kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Bomben versetzen Mumbai in Angst 13. Juli 2011

Filed under: Islamischer Terror — Knecht Christi @ 23:24

Drei Sprengsätze innerhalb von 15 MInuten, alle detonieren zur Hauptverkehrszeit, alle in belebten Wohn- und Geschäftsvierteln, wo sie größtmögliches Leid anrichten: Die indische Metropole Mumbai ist, wie schon einmal 2008, erneut das Ziel von Terroristen geworden. Mindestens 21 sterben, über 120 werden verletzt. Hinter den Anschlägen vermutet die Regierung pakistanische Terrorgruppen. Die Erinnerung an den furchtbaren Tag im November vor fast drei Jahren war sofort wieder präsent. Damals überfielen Terroristen die indische Finanzmetropole Mumbai. Sie schossen am Bahnhof um sich, stürmten zwei berühmte Hotels und töteten wahllos Menschen.

 

Nach drei Tagen hatten die Attentäter, die von Pakistan aus nach Indien gekommen waren, mehr als 160 Menschen umgebracht. Indiens Sicherheitskräfte waren blamiert, ein ganzes Land stand unter Schock. Gleich deutete Neu-Delhi auf Pakistan, den ungeliebten Nachbarn. Die beiden Atommächte brauchten lange, um zumindest wieder von so etwas wie einer Annäherung zu sprechen. Auch am Mittwoch kam es in Mumbai innerhalb von fünfzehn Minuten zu drei Bombenanschlägen. (more…)

 

Merkel versorgt Angola mit Patrouillenschiffen

Filed under: Aktuelle Nachrichten — Knecht Christi @ 23:04

Zuerst der Deal mit Saudi-Arabien, jetzt Angola: Deutschland plant das nächste Rüstungsgeschäft. Kanzlerin Merkel sagte dem afrikanischen Staat die Lieferung von Patrouillenschiffen zu. In Berlin reagiert die Opposition empört.

 

Luanda: Angela Merkel ist die Erste. Noch nie zuvor hat ein deutscher Kanzler nach Angola gefunden. „In goldenen Lettern“ werde Merkels Besuch ins Buch der deutsch-angolanischen Beziehungen eingeschrieben, freut sich José dos Santos. Er ist der Präsident dieses an Öl reichen und ansonsten armen Landes, das von seiner Unabhängigkeit 1975 bis zum Jahr 2002 einen blutigen Bürgerkrieg ausgefochten hat. Der 68-jährige dos Santos, den man getrost einen Autokraten nennen kann, ist schon ein Weilchen im Amt: seit 1979. Er hat sich als wendig erwiesen. Erst war er Partner der Sowjets, seit dem Zusammenbruch der UdSSR orientiert er sich auf dem freien Markt. (more…)

 

Die Türkei verhaftet Foristen wegen “Beleidigung des Mohammed”

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 17:08

Dieser Vorfall zeigt, dass die Muslime nicht flüchten, wie damals die Ostblockkommunisten, sondern kolonisieren. Sie flüchten diesen Mohammed nicht, sondern bringen ihn mit sich. Wovor sie tatsächlich flüchten, ist ihre ständig größer werdende Übervölkerung. Aber hier ist die Geschichte.

 

Wegen Beleidigung des Pädophorpheten wurde ein Forenbetreiber verhaftet, der dann der Polizei alle seine User verriet: Eine Debatte über den Propheten Mohammed löste auf der türkischen Internetplattform Ek?i Sözlük in der vergangenen Woche schwere Spannungen unter den Forumsteilnehmern aus. Ein User soll einige Diskussionsteilnehmer bei der Polizei angeschwärzt haben, da sie den Propheten beleidigt hätten. Eki Sözlük ist seit gut zwölf Jahren eines der beliebtesten Web-Angebote in der Türkei. In der letzten Woche machte sie jedoch Schlagzeilen als 50 Mitglieder der Plattform von der Polizei geschnappt und der Religionsbeleidigung beschuldigt wurden. Ein Autor, der anonym bleiben will, erzählt: “Die Polizei fand meine IP-Adresse und plötzlich nahmen sie mich zu Hause mit. (more…)

 

Raymond Ibrahim on Fr. Zakaria Boutros

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 11:31

Islam’s Scourge Returns

 

From around 2005-2010, this 76 year-old Coptic priest was Islam’s bane. Appearing weekly on Arabic satellite, where he was viewed by an estimated 60 million people worldwide, mostly Muslims, he meticulously exposed any number of theological problems with Islam — all from Islam’s own books — while simultaneously evangelizing from his own book, the Bible. His mission “is to attack Islam, not to attack Muslims but to save them because they are deceived. As I love Muslims, I hate Islam.” And he has been effective: Mass conversions to Christianity, open and clandestine, have resulted. Indeed, years back al-Jazeera aired a segment complaining about Fr. Zakaria’s “unprecedented evangelical raid” on the Muslim world; similarly, one Sheikh Ahmad al-Qatani lamented that as many as six million Muslims annually “apostatize” to Christianity.

