kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Nichtssagend und unbrauchbar: der Integrationsbericht 18. Juli 2011

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 21:58

Andreas Unterbergers Tagebuch

 

Geradezu rührend ist er, dieser vom Innenministerium in Auftrag gegebene Integrationsbericht. Aber offenbar glaubt die Politik wirklich noch immer, in ihrer eigenen Entscheidungsschwäche von herumschwadronierenden Wissenschaftlern Entscheidungshilfe zu bekommen. In diesem Bericht hat die Politik jedoch fast nur Phrasen und Banalitäten vorgelegt bekommen. Dass das Lernen der deutschen Sprache wichtig ist, das hat der jugendliche Staatssekretär Kurz sogar schon am ersten Tag seiner Tätigkeit verkündet, ganz ohne Bericht. Der einzige etwas kantigere Vorschlag des Berichts ist von den Autoren selbst sofort massiv abgeschwächt worden. Und ansonsten ist man allen Problemzonen weit aus dem Weg gegangen oder hat gar Problematisches und Schädliches vorgeschlagen.

 

Wer sich wirklich durch den ganzen Integrationsbericht kämpft, bekommt lediglich jede Menge Berater- und Soziologen-Phrasen vorgesetzt: „Positives Branding von Integration“, „Interkultureller Dialog“, „Bewusstseinsarbeit“, „Stärkung des Bewusstseins für die räumlichen Auswirkungen von Zuwanderungs- und Integrationsprozessen“, (more…)

 

Opposition beschloss Fahrplan für Nach-Assad-Ära

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 21:25

Exponenten der syrischen Opposition haben am Samstag über eine Strategie zum Sturz des Baath-Regimes von Präsident Assad beraten. Heftigen Streit gab es um die Frage, ob man nun eine Übergangsregierung bilden solle. Das Treffen in der Türkei wurde von neuen Schreckensmeldungen aus Damaskus überschattet.

 

Ursprünglich hätte parallel zu der Konferenz am Stadtrand von Istanbul auch eine Konferenz in Damaskus stattfinden sollen. Nach Angaben von Menschenrechtlern wurde diese jedoch durch ein Massaker am Tagungsort verhindert. „Am Freitag um 15.00 Uhr kam eine Patrouille der Sicherheitskräfte und erschoss im Al-Kabun-Viertel acht Menschen, sieben weitere starben später an den Folgen ihrer Schussverletzungen“, berichtete ein Augenzeuge. Das Treffen wurde daraufhin abgesagt. (more…)

 

Bekämpft CSI im Sudan nur Symptome?

Filed under: Christenverfolgung,Islamischer Terror — Knecht Christi @ 21:04

Ein Leser vertritt in einem Kommentar auf unserer Homepage die Ansicht,

 dass die Sklavenbefreiung nichts nütze und nur Symptome bekämpfe. Man müsse politisch gegen die Sklaverei kämpfen.

Er wirft damit wichtige Fragen auf, die wir im Folgenden beantworten.
 
 

 
Der Kommentar von R. S.:  „Die Sklaven loszukaufen ist ja schön und gut, nur nützt es längerfristig kaum etwas. Befreite Sklaven werden durch andere ersetzt. Jeder befreite Sklave bedeutet einen neu versklavten freien Menschen. Meine Hochachtung den Menschen, die sich für diese Sklaven einsetzen!! – Aber wäre es nicht sinnvoller, das Übel an der Wurzel zu packen – gegen die Sklaverei auf politischer und gesellschaftlicher Ebene zu kämpfen – anstatt Symptombekämpfung zu machen?“ (more…)

 

Ägypten: Die Gier nach Geld – Jizya – löst Angriffe auf Christen aus

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 20:31

Wenn eine wachsende Zahl von Moslems in Ägypten einen extremen Hass auf alles Christliche entwickelt, wie es durch die Brandschatzung acht christlicher Häuser nach einem Gerücht über einen angeblichen Kirchenbau vorgeführt wurde, sollten wir nicht vergessen, dass dieser Hass praktischen, ökonomischen Nutzen abwirft. Die Erpressung von Ungläubigen, diese Abgabe von den unterworfenen Ungläubigen an ihre Herren, ist als Jizya bekannt.

