kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Lebensschützer fordern Boykott von Pepsi – Geschmacksverstärker aus abgetriebenen Kindern? 6. Juni 2011

Filed under: Stopp Abtreibung — Knecht Christi @ 13:34

Hunderte von Lebensrechtsorganisationen fordern zu einem allgemeinen Boykott der Produkte von Pepsi-Cola auf, weil der Multikonzern eine Partnerschaft mit Senomyx unterhält. Diese Biotech-Gesellschaft verwendet die Zellen von durch Abtreibung ermordeten ungeborenen Kindern in der Forschung und Entwicklung von Geschmacksverstärkern für die Lebensmittelindustrie. LifeSiteNews berichtete bereits über die Zusammenarbeit großer Lebensmittelkonzerne wie Pepsi-Cola, Kraft Nahrungsmittel und Nestlé mit Senomyx.

 

Lebensrechtsgruppen in den USA wandten sich mit einem Boykottaufruf an die Öffentlichkeit. Senomyx und die mit ihr kooperierenden Konzerne würden einen „neue Form von Kannibalismus“ betreiben. Senomyx mache aus der Tötung ungeborener Kinder ein zusätzliches Geschäft. Die getöteten Kinder den Menschen in Lebensmitteln zum Essen zu verabreichen sei jedoch Kannibalismus. Der Konzern Pepsi unterstützt laut LifeSiteNews die Forschung und Entwicklung von Senomyx finanziell und bezahlt deren Lizenzgebühren für HEK 293, einem Geschmacksverstärker der von Senomyx für Pepsi-Getränke entwickelt wurde. (more…)

 

News Bulletin von Obersten Islamischen Rat im Irak

Filed under: Reportagen — Knecht Christi @ 13:08

Unser Standpunkt

 

Der Oberste Rat zeichnet sich dadurch aus, dass er zu allen politischen Ereignissen, sei es im Irak, in der arabisch-islamischen Welt oder auf internationaler Ebene, nach einer sorgfältigen und tiefgehenden Analyse derselben einen klaren Standpunkt bezieht, der die Ansichten und Vorstellungen des Obersten Rates widerspiegelt. Im Verlauf der vergangenen Wochen ist es im Land zu einigen Vorfällen gekommen, welche die Bereiche öffentliche Sicherheit und Versorgung, Religion und Wirtschaft betreffen. Der Oberste Rat hat diese Geschehnisse aufgezeichnet und legt dazu auch seinen Standpunkt dar:

 

{1} Die Sicherheitslage: Anlässlich seiner Rede am 11. Mai 2011 kam Amar al-Hakim, der Vorsitzende des Obersten Islamischen Rates im Irak, auf die öffentliche Sicherheit im Land zu sprechen und kritisierte die nach wie vor große Gefährdungslage. (more…)

 

Neue Bahá‘í-Verfolgung im Iran

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 12:54

Am vergangenen Samstag kam es in mehreren Städten des Iran zu Übergriffen auf Anhänger der Bahá’í-Religionsgemeinschaft. Die Razzien erfolgten in 30 Wohnungen und Häusern in den Städten Teheran, Karaj, Isfahan und Schiras. Etwa 14 Personen wurden in Haft genommen, die sich im Bahá’í Institute for Higher Education (BIHE) engagierten. Das Institut ist eine Fernuniversität, die jungen Bahá’í Zugang zu höherer Bildung ermöglicht, nachdem die iranische Regierung den Bahá’í das Menschenrecht auf Bildung an Universitäten systematisch verwehrt. Prof. Ingo Hofmann, Sprecher der Bahá’í-Gemeinde Deutschland für Menschenrechtsfragen, erklärt dazu: „Wir erachten das Institut als eine bemerkenswert kreative und gewaltlose Antwort auf den fortwährenden Versuch der iranischen Regierung, die Entwicklung der iranischen Bahá’í-Gemeinde zu ersticken. Umso schmerzlicher sind diese neuesten Razzien, die eine weitere durch die Regierung orchestrierte Attacke auf das BIHE zu sein scheinen“.

 

BIHE ist nicht zum ersten Mal unter Beschuss der iranischen Behörden. In einer Serie von Übergriffen im Jahr 1998 wurden schon einmal 36 Lehrkräfte verhaftet und der Großteil der Ausstattung und Unterlagen konfisziert. 2001 und 2002 erfolgten abermals Aktionen der Regierung. „Den iranischen Behörden genügt es offensichtlich nicht, die Bahá’í auf Grund ihrer Religionszugehörigkeit von den Universitäten des Landes auszuschließen. (more…)