kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Unverschämtheit der Moslems und Feigheit der Europäer – Teil 2 4. Juni 2011

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 21:27

Viele aufgeklärte Europäer beklagen die Islamisierung ihrer Länder. Wenn man mit jedem von ihnen redet, hört man haarsträubende Erlebnisse. Sie sind aber meiner Einschätzung nach eine kleine Minderheit. Denn die Mehrheit besteht aus Gutmenschen oder aktiven Bürgern der Spaßgesellschaft. Diese Mehrheit spielt die drei Affen und konsumiert weiter, was das Zeug hält. Ihre Hauptsorge ist der jährliche Urlaub. Was sie neben Gourmetspeisen, modischer Kleidung und feinstem Mobiliar sind die Mitteilungen der Medien. Keiner macht sich die Mühe, zwischen den Zeilen zu lesen oder irgendeiner Nachricht auf den Grund zu gehen. Was sie in den Zeitungen lesen, im Fernsehen serviert bekommen oder im Radio hören, inhalieren sie und verbreiten es: aus Bequemlichkeit bzw. Trägheit! Und wer aber diese Meldungen in Frage stellt, wird mit Aggression der Narren angegriffen, was die Kritiker zum Schweigen bringt.  

 

Die mutigen Kritiker gleichen einem weißen Pelikan, der von den pechschwarzen Krähen und Raaben angegriffen wird, weil sie neidisch auf ihre couragierte Eifersucht sind. Ja, diese Ehrenbürger sind eifersüchtig auf ihr Land, welches ihnen vor den Augen wie ein Teppich unter den Füßen weggenommen wird. Unter den Raaben und Krähen sind an der ersten Stelle die eigenen Landesleute, und vor allem die Staatsmacht, die sie vors Gericht zerrt. Ihnen wird Volksverhetzung vorgeworfen, um die anderen Kritikern Angst zu machen: „Ihr seid daran“!  

 

Das verursachte die Feigheit unter den Europäern, die sich den Ärger mit dem Staat ersparen wollen. Dies ermutigte aber andererseits die Moslems dazu, Sonderrechte zu verlangen und in die Rolle der unerwünschten Ausländer unter den Ausländerfeindlichen zu schlüpfen. Die Bürger der fast zur Hälfte islamisierten Länder trauen sich nicht, ein Wort über das Unrecht zu verlieren, welches ihnen von den Moslems angetan wird. Denn sie werden von vielen Keulen zu Boden gebracht: Nazi – Rassist – Fremdenfeind – Radikaler – Hetzer – Psychopath! 

 

Unter vier Augen geben sogar die schlimmsten Politiker einem verzweifelten Bürger Recht. Und unter vier Augen erzählt jeder Europäer genug über das, was er und seine Familie jeden Tag erleiden: Nikolaus wurde wie das Kreuz aus den Kindergärten verbannt, in denen nur Halal-Gerichte gibt – kein Schweinefleisch oder Gummibärchen – Weihnachtsbaum ja, aber nicht mit allem darf er geschmückt werden – Ostereier, keineswegs, wir wollen doch die Gefühle der muslimischen Kinder nicht verletzten. Sie können diesbezüglich jede Menge solcher Ärgernisse finden, wenn Sie ein wenig googeln, und zwar in allen Ländern Europas!

 

Selbstverständlich tut es verdammt Weh, wenn man sich fremd im eigenen Land fühlt. Die Kultur wird auf den Kopf gestellt. Nichts ist wie früher und alles wird schlimmer. Bärte, Kopftücher und islamische Sitten verbreiten sich. Zum Beispiel eröffnet Katar eine Kette von Hallal-Hotels in der Schweiz. In allen Ländern werden Moscheen und islamische Zentren gebaut. Die islamischen Länder verschaffen sich mittels der vielen Organisationen Zutritt. Solche Organisationen, Dachverbände und Vereine wie Milli Göröis, IHH, DITIB und der gigantische Krake „Moslembrüder“ verfolgen das islamische Prinzip: Taqiyya! Wenn ich einen sogar Intellektuellen frage, was er über solche „Körperschaften“ weiß, zuckt er mit den Schultern: „Keine Ahnung“! Sogar die Verfassungsschutzbehörde ist mit ihrem Latein am Ende!