 

Unsurprisingly, Fr. Zakaria’s exploits caused al-Qaeda to proclaim him “one of the most wanted infidels in the world, ” putting a $60 million bounty on his head; undeterred, the priest kept going, his viewers and converts multiplying by the week. Then, in May 2010, after a particularly  graphic episode on Muhammad, his shows inexplicably stopped airing. (more…)

 

Dr. Tartsch in „Citizen Times“ zum Thema „Kopftuchverbot“

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 10:59

Stellungnahme zur Frage eines Kopftuchverbotes in Schulen und Kindertagesstätten

 

Alle Jahre wieder erlebt die Diskussion um ein Kopftuchverbot in Schulen und Kindertagesstätten eine Neuauflage und führt zu einer Diskussion mit jeweiligem alleinigen Wahrheitsanspruch, die zu keinem Ergebnis führt. Wie vieles innerhalb der Gesamtheit „Islām“ stellt die Verhüllung der Frau keine Frage dar, die mit „entweder – oder“ zu beantworten ist, sondern mit „sowohl – als auch“.

Siedelt man die heterogenen islamischen Formen gelebter Religiosität auf einer Skala an, so finden sich auf der einen Seite traditionalistische und islamistische Strömungen. Diese gelangen aufgrund einer „geschlossenen“, ahistorischen und entkontextualisierten Leseart von selektiven Texten aus Koran und Sunna (Prophetentradition) zu einer eingeschränkten Deutung, die als Vorbild für das Leben „der Muslime“ im 21. Jahrhundert dienen soll. (more…)

 

ENORM IN FORM – DURCH GOTTES GEIST

Filed under: Werte für Jugend — Knecht Christi @ 10:40

In diesen sommerlichen Tagen sehen wir jede Menge Menschen, die sich in Form bringen. Unerschrockene Radfahrer/innen spurten – trotz Hitze oder Regen – auf unseren Straßen. Manche lieben es gemütlicher – gehen ins Freibad, ziehen ihre Runden oder liegen einfach in der Sonne. Eines haben die harten Sportler und die gemütlichen Freibadbesucher gemeinsam: Sie regen sich, räkeln sich, bringen sich in die Sonnen – Sommerform. Manche tun dies im Dienst an ihrer Fitness und Figur, manche freuen sich aber auch ganz einfach an den Möglichkeiten, die der Sommer und seine langen Tage bieten.

 

Eine ganz andere „Fitness“ erlebten die Konfirmandinnen und Konfirmanden in unserer Gemeinde. Auch sie brachten sich in Form. Enorm in Form, durch Gottes Geist war ja dieses Mal das Motto. Sie gingen in die Kirche und ließen sich mit dem Geist bestärken. Sie erlebten einen schönen Gottesdienst, der durch musikalische Vorträge gekonnt gestaltet wurde. 20 Jugendliche sagten ja zu Christus, ja zur Kirche und Ja zum Geist, der allein nachhaltig und sinnvoll bewegt. In ihrem Dankwort an den Mann der Kirche drückten sie die Freude darüber aus, nun zu vollen Gliedern des Leibes Christi geworden zu sein.

 

„Enorm in Form durch Gottes Geist“. Dieses Motto ist jedoch keine Sache, die nur die Jugend unserer Gemeinde angeht. Denn – wie schon Augustinus sagte – ist Christus immer jung und immer alt, durch den Geist, der ihn zum Messias gesalbt hat. An seiner Aufgabe, Licht der Welt und Salz der Erde zu sein, nehmen alle Gemeindemitglieder teil. So gehen wir nun den Weg mit der Kraft der zwei Sonnen. Der materiellen, die am Himmel steht, der geistigen, die auch dann scheint, wenn der Himmel Regen getränkt und Wolkenverhangen ist. (more…)

 

Cajus Pupus hat Zeit

Filed under: Von hier und dort — Knecht Christi @ 10:28

Wilhelm Busch sagte von der Zeit: „Eins, zwei, drei im Sauseschritt, läuft die Zeit…, wir laufen mit“!

 

Ich habe Zeit….. Zeit haben nur diejenigen, die es zu nichts gebracht haben. Und damit haben sie es weiter gebracht als alle anderen. Wenn und die Technik etwas gelehrt hat, so das Gesetz von der Zeitnot. Je schneller wir werden, desto knapper wird die Zeit. Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt. Wer die Enge seiner Heimat ermessen will, reise. Wer die Enge der Zeit ermessen will, studiere Geschichte.

 

Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war. Bereit sein ist viel, warten können ist mehr, doch erst: den rechten Augenblick nützen ist alles. Nimm dir Zeit um glücklich zu sein. Zeit ist keine Schnellstrasse zwischen Wiege und Grab, sondern ein Platz zum Parken in der Sonne! (more…)