kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Das macht Männer zu Ehrenmördern 30. Juli 2011

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 16:13

Eine Studie zeigt, dass „Ehrenmörder“ meist türkischer Herkunft und schlecht integriert sind.

Gerichte berücksichtigen das Ehrmotiv sogar als strafmildernd.

 

Die junge Frau wurde in Deutschland geboren, sie wuchs hier auf – und sollte doch mit einem Mann in der jordanischen Heimat der Familie verheiratet werden. Die 17-Jährige aber verliebte sich in einen 21-jährigen Italiener und wollte ihm ins Ausland folgen. Als sie in der elterlichen Wohnung um Geld und Reisepass bat, wurde sie von ihrem Vater und zwei Brüdern bewusstlos geschlagen, in einen Wald verschleppt und dort mit zehn Beilhieben getötet. Erst durch einen anonymen Hinweis erfuhr die Polizei drei Monate später von der Tat. (more…)

 

Moslems pissen in den Wasserbecher der katholischen Kirche in München

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 15:42

Unvorstellbar, wenn Deutsche in Moscheen pinkeln würden!

Nach Norwegen darf man ja nichts mehr sagen, oder?

 

Missglückte Integration. In der Gemeinde in Milbertshofen brodelt es. Es ist diskriminierend, sagen die deutschen Frauen. Früher war alles besser, sagen die andern. In St. Georg im Stadtteil in Milbertshofen. Seit mehr als einem Jahr tyrannisieren Kinder die Gottesdienste in Milbertshofen. Sie pinkeln in den Wasserbecher, womit sich die gläubigen Menschen das Kreuzzeichen machen.

 

Beim großen Kreuzzeichen berührt der Betende  die Stirn, die Brust, dann die linke und die rechte Schulter.  Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen. (Mt 28,19 Eu) . (more…)

 

Intensivtäter als brutalen Schläger ermittelt

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 15:01

Bremen (ots): Ort: Bremen-Innenstadt, Carl-Ronning-Straße – Zeit: Juni/Juli 2011

 

Dank couragierter Zeugen konnte die Polizei Bremen jetzt eine gefährliche Körperverletzung aufklären, die sich am 29. Juni 2011 in der Bremer Innenstadt ereignet hatte. Ein 59 Jahre alter Autofahrer wollte an dem Tag seine schwer behinderte Mutter in der Innenstadt zum Arzt begleiten und in der Carl-Ronning-Straße einen ausgewiesenen Behinderten-Parkplatz nutzen. Verkehrswidrig wurde der Platz allerdings von der Fahrerin eines Kleinwagen genutzt. Als der 59-Jährige die Frau darauf ansprach und bat, den Behinderten-Parkplatz frei zu machen, stieg ihr Beifahrer aus und schlug dem Mann unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Sein Opfer stürzte daraufhin mit dem Kopf gegen den Bordstein und verlor das Bewusstsein. Die Fahrerin des Kleinwagens und der Schläger flüchteten daraufhin.

Mehrere Passanten meldeten sich als Zeugen  und gaben wertvolle Hinweise, die nach intensiven Ermittlungen zur Tataufklärung führten. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen bei der Polizei Bremen als Intensivtäter geführten 22 Jahre alten türkischen Staatsangehörigen. (more…)

 

Norway Camp was Fatah PLO Camp for last 15 Yrs

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 14:40

BETHLEHEM (Ma’an): Fatah Youth released a statement on Saturday condemning attacks in Norway which have reportedly killed over 90 people. „It is with consternation that we have received the dramatic news of an awful terrorist attack against a summer camp ran by our comrades of Norwegian Labor Youth ‚AUF,'“ the statement said. The Fatah Youth group had taken part in the summer camp in the past on the Island of Utoya, near Oslo, where over 90 people were reportedly killed in a shooting spree on the Island and a bomb attack in Oslo on Friday, news reports said.

