kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Kommentar zur Instrumentalisierung der Opfer in Norwegen 25. Juli 2011

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 10:59

Experten der Niederungen

 

Über deutsche Reaktionen auf die Attentate in Norwegen

 

Spätestens seit gestern habe ich ein neues Hobby, das mich komplett ausfüllt: Fremdschämen. Denn während in Norwegen angesichts der Attentate in Oslo und Utøya, die aktuell 92 Todesopfer forderten, Angst und Trauer dominieren, erlebt man hierzulande nicht zum ersten Mal eine Sternstunde des deutschen Expertentums. Das ist natürlich keine atemberaubende Neuigkeit. Allein 2011 machte der Otto-Normal-Experte eine wunderliche Metamorphose durch, musste er doch auf vielen Gebieten (Nahost, Fußnoten, Atomkraft, Antiamerikanismus und Waffenhandel) brillieren. Deshalb kann man erwarten, dass er auch zur Motivation eines psychisch kranken Bio-Bauern viel zu sagen hat. Der Allround-Spezialist empfindet es natürlich auch nicht als Hindernis, dass das Attentat nicht mal 48 Stunden her ist und selbst die norwegische Polizei keineswegs sicher weiß, was nun in der Psyche Anders Behring Breiviks vorgegangen sein mag. Nein, er versteht dies viel mehr als Aufforderung zum ausgiebigen Spekulieren und Verurteilen. Breivik selbst mutierte dabei innerhalb weniger Stunden vom Gaddafi-Gotteskrieger zum Al-Qaida-Terroristen, wurde zwischenzeitlich als CIA-Agent tituliert und soll mittlerweile nationalkonservativer Rassist sein – so die vorläufige Bestandsaufnahme der deutschen Spezialisten-Liga. Beiläufig in die Runde geworfene Mitleidsbekundungen verleihen dem Experten-Stadl ein Quäntchen Charme, können allerdings nicht über das Ideologie-Battle hinweg täuschen, welches die zweifelhafte Tragikomödie dominiert. Denn was scheren uns ein paar Tote, wenn es doch gilt, den Kampf des Guten gegen das Böse, wahlweise auch zwischen Islamophobie und Islamophilie oder – ganz lapidar – „Links vs. Rechts“, auszufechten? Dass das Schicksal tausender Toter zugunsten des Jahrmarkts ideologischer Eitelkeiten missbraucht wird, ist zwar nichts Neues, aber dennoch bezeichnend. Fukushima-Syndrom lässt grüßen.

 

Nun ist es bekanntlich so, dass zwischen der Detonation einer Bombe und dem Aufschrei „Islamisten schlagen zu!“ nur wenige Sekunden liegen. Was wiederum völlig nachvollziehbar ist, sofern man bedenkt, dass radikal-islamistische Terroristen in den letzten zehn Jahren zig tausend unschuldige Menschen ins Jenseits befördert haben. Demnach war es zunächst durchaus lustig, die um sich greifende Empörung derer zu beobachten, die Sarrazin für einen Nazi halten und dabei den Kreuzberg-Mob als Ausdruck exotisch-kultureller Bereicherung verstehen. Glühende Terroristenversteher, die die Unschädlichmachung Osama Bin Ladens offensichtlich immer noch nicht verkraftet haben, sprangen sofort für die große Gemeinschaft der Moslems in die Bresche – denn schließlich sei ja allein der Terminus „Islamist“ schon diskriminierend und daher unzumutbar für die zarten Seelchen aller Muslime. So wurde das Attentat in Norwegen zu einer Hetzjagd gegen vermeintliche Rassisten, die lediglich einen durchaus naheliegenden Verdacht äußerten, der sowohl durch die Medien sowie das Bekennerschreiben der Ansar-al-Islam bestätigt wurde. Während norwegische Jugendliche um ihr Leben kämpften, führte der deutsche Antifaschist Debatten über die „rechte Bedrohung“, wobei gemeinhin alles als „rechts“ gilt, was entweder in der Bundeswehr aktiv ist oder die CSU wählt.

 

Wie groß war da doch die Erleichterung, als Norwegen funkte, dass der verdächtigte Anders Behring Breiviks nun tatsächlich ein brutaler Ausländerhasser gewesen sein soll, noch dazu „rechts“, nationalistisch und christlich. (Die Tatsache, dass Breivik allerdings willkürlich um sich ballerte und nicht etwa eine Moschee sprengte, wird geflissentlich übersehen.) Wasser auf die Mühlen all jener, die es natürlich gleich gewusst haben wollen und nun erst recht gegen die NPD und PI-News auf die Straße gehen sowie ein umfassendes Redeverbot für Wilders und Sarrazin fordern. Die Wurzel allen Übels sei nun die Islamkritik – sobald der Brandstifter schweigt, wird alles gut. Überflüssig zu erwähnen, dass mittlerweile schon die ersten Moslems eine umfassende Entschuldigung von Medien und Gesellschaft fordern. Was natürlich ein bisschen dreist ist, da hier überwiegend der Islamist und nicht etwa der Döner-Mann vom Hauptbahnhof verdächtigt wurde – und dies nicht völlig zu Unrecht. Dass hier nun erneut das Attentat zugunsten der „muslimischen Ehre“ instrumentalisiert wird, ist natürlich pietätslos, geht allerdings in der Flut jener Nachrichten unter, welche die „rechte Gefahr“ thematisieren und aus gegebenen Anlass eiligst aus dem Archiv gekramt wurden. Allen voran natürlich die SPON-Redaktion, die sich zwar stets zu einer „Blond, blauäugig, skrupellos“-Schlagzeile hinreißen lässt, jedoch aus Rücksicht auf die Gefühle der Moslems niemals „Schwarzhaarig, braunäugig, mörderisch“ titeln würde.

