein Stück Geschichte, das die Politik in Palästina bis heute vergiftet?  “Eure einzige Hoffnung auf Rettung ist die Vernichtung der Juden, ehe sie euch vernichten”, knarrte es blechern aus dem Radio. Es war der Abend des 7. Juli 1942, der Zweite Weltkrieg tobte, die Propaganda-Maschinerie der Nazis lief auf Hochtouren. Doch die Radiosendung war nicht für die deutsche Bevölkerung gedacht, sie wurde nicht einmal im Deutschen Reich ausgestrahlt. Sie lief im Sender “Die Stimme des freien Arabiens” in arabischer Sprache und wurde im ganzen Nahen Osten gehört, von Syrien bis Saudi-Arabien, von Ägypten bis Marokko – produziert und gesendet vom Rundfunk des deutschen Reichspropagandaministeriums.

 

Der US-Historiker Jeffrey Herf sagt, dass diese 70 Jahre alten Radiobeiträge die Ursache für den seit Jahrzehnten andauernden Nahost-Konflikt seien. “Die Gewalt und der Terror in Israel und Gaza sind ein Erbe nationalsozialistischer Propaganda”, sagt Herf. In den National Archives in College Park, Maryland, hat der Historiker über 6000 Stunden dieser Radiosendungen gefunden. Sie wurden zwischen Herbst 1939 und März 1945 im Nahen Osten gesendet und vom britischen Secret Service protokolliert. Ihr Inhalt: Arabische Musik, Nachrichten und Koranlesungen – immer wieder wurde das Programm von Hetztiraden gegen Juden unterbrochen. Doch erfüllten die Radiosendungen ihren Zweck? Zunächst nicht. Es ist heute kaum vorstellbar: Bis in die 1930er-Jahre hinein lebten Juden und Muslime friedlich im Nahen Osten zusammen. Das Protektorat Palästina stand mit der heiligen Stadt Jerusalem unter britischer Kontrolle, nachdem die Briten im Ersten Weltkrieg die osmanischen (türkischen) Truppen von dort vertrieben hatten. Als Hitler-Deutschland 1933 mit der Verfolgung der europäischen Juden begann, flohen immer mehr Juden ins Heilige Land. Die Araber betrachteten die Flut an Flüchtlingen mit Sorge – sie sahen ihre eigene Souveränität gefährdet. Doch noch überwogen die kulturellen Gemeinsamkeiten.

 

Das änderte sich mit einer unheiligen Allianz: Der Großmufti von Jerusalem, der höchste muslimische Geistliche in Palästina, Mohammed Amin al-Husseini, verbündete sich mit Adolf Hitler. Husseini wollte sowohl Briten als auch Juden aus Palästina vertreiben. “Die Araber sind die natürlichen Freunde Deutschlands, weil sie gemeinsame Feinde haben.” Militärisch scheiterten Hitlers Nahost-Pläne bereits 1941. Der Mufti floh vor den Alliierten nach Nazi-Deutschland und arbeitete aktiv an der Propaganda im Nahen Osten mit: Husseini wurde zur “Stimme des freien Arabiens”. Er ließ die Hetze mit Koranzitaten untermauern: “Wahrlich, du wirst finden, dass unter allen Menschen die Juden den Gläubigen am meisten Feind sind”. Nun wurde auch offen zum Genozid aufgerufen. Und die gefährliche Saat, die durch die unheilige Allianz gestreut wurde, geht mittlerweile über den Nahen Osten hinaus auf.

