kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Zeugnisse diverser Konvertiten, warum sie den Islam verließen 23. Juni 2011

Filed under: Konvertiten — Knecht Christi @ 16:12

Wenn also jemand in Christus ist, dann ist er eine neue Schöpfung“ (2Kor: 5:17).

 

In den letzten vier Monaten wurden viele koptische Mädchen und sogar Frauen mit ihren Kindern entführt, die binnen weniger Tage als Nikab-Trägerinnen per Video auf terroristisch-islamischem Portal namens „Almarsad Alislamy – der islamische Wachturm“ auftauchen. Ob aus freien Stücken oder unter allerlei Ängstigungen sagen sie Dinge, die weder glaubwürdig noch ansatzweise moralisch sind. Darüber kann man mehr erfahren, wenn man den Artikel „Zwangsislamisiertinnen bringen die Hühner zum Lachen“ liest. Nicht nur diese entführten Frauen und Mädchen zeigen, wie der Islam einen bzw. eine in eine Bestie verwandelt, sondern auch die sogenannten „Übertreter“, welche sich überwiegend in Europa durch den islamischen Dschihad bestätigt fühlen. Niedergebeugte Scheidungskinder, rabiate Arbeitslose, Psychopaten und vor allem die Frauen, die kein Selbstbewusstsein haben oder von der eignen Gesellschaft verstoßen wurden, sind frustriert und möchten sich an allen rächen, die sie für ihr Versagen verantwortlich machen. Sie wollen sich aber nicht strafbar machen! Der Islam bietet ihnen die Lösung: Dschihad! Man kann jeden entweder umbringen oder mindestens schikanieren. Dafür wird man keine Gewissensbisse spüren. Im Gegenteil wird man in Mohameds Paradies mit 72 schwarzäugigen Jungfrauen und jeder Menge von gegenständlichen Genüssen belohnt.

 

Um den Unterschied zwischen solchen brutalen Menschen, die zum Islam übertaten, und den Moslems, welche als äußerst strengreligiöse Moslems erzogen wurden und zum Christentum konvertierten, festzustellen, empfehle ich jedem, die folgenden Videos anzuschauen. Sehen und hören Sie zu, wie diese Ex-Moslems reden und wie sie Frieden und Liebe ausstrahlen. Sie sind dem wahren Gott schon begegnet und deswegen vergaßen sie den Hass und legen Zeugnis für Christus ab, der ihrem Leben einen Sinn gab. Sie schimpfen nicht und beleidigen keinen. Im Gegenteil beten sie für jeden und sprechen leise. Sie sind neugeboren worden!

 

Wenn Sie die Videos anklicken und bei Youtube landen, werden Sie auf der rechten Seite eine unendliche Menge von diesen Zeugnissen finden, die überwiegend auf Englisch sind. Unten finden Sie die algerischen Konvertiten und den Film „Die Passion Jesu Christi“.

 

Beten Sie für unsere muslimischen Geschwister auf der ganzen Welt.

Sie sind Opfer und wissen nicht, was sie sagen oder glauben.

Möge Christus jeden zur Erkenntnis der Wahrheit durch seinen Heiligen Geist führen.

Das Gebet der Gläubigen kann Berge versetzen!

 

Mohsen aus dem Iran: http://www.youtube.com/watch?v=7oPG2MzxVAQ&feature=player_embedded

http://www.youtube.com/watch?v=xJZU8wCvNKg&feature=player_embedded

 

Mohamed aus Tansania: http://www.youtube.com/watch?v=8DVSA0T0jvU&feature=player_embedded

 

Algerier lassen sich taufen:  http://www.youtube.com/watch?v=fD5ch9e4L88&feature=player_embedded

 

 Kamal Saleem: Arise, Body of Christ:  http://www.youtube.com/watch?v=uwtHEq_uXr8&feature=player_embedded  –   http://www.youtube.com/watch?v=ybGKssaT0uI&feature=player_embedded

 