 

Am anderen Ufer vereinigen sich hingegen schon all jene, die den Attentäter „irgendwie verstehen können“. Die Riege der überzeugten Neo-Nazis macht ihrem Ruf alle Ehre und applaudiert dem mutigen Bio-Bauern munter zu, da dieser angesichts der Auswüchse einer Multikulti-Gesellschaft „hilfsbereit und konsequent“ gehandelt hätte. Parolen, die man normalerweise nach erfolgreichen Attentaten auf der Straßen von Bagdad, Riad oder Gaza-Stadt vernimmt. Indes melden sich auch ein paar Hobby-Juristen zu Wort, die sich mildernde Umstände bei der Urteilsfindung wünschen – denn schließlich habe der junge Mann, der in Oslo wohl ständig Massen von Türken und Arabern ausgesetzt gewesen sein muss, lediglich „im Affekt“ gehandelt.

 
Auch anderswo drängt sich ein Eindruck auf, wonach manch einer wirklich ein bisschen enttäuscht ist, dass nur ein schnöder Biobauer aus Oslo, und nicht etwa der fanatische Islamist aus Pakistan für das Blutbad verantwortlich ist. Auch in solchen Kreisen wird fleißig Ursachenforschung betrieben – und letztlich stellt man fest, dass sowohl „der Islam“ als auch die verfehlte Integrationspolitik die Wurzel allen Übels sein sollen. Während der eine schon von der „Unterjochung Europas durch die Moslems“ phantasiert, plärrt der nächste lautstark „Türken raus!“. Deswegen sind viel mehr alle anderen, nur nicht der blonde Bio-Bauer selbst Schuld – denn der hat ja „irgendwie legitim gehandelt“. Lustig ist, dass nun ausgerechnet diejenigen implizit den Terrorismus als angemessenes Mittel verharmlosen, die sich sonst als „Vertreter der Aufklärung“ profilieren und deshalb auch die Rückständigkeit des Islams kritisieren. Terror im Namen der Aufklärung? Klasse Idee. Ebenso amüsant wie die Tatsache, dass es genau diese Experten sind, die zurecht ein Ende der Täter-Opfer-Umkehrung fordern, nun aber in Breivik ein Opfer der ausufernden Multikulti-Gesellschaft sehen.

 

Und so avanciert das deutsche Expertentum zum Protagonisten einer Tragikomödie, die ihresgleichen sucht. Linke und Rechte ziehen in die Schlammschlacht und demonstrieren dabei exakt die selben Denk- und Argumentationsmuster, ohne es überhaupt zu bemerken. Stille Anteilnahme sowie Mitleid mit den Opfern und deren Angehörigen scheinen ganz offensichtlich eine Zumutung zu sein, die der jeweilige Verfechter des Guten nicht auf sich nehmen mag. Er will nicht schweigen, er will ideologisieren, und zwar jetzt auf der Stelle, unabhängig von all dem Leid, das Norwegen heimgesucht hat.

 

Der vermutlich rechtsextreme Biobauer steht einzig und allein in der Verantwortung, genauso wie der angeblich verzweifelte Hamas-Bomber im Gazastreifen. Und ebenso wie der islamistische Gotteskrieger hat auch der Attentäter aus Norwegen Probleme – zum einen psychisch, zum anderen mit der westlich-demokratischen Gesellschaft, in der wir leben. Dieses Merkmal eint alle Fanatiker, die auf unschuldige Menschen schießen, um so ihre wie auch immer gearteten Ziele zu erreichen. Deshalb ist es vorerst völlig irrelevant, ob der Täter nun blond oder schwarzhaarig war bzw. an Allah, Gott oder die Müllabfuhr glaubt – denn das derlei Attentate sich niemals völlig verhindern lassen, ist und bleibt Fakt. Und nachdem das Gros der deutschen Experten offensichtlich nicht erkennen will, dass ausnahmslos jede Art von Extremismus – egal ob links, rechts oder islamisch – zu verurteilen ist, muss man sich vermutlich auch weiterhin fremd schämen.

 

Von Jennifer Nathalie Pyka: www.jennifernathalie.blogspot.com

 

22 Responses to “Kommentar zur Instrumentalisierung der Opfer in Norwegen”

  1. Saphiri Says:

    Zitat: „Deshalb ist es vorerst völlig irrelevant, ob der Täter nun blond oder schwarzhaarig war bzw. an Allah, Gott oder die Müllabfuhr glaubt …. “

    Richtig!