 

„Fatah Youth declares its consternation about the terror attack. There are no words to describe an attack against people that have been our comrades in our struggle for freedom and independence. Very few people have stood by our side as much as the Norwegian people, and particularly our AUF comrades.“  „We know those who have been cowardly assassinated. Those are people that have stood for the human and national rights of the Palestinian people both in Europe and while visiting Palestine. „Fatah Youth has participated for almost 15 years in the same summer camp and our youth has benefited by learning and sharing experiences on democracy and advocacy for peace and justice. (more…)

 

Der Militärchef der libyschen Rebellen ist tot

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 14:06

Bengasi: Um den Tod des Militärchefs der Aufständischen in Libyen gibt es offene Fragen und auch Widersprüche. Am Tag nach dem Mordanschlag auf Abdulfattah Junis war unklar, ob hinter der Tat Gefolgsleute von Muammar al-Gaddafi oder Rebellen standen.

 

Abdulfattah Junis war als libyscher Innenminister einst selbst ein wichtiges Glied in Gaddafis Machtapparat. Als im Februar der Aufstand gegen Gaddafi ausbrach, schloss er sich den Rebellen an. Mit seinen Kenntnissen über den inneren Machtzirkel des Machthabers stellte er für die Aufständischen einen grossen Gewinn dar. Immer wieder wurden aber auch Zweifel laut an seiner Loyalität wegen der langen Bindung an das totalitäre Regime. Junis war am Donnerstag auf dem Weg von der Front nach Bengasi – dem Sitz des Übergangsrates der Aufständischen – erschossen worden, zusammen mit zwei hohen Offizieren. Die genauen Umstände der Tat waren unklar. (more…)

 

Syrischer Oppositoneller über die Proteste

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 11:59

„Im Ramadan ist jeder Tag ein Freitag“

 

Oppositionspolitiker Radwan Ziadeh hält den bevorstehenden Fastenmonat für entscheidend im Kampf gegen Assad. Von Berlin und den USA fordert er mehr Druck auf das Regime.

 

taz: Das Regime in Syrien lässt seit 16 Wochen auf Demonstranten schießen. Wie stark ist es?

Radwan Ziadeh: Es steht unter riesigem Druck. Weil die Demonstranten immer zahlreicher werden und keinerlei Kompromisse mehr akzeptieren wollen, wird es auch für das Regime schwieriger. (more…)

 

Islamisch, islamisch … Ägypten bleibt islamisch???

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 11:32

Hunderttausende demonstrieren auf Tahrir-Platz

 

Bei einer der größten Demonstrationen seit dem Sturz des ehemaligen Präsidenten Hosni Mubarak haben sich Hunderttausende Demonstranten auf dem Tahrir-Platz im Zentrum der ägyptischen Hauptstadt Kairo versammelt. Ursprünglich waren mehrere getrennte Kundgebungen geplant, berichtet ARD-Korrespondent Jürgen Stryjak: Säkulare Gruppen wollten den Druck auf den Militärrat erhöhen, der seit dem Sturz die Macht hat. Islamisten hatten hingegen zu einem Marsch zur Unterstützung des Militärs aufgerufen. Vertreter beider Seiten einigten sich jedoch auf eine gemeinsame Demonstration, um Zusammenstöße zu vermeiden und ein Zeichen der Einigkeit zu setzen.

 

Unterschiedliche Gruppen demonstrieren gemeinsam: Bei der Kundgebung forderten die Demonstranten der unterschiedlichen Flügel – von westlich orientierten Gruppen bis hin zu Islamisten – gemeinsam, dass Mitgliedern der Regierung des vor fünf Monaten gestürzten Ex-Präsidenten Mubarak zügig der Prozess gemacht wird. (more…)

 

Neue Auseinandersetzungen im Kosovo

Filed under: Nachrichten — Knecht Christi @ 10:46

Angehörige der serbischen Minderheit haben am Mittwochabend im Norden Kosovos den umkämpften Grenzübergang Jarinje zur Nachbarrepublik Serbien in Brand gesteckt. Die Kfor verlegte starke Einheiten in die Nähe, um die Ausweitung der Gewalt zu verhindern.

