kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Cajus Pupus kratzt sich am Kopf 20. Juni 2011

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 18:05

wenn er so manche Zitate liest, wie hier unser Alt-Bundespräsident Horst Köhler, der das sinkende Schiff Deutschland rechtzeitig verlassen hatte, sagt: „Europa ist in der Gefahr, sich selbst zu verraten. Die jetzige Situation zeigt, das wir vor unseren eigenen Werten versagen und vielleicht auch zu wenig unsere langfristigen Interessen sehen. Die Euro-Gruppe und das ganze europäische Projekt stehen wegen gravierender politischer Versäumnisse in der Vergangenheit vor einer nie da gewesenen Zerreisprobe, und die deutsche Politik hat zum Beispiel wegen der zeitweiligen Aufweichung des Stabilitäts- und Wachstumspaktes eine Mitverantwortung für diese Entwicklung“ {Horst Köhler, Alt-Bundespräsident, in der „Zeit“ vom 9. Juni 2011}.

 

Mich wundert nur, warum dieser Herr Köhler dann, als erfahrenen Banker und Wirtschaftsspezialist, nichts gegen diese Misere unternommen hat? Denn er hat bestimmt genau gewusst, was auf uns Deutsche zukommt. Warum nur hat er nicht den Mund aufgetan um uns zu warnen? Warum nur hüllte er sich in Schweigen? Fragen über Fragen, die nur Her Köhler selber beantworten kann.  „Familie, Leistung, Fleiß, Arbeit, Pflicht, Disziplin, Dienst, Bildung, Vaterlandsliebe und Kultur. Ein Mehr dieser Werte und nicht ein Weniger ist aus meiner Sicht die Grundlage für eine auch in Zukunft offene, freiheitliche und menschliche – also eine bürgerliche Gesellschaft.“ Das sagte Peter Tauber , Mitglied des Bundestages (CDU), im Internet-Magazin „The European“ am 13. Juni 2011

 

Hier dürfte wohl das Wunschdenken des Herrn Tauber Pate gestanden haben. Familie, Leistung, Fleiß, Arbeit, Pflicht, Disziplin, Dienst, Bildung, Vaterlandsliebe und Kultur waren einmal Werte, dass sich jeder Deutsche zu Herzen nahm. Fast jeder Deutsche handelte auch nach diesen Werten. Die hemmungslose Entfaltung der eigenen Persönlichkeit (man könnte das Egoismus nennen), verbunden mit der ebenso hemmungslosen Verehrung des Kapitals (schaut Euch die völlig überbezahlten Fußballer und Fernsehmoderatoren an) führen zu einer Situation, wie wir sie heute haben.

 

Die Gesellschaft braucht mit Sicherheit moralische Normen und gewiss ist in manchen Bereichen ein Werteverfall zu beobachten. Früher orientierte man sich viel mehr an der Pflicht und der Tugend (Pflichtethik, Tugendethik). Man hielt sich an bestimmte Normen und Werte, weil es so üblich war, so erzogen wurde und man gehorchen musste. Man durfte Traditionen und Wertvorstellungen nicht offen hinterfragen, ansonsten riskierte man den Ausschluss aus der Gemeinschaft – egal, ob es sich um die Familie, die Kirchengemeinde oder eine andere Institution handelte.

Und wie ist es heute?

Man kann der modernen Gesellschaft und damit auch der Wirtschaft nicht pauschal vorwerfen, dass die Einhaltung von Werten und Normen für sie keine Rolle mehr spielen. Denn „die Gesellschaft“ und „die Wirtschaft“ gibt es nicht. Mit Sicherheit gibt es Manager und Wirtschaftsbosse, in der unüberschaubaren „Maschinerie“ eines Großkonzerns in erster Linie schauen, wie sie sich selbst bereichern können. Ich denke, dabei ist auch von Bedeutung, dass die Chefs größerer Firmen überhaupt keinen Kontakt mehr mit dem kleinen Arbeiter haben – ja, ihn nicht einmal mehr kennen. Es wird doch alles nur zur Gewinnmaximierung unternommen. Dabei bleiben so kleine Fische wie der Arbeiter oder Angestellte auf der Strecke. Hatte früher der Arbeitgeber so eine „Vater“ Rolle, so ist diese dem Unternehmer vollständig abhanden gekommen. Die Hauptsache ist ja, Gewinn um jeden Preis.

