kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

GLAUBST DU NOCH ODER BRENNST DU SCHON? 3. Juli 2011

Filed under: Werte für Jugend — Knecht Christi @ 11:51

Eines Tages wurde Herr K. gefragt, ob er an Gott glaube. Er antwortete: „Ich rate Dir, darüber nachzudenken,  ob es Dein Verhalten ändern würde, wenn Du an Gott glaubst. Würde sich nichts ändern, dann kannst Du diese Frage fallen lassen. Würde sich etwas ändern, dann kann ich Dir sagen: Du brauchst Gott“.

 

Diese Geschichte von Bertolt Brecht stimmt nachdenklich. Für Brecht ist die Frage, ob es einen Gott gibt, keine theoretische Angelegenheit. Sie hat tiefgreifende Konsequenzen.  Bei dem, der angibt, an Gott zu glauben, aber bei dem sich nichts ändert, der glaubt wahrscheinlich doch nicht. Die Bibel gibt Brecht auf der ganzen Linie recht. Fruchtbarer – wahrer Glaube ist nur da, wenn er verändert. Glaube ist mehr als annehmen,  als für  wahr halten.

 

Ich glaube, dass es warm wird, weil ich am Himmel keine Wolken sehe und es Sommer ist. Dieser Glaube ist eine Folgerung und Mutmaßung über das, was wir als Möglichkeit für wahrscheinlich erachten. Glaube, der das Leben ergreift und errettet ist Ergriffen-sein, ist Liebe, ist Vertrauen, ist Feuer. (more…)

 

Jeder Religion die gleiche Chance

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 11:40

Früher wurden die Katholiken „Ultras“ genannt, heute die Muslime. Doch der Staat muss blind für Bekenntnisse jedweder Art sein.

Ein Gastbeitrag von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger.

 

Wer Menschenblut vergießt, dessen Blut soll auch durch Menschen vergossen werden“, heißt es im Alten Testament. So steht es im 1. Buch Mose geschrieben. Trotzdem ist dieses Bibelwort für niemand ein Anlass, die Wiedereinführung der Todesstrafe zu fordern. In der Debatte um islamisches Recht hingegen werden erstaunlicherweise nicht selten vergleichbare, an den rund 1400 Jahre alten Text des Korans anknüpfende wörtliche Auslegungen angeführt, um die islamische Rechtsfindung und Dogmatik als vormodern zu brandmarken.

 

„Auch wer vom islamischen Recht kaum etwas weiß, hat nicht selten präzise Vorstellungen davon“, schreibt einer der wenigen deutschen Kenner islamischen Rechts, Professor Mathias Rohe. Mit diesen Worten lässt sich das Grundproblem der gegenwärtigen Islamdebatte kurz zusammenfassen. (more…)

 

China: Belastungsprobe für Shouwang-Gemeinde

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 11:24

Hausgemeinde will weiter Gottesdienste unter freiem Himmel feiern – Pastoren unter Hausarrest

 

Auch am vergangenen Sonntag wurde die Pekinger Shouwang-Gemeinde daran gehindert, ihren Gottesdienst auf dem Zhongguancun-Platz im Nordosten der chinesischen Hauptstadt zu feiern. Seit April dieses Jahres versammeln sich die Mitglieder an öffentlichen Plätzen, nachdem ihnen gemietete Räume gekündigt worden waren. Ihre Ende 2010 erworbenen Räumlichkeiten in einem Bürogebäude darf die Hausgemeinde nicht beziehen. (more…)

 

Die islamischen Beschimpfungen

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 11:07

Werdet denn verächtliche Affen„: „Der Islam ist der Weltzerstörer und die Moslems sind die Katalysatoren dafür“!

Von dem iranischen Autor Nima

Der gesamte Westen Kennt weder den Islam noch die Moslems gut genug. In der persischen Kultur gibt es eine sehr schöne Redewendung, die besagt: «wenn der Gast frech wird, schmeißt er den Gastgeber raus». Der moslemische Massenmörder, der Muammar Gaddafi, wie sein moslemischer Rädelsführer Mohammed, der sein eigenes Volk in der Halbinsel von Saudi Arabien 23 Jahre terrorisierte, bis er – Mohammed – mit dem Krieg ,dem Karawanenüberfall, dem Raub, der Angst, dem Terror und der Frauenvergewaltigung den Arabern zum Islam aufgezwungen hat, den Islam ohne wenn und aber anzunehmen, regiert der kriminelle Moslem, der Muammar Gaddafi, seit 41 Jahren als der wahnsinnige moslemische Diktator in Libyen. Es ist sehr beschämend und sehr traurig, dass der Westen gestattete und gestattet, dass die kriminellen Moslems, wie der Muammar Gaddafi und Mahmud Ahmadinedschad, den Boden der demokratischen Länder und Staaten betreten zu dürfen. Der freche Gast, der kriminelle Moslem, der Muammar Gaddafi sagte mit seiner islamischen Frechheit ganz einfach in Italien, dass «Europa zum Islam konvertieren müsse». (more…)