kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Cajus Pupus hat Angst! 3. August 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 11:24

Wenn ich die deutschen Volkszertreter höre, muss ich immer an mich halten. Bei dem ganzen Getue und Gehabe, was diese Politiker an den Tag legen, bekomme ich Angst.

 

Juda verrecke! So brüllten die Nazis. Es blieb nicht beim Gebrüll, sondern wurde Staatsdoktrin und ALLTAG im nationalsozialistischen Deutschland. Und wo es hin reichte. „Juda verrecke!“ wurde zum Programm des Völkermords und heute von denen geleugnet, die es erneut grölen möchten. So wurde in der Hitlerzeit das Programm der Politiker dargestellt. Nur frage ich mich, was ist denn nun der Unterschied zu Heute?

 

Heute heißt die Staatsdoktrin: Deutscher verrecke!!!  

  (more…)

 

Wir wollen uns da nichts vormachen!

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 10:49

Ein Gastkommentar von Herrn Kemmer

 

Es ist meiner Ansicht nach leider eine Illusion zu glauben, dass das ungerechte Messen mit zweierlei Maß dazu führen würde, die Mainstreampresse zu meiden, weil dies ein Signal für das Vermissen von ausgewogenen Nachrichten sein soll.

Auch das Attentat in Norwegen interessiert die Masse nur am Rande und lässt sich von der Mainstreampresse wie immer fehlleiten.

 

Wir wollen uns da nichts vormachen. Die authochtonen Deutschen sterben aus. Auch die immer älter werdenden Mitbürger werden die deutsche Presse nicht mehr lesen können, weil sie aufgrund ihrer schwachen Augen nichts mehr lesen können. Die Anzahl der Leser dieser Presse sinkt. (more…)

 

Sudan: Ex-Muslimin droht Todesstrafe

Filed under: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 00:36

In Deutschland macht man sich permanent Sorgen darüber, ob unsere „wehrhafte Demokratie“ gar irgendeinem Scharia-Anhänger die Gleichstellung mit dem angestammten Christentum verweigert.

Auch stellt man selbst menschenrechts verneinenden Salafisten Marktplätze zur Verfügung, um für ihre mittelalterliche Wüstenreligion prominent werben zu können.

Über solche Vorstellungen von Toleranz können gleichwohl die Begünstigten in ihren Herkunftsländern nur lachen.

 

Der christliche Nachrichtendienst IDEA und die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) machten im Juli auf den tragischen Fall einer im Sudan zum Christentum konvertierten Ex-Muslimin aufmerksam. IDEA berichtet auf seiner Webseite: {Als „Gefangene des Monats Juli“ haben die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea die sudanesische Christin Hawa Abdalla Muhammad Saleh benannt und zur Unterstützung für sie aufgerufen. (more…)

 

Verbietet endlich das Christentum!

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 00:26

Die Reaktion auf den Massenmord des norwegischen Herrn B. wird zu einem wachsenden Skandal.

Denn noch nie ist in Europa die Mordtat eines Amokläufers medial und politisch so rasch, so einseitig und so breit instrumentalisiert worden.

Sie wird nämlich primär zu einer Kampagne gegen das Christentum umgemünzt, das manche am liebsten verbieten würden.

 

Denn aus den wirren Texten des B. und aus seinem Lebenslauf wird mit gehirnwäscheartiger Intensität einzig und allein seine christliche Motivation herausgearbeitet – bis hin zu Schlagzeilen in linken Boulevardheften „Der christliche Terrorist“. Seine übrigen Charakterzüge werden total verschwiegen: Etwa seine Vorliebe für bestimmte brutale Mordserienfilme im Fernsehen, seine Zugehörigkeit zu den Freimaurern, oder seine Homosexualität. Das würde der Hetze gegen die bösen Christen widersprechen und wird daher verschwiegen. (more…)

 

Wolfgang Ockenfels: „Christentum und Islam sind unvereinbar“!

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 00:13

Bekannter Dominikanerpater übt schwere Kritik am Islam und am Bistum Aachen:

Diese ist nicht nur finanziell so gut wie bankrott, sondern vor allem in geistlicher Hinsicht ziemlich ruiniert.

 

Bonn (kath.net): Der bekannte Dominikanerpater Wolfgang Ockenfels hat in der jüngsten Ausgabe der katholischen Zeitschrift „Neue Ordnung“ schwere Kritik am Islam geübt. In seinem Editorial erinnerte der Theologe, dass „Wahrheiten der religiösen Art“ nicht erfunden, sondern geoffenbart und entdeckt werden. „Diese Wahrheit haben die aufgeklärten Fanatiker der Toleranz und die modernen Relativisten des Dialogs bis heute noch nicht entdeckt“, schreibt Ockenfels. Dann kritisiert der Dominikaner, dass sich „der als Prophet stilisierende Religionsgründer, Polygamist, Geschäftsmann, Politiker und Kriegsherr namens Mohammed, von dem sich ein Bild, gar eine Karikatur zu machen der Menschheit bei Androhung der Todesstrafe verboten ist“, sich einiges hat einfallen lassen, seinen „neuen Glauben in synkretistischer Aneignung und polemischer Abgrenzung vom Juden- und Christentum zu konstruieren“. (more…)