kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Freysinger: «Gegen Spinner kann man nichts machen»! 29. Juli 2011

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 19:28

Oskar Freysinger ist der Mann, der die SVP mit Europas Rechten vernetzen will. Nach den Wahnsinnstaten des Norwegers Anders Behring Breivik muss sich der Walliser Nationalrat rechtfertigen. «Die Medien schauen, wie man die SVP schlechtmachen kann»: SVP-Nationalrat Oskar Freysinger. Oskar Freysinger, Deutschlehrer aus dem Walliser Örtchen St-Germain, SVP-Nationalrat und Poet, ist mit von der Partie, wenn in Paris eine Anti-Islam-Konferenz durchgeführt wird, und er steht Pate, wenn in Deutschland die «Bürgerbewegung pro Sachsen» aus der Taufe gehoben wird. Mit Geert Wilders, dem Chef der holländischen Freiheitspartei, ist er persönlich bekannt.

 

Wilders hat sich gestern schriftlich von Anders Behring Breivik distanziert; es handle sich um «Wahnsinnstaten». Der norwegische Attentäter hatte sich auf den Anführer der holländischen Rechten berufen, als er letzten Freitag vor dem Sitz der Regierung in Oslos Innenstadt eine Bombe zündete und auf der Insel Utöya mehr als siebzig junge Menschen erschoss. Auch Oskar Freysinger verwahrt sich gegen die Vermutung, dass die Rechten mit ihrer Stimmungsmache gegen Migranten in der Schweiz und in Europa eine Mitschuld an der norwegischen Tragödie tragen würden. Welsche Kommentatoren und Politiker, welche die rechten Parteien in den letzten Tagen in die Pflicht nahmen, betrieben seiner Meinung nach ein durchsichtiges politisches Spiel und verletzten das Gedenken der Opfer. (more…)

 

Anwalt der „zwei Heiligen Kirche“ verlangt Aufklärung

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 19:18

Wir erinnern uns:

In der Neujahrsnacht 2010/11 explodierte eine Autobombe unmittelbar vor der Kirche, aus der die Besucher herausströmten. Dabei wurden 24 Menschen getötet und mehr als 100 weitere verletzt.

 

Im Laufe der Ermittlungen wurden von den ägyptischen Behörden unspezifizierbare „ausländische Provokateure“ für diesen Anschlag verantwortlich gemacht. Der Anschlag gilt als einer der „Zündpunkte“ der ägyptischen Revolution gegen den Ex-Präsidenten Mubarrak, weil im Anschluss daran viele koptische Ägypter damit begannen, auch ganz konkrete, politische Forderungen zu stellen.

 

Jetzt hat der Justitiar der Kirchengemeinde, Anwalt Joseph Mallak, damit gedroht, die höchsten Verantwortlichen im Lande mit Klagen zu überziehen, da er befürchtet, die Ermittlungen könnten eingestellt und die wahren Schuldigen damit niemals ermittelt werden. (more…)

 

Menschenrechtler fordern Freilassung von Pastor in Todeszelle

Filed under: Christenverfolgung,Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 18:05

Iranisches Konsulat verweigert Gespräch und Annahme von Unterschriftenlisten

 

Frankfurt am Main (29. Juli 2011): Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) bekräftigt ihre Forderung den in iranischer Todeszelle sitzenden Pastor Youcef Nadarkhani sofort und bedingungslos freizulassen. Nadarkhani wurde am 22. September 2010 aufgrund der Vorwürfe „Verbreitung nichtislamischer Lehre“ und „Abfall vom islamischen Glauben“ zum Tode durch den Strang verurteilt und das Urteil im Berufungsverfahren im Juli 2011 bestätigt. Am Donnerstag, 28. Juli 2011, versuchte die IGFM dem iranischen Konsul 3978 Unterschriften zur Freilassung des Pastors zu übergeben; die Annahme der Listen und jegliches Gespräch wurden jedoch verweigert. Das Konsulat verwies lediglich auf die Zuständigkeit „der iranischen Botschaft in Berlin“. Die IGFM sieht in dieser Reaktion eine Bestätigung für bewusst mangelnde Zusammenarbeit.

 

Mitarbeiter der IGFM versuchten am Donnerstag, den 28.7.2011, 3978 Unterschriften an Konsul Mohammad Sadegh Abdollahi im Generalkonsulat der Islamischen Republik Iran in Frankfurt zu übergeben. Mit dieser Übergabe wollte die IGFM in Deutschland agierende iranische Behörden explizit auf das Interesse der Weltöffentlichkeit am Schicksal Nadarkhanis aufmerksam machen. (more…)

 

Sechs Mythen zu Anders B. Breivik

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 17:49

Die Medien – und noch mehr und heftiger andere interessierte Kreise – reiten auf ein paar Etikettierungen herum, die sie dem Oslo-Mörder anheften, um islamkritische und israelfreundliche Kreise zu diffamieren.

Daniel Greenfield hat sechs davon mal untersucht (es lohnt sich, das ganz zu lesen):

 

{1} Anders Breivik war ein fundamentaler Christ: Er beschrieb sich als nicht religiös. Er schrieb selbst, dass er nicht an Gott oder Jesus glaubt, sondern beschreibt sich nur als Christ im kulturellen Sinne.