 

So richtet sich der Hass der Islamisten nicht nur gegen Israel, sondern auch gegen seine Unterstützer wie Großbritannien und die USA – also die alten Feinde Hitlers. “Die Attentate der islamistischen Terrororganisationen richten sich gegen Juden und gleichzeitig gegen die – angeblich von den Juden kontrollierten – Demokratien”, sagt Politikwissenschaftler Matthias Küntzel. “Ihre Rechtfertigungen erinnern an die Nazi-Idiologie.” Ist der Kampf gegen den Terror auch ein Kampf gegen das Erbe Hitlers? Die Nazi-Propaganda hatte nicht nur den Zweck, die Muslime gegen die Juden aufzubringen, sondern auch gegen deren Gönner: Die USA und Großbritannien – die militärischen Feinde des “Dritten-Reiches”. Deshalb wurde auch die sogenannte Muslimbruderschaft von den Nazis unterstützt. Sie ist bis heute die einflussreichste Islamistenbewegung und gilt vor allem in Ägypten als starke politische Kraft. Die Muslimbrüder sorgten dafür, dass Hitlers idiologisches Buch “Mein Kampf” ins Arabische übersetzt wurde und im Nahen Osten erschien. Es hat bis heute eine Millionenauflage erreicht. Die Muslimbruderschaft ist auch eine Quelle, der die wichtigsten Terrororganisationen entstammen: Hamas, PLO, Hisbollah und Al-Qaida. {Quelle: www.pi-news.net – Spürnase: 3D3N)

 

7 Responses to “Haben die Nazis den Islamismus erfunden?”

  1. Wolf Says:

    Das die „Nazis“ den Islamismus erfungen haben bezeichne ich als abwegig und reichlich weit hergeholt. Allah und der „Prophet“ Mohammend mit der nationalsozialistischen Ideologie kompatibel???…nur weil auf beiden Seiten die Ablehnung des Judentums vorhanden ist? Das ist auch schon die einzige Gemeinsamkeit zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islamismus, alles andere bleibt zwischen den beiden Ideologien unvereinbar.

    Zu dem nationalsozialistischen Einfluß in Ägypten sei gesagt, daß sich die Ägypter zur Zeit des 2.Wk. durch das Großdeutsche Reich die Befreiung von der britischen Herrschaft erhofften.

  2. Erich Foltyn Says:

    der Islam war schon lang vor den Nazis da und er war dasselbe wie heute, nur gab es damals kein Fernsehen und keine Flugzeuge und nicht diesen materiellen Reichtum des Westens, während die Moslems alle nichts arbeiteten, sondern Islam feierten, weil sie würden ja die Chefs dann sein mittels ihres Allah, sodaß sie elend verarmten, was heute dazu führt, daß sie wegen ihrer Armut bedauert werden, obwohl wir ja auch uns unseren Wohlstand selber geschaffen haben und es ist niemand gekommen und hat uns etwas gespendet. Wenn man absieht von den amerikanischen Geldern des Marshall-Plans, aber damit sind wir wieder hoch gekommen und haben aus eigener Kraft ohne Islam ein blühendes Land geschaffen. Die moslemischen Länder sind aber heute noch zu blöd, um einen funktionierenden Staat aufzubauen, obwohl sie sich das know-how vom Internet herunter laden könnten, weil sie sich wehren gegen die Zivilisation. Und lieber hetzen sie ununterbrochen gegen Israel, als daß sie sich an die Arbeit machen würden, weil sie sind ja alle die Klone ihres Propheten.

  3. Saphiri Says:

    „Haben die Nazis den Islamismus erfunden?“

    Nein, mit Sicherheit gab es den Islamismus, wenn es ihn je explizit gab, seit Bestehen des niedergeschrieben Koran.

    Islamismus ist der Zeitgeist der Unterwerfung unter den Koran. Und für den Koran hat sich der Zeitgeist nie geändert, da er unantastbar ist.

    Als Hitler und Himmler vom Islam schwärmten, so hätte das nicht allein im 20ten Jahrhundert zu sein brauchen, er hätte diese Nazis auch schon vor Tausend Jahre begeistert, diese perfekte Soldatenreligion, wie sie den Islam nannten. Nur, vor tausend Jahren, da hatten die „Europäer“ zuerst die Soldaten des Islam kennengelernt, bevor sie den Koran kannten.

    Hitler wurde unterrichtet vom Vorzug des Islam für seine Zwecke vom Mufti von Jerusalem. Daraufhin hat Hitler in Deutschland Imam-Schulen einrichten lassen. So wie Bundesbildungsministerin, Dr. der Theologie, Schawan das heute wieder vorantreibt. Sie wurde allerdings von anderen Suggestionen von Seiten der Islam-Vertreter beeinflusst.

