kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Griechenland baut 120-Km-Graben gegen Migranten 11. August 2011

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 14:15

Im Kampf gegen die illegale Migration greift Griechenland zu drastischen Maßnahmen.

 

Sie hat mit dem Bau eines Grabens entlang des Evros, dem Grenzfluss zur Türkei begonnen. Damit will die Regierung in Athen illegale Einwanderer und Flüchtlinge abhalten. Die Internetseite der Athener Zeitung «To Vima» veröffentlichte eine Karte mit dem Verlauf des Grabens. Die ersten 14,5 Kilometer des Grabens seien bei der Ortschaft Orestiada bereits ausgehoben worden. Der gesamte Graben soll 120 Kilometer lang, 30 Meter breit und sieben Meter tief werden.

 

Militärische Zwecke: Andere Onlineseiten veröffentlichten Fotos des Chefs des griechischen Heeres, Vizegeneral Frangos Frangoulis, bei der jüngsten Besichtigung der Arbeiten mit schwerem Gerät. Der Bau wird von der griechischen Armee durchführt. Der Graben soll auch militärischen Abwehr-Zwecken dienen, hieß es. Die Athener Zeitung «To Vima» veröffentlichte eine Karte mit dem Verlauf des Grabens. www.tovima.gr – Griechenland und die Türkei streiten sich seit Jahrzehnten um Hoheitsrechte. Allein 2010 kamen nach Behördenangaben 128’000 Migranten nach Griechenland. In den vergangenen vier Jahren seien es insgesamt 512’000 gewesen. Griechenland wächst der Flüchtlingsstrom über den Kopf. Mittlerweile ist mehr als jeder zehnte Einwohner ein Nicht-EU-Ausländer.

 

Kritik an Asylsystem: Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl kritisierte den Bau. Griechenland sei seit langem administrativ und politisch unfähig, ein menschenwürdiges Aufnahme- und Asylentscheidungssystem aufzubauen, sagte die Organisation. «Griechenlands neuer Panzergraben ist ein Symbol: Er steht einerseits für die Vertiefung der Gräben in Richtung Türkei und ist damit eine Verbeugung vor nationalistischen Strömungen im eigenen Land. Und er ist ein Graben gegen die Menschenrechte von Flüchtlingen. Die Regierung Papandreou zeigt, dass sie in Abschottung investieren will, statt in ein Aufnahmesystem», so Günter Burkhardt, Geschäftsführer von Pro Asyl. {Quelle: www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten  – Bild: Ein Aufnahmezentrum für Flüchtlinge an der griechisch-türkischen Grenze. Keystone}

 

 

Griechenland will Asylanten nicht – Deutschland nimmt sie gerne

 

Griechenlands Asyl-Bewerber kommen nach Deutschland – Politik – Bild.de

 

Innenminister Thomas de Maizière (CDU) verfügte am Mittwoch per Erlass: Über Griechenland nach Deutschland eingereiste Asylbewerber aus Drittstaaten werden nicht mehr nach Griechenland zurückgeschickt. Tatsache ist: Rund 90 % aller EU-Asylbewerber kommen inzwischen über Griechenland. Allein im vergangenen Jahr konnten sich mehr als 120 000 illegale Einwanderer meist über die griechisch-türkische Grenze in die EU durchschlagen. Damit hat Griechenland so viele Asylbewerber wie kein anderes EU-Land.

 

500 000 illegale Einwanderer leben schon im Land. Und täglich kommen bis zu 300 Flüchtlinge – zunehmend auch Nordafrikaner. Die EU überweist daher zusätzlich 10 Mio. Euro Flüchtlingshilfe nach Athen. Innenstaatssekretär Schröder (CDU) berichtete gestern dem Bundestags-Innenausschuss: Die Griechen lassen Asylbewerber einfach nach Deutschland und in andere EU-Staaten ausreisen. Dafür brauchen diese noch nicht einmal Papiere, weil Griechenland zum kontrollfreien Schengen-Raum gehört. 2010 kamen so rund 2500 Asylbewerber nach Deutschland. Aber es werden immer mehr! CDU-Rechtsexperte Günter Krings ist empört. Er forderte, Griechenland aus dem Schengen-Raum auszuschließen: „Wir dürfen uns nicht erpressen lassen!“  Es ist unsere alternativlose Aufgabe als Aufnahmegesellschaft, die neudemokratischen BereicherungsmaximiererInnen in unserer vielfältigen Willkommenskultur zu integrieren und ihnen ein Maximum an Kultursensibilität entgegenzubringen.

