kopten ohne grenzen

Durch Gebet und Wort für verfolgte Kopten

Muslimische Bereicherung aus der Türkei 2. Juni 2011

Filed under: Islamische Schandtaten — Knecht Christi @ 02:30

Importtürke stach auf Frau und Kind ein

 

Diese Einzelgeschichten von der Art des nachfolgenden Artikels einer verweichlichten und Täterschutz-vor-Opfer-Schutz-Justiz sind der Stoff, aus dem später die Rechtsradikalität und die Fremdenfeindlichkeit wieder an Boden gewinnen wird.

 

„Jetzt mache ich das Kind fertig“ sagt er. Warum wird er nicht abgeschoben?

Er wurde nach Stuttgart importiert aus der Türkei. Sie glaubte seine Liebe. Als er kam, war er nett. Er war ihr Cousin. Nach der Heirat wollte er sie einsperren, Tag und Nacht. Er holte die Schwiegermutter aus der Türkei, damit sie auf die Frau aufpassen solle. Sie musste der neuen Mutter dienen. Sie durfte nicht mehr zu den Eltern. Als sie es dennoch tat, schlug er sie zusammen. Immer wieder. Bis sie bewusstlos war. Jahrelang. Sie ging so zur Arbeit. Täuschte Stürze vor. Ibrahim baute in der ganzen Wohnung Abhöranlagen ein. Er wollte wissen, was sie sprach mit den Eltern am Telefon, heimlich. Er ging mit Messern ins Bett, hielt es ihr an den Hals. Wenn sie schrie, streifte er sie nur ganz leicht. Ein wenig Blut floss. „Stich doch zu“, sagte Söngül irgendwann zu Ibrahim. Sie konnte nicht mehr.

 

Sie haute mit den Geschwistern ab, heimlich übers Fenster. Er band sie zur Strafe tagelang im Dunkeln am Bett an, vergewaltigte sie Tag und Nacht. Sie wurde schwanger, wollte abtreiben und fliehen. Schaffte es nicht. Sie wollte sich retten, er fand sie – schlug sie Tag und Nacht. Sie fiel von der Treppe, sagte sie. Hausverbot, sagte er. Mutter aufpassen. Er hasste das Kind, drohte, es abzustechen. Sie telefonierte mit dem Handy zu ihren Geschwistern auf der Toilette. Sie kamen und traten die Tür ein. Sie rettet das Kind, auf das er einprügeln und einstechen wollte – die Geschwister retten Söngül und das Baby. Ibrahim holt das größte Messer und sticht auf den Bruder ein. Er kann sich noch abwenden, haut blutend ab, das Baby hat der andere Bruder auf dem Arm. Sie retten sich.

 

3 Jahre Bewährung für den Täter. NUR drei Jahre. Er lacht sich tot über unseren Staat. Er bleibt in Deutschland. Er wird nicht abgeschoben, weil er Arbeit hat. Er bedroht Söngül weiter. ER will das Kind sehen. Die türkischen Frauen sagen, sie müsse das Kind der Schwiegermutter in der Türkei geben und ihr Vater dürfe sie nicht mehr zurücknehmen. Ist sie eine Ware? Was ist das für eine Moral? Jede Moral von Schimpansen ist besser. Er sieht das Kind im Jugendamt unter Aufsicht. Das Kind ist drei Jahre alt, kennt ihn nicht. Hat Angst. Er filmt es, während es vor Panik heult, und stellt den Film des vor Angst schreienden Kindes vorletzte Woche bei facebook ein. Er lacht sich kaputt und bedroht weiter. Keine Straftat? Warum wird dieser Unmensch nicht abgeschoben?

 

 

Wenn kleine türkische Mädchen ihre Menstruation bekommen

 

Als es soweit war, war auf einmal alles anders!