    Hassprediger Vogel ist rotharrig, wie viele andere, die sich zum Islam bekehrten keine schwarzen Haare haben und nur spärliche Vollbärte.

    Es liegt also nicht am Gen für die Haarfarbe oder Bartwuchs, ob einer zum religiösen Fundamentalismus neigt.

    Aber die Geistesspaltung und die Gewaltindoktrination, durch religiöse Anleitung oder Gewalt-PC-Spielen, Methodengleichheit, gelernt ist gelernt wie gelehrt und geübt.

    „Der vermutlich rechtsextreme Biobauer steht einzig und allein in der Verantwortung, genauso wie der angeblich verzweifelte Hamas-Bomber im Gazastreifen. Und ebenso wie der islamistische Gotteskrieger hat auch der Attentäter aus Norwegen Probleme – zum einen psychisch, zum anderen mit der westlich-demokratischen Gesellschaft, in der wir leben.“

    Es ist ein wesentlicher Unterschied, nämlich der, dass im Koran zu Gewalttaten gegen Ungläubige aufgefordert wird, mit Belohnungsversprechen. Was also soll ein streng Gläubiger, der meint er müsse die religiöse Vorschrift wortwörtlich befolgen anderes tun, um zu seiner Belohnung im Paradies zu gelangen?

    Ohne diese üblen Koraninhalte, wären keine fanatischen Weltrettungsphantasien bei dem norwegischen Attentäter entstanden.
    Immer schön bei der Sache und in seiner Reihenfolge bleiben und nicht versuchen zu vertuschen!

    Der „Hamas-Bomber“ befolgt seine religiösen Berater, der Attentäter aus Norwegen kann nicht mental verkraften, dass solche religiösen Beratungen geduldet werden.

    Beide sehen sich in der Pflicht, und sind ohnmächtig klar zu denken.
    Beide sind schuldig ihrer Taten, weil aus freiem Willen getan, egal wem sie die Schuld anhängen wollen, Allah oder einer verpfuschten Integrationspolitik.

  2. Saphiri Says:

    Zitat: „Am anderen Ufer vereinigen sich hingegen schon all jene, die den Attentäter „irgendwie verstehen können“. Die Riege der überzeugten Neo-Nazis macht ihrem Ruf alle Ehre und applaudiert dem mutigen Bio-Bauern munter zu, da dieser angesichts der Auswüchse einer Multikulti-Gesellschaft „hilfsbereit und konsequent“ gehandelt hätte. Parolen, die man normalerweise nach erfolgreichen Attentaten auf der Straßen von Bagdad, Riad oder Gaza-Stadt vernimmt. Indes melden sich auch ein paar Hobby-Juristen zu Wort, die sich mildernde Umstände bei der Urteilsfindung wünschen – denn schließlich habe der junge Mann, der in Oslo wohl ständig Massen von Türken und Arabern ausgesetzt gewesen sein muss, lediglich „im Affekt“ gehandelt.“

    Wen soll das wundern?
    1942 hat der Mufti von Jerusalem in Berlin un danderen europäischen Stätten aus geprahlt, über die vielen Gemeinsamkeiten der islamischen Ideologie mit der Nationalsozialistischen Ideologie.

    Beide Ideologien dulden keine anderen „Mächte“ neben, zwischen oder unter sich. Neonazis und Islamisten ist der Juden- und Kommunistenhass gemeinsam, bei den Neonazis kommt noch allegemein Fremdenhass dazu, und bei den Islamisten der Ungläubigenhass, egal welcher Staatsangehörigkeit.

    Also gehören beide dem rechtsextemen Lager an, weil gemeinsame Feinde macht Freundschaft in der Gemeinsamkeit.

    Die Behauptung, dieser norwegische Attentäter sei ein Christ, das ist eine taktische Unterstellung, vom wem zu welchem Zweck auch immer!
    Christliche Wurzeln schliessen solche Attentate a priori aus.

    • Ivanfi Says:

      Saphiri sagt:
      „Christliche Wurzeln schliessen solche Attentate a priori aus.“

      Nun, Saphiri, wie christlich ist Frankreich, (z.B. Libyen-Ober-Kriegsverbrecher Sárközy und seine politischen Kontrahenten die sozialistischen Kriegstreiber-Helfershelfer), wie christlich sind die NATO/USA, die lupenrein völkerrechtswidrig den Kosovo-Krieg, Irak-Krieg mit Hunderttausend Toten zu verantworten haben?

      Wie christlich, rechtschaffend, völkerrechtskonform, HUMAN sind die 40 reichsten Länder der Welt, (unter Führung der CHRISTLICHEN USA/NATO) die als Lügner, Diebe, Mörder an der lupenrein völkerrechtswidrigen Zerstörung Libyens „arbeiten“?

      Über Gewalt und Terror mit Recht erzürnen? Ja!

      Über die eigenen Verbrechen schweigen, hinwegsehen, diese lupenrein verlogen, propagandistisch, wie bei Hitler und Honecker schönreden? Auch Ja?

      Ist dies eine christliche Moral, Saphiri?

