kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Fatwa: Korantexte, die auf Allahs Anweisung aus dem Koran entfernt wurden! 17. August 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 22:58

Die Entscheidung zur Entfernung der Texte folgt drei verschiedenen Prinzipien

Von dem Rechtsgutachter und sehr populären muslimisch-sunnitischen Gelehrten und Verkünder des Islam, Muhammad Al-Shughbi, der vor allem für seine Beiträge über den schiitischen Islam bekannt ist.

 

Frage des Moderators: Wie beurteilen Sie Allahs Aussage im Koran: „Wenn Wir eine Aya (einen Vers) aufheben oder der Vergessenheit anheim fallen lassen, so bringen Wir eine bessere als diese oder eine gleichwertige hervor“ (Sure 2, 106)?

Antwort: Das Prinzip des Entfernens von Koranversen folgt drei verschiedenen Möglichkeiten:
{1} Sowohl der Text eines Koranverses, als auch die Lehre dieses Textes (der Inhalt; die Botschaft) wurden entfernt. Der Koranvers wurde komplett entfernt. Zum einen existiert der Vers nicht mehr im Korantext. Zum anderen ist sein Inhalt für uns nicht mehr gültig. Der Beweis für diese Art der Auslöschung ist eine authentische Überlieferung (arab. hadith sahih) von Imam Ahmad. Sie besagt: „Einer der Zeitgenossen des Propheten lernte eine Koransure auswendig. Er wollte diese Sure beim Nachtgebet rezitieren. Allerdings fiel ihm nichts mehr davon ein. Zwei andere Muslime hatten ebenfalls diese Koransure vergessen, nachdem sie diese auch auswendig gelernt hatten. Alle drei gingen darauf hin zu Allahs Propheten. Allahs Prophet kam auf sie zu und sie berichteten ihm davon, dass sie die Sure vergessen hatten. Er sagte ihnen: „Diese Koransure wurde gestern von Allah aus dem Korantext entfernt“. Also, die Koransure wurde überall entfernt, sowohl aus dem Gedächtnis derjenigen, die sie auswendig gelehrt haben, als auch aus dem Korantext“.

 

{2} Der Korantext wurde entfernt, sein Inhalt/die Lehre aber ist noch gültig. Zum Beispiel der Koranvers zur Steinigung: Dieser Koranvers besagt: „Wenn ein Erwachsener oder eine Erwachsene unehelichen sexuellen Umgang haben, steinigt sie bis zum Tod“. Der Inhalt dieses Koranverses ist gültig, obwohl der Koranvers selbst nicht mehr im Korantext existiert. Also, die Steinigung eines Verheirateten, der Ehebruch begeht, ist heute noch verpflichtend. Der Bericht dieses Koranverses wurde in der authentischen Überlieferung von Al-Bukhari [arab. sahih Al-Bukhari] erwähnt. Hier spricht Omar Ibn Alkhattab (einer der Schwiegersöhne Muhammads und der zweite Kalif nach ihm) darüber.

{3} Ein Koranvers ist nicht mehr verpflichtend, obwohl er noch im Korantext existiert.

 

Quelle: www.youtube.com/watch?v=m77a3HwaZic

Islaminstitut der Evangelischen Allianz – Institut für Islamfragen, 03.08.2011

 

One Response to “Fatwa: Korantexte, die auf Allahs Anweisung aus dem Koran entfernt wurden!”

  1. Johannes Says:

    Im Koran sind etwa 225 Verse abrogiert worden. Das heißt, Allah hat so oft seine Meinung geändert, weil ihm Besseres (?) eingefallen ist. Siehe hierzu die Einleitung der wissenschaftlich anerkannten Koran-Übersetzung von Max Henning (Reclam-Verlag, 9,90 Euro).

    Eines muss man ja Allah lassen: er ist nicht nur barmherzig, sondern auch sehr flexibel. Oder hat er etwa vergessen, was er vorher gesagt hatte? Frühzeitige Demenz? Zum Glück hörten ja seine „Offenbarungen“ auf, als Mohammed ins Paradies einging. Ziemlich merkwürdig! Oder hat Mohammed etwa das mit den Offenbarungen nur erfunden? Immerhin steht ja oft genug im „heiligen“ Buch: „Gehorcht Allah u n d mir!“


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s