 

Vor kurzem erzählte eine besorgte Mutter aus Österreich eine grauenvolle Geschichte: „Ihre Tochter ist 10 Jahre alt und geht in die vierte Klasse. An einem komischen Tag erlebte das junge Mädchen ein blaues Wunder. Der katholische Religionslehrer kam an diesem Tag aus irgendeinem Grund nicht. Wissen Sie, wer sich in die Klasse traute? Der Islamlehrer! Wissen Sie, worüber er mit den Kindern gesprochen hat? Darüber, dass die Mädels in diesem Alter heiratsfähig sind! Er erzählte ihnen die berühmte Liebesgeschichte von Aischa und Mohamed und beruhigte die Mädels mit folgender Aussage: „Seid nicht sauer auf die Jungs, wenn sie unfreundlich zu euch sind. Denn ihr seit unverschleiert. Ihr sollt lieber Kopftücher tragen“. Man kann sich in die Lage der Mutter und des Mädchens hinein versetzen! Das Mädchen rannte zu ihrer Mutter und stellte ihr die Frage: Ich spiele gern Fußball und trage Trikot und kurze Hose. Werden sie mich deswegen vergewaltigen? Verständlich war die Mutter sauer und beschwerte sich beim Schuldirektor und ging damit bis den höchsten Beamten. Keine Reaktion und nur Worte, die eine Wunde aufreißen und eitern lassen“.

 

 Was ist die Lösung?

 

3 Responses to “Unverschämtheit der Moslems und Feigheit der Europäer – Teil 2”

  1. Es ist höchste Zeit dass der Islam den Satus einer Religionsgemeinschaft aberkannt bekommt. Eine Organisation welche die Universalen Menschenrechte nicht anerkennt hat kein Recht sich Religion zu nennen.
    Islam ist ein politisches System welches mit religiösen Fanatismus unsere Zivilisation zerstört. Alle Errungenschaften unserer Zeit waren nicht zuletzt nur möglich durch die Freiheiten die durch den Christlichen Glauben einen Raum bekamen – nebst den bedauernswerten Rückschlägen die im religiösen Fanatismus leider auch hierzulande große Kerben schlugen. Zum Unterschied aber hat sich die Christliche Kirche immer wieder angepaßt wenn auch immer sehr spät. Für diese Anpassungsfähigkeit unserer christl. Religion bei fremden Kulturen bin ich sehr stolz darauf. Leider geht die derzeitige Anpassungsfähigkeit gegenüber dem ISLAM unerträglich weit.
    Deshalb – runter mit der Maske einer Religionsgemeinschaft des Islam
    und die Gefahr klar aussprechen und Konsequent die Integration fordern oder Ausreise.

  2. Bazillus Says:

    Ja, der Vorkommentator hat die Lösung parat.
    Allein die Unverfrorenheit der Ansprache dieses Islamlehrers ist nicht zu überbieten. Dieser Lehrer gehört vom Unterricht suspendiert und ausgewiesen.

    Leider kann dieser Islamlehrer so ein Mädchen diskriminierendes Zeug erzählen, weil unsere Eliten zu feige sind, diesem unseligen Treiben einen Riegel vorzuschieben.

    Islam ist genauso zu bekämpfen wie Nationalsozialismus, Kommunismus real existierender Sozialismus und Gierkapitalismus. Eine Religion, die eine Kinderehe zwischen dem Propheten und der 9-jährigen Aisha noch
    immer gutheißt, die Raubzüge, Mordtaten, Mordanordnungen, Kriege als Stärke des Islams glorifiziert, hat nichts, aber auch garnichts gelernt und verstanden und gehört auf den Müllhaufen der Geschichte und ist
    a) eine Beleidigung Gotttes und b) eine Schande für jede Religion.

  3. Erzengel Michael Says:

    Klare Grenzen zwischen Oxident und Orient ziehen,den Juden das Maul stopfen die uns mit diesem Volk überfluten und Rechts wählen,jedoch keine Parteien die mit der Hamas oder dem Iran zusammenarbeiten,wie die NPD.Diese Volk muß Europa verlassen,denn Gott hat die Völker voneinander geschieden,entweder sie gehen freiwillig oder es wird nur noch mit Bürgerkrieg gehen wie auf dem Balkan.Was unsere Mainstreammedien in den 90 iger Jahren verheimlicht haben,war die Tatsache,daß immer mehr Moslems im Kosovo und in Bosnien in die christlichen Gebiete vordrangen,ähnliche Machenschaften wie bei uns an den Tag legten und angefangen haben christliche Gotteshäuser in Brand zu stecken.Das ganze habe ich erst vor ein paar Monaten auf Russia TV erfahren.Wer sind die Personen bei uns in den Medien und der Politik, die die Wahrheit dermaßen verfälschen?Kronzuckers,Friedmanns,Cohn Bendit,Cassian von Salomons u.s.w


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s