kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Unsere politische Klasse hat keine Klasse mehr! 22. Juni 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 16:42

Sie hält weder den Schaden von der deutschen Bevölkerung fern, noch ist sie daran interessiert, dass dieses Land oder Europa in seinen Grundwerten wie Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung, gestaltende Religionsfreiheit und vielen anderen Werten erhalten bleibt.

 

Die EU-Klasse will eine Eine-Europa-Regierung und würde lieber die Nationalstaaten heute als morgen auflösen, Dazu steht aber die Demokratie im Wege. Schon heute ist die EU nicht wirklich durch die Völker der europäischen Staaten legitimiert. Da kommt der EU das kommunistische Gleichmacherdenken nicht nur der Linken, sondern auch das monokulturell-religiöse Denken des Islams ganz recht. Die EU-Eliten, aber auch die Eliten der Einzelstaaten sind für den Islam nur nützliche Idioten. Und sie merken es nicht, weil sie nur an ihre 5-jährige Machterhaltung denken. Der Islam denkt in Jahrhunderten. Der Westen denkt nur bis zur nächsten Wahl. „Nach mir die Sintflut“ scheint politisches Programm auf allen Ebenen zu sein. Die Politik gestaltet nicht mehr, sie reagiert nur noch oder wegen Feigheit nicht mehr.

 

Die Generationen nach uns haben sie nicht mehr im Blick, weil sie gegen sie Verbrechen begehen. Sie ist bereits jetzt die Leid tragende Generation. Obwohl selbst Schulden bis zur Oberkante, helfen wir anderen Staaten aus. Sie eiern herum und zeigen keine klare politische Linie. Sie sind Opfer ihres eigenen Beliebigkeitsdenkens und ihres eigenen Kulturrelativismus geworden, hervorgerufen durch die 68-er-Revolution. Alle Kulturen sind gleich gut, nein, andere Kulturen sind wegen des 3. Reiches und der Kolonialisierung besser als die eigene. Darum hat sich in der Politik eine Art Selbstaufgabe-, Selbstzweifel- und Selbsthassmentalität aufgebaut und breitgemacht, die sich konkret an den sinkenden Bevölkerungszahlen ablesen lässt. Den Rest geben uns Gendermainstream und Kinderverderbungsprogramme durch staatliche „Aufklärungsaktiionen“.

 

Das Denken um die beliebige kulturrelativistische Sicht ist der eigentliche Denkfehler, aus dem die meisten Fehlentwicklungen resultieren. Sie verwechseln Nächstenliebe mit überbordender Sozialpolitik. Sie wollen den Menschen pampern nach ihren Regeln und voll versorgen, und zwar mit Rechtsanspruch versehen, aber nicht etwa Menschen, die es aufgrund ihres Leidens verdient hätten, nein reiner Wirtschaftsflüchtling zu sein, reicht aus. Diese nutzen unsere Sozialsysteme zu Recht aus, weil unsere Politik dies zulässt. Deshalb gilt: Einwanderer sind nicht das Problem und dürfen niemals Gegenstand unseres Ärgers sein. Sie nutzen die Gelegenheit nur legal aus, was unsere Politiker zulassen. Wo gibt es Geld fürs Nichtstun? Das ist letztlich eine Form der Dekadenz.

 

Was die Salafisten angeht, sind sie doch nur ehrlich und die Spitze des Eisbergs.