 

Wenn kleine Türkinnen ihre Menstruation bekommen, tragen sie am nächsten Tag den Schleier. Es bedeutet, du bist jetzt eine Frau, kein Mann darf dich ansehen. Ich habe es damals nicht gewollt, ich ging in die Realschule, das wäre peinlich gewesen. Anne, meine Mama hat es verstanden, mein Vater nicht. Er befürchtete immer, dass ich ihm die Ehre nehme, wenn mich ein Junge ansprechen würde. Als es soweit war, war auf einmal alles anders. Ich schaute deshalb immer in den Boden, wenn ich durch die Stadt lief. Überall standen sie, die tratschenden Freundinnen, die neidisch wurden, färbte man sich beispielsweise die Haare. Ich habe Haare dann auch blond gefärbt, erst ein wenig und dann immer mehr. Saziye, meine Freundin schaute immer so merkwürdig, wenn ich wöchentlich blonder wurde. Blond ist wie Deutsch und Deutsch ist Hure sein. So denken sie.

 

Vater schimpfte oft am Abend und ich durfte nicht mehr an Luft gehen. Brav machte ich meine Hausaufgaben. „Ich nähen lassen, wenn Heirat“, sagte ich eines Tages zu Anne, meiner Mutter. Mutter schaute mich entsetzt an. Saziye erzählte es in Schule, auf Marktplatz, dass junge Türkinnen in einem Haus in der Stadt, sich das Jungfernhäutchen nähen lassen könnten bei arabischem Arzt. „Manche lassen elfmal nähen. Das sind dann Huren“ flüsterte sie. Es beruhigte mich, auch wenn Mutter schimpfte, als ich Ausweg erzählte, durch den „gefallene“ Töchter entrinnen in Welt, die ich allmählich kennenlernen musste. Heute lassen Türkinnen immer noch „nähen“. Mein deutscher Arzt weiß nicht, was man da nähen tut. Er sagt, „da ist nur noch Scheide. Scheide wird auf Scheide genäht“. Das wäre nicht gut. Egal, dachte ich mir, Hauptsache, Mädchen werden nicht in Türkei zurückgebracht und nur in Deutschland verheiratet von Vater. Immer noch besser, als in der Türkei auf Dorf leben. Die Nähstube gibt es immer noch in der Nähe der Donau. {Fatima Yildiz}

 

 

Mustafa Y.: „Ich bin schwul und habe Angst vor meiner Familie“

 

Als Moslem, wenn du schwul bist, foltern die dich.

 

Mustafa Y., ist 27 Jahre alt, lebt in Frankfurt und hat seine Frisörlehre abgebrochen. Er ist homosexuell und will seinen Namen nicht nennen. Lebt von Gelegenheitsjobs, damit man ihn nicht erkennt. Geht dann, wenn man ihn erkennt. Er sieht sich wie einen Mann, hängt nur mit Männern rum, hat Freundinnen, die Lesben sind, damit ihn niemand verdächtigen kann. Er will mir seinen wahren Namen nicht sagen. Er hat Angst, von der Familie erkannt und ermordet zu werden. „Man bringt die Schwulen um und wirft sie vor die Tür, weil das nicht normal ist und weil es im Koran verboten ist. Ich verstecke mich. Man sagt, ich verbreite Krankheiten. Mit Esel und Hund Sex haben, machen viele, das ist erlaubt, aber Schwule töten sie einfach. Sie foltern sie zuerst, vergewaltigen sie und dann bringen sie sie um mit Messer. Bei uns immer mit Messer. Wenn mein Vater mich trifft, dann will er töten. Wie Schafe schlachten. Er weiß, wie er es machen muss, deshalb hat er kein Problem.

 

Türken haben oft Analsex mit Frauen, weil es eng ist. Wenn die Frauen nicht wollen, dann vergewaltigen sie sie alle. Hinten enger sagen sie und, wenn Frau nicht gehorcht, schlagen sie dann die Frauen und die müssen es machen, sonst betrügen sie. Machen alle so. Bei Kurden ist es noch schlimmer und auch im Iran. Da töten sie einfach. In Städten, wo kein Meer ist, da sind sie strenger. Die leben noch in Mittelalter. Vater hat mich verstoßen und ganze Familie auch. Weiß ich. Werden auch mich töten. Ich fahre nicht in Türkei. Vater schämt sich. So einen Sohn will er nicht. Viele Männer leben in Scheinehe und sind eigentlich schwul.