Nonie Darwish:   http://www.youtube.com/watch?v=oErm_0z0rbM&feature=player_embedded   –   http://www.youtube.com/watch?v=YWU7miPXdRs&feature=player_embedded

 

Lydia: http://www.youtube.com/watch?v=G5sPxOCjl1A&feature=player_embedded

 

Zamzam:  http://www.youtube.com/watch?v=Tk5Vj0dcNrc&feature=player_embedded

 

 فيلم آلام المسيح   –  The Passion of the Christ: www.loveyou-jesus.com –   http://www.youtube.com/watch?v=4lfY-qQ-g1M&feature=player_embedded

 

15 Responses to “Zeugnisse diverser Konvertiten, warum sie den Islam verließen”

  1. G.*-K.* Says:

    DU, mein wahres Sein,

    immer öfter DICH zu spüren,

    immer klarer DICH zu wählen,

    immer tiefer DICH empfinden,

    das sei meine Wirklichkeit.

    Doch manchmal bin ich dir noch fern,

    möchte dies und jenes gern,

    und wenn`s nicht funktioniert,

    bin ich frustriert.

    Ich leg mein kleines Wollen nun wieder

    in deinen göttlichen Willen hinein.

    ICH BIN dein!
    Wenn also jemand in Christus ist, dann ist er eine neue Schöpfung

    Gott ist in jeden Menschen auf dieser Erde!nur der Mensch selbst läßt es zu ihn nicht zu fühlen oder finden,
    Gebete der Gäubig sind göttliche Überbringer ,für Sie“

  2. Erich Foltyn Says:

    das hört man selten, daß jemand aus dem Islam austritt. Aber bei der minderen Qualität, die der Islam hat, gebührte ihm ein Aderlaß auf 10% der heutigen Anhängerzahl, damit die Restlichen zur Besinnung kommen. Der Mensch ist auf der Welt, um anderen zu dienen.

    • G.*-K.* Says:

      +Erich Foltyn LIEBER HERR ERICH! ja wenn es immer öfters der Fall waere
      es wäre ein Segen!! für die Welt.Vertrauen wir dem Herrn der Schöpfung. GOTT
      Gott wird sich seiner annehmen und vergeben ,es geschah doch rechtzeitig.
      Lebensbeichte hat er sicher getan,dass reicht,Aderlass,nö.

    • Bella Ella Says:

      Herr Foltyn, Sie haben vollkommen recht: Die Zahl derer, die zum Islam konvertieren ist wesentlicher höher als die Zahl der Muslime, die zum Christentum konvertieren. In Deutschland sind es jährl. 4000 Menschen, die zum Islam konvertieren. Die Zahl der Muslime zum Christentum liegt bei ca. 100.

      • Saphiri Says:

        Und was schliessen wir daraus?

        Es ist ein Unterschied, ob man die Freiheit hat, einer Religion anzugehören, also auch der Austritt der eigenen Entscheidung ohne Repressalien, Strafandrohung oder Psychoterror bedroht wird.

        Ein Moslem kann sich nicht selbstbewusst selbst Bestimmen. Seine Religion zu verlassen, die er seit der Geburt inne hat, die sein soziales Umfeld und Nest bestimmt, aus dieser auszutreten, mit der indoktrinierten Gewissheit im Unterbewusstsein, das sei schwere Sünde, das zeugt von grossem Mut und innerer Überzeugung, wenn ein Muslim oder Muslima zum Christentum konvertiert.

        Andersrum benötigt man keinerlei Mut oder Überzeugung zum Islam zu konvertieren, es reicht allein Frustration. Ich frage mich, welches die Beweggründe sein könnten, von einer Religion der Nächstenliebe zu der Religion der Soldatensprache (Ausdruck von Himmler), zu wechseln. Wenn Menschen im Christentum so einsam sind, so verzweifelt, dass sie diesen Schritt gehen, dann sollten wir Christen uns darum sorgen.