 

Letztlich haben alle islamischen Organisationen das gleiche Ziel: Machtübernahme, koste es, was es wolle. Haben irgendwelche islamischen Gremien einmal das Gesamtwohl Deutschlands oder Europas, also auch das Wohl der autochthonen Bevölkerung im Auge gehabt? Nein. Sie haben immer ihr eigenes islamisches Süppchen gekocht, vertraten ständig die Hochkultur der „beleidigten Opferrolle“, wenn eine der zahlreichen Forderungen der Ausgrenzung einmal mal nicht erfüllt wurde. Der Mord an Marwa im Gerichtssaal in Dresden wurde zum Fanal der islamophobie instrumentalisiert, so dass sich ägyptische Beobachter als oberste Kritikrichter unabhängig von den eklatanten Unrechtsmissständen im eigenen Land (Verfolgung der Kopten) aufspielen konnten. Das Lamentieren gegen die Islamophobie reißt nicht ab, anstatt echte Maßnahmen zu ergreifen, die glaubwürdig wären, z. B. ihre islamischen Heimatländer aufzufordern, sich für die Rechte von Minderheiten einzusetzen. Stattdessen sind sie willfährige Handlanger der türkischen Religionsbehörde, die unter Erdogan immer islamistischer wird. Unsere Politzwerge haben das aber noch nicht erkannt, weil ja nicht sein kann, was nicht sein darf und faseln davon, dass der Islam zu Deutschland gehöre. Diese Äußerung galt dann auch wohl den Salafisten. Ich möchte einmal erleben, wie sich die Türkei verhalten würde, wenn wir das Christentum durch unser Innenministerium so in der Türkei installieren würden, wie die türkische Religionsbehörde dies mit ihrer unseligen Religion hier bewerkstelligt. Sie würde sich zu Recht die Einmischung in innere Angelegenheiten verbitten. Soviel Rückgrat haben unsere Politker nicht.

 

Die Zeit der Vollversorgung wird bald vorbei sein, weil dieser überbordende Sozialstaat und die anderen reicheren Staaten als Melkkühe nicht mehr werden zahlen können. Dann werden so einige wahre Gesichter, die bislang nur Täuschung und Lüge betrieben haben, öffentlich zutage treten. Gewalt wird dann eine große Rolle spielen, wenn das von unseren Politikern angeheizte Anspruchsdenken der Bürger und Neubürger an den Staat nicht mehr befriedigt werden kann. Damit meine ich nicht nur den Islam, sondern auch unsere Linken Gewalt-Krawall-Macher, die sich nicht zu schade sein werden, nicht nur Eigentum zu zerstören.

 

Der Gewalt stehen unsere Sozialromantiker und die Nutznießer der Integrationsindustrie doch schon heute macht- und haltlos gegenüber. Wenn die wirtschaftlichen Verhältnisse durch Finanz- oder Wirtschaftskrise weiter absinken, wird sich diese Gewalt vollends Bahn brechen. Die neue Gewaltdisziplin „Kopftreten“ gegen Wehrlose zeigt die neue Qualität der Brutalität und den Hass, der in so manchem Menschen steckt. Da dieser Ungeist sich mehr und mehr breitmacht, weil unsere Justiz einfach zu lasch ist, gegen zu steuern, werden schwerste Straftaten offensichtlich nur noch als Bagatellen angesehen. Nicht umsonst laufen so viele Intensivtäter frei herum und werden, soweit sie ausländischer Herkunft sind, nicht ausgewiesen. Die Opfer werden staatlicherseits oftmals im Stich gelassen.

 

Hier bauen sich doch ganze Clans wie der Miriclan in Bremen ihre eigene Lebensstruktur mittels Kriminalität, Hartz-IV-Missbrauchs und anderen illegalen Geldeinzugsmethoden auf. Sie bilden einen Staat im Staate, ebenso wie der Islam mit der Forderung der Einführung der Scharia. Der Staat schaut hilflos zu und lässt sie gewähren, anstatt ihnen Grenzen wie trotzigen Kindern zu setzen. Feigheit anstelle Staatsführung scheint die neue politische Devise zu sein in allen Bereichen außer der Knebelung der arbeitenden Bevölkerung. Damit meine ich auch fleißig hier arbeitende Muslime und andere Ausländer. Das ist dann die letzte Milchkuh, die dann noch der Schlachtbank preisgegeben wird. Geld ist Maßstab und Wert der Finanz- und Wirtschaftspolitik; die Arbeit wird nicht mehr als selbstständiges Wirtschaftsgut angesehen, sondern als notwendiges Übel, welche jedoch nur die Gewinne der Aktionäre mindert und als lästiger Kostenfaktor angesehen wird. Der arbeitende Mensch wird nicht mehr als Kulturgut, sondern als dem Geld und dem Gewinn unterzuordnender Unwert, da Kosten treibend, angesehen. Das sind die Folgen von Kapitalismus pur.