 

Manche Eltern zwingen sie zum Heiraten. Die wollen wissen, ob der Junge ein richtiger Mann ist, und wenn er sich ekelt von Frau, dann wisse sie es. Hoca sagt immer, es ist verboten, aber sie machen trotzdem Sex von hinten. Schwule töten sie. Die Familien, die umbringen, sind genauso krank. Eltern sind schuld, wenn du schwul bist. Manche wundern sich, wenn Vater Kind zurücknimmt, wenn schwul, dann redet keiner mehr mit ihm. Aber die denken so, damit man Ruhe hat. Ja, ich habe schon Angst vor türkischem Ehrenmord und ich denke, dass die drauf warten, dass ich in die Türkei gehe, dann töten sie mich. Gehen nach Berlin mit Freund, oder England. Dort ist leichter. Habe Familie verloren, kann nichts dafür. Sie sagen, ich bin krank. Habe Angst vor Vergewaltigung und getötet. Aber möchte Kopf frei habe von Gedanke. Dann eben tot“. Im Koran steht nicht, dass man Schwule töten soll. {Marie Sacher}

Hier werden Schwule bestialisch gefoltert.

 

{Quelle: Donaufalterzeitung – www.donaufalter-zeitung.de}

 

 Nieder mit den Vorurteilen gegen den Islam

 

Man hat es sich fast abgewöhnt sich über das ständige Schüren von Vorurteilen gegenüber dem Islam, vorzugsweise durch linke Politiker, aufzuregen. In den letzten Tagen meldeten sich einige Kirchenfürsten zu Wort, die ihre Schäfchen Vorurteile gegenüber dem Islam einimpfen wollten. So belehrte EKD-Chef Schneider uns, dass der Islam keinesfalls weniger auf Frieden ausgerichtet sei als das Christentum. In den USA droht ein durchgeknallter Mothodisten-Bischof gar damit für jeden verbrannten Koran eine der eigenen Kirchen zu zerstören!

 

Dieses Video räumt mit Vorurteilen gegenüber dem Islam auf:

 

http://zandiq.com/scripts/player.swf

 

Warnung: Sehr grausames Video! Zeigt die Ermordung von Schwulen durch authentische Moslems.

 

Wenn ich oder Meinesgleichen ihrer ablehnende Haltung gegenüber der Homosexualität zum Ausdruck bringen, oder wenn Psychotherapeuten und Seelsorger es wagen sich auch nur vorzustellen, es könnte Homos geben, die mit ihrer Homosexualität nicht glücklich sind und daraufhin versuchen die Therapierbarkeit von Homosexualität zu erforschen, dann tobt der Homo- und Lesben-Mob nach ihrem Einpeitscher Volker Beck! Wie durchgeknallt muss man sein, um als Hinterlader so energisch für die Islamisierung eizutreten!!!.

 

Noch ein Wort zu den oben genannten “Bischöfen”: Solche Menschen gab es schon zu Zeiten Jesu.

Von ihnen steht geschrieben:

“Und er ging hin und erhängte sich”!

 

{Quelle: www.gegenstimme.net}

 

One Response to “Muslimische Bereicherung aus der Türkei”

  1. Princess Shams Pahlavi Says:

    Muslime und Juden gemeinsam gegen rassistische Ideologien
    Muslime und Juden gemeinsam gegen rassistische Ideologien Gemeinsam haben jüdische und muslimische Religionsführer die EU-Institutionen zum Kampf gegen Islamfeindlichkeit und Antisemitismus in Europa aufgerufen. Vertreter der beiden Glaubensgemeinschaften riefen im Rahmen des jährlichen Treffens von Religionsführern mit den EU-Spitzen in Brüssel dazu auf, gegen alle Gruppen mit rassistischen und fremdenfeindlichen Ideologien vorzugehen. Religion dürfe keinen Eingang in…

    Quelle Iran Radio Islam

    P.S Der katholische persische Hof hat schon mehrere Kommentare an diese Homepace gesendet nur wird nichts veröffentlicht.Das zeigt die Verlogenheit von diesem Juden und Moslemvolk.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s