 

{2} Anders Breivik hasst Muslime: Er betrachtet Muslime als Feinde, allerdings nur im eigenen Land. Er will sie in „ihr“ Territorium zurück haben, dort können sie gerne ihr Kalifat errichten, er würde sie nicht angreifen wollen. (more…)

 

Schule: Abmeldeflut in Religion?

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 14:06

Es ist kein Geheimnis, dass auch in katholischen oder evangelischen Bekenntnisschulen der Anteil der muslimischen Schüler wächst. Mehr als bedenklich wird es aber, wenn nun Migranten in diesen Schulen aufrufen, den Religionsunterricht in den Schulen zu boykottieren!

 

Das behaupten keine HASS-Blogger sondern die seriöse RP-Online: Levent Ulus ist Geschäftsführer des Türkischen Elternvereins. Als seine Kinder klein waren, besuchten sie die katholische Grundschule Untereicken. Wie andere muslimische Schüler nahmen auch Ulus’ Kinder nicht am Religionsunterricht teil. „Das war damals überhaupt kein Problem“, sagt der Geschäftsführer des türkischen Vereins. Und: „Auf dem Zeugnis stand einfach: nicht teilgenommen. Fehlzeiten gab es nicht.“ Doch seit ein paar Jahren stellen Ulus und seine Mitstreiter im Verein Veränderungen fest: Seit die Schulen ein Schulprofil erstellen müssen, legen viele Bekenntnisschulen wieder gesteigerten Wert auf ihre christliche Ausrichtung. (more…)

 

Menschenrechtsorganisationen schlagen Alarm

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 13:42

Islamische Länder halten sich immer noch Hunderttausende Sklaven 

 

Vorwort von Michael Mannheimer

 

Ich habe schon mehrfach über den Zusammenhang von Islam und Sklaverei berichtet und auch Wissenschaftler wie den ostdeutschen Historiker Egon Flaig zu Wort kommen lassen, die den Islam für den organisierten Sklavenhandel der letzten 1400 Jahre originär verantwortlich machen. Mit dem Vormarsch der Araber nach Schwarzafrika wurden Millionen Afrikaner überfallen, niedergemetzelt, kastriert oder unter unmenschlichen Bedingungen über Hunderte von Kilometern quer durch die Sahara zu den Kontoren der Sklavenmärkte für die arabo-islamische Welt deportiert. Ein in die Millionen gehender verschwiegender Genozid, der überall dort, wo der Islam herrschte (auch außerhalb der schwarzafrikanischen Sklavenmärkte wie etwa in Indien, aber auch in Europa) seinen blutigen Tribut forderte. (more…)

 

Cajus Pupus lädt zu einer Reise ein

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 13:16

Liebe Leser,

 

heute werde ich einmal etwas schreiben ohne einmal an die Muslimen, an die Regierung, an die Linken, an die Grünen oder so was Ähnliches zu denken. Ganz einfach mal die Seele auf eine kleine, besinnliche, musikalische Reise schicken. Nur ganz einfach lesen und den Links folgen: http://www.youtube.com/watch?v=OEYZsd9AD28&feature=related

 

1.      So nimm denn meine Hände und führe mich – bis an mein selig Ende und ewiglich! Ich mag allein nicht gehen, nicht einen Schritt; wo Du wirst gehn und stehen, da nimm mich mit!

2. In dein Erbarmen hülle mein schwaches Herz, und mach es gänzlich stille in Freud und Schmerz! Laß ruhn zu deinen Füßen dein armes Kind; es wird die Augen schließen und glauben blind.

3. Wenn ich auch gleich nichts fühle von seiner Macht, Du führst mich doch zum Ziele auch durch die Nacht. So nimm denn meine Hände und führe mich, bis an mein selig Ende und ewiglich!  http://www.youtube.com/watch?v=GUKRBeG-sGQ&feature=related

  (more…)

 

Muslime sind entweder Faschisten, Heuchler oder Idioten

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 12:47

Wieder begegnete ich im Alltag einem angeblich so gut integrierten Moslem, der sich im (politischen) Gespräch als zutiefst reaktionär und frauenfeindlich entpuppt, um sich dann zu erdreisten Ex-Muslime nicht zu akzeptieren, weil nur „echteMuslime gute Menschen sein könnten und Menschen ohne Religion nur schlechte Menschen sein könnten.

 

Frauen verachten, die Töchter unterdrücken, reaktionär sein, Hass gegen Ungläubige, Atheisten, Juden, Christen und Nicht-Muslime empfinden, die Söhne zu regelrechten Macho-Arschlöchern erziehen… da hat wohl jeder seine Version eines guten Menschen. Mit meiner deckt sich diese nicht, denn bei mir zählt die Achtung der Menschenrechte die einen guten Menschen ausmachen. Je verbohrter die Ignoranz und der feste Glaube daran, das sei „gut“ sich völlig einer rückständigen Ideologie zu unterwerfen, ausgeprägt ist, umso schärfer muss auch die Kritik daran ausfallen. So ist scharfe Kritik an ewiggestrigen Menschen die deutlichste Form für Menschenrechte einzustehen und sich von ihnen abzugrenzen. (more…)