 

Die Meinungsfreiheit wird Stück für Stück abgebaut, unmerklich aber sicher. Autoritäre Religionen dürfen nicht mehr kritisiert werden. Das Messen mit zweierlei Maß in der Justiz (Migrantenbonus), aber auch in der Politik (Kampf gegen rechts ist gut, Kampf gegen links ist unnötig) baut die Rechtsstaatlichkeit ab. Rechte Gewalt ist böse,weil dahinter ein schlechter Geist steckt, Linke Gewalt ist tolerierbar, weil dahinter ja ein guter Geist steckt, der stets das Gute will, aber das Schlechte bewirkt. Dieser Rechts- und Politik-Irrwahn wird diese Republik auf Dauer ins Chaos stürzen.

 

Notdürftig werden unsere Politclowns den Laden noch einige Zeit künstlich am Leben halten können wie einen medizinischen Patienten an der Herz-Lungen-Maschine. Die Endphase der Insolvenz zur Abwicklung des demokratischen Rechtsstaats wird nicht mehr sehr lange auf sich warten lassen. Bürgerkrieg der übelsten Sorte wird am Ende der Fahnenstange stehen, wenn das Geld, der Euro, unsere oberste Regierung, ausgeht.

 

Ein Gastkommentar von Herrn Kemmer

 

5 Responses to “Unsere politische Klasse hat keine Klasse mehr!”

  1. Erich Foltyn Says:

    das ist nicht ganz richtig, weil die USA werden auch als Demokratie bezeichnet, obwohl dort der Präsident mächtiger ist als alle Senatoren der 50 Bundesstaaten zusammen und er macht anscheinend alles alleine. Die Vorstellung einer direkten Demokratie in der EU ist etwas kindisch, weil es können ja nicht 10 Aktivisten eines Landes den 550 Millionen Einwohnern der EU-Länder eine EU-weite Gesetzgebung verordnen und sie wissen ja nichts von der Politik in den Nachbarländern. Und die EU funktioniert ja nicht richtig, weil die Bewohner sämtlicher EU-Länder aus der EU heraus wollen. Bei den USA haben sie ja z.B. die Fernsehstation CNN, wo jeder seine Sehermeinung hinschicken kann und CNN ist ja ständig Gast im Weissen Haus, bei Euronews macht das gar keinen Sinn, weil es gibt in der EU gar keine Figur, wie den amerikanischen Präsidenten, der zuständig wäre, um Fragen zu beantworten. Das haben nämlich die EU-Bürger durch Ablehnung einer EU-Verfassung verhindert. Und was den Islam anlangt, so fühlen sich alle so mächtig, daß sie sich mit ihm ins Bett legen und sie glauben, daß sie nachher noch weiter der Herr im Haus sein werden. Und tatsächlich ist nicht nur in der EU, sondern auch im kleinen Österreich vom einzelnen Bürger kein Einfluß auf die öffentliche Meinung möglich. Es fühlen sich halt alle sicher und wohl und sie wollen nicht durch Warnungen gestört werden. Was ihnen vorschwebt, weiss niemand und sie sagen es auch nicht.

    • Saphiri Says:

      Das ist so nicht richtig.
      Der Präsident der USA ist zwar mächtig, aber nur in Zugeständnissen seiner Kongressabgeordneten. Und da haben zur Zeit seine Gegner die Mehrheit.

