kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Herzliche Glück- und Segenswünsche der Kirchen zum Ramadan 2. August 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 23:12

Kirchenpräsident: Muslime sind Bereicherung

 

Darmstadt (idea): Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung (Darmstadt) hat den in Hessen lebenden Muslimen zum Fastenmonat Ramadan „herzliche Glück- und Segenswünsche“ übermittelt. Er wird in diesem Jahr vom 1. bis 29. August begangen. Jung dankte dafür, dass viele Christen zum Höhepunkt des Ramadans, dem Fest des Fastenbrechens, in muslimische Gemeinden eingeladen würden. Gemeinsame Feste seien „wichtige Stationen auf dem Weg des Dialoges hin zu einer friedlicheren und gerechteren Gesellschaft“. Jung wünschte den Muslimen, dass der Ramadan „eine wichtige Zeit der Besinnung für Körper und Geist“ und „ein Fest des Friedens“ werde.

 
Was Christen und Muslime verbindet: Als größte Herausforderungen für die muslimischen Religionsgemeinschaften nannte Jung die Einführung des islamischen Religionsunterrichts an den Schulen und die Errichtung islamischer Lehrstühle an hessischen Universitäten. (more…)

 

Egypt: Fakten zum Nachdenken!

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 16:46

After the fall of the vile dictator Mubarak in 2011, will human rights for Christians, apostates, atheists and gays in Egypt get better, or worse?

This revolution may be the best thing or the worst thing.

History:

= Egypt used to be the most advanced country in the world. But that was long before Christianity or Islam.

= Egypt used to be a Christian country. Then Islam was imposed on it by force.

= Egypt is the birthplace of the Muslim Brotherhood, the precursors of modern Islamic Fascism.

= Egyptian President Nasser supported the Nazis in WW2, and gave safe haven to Nazi war criminals in Egypt after the war. (more…)

 

Verletzte bei Explosion vor Kirche in Kirkuk

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 16:31

KIRKUK: Vor einer Kirche in der nordirakischen Stadt Kirkuk ist am Dienstag eine Autobombe explodiert.

 

Dabei wurden 23 Menschen verletzt, unter ihnen der Pfarrer des angegriffenen Gotteshauses. Das bestätigte die irakische Polizei. Mehr als 40 umliegende Häuser und Wohnungen wurden beschädigt. Die in einem abgestellten Auto untergebrachte Bombe wurde per Fernzündung gezündet. (more…)

 

Im Kreuzfeuer der Kritik

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 16:19

Deutschland ist ein freies Land. Glaubt man. Ich darf den Bundespräsidenten, die Bundeskanzlerin, die Regierung, alle politischen Parteien, meinen Dorfbürgermeister, meine Nachbarn, die freiwillige Feuerwehr, den ADAC, das Rote Kreuz, Aldi, die Gewerkschaft und die Caritas kritisieren, ohne dass mir Ungemach droht. Ich darf gefahrlos das Christentum, die evangelische und die katholische Kirche, die Zeugen Jehovas, die Mormonen, Scientology, den Papst, die Buddhisten und die Anbeter des Spaghettimonsters zum Abschuss freigeben.

 

Atheisten, UFO-Gläubige, Kinder Gottes, Esoteriker und Anhänger der „Flat-Earth- Society“ genießen keinen weltlichen Schutz vor Satire und Kritik, nicht mal die Antifanten. Ich darf pädophile Priester karikieren, ein Schwein am Kruzifix als zeitgenössische Kunst verkaufen, öffentlich auf die Deutschland-Fahne pissen, Polizisten als Bullenschweine beschimpfen, ohne dass mir vermutlich etwas passiert. Dazu braucht es also keinerlei Mut.

(more…)

 

Keine Staatspreise für „Ketzer“?

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 16:10

Nach Islamisten-Druck: Al-Kemni verliert Staatspreis

Zwei Jahre, nachdem der Forscher Sajjid Al-Kemni den ägyptischen Staatspreis erhalten hat, bekommt er ihn wieder aberkannt. Für seine kritischen Bücher galt er schon früher in den islamischen Kreisen als „Ketzer“. Doch nun ist deren Einfluss gewachsen.

 

Auf Druck von Islamisten hat ein Richtergremium in Ägypten dem islamkritischen Gelehrten und Forscher Sajjid Al-Kemni den Staatspreis für Gesellschaftswissenschaften aberkannt. Dies berichteten arabische Internetseiten am Dienstag. Die mit 200 000 Ägyptischen Pfund (23 200 Euro) dotierte Auszeichnung war Al-Kemni im Jahr 2009 vom damaligen Kultusminister Faruk Hosni verliehen worden. Schon damals waren Religionsgelehrte und Islamisten gegen die Entscheidung Sturm gelaufen. Al-Kemni (64) spricht sich in seinen Werken für einen offenen Umgang mit dem Islam und seinen Quellen aus. (more…)

 

Türkenministerin Öney fackelt nicht lange

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 15:41

Die frisch gebackene Türkenministerin Bilkay Öney (SPD) fackelt in Stuttgart nicht lange

und benützt die grünrote Gunst der Stunde, um all das wenige Sinnvolle, was die CDU/CSU in den letzten dreißig Jahren gegen islamisches Multikulti zustande gebracht hat, in drei Wochen abzuschaffen.

Ihr neues Ministerium, wo noch nicht jeder Stuhl besetzt ist, arbeitet Schlag auf Schlag!

 

Schlag 1: Grün-Rot in Baden-Württemberg will Migranten die doppelte Staatsbürgerschaft ermöglichen. Die sogenannte Optionspflicht soll gestrichen werden. Die armen Migrantenkinder sollen sich mit Deutschland und der Türkei identifizieren können, sonst sind sie traumatisiert. (more…)

 

Was ist los im Fall Behrouz Sadegh-Khandjani?

Filed under: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 15:28

Im Iran haben Christen, vor allem „Apostaten“, also ehemalige Muslime, einen schweren Stand.

Das ist bekannt, denn die „islamische Republik“ will ebenso wie viele, andere Staaten weltweit auch gerne eine religiöse Monokultur zur inneren Festigung des Staatswesens herstellen.

 

Über den Fall, des in Shiras vor Gericht gestellten Hauskirchenleiters Behrouz Sadegh-Khandjani haben wir berichtet.  HIER und HIER. Was ist aus ihm geworden, die Nachrichtenlage ist verworren, die Informationen, welche bislang aus Quellen wie „mohabatnews“ kamen, sind mit der Abschaltung dieser Website versiegt. Was ist geschehen? Der Hauskirchenleiter Behrouz Sadegh-Khandjani wurde im Juni 2010 verhaftet, im Anschluss daran wurden diverse Anklagepunkte gegen ihn aus dem Hut gezaubert. „Apostasie“, „Handlungen gegen die innere Sicherheit“ etc. Am 15. Februar 2011 wurde er auf Kaution entlassen, am 05. und 12. April 2011 musste er wieder vor Gericht erscheinen, doch noch immer wurde kein Urteil gesprochen. (more…)