      —————

      • tom62 Says:

        Frankreich ist per definitionem kein christliches, sondern ein säkulares Land. Die Leute, die die USA regieren, mögen sich wohl als „Christen“§ bezeichnen, sind aber alles andere als dies. Gar noch die NATO als „christlich“ bezeichnen zu wollen, ist der wohl schlechteste Witz, den Sie hier von Sich gegeben haben. Das mag wohl in Ihr Weltbild passen, hat mit der Wahrheit aber ebenso wenig zu tun, wie Zitronenfalter Zitronen falten.

        Wenn Sie wissen wollen, was eine Waschmaschine ausmacht, schauen Sie ins Handbuch. Wenn Sie wissen wollen, was ein Christ ist und was nicht, schauen Sie bitte ins Neue Testament. Da bekommen Sie Antworten. Danke.

      • Saphiri Says:

        Zitat:
        „Über die eigenen Verbrechen schweigen, hinwegsehen, diese lupenrein verlogen, propagandistisch, wie bei Hitler und Honecker schönreden? Auch Ja?
        Ist dies eine christliche Moral, Saphiri?“

        Da haben Sie ein Problem im logischen Denken:

        „Christliche Moral“ ist eine Erfindung des Mittelalters, der Kurie, der katholischen und evangelischen Kirche. Damit habe ich absolut nichts am Hut! Unterstütze ich auch nicht!

        Christliche Wurzeln und „christliche Moral“ ist wie: Demokratische Verfassung Deutschlands und dem juristischen Apparat(-Funktion) in Deutschland.

        Das eine ist das Original, das andere ist das Instrument, das sich das Original zur persönlichen Befriedigung und/oder Bereicherung zu Nutze macht. Also ein Gebrauchs- oder Missbrauchsinstrument, das in seiner Qualität immer vom jeweiligen Menschen abhängt, der sich seiner bedient.

        Ich bezweifle, dass Sie das verstehen! Normalerweise müsste das jeder wissen.

        Zitat: „Über die eigenen Verbrechen schweigen“
        -> Was, bitte, ist da mein eigenes Verbrechen?

        Über was „schweige“ ich, über was „sehe ich hinweg“?
        inwiefern „verlogen“, „propagandistisch – Hitler und Honecker schönrede“?

        Meine Kommentare sind schon lang genug, so dass ich alles kürzend einbringen muss.
        Aber wie ich sehe, liegt in der Kürze immer die Ursache für Missverstehen.

        Bei Ihren Vorwürfen sehe ich Angriffslust, anstelle eigener argumentativer Argumentfähigkeit. Nur Behauptungen anstelle Quelleninformation.

        Viele, die in der ehemaligen DDR aufwuchsen und von den nationalsozialistischen Ideen ernährt wurden, sind heute in der Linken und den linksorientierten Parteien. Sie verbergen damit ihr rechtsextremes Gedankengut, das nach 45 in der DDR nie bekämpft wurde.

        Eher im Gegenteil, noch mehr ehemalige erprobte ehrgeizige Nazis kamen in hohe Ämter (mehr als in Westdeutschland). Die DDR hat sich des eingeübten menschenverachtenden Behördenstabs der NS-Zeit bedient, um die Menschen hinter der Mauer unfrei und unterdrückt im sozialistischen Sinne zu halten. Wo ist der Unterschied zwischen ‚Sozialismus‘ und dem, wenn man davor noch das Wort ‚National‘ setzt?

        Um nach der Wende gut in Deckung zu bleiben, hat man sich in die linke Scene eingeschlichen. Einzelne öffnen nun ihre wahren Absichten, weiter den nahestehenden Gesinnungsgenossen in den islamischen Staaten beiseite zu stehen, in die die hohen Gestapo-Offiziere nach 45 geflohen waren (mit Hilfe der Organisation der Muslim-Bruderschaften) und dort den Geheim- und Staatsicherheitsdienst nach NSDAP-Rezept aufbauten.

        So konnte von dort aus weiter, wie zuvor, an antijüdischen und antiisraelischen Programmen gearbeitet werden, während man nach Deutschland den Zuzug islamischer Migranten förderte. Gastarbeiter hätten wir genügend aus Ländern christlicher Kultur haben können. Das war aber gezielt nicht gewollt. So wie man einst den Zuzug jüdischer Menschen in Palästina nicht haben wollte. Immer im Sinne des Islam!

        Den Zustand, den wir heute haben, haben wir den ehemaligen NS-Mitgliedern zu verdanken, die vernetzt aus ihren neuen islamischen HeimatLändern mit den Brüdern in Deutschland agierten.

        Der Begriff „christlich“ hat hierbei überhaupt nichts zu suchen.

        Hätten Sie meinen Kommentar verstanden, so wüssten Sie, der Koran schreibt vor, wie sich Gläubige kämpfend gegen Ungläubige zu verhalten haben.
        Jesus Christus, dem Christen nachfolgen, schreibt dagegen nichts dergleichen vor. Vorschreiben schon gar nicht, denn das ist Bevormundung.

  3. Lotti Says:

    Bin dabei, sein Manifest zu lesen, das sehr viele nützliche Informationen enthält. Auch seinen YouTube Film habe ich gesehen.
    Ich kann seine Gedankengänge nachvollziehen, verurteile aber seine Tat.