    Damals stand die Judenvernichtung im Vordergrund, heute ist es die Indoktrinierung der zukünftigen islamischen Gesellschaft in Europa.

    Islam beherrscht den Zeitgeist = Isalmismus!

  4. Quine Says:

    Ich würde mal fast sagen, Mohammed hat den Islamismus erfunden.

  5. Saphiri Says:

    Islam und „Islamismus“ sind nicht trennbar.
    Die Frage wäre nämlich dann folgerichtig: Ist ein Gottergebener im Islam gottergebener als ein Gottergebener des Islamismus?

    Islam bedeutet = Unterwerfung!
    Moslem bedeutet Gottergebener.

    Man kann sich nicht Gottergeben unterwerfen 1.- oder 2.- oder 3. klassig.
    Das wäre doch ausgemachter Blödsinn.

    Man kann sich moderat unterwerfen, ist damit aber blasphemisch, was wiederum, geschieht die Moderation unter der Taqiyya, von Allah verziehen wird!

    Man will sich den Islam schönreden, indem man die einen Moslems = Gottergebenen, zum Islam rechnet.
    Während man die anderen, unangenehmeren Moslems, ebenfalls Gottergebenen, zum Islamismus rechnet. Ablenkungstaktik!

    Keine der beiden Moslems-Beispiele, weder die ahnungslosen Islamverbreitungshelfer, noch die anderen provozierenden (unangenehmen)Islamverbreitungshelfer, haben unterschiedlichen Glauben, unterschiedlichen Gehorsam, oder anderes, weil beide ein und denselben Koran zu befolgen haben.

    Alle Moslems haben ein gemeinsames Buch, den Koran, unter den sich jeder Moslem gehorsam unterwirft = Islam und seinen Willen explizit an den Koran-Inhalt abgibt.

    Da nun der Jude (Christ und Abtrünnige) als Feind(e) der islamischen Glaubensbrüder im Koran festgeschrieben ist/sind, so kann es nicht sein, dass erst die Nazis darauf gekommen wären, den Hass gegen Juden im Islam zu nutzen.
    Beweis: die Juden ja schon vor über tausend Jahren in den Kalifaten eine äusserlichen Markierungen zur Erkennung brauchten, da sie gejagt worden sind, von besonders gehorsamen Moslems.

    Wie der Islamismus versuchte Europa heim zu suchen, teils erfolgreich, teils aber abgewehrt, als man sich gegen die Bedrohung Aller endlich einigte, kann man nachvollziehen, siehe:
    http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkenkriege

    Mit jedem Kriegszug, die viele Jahre anhalten, bleiben immer einige der Krieger im überfallenen Gebiet „hängen“. Sie verheiraten sich, bauen sich als Handwerker eine Existenz auf, die sie während der Belagerung im Krieg schon ausführten.

    Auf diese Weise gab es genug der islamischen Gottergebenen, die jede Gelegenheit nutzten, gegen Juden zu hetzen, so wie es im Koran steht.
    Und immer wieder kam es zu Pogrome, gegen Juden in Europa, überall da, wo einst ein islamischer Kriegszug mit Belagerung stattfand.

  6. Saphiri Says:

    Die Symbiose zwischen Islam-Ideologie und NS-Ideologie begann schon sehr früh, als es den Nationalsozialismus noch nicht offiziell definiert gab.
    Die Muslim-Bruderschaft definierte bereits die gemeinsamen Feinde der islamischen Araber und der späteren NS-Deutschen.

    Der Islamismus passte in den Zeitgeist des Beginns des 20. Jahrhunderts.

  7. […] de belangrijkste terreurorganisaties voortkomen: Hamas, PLO, Hezbollah en Al Qaeda.   Bron: https://koptisch.wordpress.com/2011/08/23/haben-die-nazis-den-islamismus-erfunden/   Vertaald uit het Duits door: E.J. Bron           […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s