      Man kann das auch daran erkennen, dass seine Gegner das wahr machen, was sie nach der Wahl Obamas geschworen hatten, sie wollen die Regierung unfähig machen, indem sie dan Staat Bankrott gehen lassen.
      Sie ziehen Geld aus der Wirtschaft, vernichten Arbeitsplätze, verhindern neue Arbeitsplätze, blockieren notwendige, sinnvolle soziale (christliche Nächstenliebe) Gesetze, jeder 10 US-Bürger ist arbeitslos (und keine soziale Absicherung), Milliardäre werden reicher im selbigen Prozentsatz die Bevölkerung verarmt. Das ist US-Demokratie.

      Anhand der Wahlbeteiligung kann man immer erkennen, wie wichtig dem einzelnen Bürger seine Demokratie = Freiheit ist. In USA sind die meisten frei zum Arm sein.

      Christliche Nächstenliebe ist in USA ein christlich verpflichtetes Betteltum.
      Freiheit ist klassifiziert nach Höhe des monären Reichtums.

  2. Erich Foltyn Says:

    heute haben sie im österr. Fernsehen gesendet, daß ein Gesetz gegen Haßprediger gemacht wurde. Nur, warum haben sie sich da erst einmal 5 Jahre lang dagegen gewehrt ? Und gleichzeitig stehen Truppen in Afghanistan, die irgend welche Kinder töten, während man hier den Islam fördert.

  3. Saphiri Says:

    In dem Artikel oben fiel der Begriff „Islamophobie“.

    Das muss man so verstehen, dass bei Phobie eine Schreckensursache vorliegen muss, um eine Phobie auslösen zu können.
    Also ein Islam als Schrecken um eine Phobie davor auszulösen.

    Wer wüsste nicht besser, als die islamischen Fundamentalisten, was ihr Koran an Schrecken für Ungläubige bereit hält? Koran-Laien haben diese Kenntnis kaum.
    Also ist „Islaophobie“ ein vorsätzlich geschaffener Begriff, um abzulenken von den Schreckensbotschaften im Koran.

    Es ist eine der vielen Angriffstaktiken, die Mitleid bewirken sollen. Man solle OHNE KONTROLLE dem Islam vertrauen als eine Unterwerfung unter einen friedlichen Koran. Kontrolle wäre ja Misstrauen und das sei eine Beleidigung. Darauf beharrt man!

    Je höher die Beleidigtseins-Kultur gezüchtet wird, desto weniger trauen sich deutsche Politiker kontrollieren. Deutsche Politiker sind den Psychotricks arabischer Kultur nicht gewachsen.

    Für einen Gedanken benützt die arabische Sprache hundert Sätze mit tausend Worten. Und jeder Satz ist ein Widerspruch zum vorhergehenden. Sie sind Meister der Suggestion und perfiden Täuschung, die ihnen ausdrücklich im Koran als Mittel zum Zweck geboten wird.

  4. “Unser Geld bedingt den Kapitalismus, den Zins, die Massenarmut, die Revolte und schließlich den Bürgerkrieg, der erfahrungsgemäß mit unheimlicher Schnelligkeit zur Barbarei zurückführt. …Wer es aber vorzieht, seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen, statt fremde Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen…”

    Silvio Gesell (Geld oder Krieg)

    Gleich hinter der wohl interessantesten wissenschaftlichen Frage, welche tiefere Ordnung den so genannten Zufall bestimmt, rangiert die Alles entscheidende Frage, welcher kollektive Wahnsinn die halbwegs zivilisierte Menschheit bis heute davon abgehalten hat, die Natürliche Wirtschaftsordnung (freie Marktwirtschaft ohne Kapitalismus = echte Soziale Marktwirtschaft) zu verwirklichen. Fragen wir jemanden, der die Antwort auf die zweite Frage gewusst haben muss, Sir Arthur Charles Clarke (1917 – 2008): http://www.deweles.de/willkommen.html


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s