kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Die islamische Gefahr ist sonnenklar 20. Juni 2011

Filed under: Pater Zakaria & co. — Knecht Christi @ 20:33

Ich tippe mal darauf, dass die Sonne heiß ist. Ich fühle die Hitze. Ich sehe es am Licht. Ich begreife ihre Rolle beim Wachstum der Pflanzen und anderer Lebewesen. Kämen mir wissenschaftliche Daten unter, die ihre hohen Temperaturen beweisen, würde ich sicherlich die glühenden Darstellungen anschauen (wenn es welche gäbe) und mich anderem zuwenden.

 

In einer Hinsicht, nähere ich mich einer weiteren Studie zur Gewalt im Islam in ganz ähnlicher Weise. Denn ich durchlebte den 11.September und die, von der Webseite hereligionofpeace.com, seither aufgelisteten, 17.298 islamischen Terroranschläge. Ich sah Bilder von Moslems, die rund um die Welt wüteten – wegen eines Cartoons. Ich verstehe auch die treibende Kraft des Islam hinter dem Terror und die Unterwanderung, die entwickelt wurde, um das islamische Gesetzes (die Scharia)bis an den Punkt zu verbreiten, an dem eine islamische Regierung, oder das Kalifat, die Welt regiert.

 

Aber es ist etwas Fesselndes an der neuen Studie,”Scharia und Gewalt in amerikanischen Moscheen” (Shari´a and Violence in American Mosques). Die Autoren haben eine solide Sammlung von zweitgutachtlich geprüften Daten angehäuft, zur Präsenz von und dem Werben für Gewalt befürwortende Schriften in einer Mehrzahl der zufällig ausgewählten amerikanischen Moscheen. Und ja: Es ist eine Mehrzahl amerikanischer Moscheen. Keine saudischen Moscheen. Keine pakistanischen. Keine Türkischen. Nicht einmal britische Moscheen.

 

Amerikanische Moscheen: Da geht es hin das post 9/11 Märchen – das uns weismacht, dass der amerikanische Islam eine sich glücklich assimilierende Religion ist, vollkommen anders als der aggressive Islam, der Europa umformt. Gesammelt wurden die neuen Daten von dem israelischen Gelehrten Mordechai Kedar und dem Anwalt David Yerushalmi vom Center for Security Police (einer meiner 18 Koautoren des Buches “ Scharia: Die Gefahr für Amerika“) Sie zeigen, dass die meisten amerikanischen Moscheen das Studium derartig gefährlicher Materialien erlauben, wenn sie es nicht sogar empfehlen.

 

Für mich destillieren die sechs Tabellen mit Daten zwei einfache und atemberaubende Fakten heraus. Mehr als 80% der Moscheen in der Studie bieten islamische Literatur an die Gewalt befürwortet. (Die Autoren unterteilen das Gewalt verherrlichende Material in zwei Kategorien: 30% “moderate” Gewalt und 51 % “schwere” Gewalt.) Darüber hinaus empfehlen 85% der Imame diese Literatur- beides, laizistisch geschriebene und autoritative, bindende islamische Texte (ausgenommen Koran oder Sunna, Aufzeichnungen der, wie gesagt wird, Worte und Taten Mohammeds).

 

Es sind gerade einmal 19% der Moscheen, die diese Gewalt verherrlichenden Materialien nicht anbieten, und noch weniger, nur 15% der Imame, die sie nicht empfehlen. Ich schätze, dort in diesem kleinen Bruchteil ist es , wo wir die “winzige Gruppe von Extremisten” finden- vielleicht unter den Anhängern der vier Imame in den 100 Moscheen die, wie die Autoren in einer Fußnote hervorheben, “gegen das Studium Gewalt verherrlichenden Materials aussprechen.”