  4. Lotti Says:

    „Während der eine schon von der „Unterjochung Europas durch die Moslems“ phantasiert…“
    Haben Sie schon mal einen Blick auf die demographische Entwicklung geworfen?

    • Saphiri Says:

      Zitat: „Während der eine schon von der „Unterjochung Europas durch die Moslems“ phantasiert,… “

      An dem Satz bin ich auch gestolpert.
      Gerade an solchen Sätzen, erkennt man, ob der Inhalt des Artikels manipulieren oder aufklären will.

      Um zu differenzieren zwischen zu wissen oder zu phantasieren, sollte man sich immer der Quelleninformation bedienen. Diese sind authentisch und original.
      Authentisches Original: Khomeini hat nach langer Vorbereitung im Exil die Muslime mit seinen Reden auf das Ziel des Islams, egal welchem, der Weltrevolution, eingeschworen.

      Es ist total unwichtig, was andere drüber denken oder schreiben oder meinen.
      Ausschlaggebend sind die Worte des Khomeini, denn er hat Propheten-Order. Er ist das zu befolgende Wort unter den Muslimen.
      Alles andere ist für Muslime Blasphemie und das brächte Bestrafung.

      Wenn also Khomeini die Weltrevolution des Islam von den Gläubigen des Islam fordert, dann werden sie dies befolgen, jeder Einzelne mit seiner geringen Möglichkeit. Sie werden schweren Herzens ihre Heimat verlassen, ihre Familien, um in der Fremde unter den verhassten Ungläubigen die Ausbreitung des Islam zu befolgen.

      Und da jeder Neugeborene eines Moslems automatisch ein neuer Islam-Gläubiger (Gottergebener) ist, muss man nur dafür sorgen, in der Fremde, zwischen den Ungläubigen, so viele Neugeborene auf die Welt zu bringen, wie machbar, dafür gibt es Pluspunkte und Belohnung im Paradies. Die Zeit erledigt das übrige. Im Koran steht auch, dass jeder Gläubige seine Glaubensbrüder in diesem Streben zu unterstützen habe.

      Im Nationalsozialismus musste man, um Zugehörigkeit nachzuweisen, ein Parteibuch haben, im Islam reicht die Geburtsurkunde.

  5. Ivanfi Says:

    Antwort auf tom62:
    Er sagt:
    „Gar noch die NATO als „christlich“ bezeichnen zu wollen, ist der wohl schlechteste Witz, den Sie hier von Sich gegeben haben. Das mag wohl in Ihr Weltbild passen, hat mit der Wahrheit aber ebenso wenig zu tun, wie Zitronenfalter Zitronen falten.“

    Komisch. Und ich dachte, bis auf die Türkei sind alle NATO-Länder christlich. Also Mitglieder des christlichen Abendlandes (Auch USA und Kanada…).

    tom62 sagt: mein Weltbild ist im Eimer.

    Wie schade…..tom62 scheint aber nichts über 13.000 Bombenangriffen, über 35.000 Toten, von der NATO angerichtet, im Namen der westlichen GUTMENSCHEN (gut 80-90% der Bevölkerung christlich!) gehört, gesehen, geschmeckt zu haben….

    • tom62 Says:

      Tja, lieber Ivanfi, da sehen Sie, wie man sich irren kann. Im Übrigen ist es müßig darüber zu spekulieren, wie viele Prozent der westlichen Bevölkerung als Christen durchgehen; die 80 %, von denen Sie schwadronieren, existieren höchstens gemäß Wunschdenken derer, die dies ihren „Feinden“, den Christen, gerne in die Schuhe schieben möchten (wie sie schon früher den Juden und den Christen allerlei in die Schuhe geschoben haben) aber nicht in der Realität. Insofern ist ebenso müßig, darüber zu spekulieren, ob die von Ihnen unterstellten Untaten in deren Namen geschehen seien. Tut mir leid, ich kann Ihnen damit nicht dienen. Es ist durchaus anders, als Sie das offensichtlich gerne hätten.

    • Walter Says:

      Echte CHRISTEN sind nicht in der Politik noch in MACHTPOSITIONEN dieser Welt,
      denn Christus sagt
      Mein Reich ist nicht von dieser Welt und meine Diener auch nicht!

      Darum kann ein Christ weder Freimaurer Rechter Linker oder sonst was sein. Er steht allein unter dem Gehorsam seines Gottes und der verbietet es zu morden und befiehlt Wahrheit Klarheit und Liebe!!!

      • Saphiri Says:

        Zitat: „Er steht allein unter dem Gehorsam seines Gottes und der verbietet es zu morden und befiehlt Wahrheit Klarheit und Liebe!!!“

        So ist das nicht ganz richtig.

        Ein Christ steht nicht unter Gehorsam.

        Gehorsam ist immer Bevormundung zugrunde.

        Jesus stellt in Aussicht: Wer mir nachfolgt, der wandelt nicht in Finsternis, sondern erlangt das Licht der Erkenntnis.

        Jesus befiehlt nicht, er bevormundet nicht, er stellt es jedem frei. Wiederhole, stellt es frei.