        Mir sind solche Frustrationsgefühle gegen Behördenwillkür in der christlich-abendländischen Kultur auch nicht fremd. So ergeht es vielleicht auch noch anderen. Doch das ist kein Grund, zu einer noch schlechteren Kultur-Ideologie zu wechseln, das macht mich selbst ja nicht besser.
        Das bedeutete eine Rückkehr in die Vorzeit der Aufklärung. Das sollte nicht der Weg sein.
        Martin Luther hatte es sich seinerzeit leicht gemacht, er hat Juden als Sündenbock benutzt. Sündenbock ist immer das Hilfsmittel, wenn man selbst nicht weiter kommt.

        Vielleicht sollten wir die Voraussetzungen ändern, die dazu führen, dass sich Mitglieder einer christlichen Gesellschaft so verachtet und gedemütigt fühlen, dass es für sie Grund ist, in eine Religion zu flüchten, die ihre Rachegefühle unterstützt.
        Wir haben ein kostenträchtiges Integrationsministerium, aber um die Integration der Vergessenen in unserer Gesellschaft, dafür gibt es nicht mal einen Gedanken, selbst kaum mehr in der Kirche. Da wird befohlen ‚hilf dir selbst‘ und geschimpft, wenn sie sich bevormundenden Ideologien zuwenden.

  3. Abdullah Says:

    Wenn Muslime vom Islam abfallen und nicht wieder zurückkehren, bevor sie sterben, werden diese als Ungläubige für ewig in der Hölle bestraft. Dies geht aus dem Koran und Sunna hervor. Muslime, die u.a. zum Christentum konventieren, sind eindeutig auf die Verblendungsstrategie des Satans reingefallen. Die Gründe für den Abfall vom Islam sind also sehr fragwürdig. Im Koran hatte Allah offenbart, daß niemand zur wahren Religion, d.h. zum Islam, gezwungen werden darf. Der Prophet Mohammed (s.a.s.) gesagt, daß Abfällige vom Islam mit dem Tode zu bestrafen sind.

    • Saphiri Says:

      @Abdullah: „Im Koran hatte Allah offenbart, daß niemand zur wahren Religion, d.h. zum Islam, gezwungen werden darf. Der Prophet Mohammed (s.a.s.) gesagt, daß Abfällige vom Islam mit dem Tode zu bestrafen sind.“

      Deshalb, weil angeblich kein Zwang zur „wahren Religion“ ausgeübt werden darf und niemals dieser Zwang notwendig wird, so lässt Allah jedes Neugeborene als Muslim oder Muslima auf die Welt bringen, sozusagen als ‚zwanglosen‘ Geburtsfehler.

      Ihre Worte lassen mich nicht daran zweifeln, dass der menschenverachtende Inhalt Ihrer Worte nicht von Ihnen selbst stammen kann, sondern Sie nur verführtes Werkzeug des Korans sind.

      Aus ihrer Sicht kann nur die Folgerung kommen, es „sei Verblendung“, was die, zum Christentum, Konvertierten führte.
      Das Wort Erleuchtung, Erkenntnis, welche Christen durch den hl. Geist empfangen, das können Sie, als Unterdrückter, Bevormundeter und Rezitierer des Korans nicht nachvollziehen.

    • K@mmerjäger Says:

      Rad ab’dullah …
      Was bedeutet dieses (s.a.s.) hinter d.Namen des ProPÄDen?
      Laß mich raten: . . . S..chwindler – A…nalphabet – S…erienkiller !

      Na, hab ich recht gehabt?. . . (bin schon ganz neugierig auf die Antwort!)

  4. Engelchen Says:

    @Abdullah
    Das ist das so abartig,also mal ehrlich….der liebe Gott ist kein zorniger Gott,er liebt die Menschen(seine Kinder)ganz egal welche Religion sie angehören,tja und noch was….die Hölle erschafft sich jeder Mensch selbst und nicht Gott,also Vorsicht!