 

3 Responses to “Griechenland baut 120-Km-Graben gegen Migranten”

  1. Walter Says:

    Dann man schön hereinspaziert in Germany!

    Der deutsche rotgrüne und durchgeknallte schwarze Michel erwarten euch schon mit dem fröhlchen Lied

    Ihr Kinderlein kommet!!!

    • Saphiri Says:

      Schlimm…
      …dass man Mauern und Gräben bauen muss, um der unsäglichen Völkerwanderungen Einhalt zu gebieten.
      Der Panzergraben sei eine Verbeugung von nationalistischen Strömungen im eigenen Land, bei über einer halben Million Einwanderer u.Flüchtlingen in den letzten vier Jahren und der wirtschaftl. Misere des Landes kann man den Graben fast nachvollziehen

  2. Saphiri Says:

    Wie verzweifelt müssen die Griechen sein?
    Haben sie Angst vor Zuständen wie in London der letzten Tage?

    Warum fliehen diese Menschen nach Griechenland, nach Europa?
    Hat Erdogan nicht unlängst geprahlt, wie gut es der Türkei ginge, wirtschaftlich? Haben islamische Ölstaaten nicht genug Geld?

    Also, warum fliehen die Menschen dann aus der Türkei nach Griechenland, in ein hoch verschuldetes, zum Sparen verpflichtetes Land, wo doch die Türkei ein kulturgleiches ist und reiches Land, durch Europa, geworden ist?

    Zitat: „Es ist unsere alternativlose Aufgabe als Aufnahmegesellschaft, die neudemokratischen BereicherungsmaximiererInnen in unserer vielfältigen Willkommenskultur zu integrieren und ihnen ein Maximum an Kultursensibilität entgegenzubringen.“

    Selbstverständlich! – und Begrüssungsgeld nicht vergessen.

    Der Gedanke der Sklaverei ist, Menschen, die sich nicht wehren können auszubeuten. Der Stärkere beutet den Schwächeren aus. Schwach ist der, der sich nicht wehren kann, gegen Übermacht.

    Heute ist der Sklave der, der hat, der geben muss, weil er es selbst so wollte. Sich ausnehmen lassen ist im christlichen Sinne, ‚wenn dir einer einen Schuh klaut, sei nicht zornig, sondern gib ihm den anderen Schuh dazu und deinen Mantel obendrein.
    Verhalte dich so, wie du es gerne hättest, wie man sich dir gegenüber in gleicher Situation verhalten solle.

    Zurückschicken?, Abweisen?, …

    Viele der Flüchtlinge aus Nordafrika haben mit Werbung und Geldern (Entwicklungshilfe) aus Europa Lesen und Schreiben gelernt, eine Beruf erlernt, Studiert, und nun kommen sie und wollen einen Job. Gib ihnen deinen Job, würde Jesus sagen oder wenigstens den halben.

    Würden die abartigen Gewinnmaximierer in der kapitalistischen Gesellschaft auf die Hälfte ihrer Milliarden Gewinne verzichten und auf die Arbeiter umverteilen, die diese Gewinne erwirtschaftet haben, dann würde es für noch mehr Flüchtlinge reichen und überhaupt.

    Islamische Staaten, wie Saudi Arabien und andere, die im Öl-Geld ersticken, hätten genug Wirtschaftskraft, einen Grossteil der Wirtschaftsflüchtlinge aufzunehmen. Es sind ja immerhin deren Glaubensbrüder. Besser noch, sie könnten locker den islamischen Afrika-Staaten helfen, dass es zur Flucht erst nicht kommen müsste. Oder ist es gerade deren Intention, Europa mit islamischen Flüchtlingen aufzufüllen, zu überfüllen?

    Viele der Flüchtlinge, die in überfüllten Booten nach Lampedusa flohen, in der Hoffnung auf ein schnell erreichbar besseres Leben, haben es mit dem Leben bezahlt, ihr persönlich höchstes Gut, weil sie die physikalischen Gesetze nicht kannten, wie, dass Ungleichgewicht zur Katastrophe wird, noch dazu auf unsicherem, instabilem Boden.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s