 

Ein weiterer Punkt ist, dass sich bei vielen Menschen das Unrechtsbewusstsein verschoben zu haben scheint, weil heutzutage in der Erziehung weniger auf die verbindliche Einhaltung von Regeln geachtet wird und rechtliche oder moralische Vergehen nicht mehr so stark sanktioniert werden wie früher. Die Gerichte, die uns diese „Schmeichelurteile“ liefert, sind nicht ganz unschuldig an dem Verschieben des Unrechtsbewusstseins. Denn leider sieht es heute doch so aus: Wer das Urteil hat, hat Recht! Nach den Gesetzen wird doch wahrhaftig nicht mehr geurteilt. Nach meinem Gefühl zählen nur noch die persönlichen Werte des Herrn Richters! 

 

Werte verfallen nicht nur. In meinem Lebensalltag beobachte ich nicht nur, dass moralische Vorstellungen und Regeln verschwinden. Ich denke, das ist unter Umständen eher ein Problem bestimmter Personengruppen, das mit ihrer Lebenssituation zusammenhängt. Es gibt jedoch viele Leute und Institutionen, denen es wichtig ist, Kindern und Heranwachsenden bestimmte Werte zu vermitteln und die dies auch durch die Setzung fester Regeln tun. Das fängt doch schon im Kindergarten an. Dort wird ja schon multikulti geredet, erzogen, gelehrt. In der Schule geht es dann weiter. Die Deutschen in der Minderheit, können nicht mehr richtig lernen, weil der Lehrer sich mehr um die zugewanderten Nichtskönnern, Nichtswissende, Nichtsverstehende, Nichtswollende, kümmern muss.

 

Deutschland steht vor einem neuen Zeitalter, und die Grünen haben die historische Chance, diese Ära zu prägen„. Sagte Winfried Kretschmann, Ministerpräsident Baden-Württembergs (Grüne), im „Tagesspiegel“ vom 14. Juni 2011  –  Da frage ich mich aber wieder: Welche Ära meint dieser Grüne? Seine Amtszeit als Ministerpräsident? Er kann froh sein, wenn er sie unbeschadet überlebt. Oder meint er etwa den deutschen Einwohnerschwund? Man muss sich folgende Zahlen ganz einfach mal zur Brust nehmen: Im ersten Quartal dieses Jahres sind in Deutschland rund 29.000 Schwangerschaftsabbrüche registriert worden. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden waren das 800 weniger als im Vorjahreszeitraum. Knapp drei Viertel (74 Prozent) der Frauen, die im ersten Quartal abgetrieben haben, waren zwischen 18 und 34 Jahre alt, 14 Prozent waren zwischen 35 und 39 Jahre. Fast acht Prozent der Frauen waren 40 Jahre und alter.

 

Der Anteil der unter 18jahrigen lag bei vier Prozent. 40 Prozent der Schwangeren hatten vor dem Eingriff noch keine Lebendgeburt. Lebensschützer weisen regelmäßig darauf hin, das in die Statistik nur die gemeldeten Schwangerschaftsabbruche Eingang fanden und die Dunkelziffer nicht berücksichtigt werde. Zudem tausche der leichte Ruckgang über das wahre Ausmaß der Abtreibung in Deutschland hinweg, da die Zahl der gebärfähigen Frauen aufgrund des demographischen Wandels ebenfalls gesunken sei.  (Quelle: Statistisches Bundesamt in Wiesbaden)

 

Wobei die Geburten der Zuwanderer, der Talente und Bereicherer dementsprechend überwiegen. Deshalb wird eines nicht mehr allzu fernen Tages der ursprünglich Deutsche ausgestorben sein. Deshalb hat dieser Grüne Kretschmann dieses gesagt: „Deutschland steht vor einem neuen Zeitalter, und die Grünen haben die historische Chance, diese Ära zu prägen.“  Oder meint der Herr Kretschmann folgende Ära: Moslems, Moslems über alles, über alles in der Welt. Messer, Burka, Kopftuch-Pflicht, Scharia, Moscheen, Islam, Koran, Steinigungen, Baukranaufhängungen, Handabhacken, Kopfabschneiden, Menschen verbrennen, Kirchen zerstören.

 

Wenn wir „Rest-Deutsche“ nicht aufpassen, wird diese Ära des Herrn Kretschmann und aller linken-roten-grünen- Kumpanen Wirklichkeit!

 

One Response to “Cajus Pupus kratzt sich am Kopf”

  1. saw Says:

    was soll man aufpassen? BRD ist kein staat!
    Menschen weisst noch nicht, wie das geht.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s