 

Die Autoren verfolgen in der Untersuchung die Frage, inwieweit die Anzeichen einer Bindung an die Scharia (Islamisches Gesetz) innerhalb der Moschee – zum Beispiel nach Geschlechtern getrenntes Gebet, reglementierte Gebetslinien, bärtige Imame – Indikatoren für das Vorhandensein hetzerischen Materials sind. Nehmen wir also das Geschlechter getrennte Gebet. Sie fanden heraus, dass in 95% der Moscheen in denen Männer und Frauen getrennt beten Gewalt verherrlichende Texte zu finden sind. Aber gleichzeitig auch in 74% der Moscheen, in denen Männer und Frauen gemeinsam beten. Desgleichen empfehlen 94% der Imame, die Geschlechter getrennte Gemeinden führen, Gewalt befürwortendes Material – aber genauso tun dies 80% der Imame, die gemischte Gottesdienste leiten. Also ja, die Nähe zur Scharia ist ein zielsicherer Indikator, aber nicht der einzige Indikator.

 

Kein Wunder, dass die Autoren die Ergebnisse, die sie aus der Erhebung ziehen als:” bestenfalls düster” einschätzen. Aber was werden die Schlussfolgerungen sein? Was sollten sie sein? Ich folgere, nur für den Anfang, dass es eine dringende Notwendigkeit ist die islamische Einwanderung zu stoppen um zu gewährleisten, dass der demographische Pool für solche Moscheen nicht anwächst. Aber, nachdem sie all die harten Daten ausgegraben haben über die ausdrückliche Einbettung Islam inspirierter Gewalt innerhalb des organisierten Islam in Amerika, scheinen die Autoren offenbar zufrieden damit zu sein alles über den Haufen zu werfen.:” Diese Studie empfiehlt dass, in erster Linie die Führer der islamischen Gemeinschaften eine aktivere Rolle dabei spielen müssen, ihre eigenen Gemeinden über die Gefahren aufzuklären, die mit dem Angebot und der Empfehlung Gewalt verherrlichender Texte verbunden sind.”

 

Die Daten mögen neu sein, aber es ist der gleiche alte Fehler den wir seit 9/11 machen: das Auslagern unserer Antwort auf die ideologische Gefahr, die der Islam darstellt an die “Führer der islamischen Gemeinschaft“- und der damit, üblicherweise, verbundenen Moslem Bruderschaft. Das ist kein internes islamisches Problem. Diese alarmierenden Erkenntnisse zur Gewaltverherrlichung innerhalb des Islam in amerikanischen Moscheen, sind von der breiten, noch nicht-islamischen Gesellschaft zu beantworten und zwar bevor es zu spät ist. {Quelle: EuropeNews – Original: Sunlight on the American Mosque, Diana West  –  Von Diana West – Übersetzung von Beate für EuropeNews}

 

2 Responses to “Die islamische Gefahr ist sonnenklar”

  1. Johannes Says:

    Nicht jeder Mohamedaner ist ein Terrorist – aber jeder Terrorist ist ein Mohamedaner! (Sure 1,1)

    • Saphiri Says:

      Die meisten Muslime sind keine Terroristen, sind sogar weit entfernt davon.

      Und trotzdem, kann jeder, der den Koran wortwörtlich nimmt, und in der Seele krank ist, zu einem Terroristen werden. Terror heisst ich erschrecke.
      Und S 8 V 13: „…. In die Herzen der Ungläubigen werde ich Schrecken werfen. Treffet sie ….“ ist die Anleitung dazu.

      Gäbe es keine solche Anleitung im hl.Buch der Muslime, da würde auch keiner auf die Idee kommen.
      Es reichen ja auch nur einige Wenige oder ein Einzelner, der hunderte oder tausende Unschuldige in den Tod reisst.

      Also geht es nicht darum, ob VIELE oder WENIGE Terroristen, ES GEHT AUSSCHLIESSLICH DARUM, dass die Voraussetzung geschaffen ist/besteht, verirrte zu selbsterwählten Schreckensbringern zu machen oder andere dazu anzustacheln.
      Diese Voraussetzung gehört schnell eliminiert.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s