kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Papst Benedikt XVI. an die Mitglieder der ROACO 30. Juni 2011

Filed under: Christenverfolgung — Knecht Christi @ 00:57

„Tut alles in euer Macht stehende, damit im Nahen Osten, wo die Hirten und Gläubigen Christi geboren wurden, auch künftig nicht als ‚Fremde’ sondern als ‚Mitbürger’ leben können“
 

Vatikanstadt (Fidesdienst): „Tut alles in euer Macht stehende…damit im Nahen Osten, wo die Hirten und Gläubigen Christi geboren wurden, auch künftig nicht als ‚Fremde’ sondern als ‚Mitbürger’ leben können; indem sie von Jesus zeugen, wie die Heiligen der Vergangenheit, die ebenfalls Kinder der Ostkirchen sind“, so Papst Benedikt XVI. in seiner Ansprache an die Mitglieder der Versammlung der ROACO, die er am 24. Juni in Audienz empfing. „Der Orient ist ihre irdische Heimat“, so der Papst weiter, „und dort sein sie heute berufen sich für das Wohl aller einzusetzen, unabhängig von ihrem Glauben. Gleiche Würde und tatsächliche Freiheit werden denen zuerkannt werden müssen, die sich zu diesem Glauben bekennen, womit eine furchtbare ökumenische und interreligiöse Zusammenarbeit möglich wird“. (more…)

 

Iran testet ballistische Raketen mit Reichweite bis Europa

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 00:38

Raketen können Europa, Israel erreichen: massive Militärübung / „Intelligente“ Antischiffsraketen mit einer Reichweite von 320 km / Raketen werden von Irans Revolutionsgarde kontrolliert

 

Iran hat am Montag eine „groß angelegte“ Militärübung im Persischen Golf durchgeführt, um die Reichweite neu entwickelter Raketen zu testen, darunter die ballistische Rakete „Sejil“. Mit einer Reichweite von 2.000 km ist die Sejil in der Lage, Israel ebenso wie Teile Europas mit einem Nuklearsprengkopf zu treffen. Iran ist einer der weltweit wichtigsten Förderer von Terrorismus: Das Land finanziert unter anderem die Hamas, den Islamischen Dschihad und die Hisbollah. Teheran wird seine Beziehungen mit der libanesischen, nun von der Hisbollah kontrollierten Regierung ausdehnen, sagte Irans Präsident Ahmadinedschad während eines Treffens mit dem libanesischen Außenminister Andan Masour am Samstag. (more…)

 

Vier Frauen für jeden Türken

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 00:26

Kommentar zur Forderung von Türkin Üresin in der Türkei die Polygamie wieder einzuführen 

 

Herr, lass Hirn regnen!“ denkt man sich auch als Atheist, sobald man diesen Artikel der türkischen Nachrichtenagentur CNN türk liest.

Es geht nämlich um Frau Sibel Üresin, die Familienbeauftragte zweier Stadtteile Istanbuls ist und die Legalisierung der Polygamie in der Türkei fordert.

 

Begründung: Im Koran sind bis zu vier Ehefrauen erlaubt. Scheiden kann man sich im Islam, dieser Religion des Friedens, diesem herzerwärmenden Stück göttlicher Umarmung, dieser Religion, die Liebe so hoch schätzt, mit einem einzigen Satz, den man lediglich drei Mal aussprechen muss. Besonders betroffen seien hiervon alle ab der 2. Ehefrau und das bedeute, dass die Frauen dann auf einmal nichts mehr hätten. Dem müsse man vorbeugen, indem man Polygamie gleich legalisiert und der Frau im Falle einer Scheidung Rechte zugesteht. (more…)

 

Die Haussklavin von Berlin 29. Juni 2011

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 23:56

Ja, heute leben wieder Sklavinnen in Deutschland. Vor ein paar Jahren erschütterte die Geschichte der Sklavin von London die Welt.

 

Die Sklavin Mende Nazer hatte Mut, mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen. Und sie fand eine Öffentlichkeit, die bereit war, ihr zuzuhören. Aber hier in Deutschland wird die Indonesierin Dewi Ratnasari wahrscheinlich von den Linksautonomen als „Rassistin“ und „Ausländerfeindin“ beschimpft, wie die ausländischen Christen am 2. Juni in Stuttgart, wenn sie wagt, den Burgfrieden der verlogenen Gutmenschen – die Auftraggeber der gewaltbereiten Linksautonomen – mit ihren Freunden, den Muslimen stören wird, indem sie das, was der moslemische saudische Sklavenhalter ihr mitten in Berlin angetan hat:

 

{Wohin hätte Dewi Ratnasari auch gehen sollen? Hinunter zur Havel ins Wasser? Oder über die Brücke hinterm Haus zum Autofriedhof? Oder zur vierspurigen Straße, wo der Bus der Linie 139 hält? Doch was dann? (more…)

 

Führer der israelischen Moslembruderschaft in London verhaftet

Filed under: Moslembrüder — Knecht Christi @ 23:33

In London haben Beamte des Scotland Yard den “islamischen Extremisten” Raed Salah verhaftet. Näheres kann hier hier nachgelesen werden. Raed Salah hat unter anderem “Spenden” für die HAMAS gesammelt und ist Führer des “Islamic Movement”, die den regionalen Ableger der Muslimbruderschaft in Israel darstellt.

 

Mitglied von HAMAS und Muslimbruderschaft als einer der Koordinatoren der neuen Dschihadflotte gegen Israel

(more…)

 

Beispiele alltäglicher Koptenverfolgung

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 12:57

Damit jemand, der nur als Tourist oder gar nicht in einem arabisch-islamischen Land war, und der nur die „liberalen“ Moslems oberflächlich oder gar nicht kennt, sich ein Bild ausmachen kann, wie der Alltag einer Koptin oder eines Kopten verläuft, gebe ich einige Beispiele dafür.

 

= Toktok-Fahrer: Ein Toktok ist eine Kombination aus Rikscha und Motorrad. In den letzten fünf Jahren verbreitete sich der Toktok wie die Pilze, sodass der Verkehr manchmal dadurch gelähmt wird.  Das Video, das Sie sehen, zeigt einen Kopten in einem Toktok. Sie können selbst sehen, wie er aussieht und in welchem Zustand sein Toktok sich befindet. Die Antwort auf die Frage, warum die Moslems ihm das angetan haben, sieht man auf dem Dach seines Toktoks. Dieser Kopte hat es gewagt, das Bild seines Schutzpatron, des Heiligen Abaanub, zu zeichnen. Das war wie ein rotes Tuch für die Moslembrüder, Salafisten und die anderweitigen Terroristen, die jeden Tag glücklicherweise das hässliche Gesicht ihrer „Religion“ zeigen. (more…)

 

Der muslimische Mob schlug in Sohaag zu

Filed under: Islamischer Terror,Koptenverfolgung — Knecht Christi @ 02:17

8 Häuser der Kopten in „Awlad Khalaf“ niedergebrannt

 

In dem Weiler „Awlad Khalaf“ {bei Dar Alsalam – Bundesland Sohaag} schlug der muslimische Mob erneut zu, und zwar unter der Vorwand: „Niemals eine Kirche bauen“! Der Witz dabei, der uns Kopten zum Weinen brachte:

Niemand hat vorgehabt, eine Kirche zu bauen!?!

(more…)