kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Israels Vize-Ministerpräsident Ya´alon: 12. August 2011

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 12:44

 Waffenschmuggel nach Gaza jetzt auch aus Libyen

 

Auch aus Libyen werden Waffen in den Gaza-Streifen geschmuggelt (haOlam.de berichtete bereits darüber), hat der stellvertretende Ministerpräsident Moshe Ya´alon am Donnerstag erklärt. „Durch die instabile Lage in Libyen sind Waffen dort sehr leicht erhältlich“, so der ehemalige Generalstabschef gegenüber ausländischen Journalisten. „Die Hamas nutzt das aus, um Waffen von libyschen Schmugglern zu kaufen“.

 

Da der Osten Libyens großenteils unter der Kontrolle von Rebellen stehe, sei es für die Schmuggler kein Problem, die Waffen über Ägypten in den Gaza-Streifen zu bringen, fügte Ya´alon hinzu. Die Hamas wollte sich zu dieser Aussage zunächst nicht äußern. Im Mai hatten Sicherheitskreise mitgeteilt, nach dem Regimewechsel in Ägypten sei der Waffenschmuggel nach Gaza beinahe problemlos möglich. Die neue Regierung in Kairo sei darauf konzentriert, die Ruhe im Land zu wahren und habe daher keine Augen für die Vorgänge im Sinai.

{Jerusalem Post, 22.07.11 – Übersetzung: Botschaft des Staates Israel in Berlin}

 

 

Das gefährlichste Land für Juden: Frankreich

 

Das Forum zur Bekämpfung von Antisemitismus der Jewish Agency (Sochnut a’Jehudit) hat den aktuellsten Bericht zu den Ausmaßen dieser Erscheinung in verschiedenen Ländern der Welt vorgelegt. Die Messindikatoren waren die Anzahl antisemitischer Straftaten, körperliche Übergriffe, Drohungen und andere Delikte wie Friedhofsschändungen, Graffitischmierereien mit faschistischen Parolen, antisemitische Einstellungsmuster und derartiges mehr.

 

Zu den überraschenden Befunden gehört die Tatsache, dass das für Juden gefährlichste Land weder die Türkei, noch gar der Iran ist – der größten Gefahr sind Juden in Frankreich und den benachbarten Ländern Belgien und den Niederlanden ausgesetzt. „In Frankreich leben heute Millionen Moslems, viele von ihnen sind Anhänger radikaler und extremistischer Auffassungen. Das Zusammenspiel von islamischem Radikalismus und ultralinken Einstellungen des großen Teils der französischen Bevölkerung bieten ein gewaltiges Potential für antisemitische Stimmungen. Es verwundert überhaupt nicht, dass es zu hunderten antisemitischen Übergriffen jährlich kommt“, sagte Amos Hermon von der Jewish Agency bei der Vorstellung des Berichts. Dem Bericht zufolge gab es im Jahr 2010 in Frankreich 350 antisemitische Vorfälle. Dabei betonte er, dass die Regierung Frankreichs „große Anstrengungen“ unternehme, um diesen Erscheinungen entgegenzutreten. {von Heute in Israel}

 

3 Responses to “Israels Vize-Ministerpräsident Ya´alon:”

  1. Saphiri Says:

    also ich kann nur bestätigen, dass frankreich für juden nicht gerade der sicherste ort ist. das trifft sicher nicht auf den durchschnittsjuden in der bretagne zu, aber vor allem in den banlieus wird der konflikt ziwschen der arabischen welt und israel stellvertretend ausgetragen, da die dortigen bewohner extrem radikale araber sind, die eben was gegen die juden haben…
    und auch der wiedererstarkende rechtsradikalismus ist in frl. bedenklich

  2. Saphiri Says:

    ,durch die offene Grenze zum gazastreifen kann die terroristische Hamas jede menge waffen einführen.

    das ist für Israel sehr gefährlich.

  3. Johannes Says:

    Danke für diese Kommentare!? Bitte erklären Sie noch, was Sie meinen!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s