 

Rund 200 serbische Bewohner des Kosovo haben am Mittwochabend den Grenzübergang Jarinje zu Serbien in Brand gesetzt. Die von der Nato geführte Schutztruppe Kfor verlegte starke Einheiten in die Nähe des Grenzübergangs, um die Ausweitung der Gewalt zu verhindern. Der serbische Staatspräsident Tadi appellierte an seine Landsleute im Kosovo, ihre Angriffe einzustellen. Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton rief Politiker in Belgrad und Prishtina zu einer raschen Lösung des Konflikts auf. „Ruhe und Sicherheit für jeden müssen wieder hergestellt werden“, sagte Ashton. Sie sprach von „inakzeptablen“ Entwicklungen. Wenige Stunden vor dem Angriff auf den Grenzübergang hatte die Regierung in Prishtina mitgeteilt, dass sie ihre Spezialeinheit von zwei Grenzübergängen zu Serbien, die im Mittelpunkt des Konflikts stehen, wieder abgezogen hat. Die Polizisten hätten ihre Aufgabe erfüllt, an der Grenze Zollbeamte zu stationieren, um ein Einfuhrverbot für serbische Waren durchzusetzen. (more…)

 

Freysinger: «Gegen Spinner kann man nichts machen»! 29. Juli 2011

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 19:28

Oskar Freysinger ist der Mann, der die SVP mit Europas Rechten vernetzen will. Nach den Wahnsinnstaten des Norwegers Anders Behring Breivik muss sich der Walliser Nationalrat rechtfertigen. «Die Medien schauen, wie man die SVP schlechtmachen kann»: SVP-Nationalrat Oskar Freysinger. Oskar Freysinger, Deutschlehrer aus dem Walliser Örtchen St-Germain, SVP-Nationalrat und Poet, ist mit von der Partie, wenn in Paris eine Anti-Islam-Konferenz durchgeführt wird, und er steht Pate, wenn in Deutschland die «Bürgerbewegung pro Sachsen» aus der Taufe gehoben wird. Mit Geert Wilders, dem Chef der holländischen Freiheitspartei, ist er persönlich bekannt.

 

Wilders hat sich gestern schriftlich von Anders Behring Breivik distanziert; es handle sich um «Wahnsinnstaten». Der norwegische Attentäter hatte sich auf den Anführer der holländischen Rechten berufen, als er letzten Freitag vor dem Sitz der Regierung in Oslos Innenstadt eine Bombe zündete und auf der Insel Utöya mehr als siebzig junge Menschen erschoss. Auch Oskar Freysinger verwahrt sich gegen die Vermutung, dass die Rechten mit ihrer Stimmungsmache gegen Migranten in der Schweiz und in Europa eine Mitschuld an der norwegischen Tragödie tragen würden. Welsche Kommentatoren und Politiker, welche die rechten Parteien in den letzten Tagen in die Pflicht nahmen, betrieben seiner Meinung nach ein durchsichtiges politisches Spiel und verletzten das Gedenken der Opfer. (more…)

 

Anwalt der „zwei Heiligen Kirche“ verlangt Aufklärung

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 19:18

Wir erinnern uns:

In der Neujahrsnacht 2010/11 explodierte eine Autobombe unmittelbar vor der Kirche, aus der die Besucher herausströmten. Dabei wurden 24 Menschen getötet und mehr als 100 weitere verletzt.

 

Im Laufe der Ermittlungen wurden von den ägyptischen Behörden unspezifizierbare „ausländische Provokateure“ für diesen Anschlag verantwortlich gemacht. Der Anschlag gilt als einer der „Zündpunkte“ der ägyptischen Revolution gegen den Ex-Präsidenten Mubarrak, weil im Anschluss daran viele koptische Ägypter damit begannen, auch ganz konkrete, politische Forderungen zu stellen.

 

Jetzt hat der Justitiar der Kirchengemeinde, Anwalt Joseph Mallak, damit gedroht, die höchsten Verantwortlichen im Lande mit Klagen zu überziehen, da er befürchtet, die Ermittlungen könnten eingestellt und die wahren Schuldigen damit niemals ermittelt werden. (more…)