 

Wir erinnern uns, am 24.Juni umstellten hunderte von Moslems eine koptische Kirche in Ägypten und drohten den Priester, der drinnen eingeschlossen wurde als er die Morgenandacht für seine Gemeinde hielt, zu ermorden. “Wir töten den Priester, wir töten ihn und keiner wird uns daran hindern,” schrien die Moslems und, dass sie ihn “in Stücke schneiden” würden. Wie üblich gaben Polizei und Sicherheitskräfte den Terroristen reichlich Zeit zum Einschüchtern. Sie erschienen fünf Stunden nach dem Beginn des Geschehens; und als sie den Priester nach draußen brachten sah es aus als sei er der Kriminelle, der die Kirche dann im Polizeiauto verließ. (more…)

 

Das bayerische Lampedusa

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 13:05

Ein Dorf stöhnt unter der Last der “Flüchtlinge”

 

Diesen Artikel sollte man eigentlich fast schon 1:1 übernehmen und überall verbreiten. Das ist Deutschland, das ist Bayern. Schöllstein könnte überall sein. Auch deine Stadt oder dein Dorf. Wenn nicht heute, dann in den nächsten 5-10 Jahren. Viele Stadtteile in den Großstädten sind schon so. Jeder redet über Berlin Neukölln, über Duisburg-Marxloh, oder über Köln. Aber von Illertisen redet nur der dortige Pfarrer. Und er sagt: Illertisen ist der bayerische Lampedusa. Hier leben mehr Asylanten als Einheimischen Dorfbewohner. Und während die „Asylanten“  junge, männliche, aggressive Muslime sind, die mit nichts hergekommen, und hier alles bekommen möchten, sind die Dorfbewohner ältere bayerische Bauer, die sie nicht gerufen haben. {Liest es, kommentiert es, verbreitet es}.

 

Bayerische Asylpolitik: Lampedusa mitten in Niederbayern

 

In dem niederbayerischen Dorf Schöllnstein leben seit Juli vergangenen Jahres 71 Niederbayern und rund 90 Asylbewerber zusammen. Kontakt zwischen den beiden Gruppen gibt es nicht, weder die Dorfbewohner noch die Asylbewerber fühlen sich wohl. (more…)

 

Aus Kreuzberg verjagt

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 12:44

Multikulti, weltoffen, neugierig?

Wenn der Autor von „Deutschland schafft sich ab“ durch den vermeintlichen Toleranzbezirk spaziert, triumphiert die Dumpfheit.

Von Thilo Sarrazin

 

Zur Frage der Integration von Migranten aus muslimischen Ländern enthält mein Buch „Deutschland schafft sich ab“ zahlreiche statistische und analytische Aussagen sowie Schlussfolgerungen daraus. Über die Interpretation des einen oder anderen Sachverhalts kann man sicherlich unterschiedliche Einschätzungen haben. Beleidigungen oder allgemeine Abqualifizierungen der Türken oder Araber als Volksgruppe oder des Islam als Religion enthält das Buch jedenfalls nicht. Gleichwohl kamen aus islamischen Verbänden, insbesondere aber der türkischen Gemeinschaft in Deutschland, immer wieder Vorwürfe, ich hätte „Ausländer“ oder „Muslime“ oder „Türken“ mit meinem Buch kollektiv beleidigt. (more…)

 

Cajus Pupus wundert sich

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 12:16

Cajus Pupus wundert sich und fragt sich zu erst einmal: Was ist denn ein Wunder?

 

Schauen wir doch mal ins Wikipedia, das universelle, nicht immer stimmende Internet Lexicon. Die schreibt: Als Wunder (griechisch thauma) gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, so dass es Verwunderung und Erstaunen auslöst. Es bezeichnet demnach allgemein etwas „Erstaunliches“ und „Außergewöhnliches“ (griech. thaumasion). (more…)