        Also kann ein Mensch, der auf Gehorsam, auf Bevormundung angewiesen ist, Jesus nicht so nachfolgen, wie Jesus es meinte. Gehorsam, Bevormundung befolgen, schliesst immer das selbständige Denken aus.

        Unter Gehorsamsbedingung ist Erkenntnis überhaupt nicht möglich. Erkennen braucht die aktive individuelle Denkaktion, das eigenen Besinnen, die freie Entscheidung und nicht die Befolgungsaktion.

        Freies Einhalten der Botschaft Jesu erfordert ein selbstbestimmtes Wollen. Das Gegenteil der Gottergebenheit im Islam.
        Das macht das friedliche Zusammenleben der Gläubigen der beiden „Religionen“ so gut wie unmöglich. Reibungssituationen sind vorprogrammiert. Auch auf Vernunft zu spekulieren ist immer nur Befehl, aber nie durchführbar, weil nicht alle Menschen auf demselben Vernunftlevel stehen.

        Das ist ja gerade das Problem, dass viele meinen, sie seien Christen, weil sie mal gebetet hatten und andere Rituale befolgt haben oder Kirchensteuer zahlen, aber dann ziehen sie hinaus in die Welt und handeln nach dem Antichristen.

        Das meinte wohl oben der Kommentator „Ivanfi“.

        Er vertauschte Christliche Moral mit Christsein.

        Das tun leider die Meisten.

        Jesus verbietet nicht das Morden, er sagt, liebet den Feind und statt ihm zu schaden, wenn er euch schadet, dann haltet ihm auch die andere Wange hin.

        Gehorsame Muslime halten das für Feigheit und Schwäche.
        Sie haben es noch nie probiert, was es dem Menschen abverlangt, auf Rache zu verzichten, auf Provokationen nicht einzugehen.

        Jesus lockt die Menschen nicht mit reichen Belohnungsversprechen. Jesus lässt jeden frei entscheiden. Er zeigt an seinen Gleichnissen auf, was er meint, lässt aber jeden „im Regen“ der Selbstentscheidung „stehen“.

        Jesus sagt auch nicht, dass man den Nächsten kontrollieren müsse, ob der ein gläubiger Christ sei, so wie das der Islam macht und die Inquisition im Mittelalter. Menschen gegen Menschen ansetzen, um sie zu kontrollieren und zu denunzieren. Allein dafür wurden die religiösen Rituale erschaffen, um die Gläubigen ob ihres Glaubensgehorsams kontrollieren zu können.

        Christliche Menschenfischer predigen, überlassen es aber jedem selbst ob er sich überzeugt von dem Glauben an die Botschaft Jesus oder nicht. Menschen die anders handeln sind keine Menschenfischer sondern Machtbesessene und benützen den Glauben als Instrument für persönliche Bereicherung.

        Hierzu fällt mir ein, wie der gläubige amerikanische evangelische Aktieninhaber für Waffenproduktion enthusiastisch forderte, die Verschuldung der USA für die Kriege im Irak und Afghanistan auszuweiten, und jetzt, nachdem der amerikanische Schuld-Haushalt für soziale Zwecke erweitert werden solle, da lassen die „Christlichen“ lieber den Staat USA Bankrott gehen. So viel zur US-amerikanischen geheuchelten Christlichkeit.

  6. Carsten Manz Says:

    wie „christlich“ im sinne von friedliebend und tolerant waren o. sind denn sadam, mubarak, gadaffi, idi amin,arrafat, sadad, khomeni, assad, ahmedinedschad, bashir, die arabischen staaten und, und, und…; mal abgesehen von pol pot, castro, chavez und all die anderen potentaten linker gesinnung- und das ist jetzt nur eine auswahl der bekannteren halunken, die uns seit einem halben jahrhundert in IHRE hausgemachten konflikte hineinziehen- but who cares about it, gelle?!!

    • Ivanfi Says:

      Sie schreiben:

      „wie „christlich“ im sinne von friedliebend und tolerant waren o. sind denn sadam, mubarak, gadaffi, idi amin,arrafat, sadad, khomeni, assad, ahmedinedschad, bashir, die arabischen staaten und, und, und…; mal abgesehen von pol pot, castro, chavez und all die anderen potentaten linker gesinnung- und das ist jetzt nur eine auswahl der bekannteren halunken….“

      Und ich sage es noch einmal:

      Die größten Ganoven der Welt sind die atomaren Westmächte.

      Sie haben JEDE Legitimation verloren, der Dritten Welt über DEMOKRATIEDEFIZITE zu faseln.

      Die wirklichen Schurken der Welt sind nicht China, Russland und die zahlreichen Minidiktaturen.

      Die wirklichen Schurken der Welt sitzen in PARIS, WASHINGTON, LONDON.

      BRD/EU, atomare Westmächte: Ekelhafte, kriegstreibende, interventionssüchtige Gefälligkeitsdiktatur(en), die sich als der Herrgott auf der Erde fühlen und GENAUSO BENEHMEN, bis die Dritte Welt endlich aus der Lethargie aufwacht und sich gebührend gegen dieses teuflisches West-Joch auflehnt.
      ————-
      Spätestens seit dem VÖLKERRECHTSWIDRIGEN Kosovo-Krieg der bestialischen NATO, hätten Sie, wissen müssen, was von den NATO/USA-Bestien, Lügner, Betrüger, FAUSTRECHT-Weltganoven zu halten ist.