  5. Sandra Says:

    @3: ich kann gar nicht glauben, dass du das ernst meinst. Selbst nach Abzug aller verblendeten, gehirngewaschenen Elemente dieser Sätze, ist die Aussage jenseits aller rationalen u. emotionalen Grundlagen: Wer oder was bitteschön ist „der Satan“, wer oder was ist „eine Verblendungsstrategie“? Wer oder was ist „die Hölle“?
    Wenn ich nicht wüßte, dass Millionen von Moslems so denken wie du würde ich mich totlachen. Denn es entbehrt nicht eines gewissen Humors. Du schmeißt nur mit Sätzen um dich, ohne zu verstehen. Wenn ein Argument kommt, rezitierst du einen Spruch aus dem Koran. Irgendwie grotesk.
    Typisch Konvertit.

  6. K@mmerjäger Says:

    @ Abdullah . . .

    Fehlerfrei zu schreiben hat man dir ja scheinbar beigebracht,wie ich sehe.
    (Waren bestimmt ein paar gottlose ‚Ungläubige‘ – stimmts?) Fehlerfrei zu
    denken aber scheinbar nicht – das verhüte Allah!
    Ich könnte dir jetzt 1000 Dinge aufzählen welche von diesen „gottlosen“
    Ungläubigen weitergegeben wurden, damit geistig weit zurückgebliebene
    Ethnien ihr Überleben einigermaßen sichern konnten.Dazu gehören z.B.
    der Bau v.Krankenhäusern,Schulen u.Brunnen – halt Dinge auf die man
    dort von selbst NICHT kam (warum auch immer!) Von den Fütterungs-
    programmen (Entwicklungshilfe etc.) will ich erst garnicht reden/schreiben.
    Jetzt darfst du mir getrost von den „Segnungen“ u.menschlichen Fort-
    schritten vorflunkern, die der Islam unserer Welt „beschert“ hat, ok?
    Und damit meine ich NICHT Mord u.Totschlag, Vielweiberei, Plünderungen,
    Kinder als „Bräute“ zu mißbrauchen oder vom ProPÄD vor-exerzierter u.
    empfohlener INZUCHT – ich rede von W I R K L I C H E N Fortschritten!
    (Na, wie lange musst du jetzt nachdenken?….Gib’s auf, du Rechtgläubiger!)
    Kurz u.gut – die wahren Ungläubigen wart, seid und bleibt IHR, ganz ein-
    fach deshalb weil euer Kloran (kein Schreibfehler!) niemals zulassen
    wird, daß ihr irgendwann anfangt zu d e n k e n – das verhüte ALLAH !!!
    PS.
    Erstaunlich wie krampfhaft ihr sowas wie Schamgefühl ausklammern könnt!
    Mohammed sei Dank!(diese Bestie wäre in Europa SOFORT gehenkt worden!)

  7. Johannes Says:

    Diener Allahs, Abdullah, ich muss Dich korrigieren: Der Prophet der islamischen Ideologie (s.a.s.) sagte sehr deutlich: „Wer die Religion (Islam) verlässt, den tötet!“ (vertrauenswürdig überliefert im Hadith von al-Bukhari)

    Im Islam gibt es keine Toleranz, nicht einmal gegenüber den eigenen Frauen. Die so genannte Toleranz-Sure 2,256 „Es sei kein Zwang im Glauben“ gilt ausschließlich für die Muslime innerhalb der Scharia. Diese Toleranz wird aber auch unter den männlichen Muslimen nicht immer eingehalten, nämlich dann, wenn Sunniten und Schiiten sich gegenseitig bekämpfen und die Kehlen durchschneiden (Schächten)! Juden und Christen sind in jedem Falle zu bekämpfen, „bis alles an Allah glaubt“ (Sure 8,39).

  8. Hat dies auf AZLOR – aldea de las actividades rebloggt und kommentierte:
    Dank diesen tollen Menschen, danke

  9. Video: Mohammed in Hell.

  10. walterbeumer Says:

    Die Sippe „Says“ scheint aber sehr umfänglich zu sein.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s