      Afghanistan, Irak, Libyen mit 1 Million Toten zeichnen die BLUTSPUR der reichsten, SCHEINDEMOKRATISCHEN Länder der Welt.

      Es folgen wohl: Iran, Syrien, Kuba, Nordkorea, Venezuela, Malaysia, etc.?
      Alle, die dem Faustrecht der atomaren Westmächte KEINE eigene Atombombe entgegenstellen können.

      NATO = Täuschen, Lügen, Stehlen, Morden.
      —————
      Mit über 12.000 Bomben und über 35.000 Toten ist die NATO der uneinholbare Bastard, was die getöteten Zivilisten in Libyen betrifft.

      Mögen Russland und China noch so viel aus innenpolitischen Gründen gescholten werden, sind diese DEFIZITE nur Bagatelle dagegen, was die atomaren Westmächte seit 1999 auf der Welt an bestialischen Kriegen angestellt haben.

      („Humanitär…!!!!“ „Zum Schutz der Bevölkerung!!!!!!“, man dröhnt: „Krieg gegen das eigene Volk“, etc., wenn der Westen Destabilisierung und Neokolonialismus anstrebt und zugleich über 1 Million Tote „produziert“. (Kosovo, Afghanistan, Irak, Libyen))

      Russland und China haben in dieser Zeit keine einzige Bombe aus Gründen einer weltweiten Interventionssucht abgeworfen.

      Dagegen stehen gut Hunderttausend oder mehr Bombeneinsätze der so „liebenswürdigen“, DEMOKRATISCHEN atomaren Westmächte.

      Eine solche Demokratie ist nicht meine Demokratie, Carsten Manz!
      —————
      Aber Ihrer Vernarrteheit Carsten, in die NATO ficht dies alles nicht an……

      • Walter Says:

        Ich stimme der Aussage über die Nato zu. Früher war es als ein Verteidigungspakt gedacht . Heut ist zwischen Angiriffspakt und Wehrmachtstrategie kein Unterschied zu erkennen.
        Auffalland aber, das es gerade die Grünpazifisten waren, die am Lautesten ja schrien beim unlegetemierten Kosovoeinsatz.der Nato!
        Erst Nato abschaffen wollen und dann mit Waffen Frieden schaffen !!
        Der abgebrochene möchtegern Napolion mit dem Lybieneisatz.
        Erst halten sie Gaddafi hoch machen Geschäfte, wenns paßt beseitigen sie ihn.
        Gaddafi ist zwar kein Engel, aber halbwegs kalkulierbar!

        Außerdem Rebellen sind keine legalen Truppen, eher Partizanen ohne Genferkonvessionsschutz!

      • Saphiri Says:

        @Ivanfi, Sie haben echt ein Problem zu erkennen, dass Politik und Religion zwei verschiedene Sachen sind, welche Sie aber in einen Topf werfen.

        Zur Übung gebe ich Ihnen ein Gleichnis:

        Der Mensch isst und sorgt für seine Familie. Die einen sorgen so, die anderen anders, damit die Familien Essen bekommt. Um Essen zu können, ziehen die einen zu den gefüllten Töpfen der anderen, verdrängen die Besitzer der vollen Töpfe oder machen sie nieder, wenn diese sich wehren und essen deren Essensvorräte auf.

        Andere bauen im Schweisse ihres Angesichts ihr Essen an, ernten die sorgfältig mühsam gepflegten Früchte und könnten dann ihrer Familie zu Essen geben.

        Doch dann kommen diejenigen die nie selbst anbauen und sich doch gut ernähren. Und danken Allah, wie weise er für sie vorgesorgt habe.

  7. Carsten Manz Says:

    ein freund der nato bin ich sicher nicht, aber es ist mir echt zu mühselig, euren geschichts-verdrehungen im einzelnen zu entgegnen- wenns dann mal hart auf hart kommt, seid ihr sicher die ersten, die sich unter den schutzschirm der nato flüchten…

    • Ivanfi Says:

      https://koptisch.wordpress.com/2011/07/25/kommentar-z-instrumentalisierung-d-opfer-in-norwegen/?replytocom=10118#respond

      Sehr lustig.
      Wer soll die NATO angreifen? Wie viele Divisionen plus Atombomben hat die Dritte Welt gegen die NATO?

      Jedoch: Solange die NATO niemanden angreift, braucht man einen Angriff auf die NATO nicht zu fürchten.

      Oder ist die NATO bereits zu weit gegangen?

      Dann würde ich erst einmal die NATO und deren Steigbügelhalter in Haftung nehmen.

      Der oberste Christ der Katholiken der BRD hat seinen Segen der NATO gegeben:
      „http://de.news.yahoo.com/2/20110326/tpl-zollitsch-stellt-sich-hinter-vorgehe-ee974b3.html
      Zollitsch stellt sich hinter Vorgehen gegen Gaddafi“

      Auch Papst Alias Ratzinger freut sich über die NATO-Bomber in Libyen.

      Die NATO wird die Verantwortung ihrer Bestialitäten auf die Politiker und Kirchen abwälzen.

      Ein schönes Versteckspiel.
      Bis die Dritte Welt von diesem Faustrecht der atomaren Westmächte die Nase voll hat und dagegen aufbegehrt.

      Dann brauchen wir die NATO um uns selbst zu schützen, weil wir vor den Folgen unserer eigenen Verbrechen Angst haben?

  8. Walter Says:

    Unter Schutzschirm Nato flüchten! Selbstverständlich bei Angriff eines Agressors, dafür ist ja eigentlich die Nato da, aber nicht Libyen, Afganistan usw angreifen und behaupten dort wird dir BRD verteidigt!!
    Der Kosovoeinsatz war noch nicht einmal von der UN abgesegnet worden!
    Es war ein unverantwortlicher Alleingang der Nato!
    Das auch noch unter Gasgerd und dem Fisch der Grünpazifisten!!

    Die EU Romantiker träumen immer noch von Demokratie in Nordafrika und wollen gemeinsam mit fanatischen Islam Al Kaida es herbomben!

    Herr, wirf bitte Hirn haufenweise vom Himmel!!

  9. Ivanfi Says:

    Antwort an Saphiri:

    Zitat Saphiri:
    „Doch dann kommen diejenigen die nie selbst anbauen und sich doch gut ernähren. Und danken Allah, wie weise er für sie vorgesorgt habe.“

    Wir reden aneinander vorbei.
    ————————–
    Für Sie ist es ein Problem die muslimische Zuwanderung. (Nun ich bin getaufter, konfirmierter, jedoch nicht ein praktizierender, sondern ein kritischer Christ. Inkl. christliche Moral, die in reiner Form eigentlich nicht übertroffen werden kann.)
    Trotzdem ist für mich der geschichtliche Prozess (begonnen von der CDU mit der Einfuhr türkischer Gastarbeiter) NICHT zu ändern und nicht einen Kulturkampf wert und eher als Bereicherung zu bewerten.

    Wer spricht heute über polnische, russische, französische Zuwanderer der letzten Jahrhunderte? Wer will noch vielleicht mit Gentest beweisen ein reinerer Deutscher zu sein als Andere?
    —————————-

    Für mich ist das Problem anders gelagert.
    Wie kommen die atomaren Westmächte (NATO/USA) dazu, seit 1999 permanent dazu:
    „……..verdrängen die Besitzer der vollen Töpfe oder machen sie nieder.“?

    Wie kommen die atomaren Westmächte dazu, jedes internationales Recht niedertrampelnd, (neue, verlogene Feigenblattnormen zu erfinden: „responsibility to protect” um jedem Land der Welt die eigene staatliche Souveränität, territoriale Integrität, Selbstbestimmungsrecht und das Recht auf die Unverletzlichkeit der eigenen Grenzen RAUBEN zu können!) die noch so arme Bevölkerung mit Teppichbombardements zu belegen, bestialische, barbarische Kriege zu führen, die Bevölkerung bestialisch zu neurotisieren, zu dezimieren, einen UNERMESSLICHEN HASS in der Dritten Welt gegen den Westen zu schüren, den man im Westen als WELTTERRORISMUS zurückbekommt.

    Anschließend den überzeugten Ahnungslosen zu mimen und zu verkünden, noch mehr Länder zerstören zu wollen, im Namen der internationalen Terrorbekämpfung.

    Ich hoffe, Sie haben es verstanden, weshalb wir (Sie und ich) hoffnungslos aneinander vorbeireden?

    —————

  10. Erzengel Michael Says:

    Wir haben derzeit Exemplare des Buches mit dem Titel „religiösen Extremismus in das Leben der heutigen Muslime ‚empfangen. This book is being distributed free to UK Imams only . Dieses Buch wird kostenlos verteilt UK Imame nur. In order to obtain a copy, kindly contact Br Sajjad on 020 7725 2216 or alternately at bookdistribution@iccuk.org Um eine Kopie zu erhalten, kontaktieren Sie bitte Br Sajjad aDas islamische Kulturzentrum & The London Central Mosque
    146 Park Road 146 Park Road
    London London
    NW8 7RG NW8 7RG

    Anleitung zum Bau einer Kunstdüngerbombe!

    Man nehme 500 Kilo kalkfreien Stickstoffdünger.(Es darf kein Kalk enthalten sein,sonst macht es nicht bums)

    und mische das ganze mit Diesel,man fülle das ganze in eine oder mehrere Kunststoffregentonnen, in die zuvor ein Loch mit Zündschnur angebracht wurde gibt es in jedem Baumarkt.

    Mit dem dazugehörigen Deckel gut verschließen,Freitag Mittags plazieren,gut darauf achten,das keine britischen Passanten in der Nähe sind und schnell entfernen.Gruß Erzengel Michael!

    Dan 12,1 Zu jener Zeit wird Michael, der große Engelfürst, der für dein Volk eintritt, sich aufmachen. Denn es wird eine Zeit so großer Trübsal sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem es Menschen gibt, bis zu jener Zeit. Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden, alle, die im Buch geschrieben stehen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s